Seit mehr als 50 Jahren ist INPHO Imaging & Business die „Pflichtlektüre“ für Entscheider der Foto-, Imaging- und Consumer Electronics-Branche. INPHO garantiert die flächendeckende Belieferung der führenden Fachhändler aus den Bereichen Foto und Consumer-Electronics.

 

Durch eine exklusive Liefervereinbarung mit den führenden Fachhandels-Kooperationen wie Ringfoto, Europafoto oder Expert ist gewährleistet, dass jedes Mitglied und jede Filiale dieser Verbundgruppen INPHO Imaging & Business regelmäßig druckfrisch über die Zentrale erhält.

 

Und Mitgliedsunternehmen von ElectronicPartner haben jederzeit kostenlosen Zugang zu den aktuellen INPHO E-Paper-Ausgaben über das EP Intranet.

29. 08. 2016

Nikon: Photo Contest 2016–2017

In wenigen Wochen geht es wieder los: Ab dem 17. Oktober 2016 und bis zum 27. Januar 2017 können Beiträge zum Nikon Photo Contest 2016–2017 eingereicht werden.

nikon-photocontest.com

 

Der Wettbewerb wird anlässlich seiner 36. Auflage um zwei neue Kategorien erweitert. Mit der Kategorie »Nikon 100th Anniversary« wird der für das Jahr 2017 anstehende 100. Geburtstag von Nikon gefeiert und mit der Kategorie »Next Generation«, die sich an Teilnehmer unter 30 Jahren richtet, werden Talente der kommenden Generation an Fotografen gefördert.

 

Grafikdesigner und Art Director Neville Brody ist Hauptjuror. Für die Foto- und Videokategorien des Nikon Photo Contest 2016–2017 werden Beiträge angenommen, die mit einem beliebigen digitalen Gerät, dazu zählen auch Smart Devices, aufgenommen wurden. Ausnahme bilden die Beiträge für die Kategorie »Nikon 100th Anniversary«, die nur akzeptiert werden, wenn sie Ausrüstung von Nikon aufgenommen oder aufgezeichnet werden.

 

Videobeiträge müssen eine Länge zwischen sechs und 180 Sekunden haben. Die Gewinner des Nikon Photo Contest 2016–2017 werden im Juli 2017 verkündet. Die Preisverleihung findet in Japan, der Heimat der Nikon Corporation, statt. Ort und Datum werden zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben.

25. 08. 2016

Panasonic: eneloop Photo Challenge

Panasonic Energy Europe gibt den Gewinner der dritten Ausgabe der eneloop European Photo Challenge bekannt. Neben einem Preis für den beliebtesten Fotografen vergibt Panasonic zweimal 5.000 Euro an eine Umweltorganisation.

 

Die Frühjahrs-Ausgabe lief vom 4. April bis 30. Juni 2016. Grzegorz Wojciechowski aus Polen ist der Hauptgewinner. Er gewinnt eine Lumix G. DMC-GM5 und verdient 5.000 Euro für Natuurpunt, seine ausgewählte Umweltorganisation. Auch WWF Belgium gewinnt 5.000 Euro, denn mit dieser Organisation wurden generell die meisten Fotos verlinkt.

 

Das Thema der aktuellen Ausgabe (vom 4. Juli bis 30. September 2016) dreht sich um den Sommer. Das Thema: „Fange die schönsten Farben des Sommers professionell ein.“ Der Hauptpreis ist eine Panasonic HC-VX870-Videokamera im Wert von 680 Euro. Darüber hinaus gewinnen die beiden beliebtesten Fotos pro Land wieder einen Preis und zwei Umweltorganisationen erhalten jeweils 5.000 Euro. Gewinner werden am 30. September 2016 bekanntgegeben.

24. 08. 2016

Braun: digitaler Bilderrahmen im Vintage Look

Braun Phototechnik erweitert sein Produktportfolio um den DigiFrame 1590 in zwei neuen Design Versionen. Der PC-unabhängige digitale Bilderrahmen kommt in mattschwarzem Design oder im Vintage Look.

