Seit mehr als 50 Jahren ist INPHO Imaging & Business die „Pflichtlektüre“ für Entscheider der Foto-, Imaging- und Consumer Electronics-Branche. INPHO garantiert die flächendeckende Belieferung der führenden Fachhändler aus den Bereichen Foto und Consumer-Electronics.

 

Durch eine exklusive Liefervereinbarung mit den führenden Fachhandels-Kooperationen wie Ringfoto, Europafoto oder Expert ist gewährleistet, dass jedes Mitglied und jede Filiale dieser Verbundgruppen INPHO Imaging & Business regelmäßig druckfrisch über die Zentrale erhält.

 

Und Mitgliedsunternehmen von ElectronicPartner haben jederzeit kostenlosen Zugang zu den aktuellen INPHO E-Paper-Ausgaben über das EP Intranet.

29. 04. 2016

Führungswechsel bei europafoto

Klaus Bothe aus Icking bei München überlässt planmäßig einem Jüngeren die Führungsrolle bei europafoto. Er wird der Gruppe als Mitglied im Verwaltungsrat erhalten bleiben und sich zukünftig stärker um strategische Themen kümmern. Neuer Vorsitzender ist Andreas Manthey (50, Foto) aus Wismar, der dem Gremium bereits seit elf Jahren angehört.

 

Andreas Manthey ist neben seiner unternehmerischen Tätigkeit Aufsichtsratsvorsitzender der VR Bank Mecklenburg. Ungeachtet dieser Doppelbelastung erklärte er anlässlich seiner Wahl: „Ich werde mich gemeinsam mit allen Mitgliedern im Verwaltungsrat und unserem europafoto-Geschäftsführer Robby Kreft mit ganzer Kraft für die Weiterentwicklung unseres zukunftsweisenden Geschäftsmodells für den Fotofachhandel in Deutschland einsetzen.“

 

Zu den Herausforderungen für die Fotofachhändler zählen aus Mantheys Sicht der Onlinehandel, die großen Elektronikmärkte und die wachsende Bedeutung von Smartphones als Ersatzkameras. Ein Preiswettbewerb mit den Konkurrenten im Internet sei nicht zu gewinnen. „Der Fotofachhandel kann sich in diesem Umfeld nur erfolgreich behaupten, wenn er über einen eigenen starken Onlineshop verfügt, der mit den

Ladengeschäften eng verbunden ist“, unterstrich Manthey. europafoto habe deshalb einen solchen Onlineshop geschaffen, von dem mittelfristig alle Mitglieder profitieren. Auch der Einstieg in neue Teilmärkte des Fotohandels sei eine erfolgversprechende Zukunftsstrategie.

 

Das Herz des Fotofachhandels seien aber nach wie vor die Ladengeschäfte in den Städten und Einkaufszentren. In diesem Zusammenhang gelte es künftig stärker darauf hinzuweisen, dass der inhabergeführte Einzelhandel zu den Pluspunkten lebendiger Innenstädte gehört. „europafoto hat es als starke Verbundgruppe auch in schwierigen Zeiten immer wieder geschafft, für seine Mitglieder gute Einkaufskonditionen auszuhandeln und gute Renditen zu erwirtschaften“, sagte Manthey. „Gemeinsam mit dem Verwaltungsrat und der Geschäftsführung werden wir daran arbeiten, dass dies auch in Zukunft so bleibt.“

29. 04. 2016

Cewe: Zukunftstag für Mädchen und Jungen 2016

51 Schüler aus Oldenburg und Umgebung waren beim diesjährigen „Zukunftstag für Jungen und Mädchen 2016“ bei Cewe zu Besuch. Dort hatten sie Gelegenheit, hinter die Kulissen von Europas führendem Fotoservice und kommerziellem Online Druckpartner zu blicken und sich über die unterschiedlichen Berufsfelder und Produkte zu informieren. Der Zukunftstag ist eine Initiative des Bundeslandes Niedersachsen.

In kleinen Gruppen erkundeten die Jungen und Mädchen in einer Rallye anschließend das Gelände, gewappnet mit einem Fragebogen. Zwölf Stationen standen auf dem Programm: von den Produktionshallen über das Fotostudio, die kaufmännischen Abteilungen bis hin zum gewerblich-technischen Bereich.

 

Jeweils zwei Auszubildende begleiteten die Schülergruppen, stellten ihre Berufe vor und beantworteten sämtliche Fragen. Mit einem Film lernten die Schüler außerdem die Geschichte der Fotografie näher kennen.

 

Monika Witt, Mitarbeiterin bei CEWE, organisiert seit mittlerweile elf Jahren den Zukunftstag in dem Oldenburger Unternehmen. Und das aus gutem Grund: Oft komme es vor, dass ein Teilnehmer später ein Schülerpraktikum bei Cewe absolviert und sogar seine Ausbildung dort beginnt. „Der Zukunftstag kann der erste Schritt zum Traumberuf sein“, ist Monika Witt überzeugt. Derzeit sind am Standort Oldenburg
49 Azubis und Dual-Studenten in 11 Ausbildungsbereichen beschäftigt.

28. 04. 2016

Neue Kooperation zwischen ISAG und ZBE

Imaging Solutions AG kooperiert ab sofort mit dem US-amerikanischen Technologie Unternehmen ZBE Inc. aus Carpinteria, Kalifornien, und erweitert damit sein Produktportfolio um einen digitalen Fotodrucker.

 

Die Chromira-Linie hat ein Formatspektrum vom 9 x 13 cm bis 76 cm Breite und bietet auch Endlosdruck. Der Chromira 5x ProLab druckt auf allen RA4-prozessfähigen Materialien, Canvas, Buchseiten für Layflat-Bindung oder Buchcover in Klein- und Grossformat.

