Herzlich willkommen auf der neuen

Website von INPHO Imaging & Business!


Seit über 50 Jahren ist INPHO Imaging & Business die „Pflichtlektüre“ für Entscheider der Foto-, Imaging- und Consumer Electronics-Branche. INPHO garantiert die flächendeckende Belieferung der führenden Fachhändler aus den Bereichen Foto und Consumer-Electronics.
Durch eine exklusive Liefervereinbarung mit den führenden Fachhandels-Kooperationen wie Ringfoto, Europafoto oder Expert ist gewährleistet, dass jedes Mitglied und jede Filiale dieser Verbundgruppen INPHO Imaging & Business regelmäßig druckfrisch über die Zentrale erhält. Und Mitgliedsunternehmen von ElectronicPartner haben jederzeit kostenlosen Zugang zu den aktuellen INPHO E-Paper-Ausgaben über das EP Intranet.

Aktuelles aus Imaging & Business

20. 01. 2015

Panasonic präsentiert Nachfolger der GF6

Mit der LUMIX DMC-GF7 präsentiert Panasonic das verbesserte und aufgewertete Nachfolgemodell der GF6 in kompakterer Form.

 

Im Format einer Kompaktkamera bietet die GF7 mit ihrem 8-mal größeren Four-Thirds-Sensor eine entsprechend bessere Bildqualität mit geringem Rauschen sowie mehr Gestaltungsmöglichkeiten durch den gezielten Einsatz von Schärfe und Unschärfe im Bild. Eine stetig wachsende Palette von Wechselobjektiven, darunter besonders lichtstarke Festbrennweiten, erweitert das Einsatzspektrum zusätzlich.

 

Die wichtigsten Daten im Überblick

* 16 MP Four-Thirds Live-MOSSensor mit Venus Engine-Bildprozessor

* ISO200-25600/erw. ISO100

* Full HD-Video 1920x1080/50p, AVCHD-progressive- oder MP4 (MPEG-4 / H.264)-Format

* Stereoton

* Superkompaktes Set-Objektiv LUMIX G 3,5-5,6/24-64mm (KB) mit O.I.S-Bildstabilisator

* 7,5cm-LCD-Touchscreen-Monitor, 1,04 Mio Bildpunkte, 180 Grad schwenkbar

* Blitzschneller Kontrast-Autofokus, Low Light AF, Gesichter-/Augenerkennung, Selfie-Modus

* Zahlreiche kreative und automatische Modi inklusive

* Digital-Effekte, „Self Shot“, „Jump Snap“, Zeitraffer und Stop-Motion-Animation

* Klassisch manuelle Zeit-/Blendenwahl mit P(Shift)/A/S/M

* Kürzeste Zeit 1/16.000 s, Serienbilder max. 5,8 B/s bei voller Auflösung

* WiFi ohne Passworteingabe für Bildübertragung und Fernbedienung

* 22 LUMIX G Wechselobjektive und weitere Micro-Four-Thirds-Objektive (Stand 1/2015)

* 106,5 x 64,6 x 33,3mm

* 235g / 266g (Body, netto/betriebsbereit)

19. 01. 2015

Ertan van der Meer Sales Manager bei Ricoh Imaging Deutschland

Seit dem 01. Januar 2015 ist Ertan van der Meer neuer Sales Manager der Ricoh Imaging Deutschland GmbH und somit ab sofort für die Vertriebsleitung in Deutschland verantwortlich.

 

In dieser Position soll van der Meer neue Geschäftsfelder im deutschen Markt erschließen sowie bestehende weiter ausbauen. Dabei wird die verstärkte Unterstützung des Fotohandels ein Schwerpunkt seiner Aufgaben sein, um die Erfolgsgeschichte des aktuellen Mittelformat-Systems fortzuführen und das aktuelle Pentax Spiegelreflexprogramm zu forcieren.

 

Van der Meer war selbst jahrelang im Fotofachhandel tätig und schon einmal als Key Account Manager für fast zehn Jahre bei Pentax beschäftigt. So kehrt er mit viel praktischem Wissen und großer Branchenkenntnis an eine altbekannte und gleichermaßen neue Wirkungsstätte zurück.

 

Mit Ertan van der Meer gewinnt das Unternehmen einen absolut erfahrenen Mitarbeiter und macht damit einen weiteren Schritt, um den Vertrieb in einem äußerst bewegten Markt erfolgreich voranzutreiben“, so Ricoh Imaging Deutschland.

15. 01. 2015

bevh: Erfolgreiches Weihnachtsgeschäft für den Onlinehandel

Das vergangene Weihnachtsgeschäft hat die positiven Erwartungen der Online- und Versandhändler erfüllt: Aktuelle Zahlen des Bundesverbandes E-Commerce und Versandhandel Deutschland e.V. (bevh) belegen ein Umsatzwachstum von knapp 7 Prozent für den gesamten Interaktiven Handel. Der Onlinehandel konnte eine Steigerung von gut 15 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum verbuchen.


Für den gesamten Interaktiven Handel lag der Umsatz in der Weihnachtssaison mit 11 Mrd. EUR damit etwas unter dem Anfang Dezember prognostizierten Wert von 11,2 Mrd. EUR. Der Onlinehandel hingegen übertraf die Erwartungen sogar leicht: Die erwirtschafteten Umsätze im relevanten Zeitraum lagen mit 9,8 Mrd. EUR gut 15 Prozent über dem Ergebnis von 2013 (8,5 Mrd. EUR). Der E-Commerce-Anteil betrug damit 89 Prozent.


Keine Überraschungen gab es bei den beliebtesten Warengruppen: Bekleidung, Bücher sowie Unterhaltungselektronik kauften die Verbraucher auch 2014 am häufigsten. Erwartungsgemäß konnten aber auch die Geschenkeklassiker Spielwaren, Schmuck & Uhren sowie Möbel & Dekorationsartikel überdurchschnittliche Umsätze verzeichnen. Als stärkster Monat erwies sich der Dezember.

15. 01. 2015

Cewe: Polaroid Style Prints

Die neuen Polaroid-Style Prints von Cewe verbinden den Retro-Trend mit den Möglichkeiten der digitalen Fotografie. Kreative und Freunde des Sofortbild-Looks können wahlweise 16, 24 oder 32 eigene Motive auswählen und in der benutzerfreundlichen Bestellsoftware schnell gestalten.