Der rund 38 cm große LCD mit LED Backlight bietet eine Auflösung von 1024 x 768 Bildpunkten. Das Produkt ist geeignet für verschiedene Speicherkartentypen - Secure Digital Karte (SD und SDHC), MultiMedia Karte (MMC) und USB-Speichersticks – und unterstützt digitale Bilder im Standard JPEG, BMP und PNG. Wiedergabe von Videoclips ist in den Formaten MPEG 1/2/4, H.264, RM, RMVB, MOV, MJEPG, DivX möglich, Wiedergabe von Audio funktioniert mit MP3 und ACC.

Zwei eingebaute Lautsprecher 2x1W sind an Bord, außerdem ein Audio-Ausgang zum Anschluss von Kopfhörern oder zusätzlichen Aktiv-Lautsprechern.

  • Maße: ca. 366 x 292 x 35 mm
  • Gewicht: ca. 1.000 g
  • Preis (UVP): 199 Euro
  • Verfügbarkeit: sofort

23. 08. 2016

CEMIX: Branche im Minus, aber besser als zum Jahresstart

Das erste Halbjahr 2016 hat die Consumer Electronics-Branche mit einem Umsatzrückgang von 2,3 Prozent und so mit einem deutlich verbesserten Ergebnis als im ersten Quartal 2016 (- 6,6 Prozent) abgeschlossen. Der Umsatz betrug knapp 12,2 Milliarden Euro.

 

Dabei zeigen die drei Produktbereiche unterschiedliche Entwicklungen, die wiederum alle positiver sind als im ersten Quartal 2016: Die klassische Unterhaltungselektronik verzeichnet ein Minus von drei Prozent gegenüber Q1-2/2015 auf knapp 4,2 Milliarden Euro. Mit privat genutzten Telekommunikations-Produkten wurde ein Umsatzvolumen von 4,7 Milliarden Euro erreicht, ein Wachstum um 1,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Bei den privat genutzten IT-Produkten gab es einen Rückgang des Umsatzes um sieben Prozent auf 3,3 Milliarden Euro.

 

Im Bereich der Unterhaltungselektronik gab es in den Monaten Januar bis Juni 2016 einen merklichen Umsatzzuwachs im Produktbereich TV. Auslöser für ein Plus von 4,1 Prozent auf 1,9 Milliarden Euro und 3,3 Millionen Stück war die Fußball-Europameisterschaft mit wesentlichen Kaufimpulsen. Dabei stieg auch der Durchschnittspreis der TV-Geräte um 3,2 Prozent auf 578 Euro. Positiv entwickelten sich die Segmente Home Audio (+ 3,9Prozent) und Audio/Video-Zubehör (+ 13,4 Prozent). Dennoch waren die Zuwächse nicht ausreichend, um die Rückgänge in den restlichen Produktbereichen für ein insgesamt positives Ergebnis zu kompensieren.

 

Für das Gesamtjahr 2016 erwarten die Marktforscher für den Markt der Consumer Electronics-Produkte eine stabile Marktentwicklung auf Vorjahresniveau. Dabei wird die IFA als weltweit bedeutendste Messe für Consumer Electronics und Home Appliances wieder mit zahlreichen und vielfältigen Innovationen der Aussteller wesentliche Impulse für den Markt geben. Nicht zuletzt deswegen ist die IFA auch die bedeutendste Ordermesse mit einem Ordervolumen von zuletzt mehr als 4,35 Milliarden Euro.

18. 08. 2016

30 Jahre Vanguard

1986 begann Vanguard mit der Herstellung von Produkten in einer kleinen Produktionsstätte. 2016 feiert das Unternehmen 30-jähriges Bestehen und ist in knapp 80 Ländern weltweit bekannt.