 

Der Fotodrucker ist zum Beispiel geeignet für die HP Indigo Buchproduktion, bei welcher die komplette Cover-Produktion parallel produziert werden kann.

 

Das automatisierte Auftragsmanagement inklusive Nesting-Funktion sorgt für hohe Produktivität. Die Mischformat-Aufträge werden über den integrierten XY- Schnitt geschnitten sowie automatisch und auftragsgenau sortiert und versandfertig ausgegeben. Der Drucker verspricht Fotoqualität mit reproduzierbarer Farbkonstanz über alle Druckformate.

 

Der komplette Produktionsprozess optimiert somit die Durchlaufzeit und verringert den Arbeits-, Betriebs- und Energieaufwand. Durch seine modulare und kompakte Bauweise ist die gesamte Produktion auf einer geringen Stellfläche von 1,52 m x 1,65 m (2,5 qm) möglich.

 

Der Chromira 5x ProLab ist ab sofort lieferbar. Für weitere Informationen steht Produktmanager Gregor Kohle zur Verfügung. Tel.: +41 44 843 5571; Email: gregor.kohle@imagingsolutions.ch.

26. 04. 2016

Expert: EM-Kampagne, neuer Claim

Am 24. April 2016 feierte der erste TV-Spot der neuen expert EM-Kampagne Premiere im deutschen Fernsehen. Doch nicht nur Markenbotschafter Mehmet Scholl tritt damit erstmals für die bundesweit führende Consumer Electronics Verbundgruppe an, expert präsentiert auch den neuen Claim: Mit den besten Empfehlungen.

Zum Kampagnenstart präsentiert Mehmet Scholl ein Gewinnspiel und läutet so das TV-Großereignis des Sommers ein. Im Laufe des Kampagnenzeitraums folgen dann eine Vielzahl an Spots zu unterschiedlichen Warengruppen, die das umfassende Produktangebot von expert zeigen.

Die Handlung: Der expert Kunde Mehmet Scholl, der für seine Expertise auf und neben dem Fußballplatz bekannt ist, holt sich für technische Fragen rund um seine eigenen vier Wände Unterstützung von einem expert Fachberater. Die beiden Experten spielen sich auf sympathische Weise die Bälle zu – nicht ohne ein gewisses Augenzwinkern.

Herzstück der Kampagne bilden neben den TV-Spots Beilagen im EM-Layout. Darüber hinaus wird expert während der Europameisterschaft mit Mailings, PoSMaterial, einem Online-Auftritt und einem weiteren deutschlandweiten Gewinnspiel für Aufmerksamkeit sorgen.

Entwickelt und realisiert wurde die Kampagne mit der Hamburger Agentur Saint Elmo’s, die expert seit Beginn dieses Jahres betreut.

25. 04. 2016

Fotobuch-Steuererhöhung auf 2017 verschoben

Die ursprünglich seit dem 25. Dezember 2015 geltende Umsatzsteuererhöhung von 7 auf 19 Prozent auf Fotobücher in Deutschland wird durch eine Übergangsregelung des Bundesfinanzministeriums bis zum 31. Dezember 2016 abgefedert. Der Bundesverband Technik des Einzelhandels, der sich auch gegen diese Steuererhöhung ausgesprochen hatte, begrüßt diese Entscheidung ausdrücklich.

 

In einem Schreiben des Bundesfinanzministeriums an die obersten Finanzbehörden der Länder vom 20. April 2016, das dem BVT vorliegt, wird jetzt zumindest eine Übergangsregelung verkündet. In dem Schreiben heißt es, dass bis zum 31. Dezember 2016 "nicht beanstandet" werden soll, wenn der Unternehmer seine Fotobuch-Umsätze "dem ermäßigten Steuersatz unterwirft".

 

BVT-Vorstand Rainer Schorcht: "Wir lehnen die verdeckte Steuererhöhung nach wie vor ab und fordern die Beibehaltung der 7 Prozent. Wir begrüßen aber, dass die Bundesregierung eine Übergangsregelung geschaffen hat. Das sorgt für Rechtssicherheit bei den Marktteilnehmern und Steuerbehörden."

21. 04. 2016

Nikon: Erdbeben verzögert Kamerastarts

Nikon muss Verzögerungen beim Verkaufsstart neuer Digitalkameras melden. Grund sind unter anderem die Auswirkungen der jüngsten Erdbeben in Kumamoto.

 

Die neuen Nikon-Digitalkameras Coolpix A300 und B500 werden später als geplant ab Mai 2016, die Coolpix A900 und B700 ab Juli 2016 und die Nikon KeyMission 360 Action-Kamera ab Oktober 2016 im Handel verfügbar sein, da mehr Zeit für Softwareanpassungen benötigt wird.

 

Weiterhin wird sich der Verkaufsstart der drei neuen Premium-Kompaktkameras Nikon DL18-50 f/1.8-2.8, DL24-85 f/1.8-2.8 und DL24-500 f/2.8-5.6, aufgrund von wichtigen Anpassungen der für diese Kameras verwendeten Bildverarbeitungs-Engine, ebenfalls verzögern.

 

Das neue Verfügbarkeitsdatum wird derzeit ermittelt und unmittelbar nach der Entscheidung bekanntgegeben.

 

Einige der Teile-Zulieferer für Produkte wie Systemkameras, Wechselobjektive und Kompaktkameras sind durch die jüngsten Erdbeben in Kumamoto (Japan) direkt betroffen. Dies betrifft auch die oben genannten neuen Produkte. Nikon untersucht die Situation derzeit und wird nach Vorliegen der Ergebnisse über die genaueren Auswirkungen informieren.