 

Die neuen Polaroid-Style Prints sind im Format 10,2 cm x 12,7 cm erhältlich. Der klassische Weißteil unter dem Motiv und auf der Rückseite bietet Platz für eine individuelle Notiz. Schriftart, -größe und -farbe für kurze Textbotschaften oder Bildtitel lassen sich direkt bei der Bestellung auswählen.

 

Das Motiv wird in der Größe 9 cm x 9 cm dargestellt und kann mit verschiedenen Effekten, wie kreativen Rahmen, Vorlagen und Filtern, aufgepeppt werden.

 

Polaroid-Style Prints sind in drei verschiedenen Sets verfügbar:16er, 24er oder 32er Set ab 14,99 (UVP).

13. 01. 2015

expert: Ehrgeizige Ziele für 2015

Das aktuelle Wirtschaftsjahr der expert AG endet erst im März 2015, dennoch bietet der Jahreswechsel eine gute Gelegenheit für ein Resümee.

 

Vorstandsvorsitzender Volker Müller zeigt sich durchaus zufrieden: „In den ersten neun Monaten des aktuellen Geschäftsjahres verzeichneten wir eine deutliche Umsatzsteigerung von 6,6 Prozent. Daher können wir schon jetzt davon ausgehen, dass wir das Wirtschaftsjahr 2014/2015 sowohl im Umsatz als auch im Ertrag besser als das bereits positiv verlaufene Vorjahr abschließen werden.“

 

Das erfolgreiche Jahresendgeschäft und das sich stabilisierende TV-Geschäft trugen zu großen Teilen zur erfreulichen Geschäftsentwicklung bei expert bei. „Der WM-Impuls im Frühjahr und Sommer letzten Jahres hat uns ein gutes TV-Geschäft beschert, auch wenn sich dieser Effekt, auf das gesamte Jahr gesehen, natürlich relativiert hat“, so Volker Müller. Umso wichtiger war das Saisongeschäft, in dem expert mit neuem, deutlich jüngerem Werbe-Auftritt präsent war. Darüber hinaus erweiterte die Kooperation zum Start ins Weihnachtsgeschäft den Online-Auftritt. „Mit den Reaktionen sind wir sehr zufrieden. Sowohl bei Gesellschaftern als auch bei den Kunden kommt das neue Online-Angebot sehr gut an“, so Volker Müller.

 

Für 2015 sind die Ziele gesteckt, expert geht von Entwicklung über dem Branchendurchschnitt aus. Damit dies gelingt, haben die Langenhagener in 2014 vielfältige Optimierungen vorgenommen. So wurde deutlich in den Hauptstandort investiert: Durch die Weiterentwicklung der Logistik konnte der Automatisierungsgrad erhöht werden, um so den wachsenden Umsätzen gerecht zu werden. Darüber hinaus wurde die interne IT-Landschaft durch die Umstellung auf SAP für eine erfolgreiche Zukunft ausgerichtet. Im ersten Quartal 2015 wird zudem der Erweiterungsbau der Zentrale bezugsfertig sein. Bisher ausgelagerte Bereiche werden dann im erweiterten Verwaltungsgebäude integriert, was eine effizientere Zusammenarbeit insbesondere zwischen Marketing und Vertrieb gewährleisten soll.

13. 01. 2015

Wertgarantie: Neue Positionen im Außendienst

Wertgarantie-Vertriebsleiter Thilo Dröge hat zu Jahresbeginn zwei neue Positionen im Wertgarantie-Außendienst verankert: Maurice Jöhler (Foto) und Heinz Oudille verantworten ab sofort als Verkaufsleiter die Bereiche Nord und Süd im Vertrieb Deutschland.

 

Die beiden neuen Verkaufsleiter sind Wertgarantie-Urgesteine: Maurice Jöhler ist seit 1996 im Unternehmen und war nach verschiedensten Stationen zuletzt als Regionalleiter tätig. Heinz Oudille wiederum begleitet und prägt die Geschicke von Wertgarantie schon seit 1988 – im Südwesten Deutschlands dürfte es keinen Fachhandelskollegen geben, der sich nicht schon intensiv mit dem Pfälzer über Garantieberatung ausgetauscht hätte

 

Die Installation zweier Verkaufsleiter setzt die Wertgarantie-Vertriebsmaßnahmen der letzten Jahre fort: Die personalintensive Fachhandelsbetreuung und das umfangreiche Schulungskonzept mit dem dreistufigen Profi-Training haben die Zahl der Fachhandelsmitarbeiter, die aktiv Wertgarantie vermarkten, auf 13.600 anwachsen lassen.

 

Unser Außendienst war 2014 allein mehr als 15.000 Mal im Fachhandel vor Ort.“, so Thilo Dröge. Über 100 Fachhandelsveranstaltungen wie Regio-Treffs und Regio-Events, mehr als 2.100 Profi-Trainings sowie 32 Messen und Roadshows liefen unter Regie oder mit Beteiligung des Garantie-Dienstleisters allein im vergangenen Jahr.

12. 01. 2015

HDE: Einzelhandels-Umsätze auf Kurs

Nach den vom Statistischen Bundesamt veröffentlichten Zahlen für den November des vergangenen Jahres liegt der Einzelhandel mit seinen Umsätzen auf dem Kurs der HDE-Prognose für 2014.

 

Der Handelsverband rechnet mit einem nominalen Umsatzwachstum von 1,8 Prozent für das Gesamtjahr 2014. Aufgelaufen bis November verzeichnen die Händler derzeit ein Umsatzplus von 1,7 Prozent.

 

Im November 2014 gingen die Umsätze im Vergleich zum Vorjahresmonat leicht zurück: Die Branche setzte 1,5 Prozent weniger um. „Insgesamt bewegt sich der November-Umsatz im Rahmen unserer Erwartungen. Angesichts eines Verkaufstages weniger als 2013 ist das ein zufriedenstellendes Ergebnis“, so HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth. Besonders gut lief es bei Händlern mit Kosmetik- und Körperpflegeartikeln sowie dem Versand- und Online-Handel. Abstriche musste wegen des lange zu warmen Wetters der Textil- und Bekleidungshandel machen.