  • 1986: Gründung, Start mit den ersten Stativ-Modellen
  • Anfang 1990er Jahre:
    • erste US-Verkaufsniederlassung in Michigan, USA
    • Vanguard Stative und Privat Label Stative sind bei großen Retailern in Nordamerika, Europa und Asien erhältlich.
  • Mitte der 1990er Jahre:
    • Der Stativverkauf wächst.
    • Die Marke erweitert ihre Produktionsanlagen und entwickelt weiteres Kamerazubehör wie Taschen und Koffer.
  • 2000er Jahre:
    • Empfehlungen von Profi-Fotografen inspirieren die Produktentwickler, den Fokus auf Produkte für den professionellen Markt zu legen.
    • Angeregt durch Outdoor-Enthusiasten wird das Portfolio durch Jagdzubehör und sportliche Optiken erweitert.
    • Endeavor ED Ferngläser, Spektive und später Zielfernrohre folgen.

Das familiengeführte Unternehmen unter der Leitung von Anne Lee überwacht und steuert jeden Schritt des Produktlebenszyklus in eigenen Einrichtungen – von der Idee und dem Entwurf bis hin zu Herstellung und dem Vertrieb/Marketing.

16. 08. 2016

Cewe: Richtfest am Standort Oldenburg

Gut drei Monate nachdem der Grundstein für das neue Bürogebäude auf dem Cewe-Gelände am Standort Oldenburg gelegt wurde, konnte nun am 12. August 2016 Richtfest gefeiert werden.

 

Insgesamt feierten über 200 Gäste das Richtfest am Meerweg in Kreyenbrück, darunter auch zahlreiche Mitarbeiter. Das neue Bürogebäude auf drei Stockwerken wird bis zum Herbst 2017 fertiggestellt. Der Neubau stellt mit rund 12 Millionen Euro einen wesentlichen Teil der in diesem Jahr getätigten Investitionen in Höhe von 50 Millionen Euro dar.

 

Es werden ca. 3.400 m² zusätzliche Fläche geschaffen, mit der zahlreiche Arbeitsplätze am Standort Oldenburg gesichert und ausgebaut werden sollen, um dem anhaltenden Wachstum des Unternehmens gerecht zu werden.

 

Rund 170 Mitarbeiter werden in die neuen Räume umziehen und dort einen Arbeitsplatz erhalten, denn in den vorhandenen Büros wurde es für die Mitarbeiter zu eng. Ein Teil von ihnen war bereits vor geraumer Zeit in eine Büroetage eines ortsansässigen Einkaufscenters gezogen, auch in einem Containerbau auf dem betriebseigenen Gelände wurden provisorische Arbeitsplätze eingerichtet.

16. 08. 2016

Fujifilm: neuer Smartphone Printer

Mit dem neuen Fujifilm instax Share SP-2 lassen sich Smartphone- oder Tablet-Bilder als Sofortbilder drucken. Der Printer ist ab Ende August in den Farben Weiß/Gold und Weiß/Silber für 199 Euro erhältlich.

 

Das Nachfolgemodell des 2014 erfolgreich eingeführten instax Share SP-1 empfängt via WiFi Fotos vom Smartphone und druckt sie mit Hilfe eines Laserbelichtungssystems auf instax mini Sofortbildfilm (86x54 mm).

 

Gegenüber dem Vorgängermodell wurde die Druckgeschwindigkeit deutlich erhöht: Der instax Share SP-2 benötigt zehn Sekunden für einen Fotoausdruck. Dank des integrierten und wechselbaren NP-45S-Akkus ist das Drucken auch unterwegs möglich. Dieser lässt sich in 90 Minuten bequem über einen Micro USB-Port aufladen und hält circa 100 Drucke.

 

Für die Bildübertragung vom Endgerät an den Printer mittels WiFi sorgt das kostenfrei für iOS und Android erhältliche Update der App instax Share. Mit der App lassen sich die Fotos vor dem Ausdrucken auch bearbeiten. Zudem lässt sich die Bildqualität auf Wunsch mit der Fujifilm Image Inteligence-Technologie optimieren. Über die App können bis zu acht Endgeräte mit dem instax Share SP-2 verbunden werden.

 

Der 9,0 x 13,2 x 4,0cm große und ohne Akku sowie Papier 250 Gramm schwere instax Share SP-2 ist in den beiden Trendfarben Weiß/Gold und Weiß/Silber erhältlich. Er ist ab Ende August 2016 für 199 Euro (UVP) im Handel und im instax Online-Shop verfügbar.