20. 04. 2016

Cewe: Blauer Engel für energieeffizientes Rechenzentrum

Auszeichnung für energieeffiziente und ressourcenschonende Rechenzentren: Dr. Peter Hartz (links), Leiter IT-Infrastruktur bei Cewe. Rechts ein weiterer Preisträger: Jörg Gerdes, Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie. Foto: future thinking

Im Rahmen des Rechenzentrumskongresses „future thinking“ hat Cewe erneut den Blauen Engel für sein Rechenzentrum am Standort Oldenburg erhalten. Mit der Auszeichnung gehört der Finisher deutschlandweit zu derzeit vier Unternehmen, die ein entsprechend zertifiziertes Rechenzentrum betreiben.

 

Die fachlichen Kriterien für den Blauen Engel werden vom Umweltbundesamt entwickelt. Um die Auszeichnung für einen energieeffizienten Rechenzentrumsbetrieb zu erhalten, müssen hohe Ansprüche erfüllt werden: u.a. eine energieeffiziente Nutzung der Informations- und Kommunikationstechnik, eine intelligente Stromversorgung sowie umweltfreundliche Kühlung ohne klimaschädliche Kältemittel.

 

Cewe hatte 2013 erstmals den Blauen Engel für sein Rechenzentrum erhalten. Um das Siegel zu behalten, muss jährlich der Nachweis der Einhaltung der entsprechenden Kriterien erbracht werden. Da auch die Anforderungen von Jahr zu Jahr steigen, geht der Fotofinisher in punkto Stromversorgung neue Wege: Neben der Nutzung von Solarenergie aus hauseigenen Photovoltaik-Anlagen wird am Standort Oldenburg seit 1. Januar 2016 ausschließlich zertifizierter Strom aus erneuerbaren Energien bezogen. Damit werden etwa 2.800 Tonnen CO₂ eingespart.

 

Die Urkunden mit dem unabhängigen Umweltzeichen verlieh Marina Köhn, Fachbegleiterin und Green-IT-Expertin beim Umweltbundesamt, auf der Messe „future thinking“ an Cewe. Die Fachausstellung der Rechenzentrumsbranche hat das Ziel, in diesem Bereich Energieeffizienz, Ressourcenschonung und Innovationen zu fördern.

19. 04. 2016

Neues von Voigtländer

Voigtländer geht mit dem ersten Objektiv seiner E-Anschluss-Reihe an den Start. Das 15 mm/F 4,5 Super Wide Heliar asphärische Modell ist ab sofort verfügbar. Erstauslieferung an den Handel startet am 25. April.

 

Technische Daten

Brennweite bei Benutzung an Vollformat-Kamera: 15 mm

Öffnungsverhältnis: 1:4,5

Kleinste Blende: F22

Klick-Stop: 1/3

Optischer Aufbau: 11 Linsen in 9 Gruppen

Bildwinkel: 110°

Blendenlamellen: 10

Mindestentfernung: 0,3 m

max. Durchmesser: 66,4 mm

Gesamtlänge: 62,3 mm

Anschluss: E

Manueller Fokus-Assistent: vorhanden

Gewicht: 298 g

Filtergröße: 58 mm

Farben: schwarz

Sonstiges: Sonnenblende (nicht abnehmbar), 58 mm Clip-Objektivdeckel, Rückdeckel, selektives Blendenkontroll-System

18. 04. 2016

IFA 2016: weiter auf Expansionskurs

Foto: Messe Berlin

Vier Monate vor Beginn verkündigen die Messemacher, dass die IFA 2016 erneut ausgebucht sein wird. Dazu Dr. Christian Göke, Vorsitzender der Geschäftsführung Messe Berlin: „Mit der IFA 2016 erschließen wir erstmals eine zusätzliche Ausstellungsfläche außerhalb des Messegeländes.“ Auf dem Plan steht eine externe Fachbesucherveranstaltung in der populären Event Location „Station Berlin“.

 

Erstmals finden parallel zur IFA 2016 die „IFA Global Markets“ statt. Das Format richtet sich an Fachbesucher und bietet so insbesondere Einkäufern und Händlern einen zentralen Handelsplatz. Auf etwa 10.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche bringt die IFA Zulieferer, Komponenten-Hersteller, OEM's und ODM's mit potenziellen Kunden und Partnern der CE-Branche zusammen.

 

Die bekannten IFA-Fachbesucher-Services wird es auch in der Station Berlin geben, inklusive eines freien Lunchangebotes für alle Fachbesucher. Einziges Manko: Die Station Berlin ist rund 25 Kilometer von der Messe Berlin entfernt und liegt vom Messegelände aus gesehen auf der anderen Seite des Stadtzentrums.

 

IFA Global Markets wird an nur 4 Tagen, vom IFA-Sonntag (4. September) bis Mittwoch (6. September) geöffnet sein. Das Fachbesucher-Ticket der IFA ermöglicht gleichzeitig den Zutritt zu „IFA Global Markets“.

Die IFA versteht sich als die global führende Messe für Consumer Electronics und Home Appliances. Sie findet vom 2. bis 7. September 2016 auf dem Berliner Messegelände (Expo Center City) statt.

 

18. 04. 2016

Veydra: Weitwinkelobjektiv für Sony E-Mount und MFT

Foto: Veydra

Der amerikanische Objektivhersteller Veydra hat auf der NAB Show in Las Vegas ein neues 19mm-Weitwinkelobjektiv vorgestellt.

 

Es wurde laut Hersteller vor allem für Besitzer von Sony Kameras mit Super35mm/APS-C Sensor und E-Bajonett entwickelt. Veydra reagiert damit auf Wünsche der Kunden, die sich auch für das beliebte Sony-Bajonett ein weitwinkligeres Objektiv gewünscht haben. Während es für den Micro 4/3 und C Anschluss bereits seit längerem ein 12mm und 16mm gibt, mussten Sony Besitzer sich mit maximal 25mm zufrieden geben.