 

Zahlen zum Gesamtjahr und zum Weihnachtsgeschäft sowie einen Ausblick auf 2015 veröffentlicht der HDE auf seiner Jahrespressekonferenz Ende des Monats.

10. 01. 2015

Media Markt und Saturn starten Onlineshops bei eBay

Beim Ausbau seiner Multichannel-Strategie kooperiert Media-Saturn im Bereich E-Commerce in Zukunft auch mit dem Online-Marktplatz eBay. In eigenen eBay Web-Shops offerieren Media Markt und Saturn ab sofort ihr reguläres Online-Sortiment.

 

Zum Start bietet Media Markt in seinem eBay Web-Shop mehr als 52.000 Elektronikartikel an, Saturn mehr als 41.000. Alle regulären Angebote lagernder Artikel sind nun auch über die neuen eBay Web-Shops beider Marken zum „Sofort Kaufen“-Preis erhältlich. Ausgenommen sind derzeit noch Vorbestellungen sowie diverse Aktionsformate und Produkte mit längerer Lieferzeit.

 

Zu den Angeboten von Media Markt und Saturn kommen eBay-Kunden, indem sie nach dem gewünschten Produkt suchen oder Media Markt bzw. Saturn in die Suchmaske eingeben.

 

Während Media Markt mit dem Online-Marktplatz eBay Neuland betritt, werden von lokalen Saturn-Märkten angebotene Sonderposten sowie Einzel- und Ausstellungsstücke bereits seit rund zweiJahren in einem Saturn-Outletshop bei eBay zusammengefasst und deutschlandweit zum Verkauf angeboten. Dieses Outlet bleibt zusätzlich weiterhin bestehen und wird nun durch den Web-Shop ergänzt, der die regulären Online-Angebote von Saturn umfasst.

10. 01. 2015

Neu im ISAG Team: Djawad Khorosh

Djawad Khorosh ist bei Imaging Solutions AG (ISAG) neuer Area Sales Manager für die Regionen Türkei, Naher & Mittlerer Osten und Indien. Khorosh vertritt bereits seit 1. Dezember 2014 als Gebietsverkaufsleiter ISAG in den genannten Regionen.

 

Als Master of Business Administration (MBA) ist der Manager spezialisiert auf International Business Development. Mit seiner langjährigen Erfahrung im Aufbau von Vertriebsnetzen für internationale Unternehmen in Afrika, im Nahen & Mittleren Osten sowie auf dem indischen Subkontinent ist er, so das Unternehmen, „das passende Bindeglied für Imaging Solutions in diesen Märkten“.

 

In den folgenden Monaten wird Herr Khorosh eng mit Andreas Kaufmann zusammenarbeiten, der im Laufe dieses Jahres in den Ruhestand treten wird. Bis dahin wird Herr Khorosh stufenweise die Aufgaben von Herrn Kaufmann in dessen betreuten Gebieten Türkei, Naher und Mittlerer Osten übernehmen und so einen geordneten Übergang gewährleisten.

10. 01. 2015

Social Media Kamera: Polaroid Socialmatic

Die Socialmatic Sofortbildkamera im Retrodesign ist die Social Media Kamera von Polaroid. Anwender können ihre Fotos nicht nur sofort drucken, sondern auf Facebook, Twitter, Instagram oder dem neuen Socialmatic Phonenetwork teilen und ihren Freunden dort folgen. Die Socialmatic ist ab sofort vorbestellbar und ab Februar in Deutschland für den Handel verfügbar.

 

Die Polaroid Socialmatic wurde von Socialmatic LLC entworfen und vom autorisierten Polaroid Lizenznehmer C&A Licensing hergestellt. Sie nutzt das weitverbreitete Android Betriebssystem. Durch die nutzerfreundliche Oberfläche verspricht Polaroid einen einfachen Einstieg in die digitale Welt und Zugriff auf eine Vielzahl von Apps. Nutzer können für Aufnahmen zwischen der 14-Megapixel Frontkamera und der 2-Megapixel Rückseitenkamera auswählen.

 

Bedient wird die Sofortbildkamera über einen 4,5 Zoll LCD-Touchscreen mit dem Texte, Cliparts und Icons in die Bilder eingefügt werden können. Dies ermöglicht, die Bilder ohne Verbindung zum Computer oder Tablet sofort zu bearbeiten und auszudrucken. Die Polaroid Socialmatic hat einen internen Speicher von 4 Gigabyte. Außerdem lässt sich die Speicherkapazität durch den microSD-Kartenslot erweitern.

08. 01. 2015

Kamerahersteller auf der CES: Neues aus Las Vegas

Same Procedure as every year: Als erste Elektronikmesse im Jahr wird die Consumer Electronics Show in Las Vegas in gewohnter Manier auch von den Kamera-Herstellern zur Neuheitenpräsentation genutzt.

 

Canon etwa ist mit sieben neuen Modellen an den Start gegangen, vier Powershot- und drei Ixus Kameras. (PowerShot SX530 HS, PowerShot SX710 HS, PowerShot SX610 HS, PowerShot N2, IXUS 170, IXUS 165 sowie IXUS 160). Mit den sieben Neuheiten, die preislich zwischen 109 und 379 Euro liegen und in den kommenden Wochen verfügbar sind, bedienen die Japaner Kunden vom einfachen Einsteiger bis zum ambitionierten Hobbyisten. Spitzenmodell unter den Neuheiten ist die SX530 HS mit 50fach optischem Zoom.

 

Mit der D5500 stellt wiederum Nikon seine erste DSLR mit Touchscreen vor. Dieser kann beispielsweise genutzt werden, um beim Fotografieren den Fokus zu setzen und auszulösen. Die Kamera soll ab Februar in schwarz und rot für rund 800 Euro verfügbar sein. Im Verbund mit dem AF-S DX 18-55mm F3,5-5,6 VR II Kit-Objektiv soll die D5500 für etwa 900 Euro in den Handel kommen.

 

In eine ganz andere Richtung stößt Kodak vor: Das Unternehmen bringt im Verbund mit Lizenznehmer Bullitt Group sein erstes Smartphone, das IM5, heraus. Das Android Gerät mit 13 MP Kamera will Konsumenten die Möglichkeit bieten, nicht nur hochwertige Fotos zu machen, sondern diese auch schnell und einfach zu teilen und zu drucken. Das Gerät soll weltweit voraussichtlich ab Ende des ersten Quartals 2015 verfügbar sein.