 

15. 08. 2016

CV: Tom Pochert verstorben

Der Centralverband Deutscher Berufsfotografen (Bundesinnungsverband) teilt mit, dass sein ehemaliger Bundesinnungsmeister Tom Pochert am 16. Mai 2016 infolge einer schweren Krankheit verstorben ist. Hier die wichtigsten Stationen seines Lebens:

 

  • 1965 bis 1967: Ausbildung zum Fotografen im Fotostudio Hubert Könen in Köln Mülheim
  • 1967 bis 1969: Tätigkeit in einem Portraitstudio in Augsburg. In dieser Zeit lernt Pochert seine Frau Waltraud kennen; 1969 folgt die Heirat.
  • 1969: Tom Pochert verpflichtet sich zur Bundeswehr und wirkt dort in der Redaktion des „Soldatenkurier“ als Pressefotograf mit.
  • 1977: Selbstständigkeit als Fotojournalist, später Geschäftsführung der TOM-Foto-Studios GmbH in Bergisch Gladbach
  • 1983: Meisterprüfung
  • 1994: Berufung in die DGPh
  • 1996: Wahl zum Bundesinnungsmeister durch die Mitgliederversammlung des Centralverband. Dieses Amt übte Pochert bis 2002 aus.
  • Bis 2012: Obermeister der Innung Köln-Aachen-Bonn

12. 08. 2016

GfK TEMAX: Markt für technische Konsumgüter ist im Plus

Der deutsche Markt für technische Konsumgüter (TCG) ist im zweiten Quartal 2016 um 3 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum gewachsen. Das entspricht einem Gesamtumsatz von 13,2 Milliarden Euro.

 

Foto

Der Umsatz des deutschen Fotomarkts geht weiterhin zurück. Im Vergleich zum Vorjahr verzeichnet er ein Minus von 16,2 Prozent. Dazu trug maßgeblich der Rückgang im größten Fotosegments – den Digitalkameras – bei. Der Umsatz fiel hier um 18,6 Prozent. Für Wachstum sorgte nur das Teilsegment Linsen für kompakte Systemkameras. Die Verkäufe von Zubehör (Fototaschen, Speicherkarten und Akkus) sind im letzten Quartal am wenigsten gesunken – um 3,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

 

Unterhaltungselektronik

Der deutsche Markt für Unterhaltungselektronik verzeichnet ein gesundes Wachstum von 8,1 Prozent im zweiten Quartal 2016 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Der TV-Markt erzielte ein zweistelliges Umsatzwachstum. Das lag hauptsächlich an der Europameisterschaft in Frankreich, Fernseher mit Bildschirmdiagonalen von 55-Zoll oder größer wurden verstärkt nachgefragt.

Produkte im Audiogerätemarkt – Lausprecher, Verstärker, Receiver und Tuner – verzeichneten ebenfalls zweistellige Zuwächse.

 

Informationstechnologie

Im Vergleich zum Vorjahresraum ging der Umsatz des IT-Sektors im zweiten Quartal 2016 um 3,3 Prozent zurück. Der Umsatz von Webcams und Zeigegeräte stiegen um etwa 15 Prozent, während Monitore, Tastaturen und Datenspeicher alle ein einstelliges Wachstum verzeichneten.

Die gesättigte Nachfrage nach Media Tablets führte zu einer Umsatzrückgang von 2,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahresraum. Andere mobile Computer Segmente weisen einen ähnlich negativen Verkaufstrend auf, auch wenn der Umsatz von Mediabooks und Tabletcomputern nach wie vor im zweistelligen Bereich steigt.

 

Telekommunikation

Im Vergleich zum Vorjahr stieg der Umsatz des Telekommunikationssektors im zweiten Quartal 2016 um 11,3 Prozent. Der Bereich Smartphones und Mobiltelefone verzeichnete ein Wachstum von 5,2 Prozent. Smartphones mit erweiterten Funktionen haben nach wie vor eine gute Marktposition. Geräte in der Preisklasse zwischen 150 Euro und - 200 Euro konnten ihren Marktanteil verdoppeln.