Das neue 19mm Objektiv besitzt, wie alle Veydra-Objektive, eine Anfangsblende von T2.2 und ist dank vergüteten Linsen "color matched". Für einen schnellen Objektivwechsel sind die Zahnräder für Blende und Fokus bei allen Brennweiten an derselben Position. Auch Gewicht und Größe sind größtenteils annähernd gleich. Wie alle Veydra-Objektive wurde auch das 19mm für eine 4K-Auflösung optimiert und speziell für den Videoeinsatz entwickelt.

Die effektive Brennweite beträgt bei einem Super35mm/APS-C Sensor 31mm und bei einem Micro 4/3 Sensor 38mm. Das Objektiv ist ab Mai für einen netto UVP von 899 (Micro 4/3) bzw. 949 Euro (Sony E-Mount, C-Mount) erhältlich.

15. 04. 2016

Canon bekennt sich zum Standort Krefeld

Pressetermin vor Ort (von links): Frank Meyer (Oberbürgermeister Stadt Krefeld), Eckart Preen (Geschäftsführer Wirtschaftsförderung Krefeld), Rainer Führes (Geschäftsführer Canon Deutschland), Dirk Meier (Finanzdirektor Canon Deutschland). (Foto: Canon De

Die Canon Deutschland GmbH bekennt sich zum Wirtschaftsstandort Krefeld und hat am Hauptsitz im Europark Fichtenhain ein ambitioniertes Umbauprojekt geplant. 

 

Das Unternehmen beendet damit auch räumlich die erfolgreiche Integration mit Océ-Deutschland, dessen ehemaliger Verwaltungssitz an die Unternehmensgruppe Aldi Süd verkauft wurde. Im neuen Headquarter entstehen neue Plätze für alle Verwaltungsmitarbeiter und viel Raum für interne und externe Besprechungen und Zusammenarbeit.

 

Rainer Führes, Geschäftsführer von Canon Deutschland: „Wir freuen uns, am Wirtschaftsstandort Krefeld ein Living Office zu schaffen, das gleichzeitig eine Inspiration für andere Unternehmen darstellen soll. Ein modernes, offenes Büro-Design und digitale Workflows, die auf Canon Know-how, Produkten und Solutions basieren, finden hier in der täglichen Arbeit zueinander. Gleichzeitig schaffen wir mit unserem neuen Experience Center und einem Convention Center für Krefeld ein Zentrum für wirtschaftliche Begegnung, innovative Inspiration sowie die regionale und nationale Nutzung und Pflege von Geschäftskontakten. Nach eingehender Prüfung aller Möglichkeiten, haben wir uns dazu entschlossen, dieses Projekt aufgrund der hervorragenden Lage und Infrastruktur, der guten Zusammenarbeit mit der Stadt, der Menschen und unserer Tradition hier in Krefeld umzusetzen.“

 

Das Projekt repräsentiert aber mehr als die Antwort auf die Prüfung von Standort-Optionen. Mit dem Employer Branding „Expect the Exceptional“ hat Canon seinen Anspruch als Arbeitgeber formuliert, nicht nur eines der innovativsten Technologie-Unternehmen zu sein, sondern ein ebensolches zukunftsweisendes Arbeitsumfeld für seine Mitarbeiter zu schaffen.

 

Das moderne und innovative Office Konzept soll die Mitarbeiter in ihren täglichen Arbeitsprozessen unterstützen. Zentrale „Market Places“ verbessern die Kommunikation und Kollaboration und ermöglichen kurze, informelle Besprechungen und Meetings.

 

Das Aushängeschild wird ein Experience Center für Besucher, Kunden und Geschäftspartner, mit dem das Unternehmen nach neuestem Stand der Präsentations- und Interaktionstechnik aktuelle Imaging Themen, Entwicklungen und Projekte darstellen wird.

 

Die offizielle Eröffnung ist für Dezember geplant.

14. 04. 2016

Meyer-Optik-Görlitz: Crowdfunding für Trioplan f2.9/50

Foto: Meyer-Optik-Görlitz

Mit einer internationalen Kickstarter-Kampagne feiert Meyer-Optik-Görlitz 100 Jahre Trioplan: Die Crowdfunding-Initiative bringt das Trioplan f2.9/50 zurück.

 

Eine heute gestartete Kickstarter-Kampagne soll das Trioplan f2.9/50 von Meyer-Optik-Görlitz zurückbringen. Mit einem Finanzierungsziel in Höhe von 50.000 US-Dollar möchte Meyer-Optik das historische Objektiv mit dem charakteristischen Seifenblasen-Bokeh wiederbeleben.

 

Die Kampagne startet 100 Jahre nach der Ankündigung des ersten Objektivs der Modellreihe. Das neue Trioplan f2.9/50 des Jahres 2016 soll Fotografen die bislang größte Flexibilität bieten: Die neu entwickelte Front-Fokus-Linse ermöglicht die Schärferegulierung für Makrofotografien im Abbildungsmaßstab 1:4. Die Distanz zum Motiv lässt sich damit von 0,8 Meter auf 0,28 Meter reduzieren. Natürlich schafft das Objektiv auch das berühmte Seifenblasen-Bokeh.

 

Das Design des modernen Objektivs orientiert sich am historischen Vorbild. Materialien und Elemente entsprechen dem heutigen Stands der Technik. Meyer-Optik-Görlitz lässt die Modellreihe mit den modernen Möglichkeiten der Manufaktur-Fertigung in Deutschland produzieren.

 

Die Kickstarter-Kampagne ist am heutigen 14. April gestartet und endet am 19. Mai. Die Unterstützer finanzieren das Objektiv und können es zugleich zum außergewöhnlich niedrigen Preis ab 449 US-Dollar erwerben. Die unverbindliche Preisempfehlung für den Handel wird voraussichtlich bei 1.399 Euro liegen, sobald die Kickstarterobjektive im Laufe des kommenden Winters ausgeliefert sind.