06. 01. 2015

Samsung zum Internet der Dinge: „Hersteller müssen zusammenarbeiten“

Damit die Möglichkeiten des so genannten Internet der Dinge sich voll entfalten können, bedarf es einer intensiveren herstellerübergreifenden Zusammenarbeit. Dafür sprach sich BK Yoon (Foto), President und CEO von Samsung Electronics, in einer Keynote anlässlich der Eröffnung der Consumer Electronics Show (CES) 2015 in Las Vegas aus.

„Das Internet der Dinge hat das Potenzial, unsere Gesellschaft, Wirtschaft und unseren Alltag nachhaltig positiv zu verändern. Diese Aussicht Realität werden zu lassen, erfordert, dass wir innerhalb der Elektronikindustrie, aber auch branchenübergreifend an einem Strang ziehen“, erklärte BK Yoon in seiner Keynote.

 

Der CEO von Samsung Electronics betonte zudem, dass das Internet der Dinge die Menschen mit ihren unterschiedlichsten Bedürfnissen in den Mittelpunkt rücken müsse. „Beim Internet der Dinge geht es nicht um ‚Dinge‘ sondern um den Menschen. Jeder Mensch ist die Mitte seines eigenen Technologie-Universums. Das Universum des Internet der Dinge muss sich daher kontinuierlich verändern und sich stets dem wandelnden Lebensstil der Menschen anpassen."

Für das Zeitalter des Internet der Dinge prognostizierte BK Yoon zudem enormen Fortschritt in der Leistungsfähigkeit von Sensoren und weiteren Schlüsselkomponenten. Sie werden immer präziser sowie noch kompakter und energieeffizienter werden. In seiner Keynote beschrieb Yoon fortschrittliche Sensoren, die exakt genug sind, um die Umgebung eines Nutzers zu analysieren und jeweils die richtige Lösung bzw. den passenden Dienst zu bieten. Samsung selbst etwa befindet sich in der Entwicklung eines neuartigen drei-dimensional arbeitenden Sensors, der kleinste Bewegungen wahrnehmen kann.


Eine tragende Rolle bei der Entstehung der vernetzten Ära wird Entwicklern zukommen, die Geräte und Dienste an offene Standards für das Internet der Dinge anpassen. „Wir bei Samsung sind bestrebt, die Entwickler-Gemeinschaft zu fördern. Denn nur zusammen können wir die Zukunft des Internet der Dinge gestalten“, erklärte BK Yoon. Aus dieser Überzeugung heraus, wird Samsung im laufenden Jahr 100 Millionen US-Dollar für Entwickler von Angeboten für das Internet der Dinge zur Verfügung stellen. Konkret will Samsung noch stärker Technologie-Startups fördern und Entwickler-Veranstaltungen international unterstützen.


Samsung geht davon aus, dass das Internet der Dinge jeden Aspekt des Alltags betreffen und jeden Wirtschaftszweig revolutionieren wird. Für den Erfolg des Internet der Dinge werden daher Unternehmen über die Branchengrenzen hinweg zusammenarbeiten müssen, forderte BK Yoon. Nur so können die nötige Infrastruktur und die maßgeschneiderten Dienste geschaffen werden, die den vielfältigen Bedürfnissen der Konsumenten entsprechen. „Ich bin fest davon überzeugt, dass nicht nur ein einzelnes Unternehmen oder eine einzelne Branche die Möglichkeiten des Internet der Dinge verwirklichen kann. Nur wenn wir zusammenarbeiten, können wir das Leben der Menschen positiv verändern“, erklärte der CEO von Samsung Electronics.

05. 01. 2015

Canon: Connect Station CS100

Canon hat heute die Connect Station CS100 vorgestellt, ein neues Speichermedium für Bilder und Filme mit einer Speicherkapazität von 1 TB. Es ermöglicht das einfache Speichern, Wiedergeben und Teilen von einem zentralen Ort. Die Connect Station CS100 wird ab Juni 2015 erhältlich sein. Der Preis steht aktuell noch nicht fest.

 

Sämtliche Bilder und Filme lassen sich von NFC-kompatiblen Kameras und Camcordern per PTP (Picture Transfer Protocol) auf Knopfdruck übertragen. (Kompatibel mit Canon Kameras und Camcordern ab Markteinführung 2010.) Aufzeichnungen von anderen Kameras lassen sich per USB-Kabel oder direkt von einer Speicherkarte übertragen, bei der die Inhalte in einem zu DCIM oder AVCHD kompatiblen Verzeichnis abgespeichert wurden. Mit einem Smartphone oder Tablet spontan festgehaltene Momente können per WLAN via Internet-Browser übertragen werden.

 

Über Canon iMAGE GATEWAY kann die Connect Station CS100 Bilder und Filme auf soziale Medien verteilen. Ebenso ist irista angebunden, die Cloud von Canon. Alben lassen sich auch in voller Auflösung auf einer weiteren Connect Station CS100 speichern. Über einen kompatiblen PictBridge oder WLAN-Drucker lassen sich die Bilder ohne PC drucken.

 

Die Connect Station CS100 wird in 11 Sprachen ab Juni 2015 im Handel verfügbar sein.

05. 01. 2015

Samsung erhöht Preise für NX-Objektive

Samsung wird zum 1. Februar 2015 eine Preiserhöhung im Objektivsortiment des NX-Systems vornehmen. Die Preise steigen im Schnitt um drei bis fünf Prozent. Ausgenommen davon sind die Premium-Objektive der S-Reihe. Samsung reagiert mit der Preiserhöhung auf steigende Materialkosten für die hochwertig und präzise gefertigten optischen Produkte.

05. 01. 2015

CE-Branche: 2015 weiter positive Entwicklung

Nach einem positiven Weihnachtsgeschäft mit mehr als 8,5 Milliarden Euro Umsatz (+ 2,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahr) rechnet die gfu – Gesellschaft für Unterhaltungs- und Kommunikationselektronik, Frankfurt, in ihrer aktuellen Prognose für die Consumer Electronics-Branche mit einem Gesamtumsatz von mehr als 27,6 Milliarden Euro für das Jahr 2014. Dies entspricht einer Umsatzsteigerung um 2,5 Prozent. Der positive Trend wird sich auch im Jahr 2015 mit einer erneuten Umsatzsteigerung um knapp zwei Prozent auf über 28 Milliarden Euro fortsetzen.