Der Verkauf von Core Wearables verzeichnete ein Plus von 97,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Zu dieser Entwicklung trugen hauptsächlich Gesundheits- und Fitnesstracker von Premium-Herstellern bei.

11. 08. 2016

Wiese-Fototechnik Hamburg: Service-Partner für Nissin-Blitze

HapaTeam kooperiert jetzt auch in Sachen Blitzgeräte-Reparaturen und -Garantieleistungen mit Wiese-Fototechnik aus Hamburg.

 

Wiese-Fototechnik ist seit 2014 Servicepartner für Tokina- und Samyang-Objektive und übernimmt jetzt den Service für eine weitere HapaTeam-Vertriebsmarke. Um Garantieleistungen in Anspruch zu nehmen, können sich Nissin-Kunden, die ihren Blitz in Deutschland gekauft haben, ab dem 15. August 2016 direkt an Wiese-Fototechnik wenden. Alle Belange, Reparaturen betreffend, wickelt der Dienstleister dann direkt mit dem Kunden ab.

 

Wiese-Fototechnik wurde 1988 gegründet und hat über 27 Jahre Erfahrung bei Reparaturen, Restaurationen und Sonderanfertigungen von optischen Geräten. Das Hamburger Unternehmen ist beispielsweise langjähriger zertifizierter Servicepartner von Leica und Sinar.

 

Im Schadensfall kann ab Mitte August jeder Endverbraucher oder Händler reparaturbedürftige Nissin-Blitze direkt zu Wiese-Fototechnik senden, ohne HapaTeam in diesen Prozess direkt involviert zu müssen.

 

Auch nach Ablauf der fünfjährigen Garantiezeit steht den Kunden im Reparaturfall das Team von Wiese-Fototechnik zur Seite. Das Unternehmen wird in dem Fall als offizielle Servicestelle die Möglichkeit einer kulanten Regelung prüfen. Alle benötigten Ersatzteile stehen in kurzer Zeit zur Verfügung. Bei Bedarf fertigt Wiese-Fototechnik sogar nicht mehr lieferbare Ersatzteile neu an. Dies erfolgt alles in direkter Absprache mit den Kunden und zu überschaubaren Kosten.

09. 08. 2016

Kieler Forum: Freisprechung in Schleswig-Holstein

Am 29. Juni 2016 fand im Hause PHOTO+MEDIEN KIEL die Freisprechungsfeier der Fotografen-Innung Schleswig-Holstein statt.

Die Obermeisterin Irmtraud Göpner konnte in festlichem Rahmen 29 Auszubildende in den Gesellenstand heben. Im Beisein von Ausbildern und Ausbilderinnen, Lehrpersonen der LANDESBERUFSSCHULE PHOTO+MEDIEN KIEL, Familienmitgliedern, Freunden und Freundinnen nahmen sie den Gesellenbrief freudig in Empfang. In diesem Jahrgang waren die Schwerpunktbereiche Portrait-, Produkt- und Industrie- und Architekturfotografie vertreten.

08. 08. 2016

Novoflex: Doppeljubiläum und Geschäftsübergabe

In diesem Jahr gibt es bei Novoflex gleich zwei Gründe zum Feiern: 20 Jahre Novoflex Präzisionstechnik GmbH und 50 Jahre aktives Berufsleben von Geschäftsführer Reinhard Hiesinger in der Fotobranche.

 

Hiesinger, der seit fünf Jahrzehnten mit der Novoflex Präzisionstechnik GmbH beziehungsweise deren Vorläufer-Unternehmen verbunden ist, hat sich entschieden, pünktlich zu seinem persönlichen Jubiläum die Geschäftsführung an seinen Sohn Michael Hiesinger abzugeben, der bereits seit zwei Jahren die Position eines Geschäftsführers ausübt. Hiesinger sen. bleibt dem Unternehmen aber weiterhin als Berater verbunden.

 

Der 30–jährige Michael wechselte nach einer Ausbildung zum Großhandelskaufmann bei der Dörr Foto Marketing GmbH, Neu-Ulm und einer Weiterbildung zum Foto-Medienfachwirt in Kiel ins Familienunternehmen und wurde dort sukzessive auf die Aufgaben der Geschäftsführung vorbereitet.