 

Das Trioplan 50mm wird erhältlich sein mit Mounts für:

  • Canon EF

  • Nikon F

  • Sony-E

  • FujiX

  • Micro-Four-Thirds

  • M42

  • LeicaM (ohne Autofokus)

www.kickstarter.com/projects/meyeroptik/awaken-the-legendary-soap-bubble-bokeh-trioplan-f2

14. 04. 2016

„Fernsicht-Tage“: Gelungene Premiere

Foto: spirit Kommunikation | meyer knappenberger kluwe gbr

Die gemeinsam von Fotohaus Erdmann, Reisebüro Knauss Reisen und Ringfoto Bartmann organisierten „Fernsicht-Tage“ in der Barbara-Künkelin-Halle (Schorndorf bei Stuttgart) haben mit knapp 1.000 Besuchern gelungene Premiere gefeiert.

 

Die Mischung aus Trendschau, Ausstellungen, Vorträge, Multivisions-Schauen und Workshops ist sehr gut angekommen“, bestätigt Andreas Erdmann vom Fotohaus Erdmann, „schließlich gibt es bei den Themen Fotografie und Reisen große Schnittmengen.“ Zu den Vorträgen und Workshops waren Teilnehmer aus der ganzen Region angereist, von Tübingen über Karlsruhe bis Heilbronn.

 

Auch von den Ausstellern gab es für die Veranstaltung durchweg positives Feedback – fast alle wollen wiederkommen. Daher wird es weitere „Fernsicht-Tage“ geben. Die Termine für die nächsten beiden Jahre stehen fest: 2017 finden sie am 18. und 19. März im Kultur- und Kongresszentrum „Das K“ in Kornwestheim statt, der Heimat des Mitveranstalters Ringfoto Bartmann. Am 24. und 25. März 2018 ist dann Schorndorf wieder an der Reihe.

13. 04. 2016

PENTAX: Mit der K-1 on Tour

Die Auslieferung der ersten PENTAX K-1 an den Handel startet Anfang Mai. Zeitgleich geht Ricoh Imaging auf Roadshow durch Deutschland, Österreich und die Schweiz.

 

Das Promotionteam macht dabei nicht nur bei (großen) Fachhändlern halt, sondern auch auf Hausmessen und Händler-Events. Auch bei vielen Veranstaltungen, wie z.B. den Fürstenfelder Naturfototagen, dem Fotomarkt Zingst oder der Photo+Adventure in Duisburg, erhalten die Besucher die Gelegenheit die PENTAX K-1 in die Hand zu nehmen oder an Workshops bzw. Photowalks teilzunehmen.

 

Darüber hinaus werden in Zusammenarbeit mit Fotografen Workshops durchgeführt, bei denen die PENTAX K-1 mit dem Objektivsortiment von 15 mm bis 450 mm Brennweite ausgiebig getestet werden kann.

 

Termine und Informationen über die Veranstaltungen sind auf der RICOH IMAGING Website über den folgenden Link zu finden:

 

ricoh-imaging.de/de/roadshow.php

12. 04. 2016

DGPH-Symposium „Kameratechnologie der Zukunft“

Die Sektion Wissenschaft & Technik der Deutschen Gesellschaft für Photographie (DGPh) veranstaltet zusammen mit dem Studiengang „Fotojournalismus und Dokumentarfotografie“ der Hochschule Hannover ihr viertes Symposium, dieses Mal zum Thema „Kameratechnologie der Zukunft“ am 17. Juni 2016.

 

Die Vortragenden werden Antworten geben auf Fragen wie:

- Welche weiteren Innovationen bieten klassische Kameratechnologien?

- Wie werde diese mit anderen Innovationen „verheiratet“, um beispielsweise mit Drohnen ganz neue Perspektiven zu erzielen?

- Wie beeinflusst das Aufnehmen von 4K Videos oder Lichtfeldkameras das Erzählen von Geschichten sowie die Bildauswahl und welche neuen Möglichkeiten bieten sich dadurch Konsumenten und Profis?

- Wie hat sich die Kamera und Objektivtechnik in den letzten Jahren verändert und wie wird heute und morgen Qualität bei der Bildaufnahme definiert?

- Ändern sich durch die neuen technischen Möglichkeiten die Beurteilungskriterien für gute Bilder?

- Ändern sich die Gewohnheiten beim Drucken von Bildern und von welchen Geräten wird gedruckt?

 

All diese Fragen werden aus Sicht von Herstellern, Profis aber auch aus Sicht des Fachhandels vorgestellt und diskutiert. Das Symposium wird wieder zusammen mit der Hochschule Hannover durchgeführt und findet am Freitag, 17. Juni 2016, von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr während des LUMIX Festivals im Planet M (Expo Plaza 4, 30539 Hannover) statt.

 

Die Teilnahme an dem DGPh-Symposium ist aufgrund Unterstützung seitens Hersteller wie HP, Panasonic, Canon und Cewe Color sowie der Zusammenarbeit mit der Hochschule Hannover kostenfrei.

 

Die DGPh bittet bei Interesse, sich verbindlich bis zum 5. Juni 2016 in der Geschäftsstelle der Deutschen Gesellschaft für Photographie (DGPh) unter dgph@dgph.de, Tel. 0221-92 32-069 oder Fax 0221-92 32-070 anzumelden.

 

Rückfragen beantwortet Dr. Hella Hahm: hella.hahm@hahm-kommunikation.de

12. 04. 2016

Lensbaby Twist 60 macht Wirbel

Das neue Lensbaby Twist 60 ist eine 60mm f / 2.5 Optik, die für Vollformat -SLRs und spiegellose Kameras entwickelt wurde. Sie hat einen Blendenbereich von f/2.5 bis f/22 mit 12 internen Blendenlamellen und wird über den goldfarbenen Einstellring an der Front der Optik bedient.