 

Besonders nachgefragt waren zum Jahresende 2014 neben TV-Geräten Videospiele-Konsolen, Smartphones, PCs (Tablet, Desktop und Notebook) und Zubehörprodukte wie Kopfhörer, gefolgt von Soundbars und Docking-Lautsprechern.

 

Mit einer Absatzprognose von rund 8,2 Millionen Fernsehgeräten in Deutschland bleibt dieser Bereich 2015 stabil. Mit einem Anteil von mehr als 75 Prozent des Umsatzes stellen dabei die vielseitigen Smart-TVs mit Internetanschluss das größte Segment. Zudem steigt der Anteil an TV-Modellen mit größerer Bilddiagonale: Rund 66 Prozent aller verkauften Fernsehgeräte haben Bilddiagonalen von mehr als 37 Zoll (94 cm). Dieses Segment wird dabei rund 85 Prozent des Umsatzes mit TV-Geräten generieren.

 

Die mobile Mediennutzung sorgt für weiter steigende Absätze und Umsätze insbesondere bei Smartphones, Tablet-PCs und Notebooks. Mit einem Absatz von rund 7,8 Millionen Tablet-PCs (+ 10,3 Prozent), 5,6 Millionen Notebooks (+3,4 Prozent) und rund 25 Millionen Smartphones (+ 4,8 Prozent) erreichen diese Geräte trotz geringer Steigerungsraten neue Rekordabsätze, so die Einschätzung der gfu. Dies zieht auch steigende Absätze mit Kopfhörern und Docking-Lautsprechern nach sich. Hier werden für 2015 rund 11,4 Millionen (+ 1,0 Prozent) verkaufte Kopfhörer sowie 3,3 Millionen (+ 51,9 Prozent) verkaufte Docking-Lautsprecher erwartet. Ebenso positiv entwickeln sich die Lautsprecherboxen mit einer Absatzerwartung von rund 1,6 Millionen Stück (+ 18,2 Prozent), darunter rund 900.000 Soundbars (+ 28,5 Prozent).

21. 12. 2014

GfK blickt nach 2015: „Konsumklima startet gut ins neue Jahr“

Die Verbraucherstimmung entwickelt sich auch im Dezember dieses Jahres sehr solide. Das Konsumklima setzt laut Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) seine Aufwärtsbewegung fort. Konjunkturerwartung und Anschaffungsneigung legen zu, während die Einkommenserwartung zurückgeht.

 

Die Verbraucher gehen derzeit offenbar davon aus, dass die wirtschaftliche Schwächephase in Deutschland nur vorübergehend ist und die heimische Wirtschaft in den kommenden Monaten wieder auf ihren Wachstumspfad zurückkehrt. Dies lässt sich aus dem deutlichen Anstieg der Konjunkturerwartung im Dezember ablesen.

 

Auch die Konsumneigung gewinnt noch einmal leicht hinzu und verbessert ihr bereits sehr hohes Niveau. Der Gesamtindikator für Januar 2015 prognostiziert 9,0 Punkte nach 8,7 Zählern im Dezember. Damit startet das Konsumklima erfolgreich in das neue Jahr und verspricht auch für 2015 eine gute Konsumkonjunktur.

 

Dagegen muss die Einkommenserwartung Einbußen hinnehmen. Die Sparneigung ist auf ein neues historisches Tief abgestürzt. Auch dies hat dazu beigetragen, dass das Konsumklima zum Jahresende noch einmal angestiegen ist.

 

Der private Konsum wird auch im kommenden Jahr eine wichtige Rolle für den prognostizierten Aufschwung der deutschen Wirtschaft spielen. Eine etwaige Eskalation auf den internationalen Krisenherden würde ein Risiko für die Konsumkonjunktur und damit auch für die gesamte wirtschaftliche Entwicklung in Deutschland darstellen“, urteilt die GfK.

21. 12. 2014

Panasonic: Michael List neuer Sales Director CE

Michael List ist neuer Sales Director Consumer Electronics bei Panasonic Deutschland / Österreich Der bisherige Key Account Manager übernimmt zum 1. Januar 2015 die Vertriebsleitung für Deutschland und Österreich in den Bereichen Unterhaltungselektronik und Weiße Ware.

 

Zuletzt lag die Verantwortung für diesen Bereich kommissarisch bei Managing Director Christian Sokcevic. Der 38-jährige List ist mit einer kurzen Unterbrechung seit 13 Jahren für Panasonic im Vertrieb aktiv und kennt sowohl das Unternehmen als auch die Branche bestens.

 

Michael List kündigt an, die enge Zusammenarbeit mit dem Fachhandel auch weiterhin pflegen zu wollen: „Panasonic war in den vergangenen Jahren auch deshalb erfolgreich, weil wir auf den Fachhandel gesetzt haben. Diese erfolgreiche Zusammenarbeit werde ich nicht nur fortsetzen, sondern weiter ausbauen. Ich freue mich auf die Aufgabe.“

21. 12. 2014

HDE zum Saisongeschäft: "Innenstädte erheblich unter Druck"

Das Weihnachtsgeschäft hat sich gegenüber der Vorwoche noch einmal leicht belebt. Dennoch blieben die Kundenfrequenzen gerade in den Innenstädten hinter den Erwartungen des Einzelhandels zurück. Zufrieden zeigte sich erneut der Einzelhandel mit Unterhaltungselektronik, Spielwaren sowie Möbeln und Einrichtungsgegenständen.

 

Insgesamt fällt die Bilanz des bisherigen Weihnachtsgeschäfts gemischt aus“, resümiert Stefan Genth, Hauptgeschäftsführer des Handelsverbands Deutschland (HDE). Erneut zeigten sich in einer HDE-Umfrage größere Händler deutlich zufriedener als kleinere Betriebe. Sorge bereiteten vielerorts die rückläufigen Kundenfrequenzen. „Die Innenstädte sind weiterhin die Einzelhandelsstandorte Nummer eins, stehen jedoch wie im Vorjahr erheblich unter Druck“, so Genth. Überdurchschnittlich positiv bewerteten Händler, die zusätzlich auch im Internet aktiv sind, das diesjährige Weihnachtsgeschäft.