 

Ab dem 1. Oktober 2016 zeichnet Michael Hiesinger als Geschäftsführer für die Geschicke der Novoflex Präzisionstechnik GmbH verantwortlich. Unterstützt wird seine Arbeit von den langjährigen Mitarbeitern Martin Grahl, Vertriebsleiter, Andreas Marx, Leiter Fototechnik sowie Norbert Greiner, Leiter Fertigung, und last but not least Vater Reinhard als Berater.

05. 08. 2015

HDE: endlich mehr Rechtssicherheit für Handel

Mit Blick auf das Inkrafttreten des zweiten Gesetzes zur Änderung des Telemediengesetzes sieht der Handelsverband Deutschland (HDE) jetzt Rechtssicherheit für die Anbieter von öffentlichen WLAN-Netzen.

 

„Das Gesetz beseitigt die WLAN-Störerhaftung. Das bewahrt Handelsunternehmen, die ihren Kunden freien WLAN-Zugang gewähren vor Unterlassungsansprüchen“, so der stellvertretende HDE-Hauptgeschäftsführer Stephan Tromp. Vor allem die kleinen und mittelständischen Händler hätten die bisherigen rechtlichen Risiken nicht tragen können und deshalb oft kein WLAN für ihre Kunden angeboten.

 

WLAN ist im Handel die Grundlage für viele Innovationen, die derzeit entwickelt werden. Anwendungen wie Innen-Navigation, digitale Produktinformationen oder mobile Bezahlung basieren darauf, dass Kunden Zugang zum Internet haben. Aufgrund baulicher Gegebenheiten ist das oft nur per WLAN sicherzustellen.

 

Zusätzliche Rechtssicherheit erhofft sich der HDE von einem am 15. September 2016 anstehenden Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH). Vorab hatte bereits ein Gutachter des EuGH entschieden, dass WLAN-Anbieter nicht zur Rechenschaft gezogen werden können, wenn Nutzer illegal Dateien herunterladen.

04. 08. 2016

gfu: aktuelle Zahlen zur Smartphone-Nutzung der Deutschen

Foto: gfu

Die gfu Consumer & Home Electronics GmbH hat aktuelle Zahlen über die Smartphone-Nutzung der Deutschen veröffentlicht.

 

Demnach verfügen vier von fünf Haushalten (83 Prozent) über mindestens ein Smartphone. Unter den 16- bis 39-Jährigen Deutschen ist die Ausstattung mit Smartphones fast flächendeckend (95 Prozent).

 

„Nach nicht einmal zehn Jahren haben es die Smartphones geschafft, nicht nur eine komplett neue Gerätegattung im Markt zu etablieren, sondern auch für viele Menschen unentbehrlich zu sein“, stellt gfu-Aufsichtsratsvorsitzender Hans-Joachim Kamp fest.

 

Smartphones und soziale Medien passen offenbar zusammen. Jedenfalls nutzen 53 Prozent der Smartphone-Besitzer Facebook, Snapchat und Co. Auf Platz 2 der am häufigsten genutzten Funktionen liegt der Navigationsbereich (48 Prozent). Auf Platz 3 folgt mit 40 Prozent die Nutzung der Angebote von Nachrichten- und Informationsmedien (Zeitungen, Zeitschriftenartikel, aktuelle Meldungen).

 

Nutzung als „Geldbörse“

Immer mehr Deutsche nutzen das Smartphone als Ersatz für Geldbörse und Kreditkarte. Rund neun Prozent bezahlen bereits heute mit dem Smartphone, weitere 25 Prozent würden mobile Zahlfunktionen nutzen.

 

Im Vergleich mit europäischen Nachbarn sind die deutschen Konsumenten allerdings eher zurückhaltend: 24 Prozent der Briten und 22 Prozent der Italiener bezahlen bereits heute mobil. Nicht nur in diesem Bereich, sondern auch bei Nutzung von Nachrichtendiensten und sozialen Medien sind Südeuropäer wie die Spanier und Italiener den deutschen Konsumenten weit voraus.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© INPHO Imaging & Business