 

Die minimale Fokusdistanz beginnt bei ca. 46 Zentimeter und geht bis unendlich. Wie bei allen Lensbabys handelt es sich auch beim Twist 60 um eine manuelle Optik. Die Twist 60 Optik lenkt die Aufmerksamkeit auf zentrale Bildmotive, indem es den Hintergrund mit unscharfen Wirbeleffekten vom scharfen Hauptmotiv trennt.

 

Das neue Twist 60 ist ab Mai in zwei Varianten verfügbar, als Optikeinsatz für das Lensbaby Optic Swap System und als eigenständiges Objektiv (Body + Optik) mit eigens dafür neuentwickeltem, unbeweglichem Trägerbody.

 

Technische Details

  • Brennweite: 60mm

  • Blendenbereich: f/2.5 bis f/22

  • 12 interne Blendenlamellen, Einstellung über Einstellrad direkt an der Front der Optik

  • Minimaler Fokussierabstand: ca. 46 cm

  • Maximaler Fokussierabstand: unendlich

  • Fokustyp: manuell

  • Gewicht: 198 Gramm

  • Kompatibel mit dem Lensbaby Optic Swap System

  • 4 mehrfach vergütete Glaselemente, angeordnet in 3 Gruppen

  • 46mm Frontgewinde für Filter

  • Größe: 6,35 cm x 6,35 cm x 5,70 cm

 

Anschlüsse

  • Twist Objektiv: Canon EF (DSLR), Nikon F (DSLR), Sony E (Mirrorless).

  • Twist Optic: Lensbaby Optic Swap System

 

Preise in Euro (UVP):

  • Twist-Objektiv 319,00

  • Optikeinsatz 199,90

11. 04. 2016

Electronic Partner: Onlineshop erfolgreich gestartet

Seit dem 06. April bietet die Verbundgruppe Electronic Partner den EP:Fachhändlern einen neuen Webauftritt inklusive Onlineshop. Die Seite bietet auch für Endverbraucher Vorteile.

 

Dazu zählen übersichtliche Navigation, Produktreservierung und Online-Zahlung per VISA oder Mastercard. Auf diese Weise können Kunden mit ihrem EP:Fachhändler ein direktes Geschäft im Web abschließen. Die Abholung der Ware erfolgt jeweils vor Ort beim Händler.

 

Zum Start sind mehr als 18.000 Produkte im Warenkatalog abrufbar und bestellfähig. Zu jedem Artikel sind ausführliche Informationen sowie vielfach verschiedene Ansichten und Erklärungen der Feature bzw. Technologien hinterlegt. Außerdem finden Kunden einen Überblick zu den wichtigsten Serviceangeboten ihres Händlers, die ebenfalls direkt Online buchbar sind.

 

Gleichzeitig setzt die Verbundgruppe auf hohen Komfort für ihre Mitglieder. Entscheidender Pluspunkt für die Fachhändler ist der minimale Pflegeaufwand. Zentralseitig wird hochwertiger und wechselnder Content eingespielt und Einblick in verschiedene Produktwelten geboten. Jeder Händler kann in seinem Webauftritt mit wenigen Klicks individuelle Akzente im EP:Marken-Look setzen.

 

Das neue Layout und die zusätzlichen Funktionen im Onlineauftritt der EP:Fachhändler sind ein weiterer Baustein unserer Qualitätsoffensive. Erklärtes Ziel ist ein einheitlicher Markenauftritt über alle Kontaktpunkte zum Kunden. Hier konnten wir jetzt ein zentrales Element hinzufügen“, erläutert Friedrich Sobol, Vorstand Electronic Partner.

08. 04. 2016

Online-Handel: Marken-Shops erhöhen Konkurrenzdruck

45 Prozent der kleinen und mittelständischen Online-Händler berichten von sinkenden Umsätzen bei Markenprodukten, die auch direkt vom Hersteller verkauft werden.

 

Das zeigen Ergebnisse der aktuellen e-KIX-Umfrage von HDE und ECC Köln. „Viele Hersteller verkaufen ihre Waren im Internet direkt an die Endkunden. Das macht die Konkurrenz für die Online-Händler noch härter“, so der HDE Bereichsleiter für Wirtschaftspolitik, Olaf Roik.

 

Diese Vertikalisierung der Strukturen sei einer der Auslöser für den aktuellen Strukturwandel im Handel. Nach Einschätzung von über 77 Prozent der im e-KIX befragten Händler hat der Direktvertrieb von Herstellern in den letzten fünf Jahren etwas oder sogar stark zugenommen.

 

Angesichts des immer härteren Wettbewerbs rät Roik: „Kleinere und mittelständische Online-Händler müssen ihre Vorteile noch deutlicher ausspielen. Sie sind markenneutral und können den Kunden aus einem breiteren Sortiment passgenau beraten.“ Diese Beratungsleistung müssten die Händler noch mehr in den Vordergrund rücken.

07. 04. 2016

Sigma: Cashback-Aktion für die dp Quattro-Serie

Sigma erstattet Käufern der dp Quattro-Serie einen Teil des Preises zurück. Die Cashback-Aktion läuft von Mitte März bis Ende Juni 2016.

 

Dafür müssen lediglich auf www.sigma-foto.de/cashback der Antrag ausgefüllt und die entsprechenden Kaufbelege hochgeladen werden. Nach Überprüfung aller Daten wird der Bonus gutgeschrieben.