 

Nun rüste sich der Handel für den großen Ansturm kurz vor dem Fest. „Viele Kunden nutzen die Tage bis zum Heiligen Abend für den Einkauf“, so Genth. „Wir gehen in diesem Jahr beim Geschenkkauf von besonders vielen Last-Minute-Shoppern aus.“ Denn der Kalender beschere den Kunden zwischen viertem Advent und Heiligabend noch zwei zusätzliche Einkaufstage. Immer wichtiger werde auch die Zeit zwischen Weihnachten und Neujahr, wenn die Kunden Zeit zum Bummeln und Einkaufen haben. „Viele Bargeldgeschenke und Gutscheine werden direkt nach den Feiertagen ausgegeben und eingelöst. Die Tage zwischen den Jahren sind deshalb noch einmal ein Highlight für die Händler“, so Genth weiter.

 

Die Ergebnisse der HDE-Trendumfragen der vergangenen Wochen zeigen bisher insgesamt einen Geschäftsverlauf leicht oberhalb des Vorjahres an. Der HDE prognostiziert für das gesamte Weihnachtsgeschäft (November und Dezember) einen Umsatz von 85,5 Milliarden Euro. Im Vergleich zum Vorjahr ist das ein Plus von 1,2 Prozent. Allein der Online-Handel macht in diesen beiden Monaten ein Umsatzplus von 18 Prozent auf dann zehn Milliarden Euro.

18. 12. 2014

Nikon: Hinweise auf gefälschte D800E

Laut Nikon gibt es bestätigte Fälle, in denen digitale Spiegelreflexkameras des Modells D800E zur Reparatur eingingen, die sich dann aber als D800-Kameras erwiesen. Sie wurden modifiziert, indem die Abdeckungen durch Abdeckungen der D800E ausgetauscht wurden.

 

Diese gefälschten Produkte geraten beispielsweise über Internetauktion in Umlauf. Da die Nikon-Garantie nicht für gefälschte Produkte gilt, untersucht und repariert Nikon derartige Produkte nicht. Zusätzlich kann Nikon auch in keiner Weise für die Verwendung solcher Produkte haftbar gemacht werden. Interessenten werden daher aufgefordert, alle erforderlichen Vorsichtsmaßnahmen zu treffen, um die Authentizität einer Kamera sicherzustellen, bevor sie diese kaufen.

 

Erkennen lassen sich gefälschte Kameras in der „Übersichtsanzeige“ beim Betrachten der Fotos (siehe Screenshot). Dort wird in der Einzelbildwiedergabe der Name der zu Aufnahme des Bildes verwendeten Kamera in der rechten oberen Ecke angezeigt.

18. 12. 2014

Business Forum Imaging Cologne 2015

Am 28. und 29. Januar 2015 findet erneut das Business Forum Imaging Cologne 2015 im Congress-Centrum Nord der Koelnmesse statt.

Am ersten Tag geht es vor allem darum, wie die Imagingbranche die neuen Technologien für neue Geschäftsmodelle nutzen kann. So zeigen etwa Charles und Jennifer Maring, New York, zwei international bekannte Portrait- und Hochzeitsfotografen, ihre so genannten „Maring Visuals“. In diesen mixen sie Fotos, Videos und interaktive Bilder.
Marcel Gonska, ausgewiesener Experte für Video- und TV-Technologien, wird die Bedeutung von 4K für die Fotobranche darstellen und zeigen, wie diese Technologie es Bilddienstleistern und Fotohändlern möglich macht, neue virtuelle und physische Bildprodukte anzubieten. Professor Michael Shamiyeh, Leiter des Design Organization Media (DOM) Research Labs an der Universität für künstlerische und industrielle Gestaltung, Linz, Österreich,erklärt, was so genannte disruptive Innovationen sind, und wie Unternehmen auf durchgreifende Veränderungen richtig reagieren können.

Am zweiten Tag liegt der Schwerpunkt auf den aktuellen Herausforderungen für den Einzelhandel. Bereits zum Einstieg wird der Kölner Unternehmensberater Ulrich Eggert deutlich machen, wie wichtig es ist, auch als Fachhandel die wachsende Bedeutung von E- und Mobile Commerce zu nutzen. Christian Rößler, Head of Connected Retail bei der Münchener Kommunikations- und Marketing-Agentur Serviceplan, präsentiert seine Ideen, wie Internet-Angebote und Einkaufserlebnisse im Geschäft intelligent miteinander kombiniert werden können. Dass diese Kombination auch im Fotohandel bereits Realität sein kann, stellt anschließend Stephan Stein, Geschäftsführer der Japan Photo Holding Norway AS, Oslo, vor. Und in einer Podiumsdiskussion werden sich profilierte Vertreter des Fotohandels mit den Experten austauschen.

Am 28. Januar lädt die photokina zu einer Abendveranstaltung ein, bei der die Gelegenheit zum informellen Austausch zwischen Besuchern, Sponsoren und Referenten besteht. 

Umfassende Informationen und Anmeldeformulare sind unter www.bfi-photokina.de verfügbar; die Webseite wird ständig aktualisiert.

16. 12. 2014

RCP Technik wird zu Rollei

Die RCP Technik GmbH & Co. KG mit Sitz in Hamburg firmiert zum 01. Januar 2015 um in die Rollei GmbH & Co. KG. Unter Geschäftsführer Thomas Güttler will das Unternehmen damit weiter an die Erfolgsgeschichte der Traditionsmarke anknüpfen.


Nach einer Lizenzierung der Marke Rollei im Jahr 2007 und schließlich dem Erwerb der Markenrechte 2010 vertreibt die RCP Technik GmbH Produkte aus den Bereichen Fotografie und Zubehör für ambitionierte Hobby- und Profifotografen. Neben Digitalkameras und klassischen Stativen verzeichnet das Unternehmen auch im Bereich der Actionkameras wachsenden Erfolg. Zu den Marken unter dem Dach der neuen Rollei GmbH & Co. KG gehört neben Rollei auch Rolleiflex.