 

Die hochauflösenden Kompaktkameras der dp Quattro-Serie eignen sich gleicherweise für Hobby- und Profifotografen. Der Foveon X3 Quattro Direktbildsensor, mit dem Kameras der Serie ausgestattet sind, liefert realitätsgetreue Aufnahmen mit einer Auflösung von 39 Megapixeln.

 

Das Design der dp Quattro-Kameras wurde im vergangenen Jahr mit dem iF Design Gold Award und dem German Design Award ausgezeichnet.

05. 04. 2016

Für Kamerafahrten: Rollei X2 Motion

Nach dem Shark Slider erweitert Rollei die Filmmöglichkeiten mit dem X2 Motion nun auf Kamerabewegungen auf bis zu drei Achsen – für Kugelpanoramen, Zeitrafferaufnahmen, Stop-Motion-Aufnahmen und professionelle Videos.

 

Bei den drei Ausführungen des Rollei X2 Motion handelt es sich um Aufnahmesysteme aus Aluminium. Der Rollei X2 Motion Simple wird manuell betrieben und ist mit dem Rollei Shark Slider sowie herkömmlichen Stativen mit 3/8-Zoll-Anschluss kompatibel. Darauf lassen sich Kameras von bis zu acht Kilogramm Gewicht montieren. Dank Schwenk- und Neigekopf kann der Aufsatz auf Stativen daher auf zwei Achsen und auf dem Rollei Shark Slider auf drei Achsen manuell bewegt werden.

 

Wem jedoch die manuelle Bedienung nicht genügt, für den bietet sich das Rollei X2 Motion Bundle mit Funksteuerung an. Dieses wird mit Auslösekabeln geliefert, die mit zahlreichen Kameramodellen kompatibel sind. Mit der Fernbedienung lässt sich der Rollei X2 Motion aus einer Reichweite von bis zu 20 Metern schwenken und neigen.

 

Für Nutzer mit professionellem Anspruch gibt es zudem das Rollei X2 Motion inklusive S1A1 Set. Dieses enthält zusätzlich einen Motor für die automatisierte Steuerung des Aufsatzes an einem Shark Slider S1 oder S1 Bundle. So lässt sich die dritte Achse für Kamerafahrten automatisieren. Für den Schwenk- und Neigekopf sowie für den Motor kann die selbe programmierbare Fernbedienung verwendet werden. Dank der unterschiedlichen Ausführungen kommen sowohl Hobbyisten als auch Profis voll auf ihre Kosten.

 

Der Rollei X2 Motion Simple ist für 1699,99 Euro, das Rollei X2 Motion Bundle für 1999,99 Euro und das Rollei X2 Motion inkl. S1A1 Set für 2899,99 Euro erhältlich. Die drei Ausführungen sind ab sofort für den Handel verfügbar.

05. 04. 2016

Olympus Deutschland: Veränderungen im Management

Zum Beginn des neuen Geschäftsjahres wird Kenichiro Mori neuer Regional Division Manager CENTRAL Europe in der Consumer Products Division. Er löst Akihiko Murata ab, der in die Konzernzentrale in Tokio wechselt.

 

Seit 1998 im Olympus Konzern tätig, begann Akihiko Murata seine internationale Karriere vor neun Jahren als Product Manager in der Olympus Europazentrale. Später verantwortete er als Business Unit Manager den Bereich Digital Imaging und wechselte 2010 als Trade Marketing Manager in den Bereich Consumer Products bei der Olympus Deutschland GmbH. Ein Meilenstein in seiner Erfolgsgeschichte ist der OLYMPUS PHOTOGRAPHY PLAYGROUND, der seit 2013 unzählige Fotofans in den Kunst- und Kulturmetropolen der Region CENTRAL Europe begeistert.

 

Mit Beginn des neuen Geschäftsjahres am 1. April 2016 übernimmt Kenichiro Mori die Position von Akihiko Murata als Regional Division Manager CENTRAL Europe. Der 42-jährige begann seine Karriere 1996 direkt nach dem Studium bei Olympus. Kenichiro Mori ist seit vielen Jahren im europäischen Imaging-Geschäft tätig: von 2002 bis 2008 bei der Olympus Europa SE & Co. KG unter anderem für das Marketing im Bereich Digital Imaging. Im weiteren Verlauf übernahm er Länderverantwortung als Regional Manager in der DACH-Region und als Division Manager der Imaging Business Division bei Olympus Moscow sowie Olympus Imaging India. Zuletzt verantwortete Kenichiro Mori als Manager der Lens Business Group in der Konzernzentrale die globale Strategie für das Objektiv-Geschäft.

31. 03. 2016

Kameras mit Wechselobjektiven: Canon hat die Nase vorn

Canon EOS 5DS (Foto: Canon)

Canon Inc. ist laut einer hauseigenen Studie zum 13. Mal in Folge Weltmarktführer auf dem Gebiet der Digitalkameras mit Wechselobjektiven. Das Marktsegment der Digitalkameras umfasst sowohl DSLRs als auch kompakte Systemkameras.

 

Die Canon Erfolgsserie begann 2003 mit der Einführung der EOS 300D. Das Preis-Leistungs-Verhältnis sowie die Bauweise brachten die Kamera kurz nach ihrer Markteinführung an die Spitze des globalen Kamera-Marktes. Seitdem hat Canon sowohl in der professionellen Fotografie als auch im Consumer-Markt führende Produkte entwickelt und eingeführt. Ein wichtiger Meilenstein war dabei die EOS 5D – die erste DSLR mit Vollformatsensor und Video-Funktion, die den Weg für Videoaufnahmen mit einer DSLR bereitete.