Geschäftsführer Thomas Güttler dazu: „Die Umbenennung ist ein logischer Schritt in unseren Bemühungen, die Qualität unserer Produkte in den Vordergrund zu stellen und weiter zu verbessern. Mit dem neuen Namen wollen wir unseren Kunden zeigen, dass sie an unsere Produkte die gleichen Erwartungen stellen können, wie bereits vor über 50 Jahren.“

15. 12. 2014

Metz im Insolvenzverfahren: „Verlässliche Grundlage“

Die Metz-Werke wollen dem Handel auch in der Phase des vorläufigen Insolvenzverfahrens eine verlässliche Grundlage für die weitere Zusammenarbeit bieten. Die Belieferung der Handelspartner läuft wieder. Zum Ablauf des Verfahrens teilt das Unternehmen weiterhin mit:

 

Die ersten Tage bei Metz nach dem Insolvenzantrag waren mit einer Vielzahl von Aktivitäten verbunden, die notwendig waren, um den Geschäftsbetrieb zu stabilisieren und zu normalisieren. Dies ist mittlerweile gelungen. Hierzu gehört es natürlich, dass Metz seinen wichtigsten Partnern – den Metz Händlern – eine verlässliche Perspektive für die weitere Zusammenarbeit bietet.

 

Metz hat die Zeit genutzt, um Lösungen für die dringendsten Fragen des Handels zu finden oder zumindest auf den Weg zu bringen. Hier haben die Einkaufskooperationen und die diversen Handelspartner Metz voll unterstützt. In intensiven Gesprächen sind nun die Grundlagen für eine schnellstmögliche Weiterbelieferung geschaffen worden. Nach einem kon-struktiven Abstimmungsprozess konnte Metz die notwendigen Vereinbarungen treffen, damit die Basis für die weitere Zusammenarbeit gelegt ist.

 

Eines der wichtigsten Themen für den Handel ist die Garantie-Frage. Hier hat Metz schnell eine Lösung finden können, die für alle Beteiligten langfristig Planungssicherheit bietet: Für alle nach dem Insolvenzstichtag neu bezogenen Produkte kann Metz die Weiterführung der bisher praktizierten Garantielösun-gen zusichern, und zwar auch für solche Produkte, die vor dem Insolvenzan-trag eingekauft oder bereits verkauft wurden.

 

Ferner ist die Abwicklung von Ersatzteilbestellungen, Kundendienstreparaturen und sonstigen Kundendienst-Themen geregelt worden.

 

'Wir sind sehr froh', betonte Günter Kiener, Leiter Vertrieb Blitz, 'dass wir mit diesen Punkten innerhalb weniger Tage einige wichtige Säulen für den Handel installieren konnten, damit dieser im wichtigen Saisongeschäft den Verkauf seiner Metz Produkte auf einer zuverlässigen Grundlage fortsetzen kann.'

 

'Besonders möchten wir uns bei den zahlreichen Händlern bedanken', führt der Geschäftsführer der Metz-Werke Dr. Nobert Kotzbauer weiter aus, 'die uns persönlich oder schriftlich ihre Unterstützung versichert haben. Wir wissen es sehr zu schätzen – und werden es auch nicht vergessen –, dass Sie Metz auch in dieser schwierigen Lage die Stange halten.'“

12. 12. 2014

Samsung: Werner Graf ist neuer Head of Management Support

Werner Graf ist seit dem 1. November 2014 Head of Management Support der Samsung Electronics GmbH. Auf dieser neu geschaffenen Position fungiert er als zentrales Bindeglied zwischen den einzelnen Funktionsbereichen der deutschen Niederlassung von Samsung. Der erfahrene Branchenexperte tritt an, um interne Strukturen und Prozesse der Samsung Electronics GmbH noch gezielter an die Erfordernisse des deutschen Marktes anzupassen.

 

Als Head of Management Support übersieht Werner Graf an der Schnittstelle zwischen Vertrieb und Controlling zentrale betriebswirtschaftliche Aspekte und Prozesse der Samsung Electronics GmbH. Direkt an Peter Son, Vice President & CFO Samsung Electronics GmbH, berichtend, verantwortet er die Bereiche Finance & Accounting, Controlling, Collection, Customer Risk Management, Sales Administration sowie Procurement.

 

Mit 25 Jahren Branchenerfahrung ist Werner Graf im deutschen Markt für Consumer Electronics eng verwurzelt. Erste Praxis sammelte er zwischen 1989 und 1992 im Produktmanagement von Grundig in Nürnberg. Anschließend wechselte er zu Panasonic nach Hamburg und bekleidete dort im Laufe seiner Karriere leitende Positionen im Marketing, Kundendienst, Vertrieb und in der Unternehmensplanung. Im Jahr 2009 übernahm Graf die Geschäftsführung von Panasonic Deutschland und Österreich. Von 2012 bis zum Frühjahr 2014 führte er die Geschäfte der gesamten DACH-Region. Werner Grafs vormalige Tätigkeit als stellvertretender Vorsitzender des ZVEI-Fachverbands CE unterstreicht sein hohes Ansehen innerhalb der Branche.

12. 12. 2014

Leica: Neuausschreibung „Oskar Barnack Preis“ mit erhöhten Preisgeldern

Die Leica Camera AG, Wetzlar, schreibt den internationalen Fotowettbewerb „Leica Oskar Barnack Preis“ für Berufsfotografen und beruflichen Nachwuchs 2015 neu aus und erhöht nochmals das Preisgeld in der Hauptkategorie. Erstmals erhält der Gewinner eine Prämie von 25.000 Euro sowie eine Kameraausrüstung des Leica M-Systems (Kamera und Objektiv) im Wert von weiteren 10.000 Euro.

 

Die Teilnahmeunterlagen und Wettbewerbsbedingungen stehen ab sofort unter www.leica-oskar-barnack-preis.de bereit. Die Ausschreibung für die Online-Bewerbung läuft vom 15. Januar bis zum 01. März 2015.

 

Neben der Hauptkategorie ist auch ein Nachwuchspreis für angehende Fotografen im Alter von bis zu 25 Jahren ausgelobt. Der Sieger wird mit einem Preisgeld von 5.000 Euro sowie einer Leica Messsucherkamera mit Objektiv ausgezeichnet.

 

Eine international hochkarätig besetzte Jury ermittelt die Preisträger in einem Auswahlverfahren. Die Jurymitglieder achten dabei auf die treffsichere Beobachtungsgabe der Fotografen, die in ihren geschlossenen Bildserien von bis zu zwölf Aufnahmen die Beziehung zwischen Mensch und Umwelt auf anschauliche Weise zum Ausdruck bringen. Die Präsentation der besten Einsendungen erfolgt online ab dem 01. April 2015. Die Preisverleihung findet während des Fotofestivals Rencontres Internationales de la Photographie vom 06. bis zum 12. Juli 2015 im südfranzösischen Arles statt. Begleitend erscheint ein Sonderheft des LFI Magazins, das Gewinner und Finalisten mit umfangreichen Bilderstrecken beinhaltet.

 

Im Rahmen des Fotowettbewerbs „Leica Oskar Barnack Preis“ wird außerdem ein Publikumspreis vergeben, bei dem der Preisträger per Online-Abstimmung über die Website für Online-Fotowettbewerbe www.i-shot-it.com gewählt wird. Das Voting startet im April 2015. Der Sieger in dieser Kategorie erhält ein Preisgeld in Höhe von 2.500 Euro. Unter den Teilnehmern des Votings werden außerdem Leica Kompaktkameras als Sachpreise verlost.

11. 12. 2014

Neu im Samsung Topmanagement: Martin Börner

Martin Börner ist seit dem 10. Dezember 2014 Deputy President Samsung Electronics GmbH. Im Rahmen dieser neuen Position trägt er die operative Verantwortung für sämtliche Sales- und Marketing-Aktivitäten des Unternehmens. Der Bereich IT & Mobile Communication unterliegt auch weiterhin seiner Leitung.

 

Durch die Berufung von Martin Börner zum Deputy President Samsung Electronics GmbH eröffnen sich für Hans Wienands als Executive Vice President neue Möglichkeiten, sich auf die für das Unternehmen wichtigen strategischen Aufgaben und Tätigkeiten in den Bereichen Corporate Affairs und External Relations zu konzentrieren.

 

Gemeinsam werden die erfahrenen Manager Martin Börner und Hans Wienands das Unternehmen weiterhin auf Erfolgskurs halten und an die zukünftigen Erfordernisse des deutschen Marktes anpassen.

11. 12. 2014

Fototage Weiden: wieder erfolgreich

Aus ganz Deutschland kamen am vergangenen Wochenende Besucher nach Weiden in der Oberpfalz, um sich an zwei Tagen über die Neuheiten in der Fotobranche zu informieren. Der „Brenner Foto Versand“ hatte zum neunten Mal zu den Fototagen eingeladen. 5.500 Besucher erlebten in der Max-Reger-Halle Präsentationen aller führenden Herstellern aus den Bereichen Foto, Video und Optik.

 

Über 50 Aussteller präsentierten aktuelle Produkt-Highlights von mehr als 100 Herstellern. Zahlreiche Besucher ließen sich von Experten der Industrie fachkundig beraten und nutzten die Gelegenheit, Kameras und Fotozubehör günstig zu kaufen. Viele ließen ihre Kamera professionell reinigen, nahmen an einem der zahlreichen Vorträge und Workshops teil oder beteiligten sich am Live-Shooting unter versierter Anleitung.

 

Im Untergeschoss der Max-Reger-Halle zeigten 23 Fotoclubs der Region in einer Fotoausstellung ihre Arbeiten des vergangenen Jahres. Die zehn besten Fotografen und der erfolgreichste Fotoclub wurden mit Sachpreisen prämiert.

 

Veranstalter Leonhard Brenner und sein Team laden wie gehabt zu den kommenden Fototagen am 5. und 6. Dezember 2015 nach Weiden ein.

08. 12. 2014

Isarfoto legt nach bei Lensinghouse-Produkten

Isarfoto Bothe GmbH, Fachbetreuer und Ausrüster professioneller Fotografen in Deutschland, präsentiert die zweite Generation seines High-End-Filtersystems Lensinghouse. Die aus hochwertigem, optischem Glas geschliffenen, rechteckigen Einschubfilter sind ab sofort in verschiedenen Größen verfügbar. Ebenso der stabile Lensinghouse Filterhalter II sowie Adapterringe für die Anpassung des Systems an unterschiedliche Objektivdurchmesser.

Die Glasfilter-Serie Lensinghouse Pro umfasst rechteckige Neutraldichte-Filter und Verlauffilter verschiedener Dichten und zirkulare Polarisationsfilter in 100mm und 150mm Breite. Außerdem sind Filter der Dichte 0,6 und 0,9 mit weichem oder hartem Verlauf sowie Grauverlauffilter 0,9 Reverse in den Formaten 100x150mm und 150x170mm erhältlich.

Passend für alle Filter des 100mm Systems gibt es den aus Aluminium gefertigten Lensinghouse Filterhalter II. Der Filterhalter wird mit Einschüben für zwei Filter geliefert. Ein dritter Einschub kann bei Bedarf zusätzlich am Filterhalter montiert werden. In diesen Einschüben können die Filter präzise positioniert und durch eine spezielle Federklemmung sicher befestigt werden.

Mittels Adapterringen lässt sich der Filterhalter an den Durchmesser des jeweils verwendeten Objektivs anpassen. Verfügbar sind Adapterringe mit Gewindedurchmessern von 58 bis 82 mm. Filterhalter und Filter werden in einer schützenden Filtertasche verpackt in einem robusten Metallbehälter geliefert.

Alle Lensinghouse Produkte sind ab sofort bei Isarfoto Bothe in Icking direkt erhältlich sowie im Lensinghouse Webshop von Isarfoto.

05. 12. 2014

Cewe: neue Apps

Die Cewe Fotowelt App erstrahlt in einem neuen Design Zusätzlich können jetzt neue Produkte gestaltet werden, wie das Fotobuch Premium-Matt, der Kalender im Panorama-Format, das Smartphone Premium Case Matt und andere.

Mithilfe der neuen Cewe Postcard App wiederum lassen sich Postkarten mit eigenen Fotos schnell erstellen und verschicken. Cewe Optimize dient zur vollautomatischen Verbesserung der Qualität digitaler Fotos. Cewe Booth erzeugt wie in einer Fotokabine vier Fotos, die mit Designs gestaltet werden können. Und mit Cewe Happy Faces lassen sich Gesichter mit Masken, Brillen und Hüten versehen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© INPHO Imaging & Business