 

Im Jahr 2015 stellte Canon zahlreiche neue Modelle der EOS Serie vor. Dazu gehörten die EOS 5DS und die EOS 5DS R (beide mit 50,6 Megapixeln Auflösung) sowie die spiegellose Systemkamera EOS M3. Die Serie der EOS Kameras wird im Jahr 2016 weiter konsequent ausgebaut. Erst vor kurzem wurde die EOS-1D X Mark II vorgestellt – das Flaggschiff unter den Profi-DSLRs mit bis zu 14 Bildern pro Sekunde und mit kontinuierlichem Autofokus im Moviemodus, sogar bei 4K. Eine weitere DSLR ergänzt seit diesem Jahr die EOS Serie – die EOS 80D.

30. 03. 2016

Sony-Neuheiten: Megazoom-Modell und zwei Objektive

Foto: Sony

Mit dem jüngsten Mitglied in der RX10 Familie bietet Sony einen Brennweitenbereich zwischen 24 und 600 Millimetern und eine Lichtstärke von F2.4-4.0.

 

Für gute Bildqualität steht außerdem der „Stacked Sensor“ (Typ 1.0) mit 20,1 Megapixeln sowie der BIONZ X Prozessor. In Sachen Video haben Kreative maximalen Spielraum: Von 4K bis Slow Motion mit bis zu 1.000 Bildern pro Sekunde ist alles möglich. Der Autofokus stellt jedes Motiv in lediglich 0,09 Sekunden scharf (bis zu 100 Mbps).

 

Glanzstück der RX10 III ist das bereits erwähnte, neu entwickelte ZEISS Vario-Sonnar T* Objektiv mit 25fach Zoom. Die neu entwickelte Optik umfasst acht ED-Glaselemente. Gemeinsam reduzieren sie chromatische Aberration und sorgen für kontrastreiche und scharfe Bildqualität über das ganze Bild im gesamten Zoombereich.

 

Zusätzlich ist das neue Objektiv fähig, selbst im Tele-Makro-Bereich scharfe Aufnahmen zu machen – dank der Nahfokussierungsgrenze von 72 Zentimetern bei 600 Millimetern Brennweite (0.49x maximale Vergrößerung). Die ZEISS T* Beschichtung minimiert Lichtreflexionen und Geistereffekte, die bei ungünstigen Lichtbedingungen störend im Foto auftauchen. Die Farbwiedergabe bleibt natürlich und klar.

 

Die Sony RX10 III ist in Deutschland ab April zu einem Preis von ca. 1.600 Euro verfügbar.

 

Foto: Sony

Darüber hinaus erweitert Sony das Sortiment der E-Mount Vollformat Objektive mit dem neuen hochauflösenden Zoomobjektiv 70-300mm und der kompakten Festbrennweite 50mm F1.8.

 

Das neue FE 70-300mm F4.5 – 5.6 G OSS Zoomobjektiv ist das erste E-Mount Vollformatobjektiv von Sony, das eine maximale Brennweite von 300mm erreicht. Es verfügt über ein verbessertes optisches Design mit vier asphärischen Linsen, zwei ED (Extra-low Dispersion)-Glaselementen und der Nano AR Beschichtung von Sony. All diese Elemente zusammen unterdrücken effektiv die sphärische Aberration, Verzerrungen und die chromatische Aberration.

 

Mit einem Gewicht von unter 192g und einem asphärischen Element liefert wiederum die neue leichte Festbrennweite FE 50mm F1.8 (SEL50F18F) klare Bilder. Darüber hinaus sorgt die runde Blendenöffnung mit maximaler Lichtstärke von F1.8 für Bokeh-Effekte. Das robuste Metallgehäuse fördert eine längere Lebensdauer der neuen Festbrennweite.

 

UVP und Verfügbarkeit:

FE 70-300MM F4.5 – 5.6 G OSS Tele-Zoom von Sony: 1.450,00 Euro; verfügbar ab April 2016

FE 50MM F1.8 Festbrennweite von Sony: 300,00 Euro; verfügbar ab April 2016

23. 03. 2016

Cewe: 2015 sämtliche Ziele erreicht

Logo: Cewe

Die Cewe Stiftung & Co. KGaA hat im Geschäftsjahr 2015 sämtliche Unternehmensziele erreicht. Für 2016 rechnen die Oldenburger weiter mit einer positiven Entwicklung.

 

2015 stieg der Umsatz auf 554,2 Mio. Euro (Vorjahr 2014: 523,8 Mio. Euro) und übertraf den Zielwert von 515 Mio. Euro bis 535 Mio. Euro deutlich. Das operative Ergebnis legte im Geschäftsjahr 2015 um 13,0 Prozent auf 36,8 Mio. Euro zu. Bereinigt um Einmal-Effekte wie Restrukturierungaufwand und Firmenwertabschreibungen in Höhe von insgesamt 3,6 Mio. Euro hätte das EBIT sogar die Marke von 40 Mio. Euro übertroffen.

 

Vorstand und Aufsichtsrat haben auf der Grundlage der positiven Ergebnisentwicklung und einer soliden Eigenkapitalquote von 52,7 Prozent beschlossen, den Aktionären in der Hauptversammlung am 1. Juni 2016 für das Geschäftsjahr 2015 eine Dividende von 1,60 Euro pro Aktie vorzuschlagen. Damit strebt Cewe die siebte Dividendenerhöhung in Folge an.

 

Auch 2015 hielt der Trend zur Saisonverschiebung in das vierte Quartal an: Seit Jahren erwirtschaftet Cewe einen wachsenden Anteil von Umsatz und Ertrag im Weihnachtsquartal. So auch 2015: Die Oldenburger erwirtschafteten rund 38,9 Prozent des gesamten Jahresumsatzes und mehr als 112 Prozent der Erträge im wichtigen vierten Quartal.

 

Aufgrund der aktuell noch unklaren Umsatzsteuersituation auf Fotobücher hat Cewe seine Jahresplanung 2016 auf Basis einer in der Höhe unveränderten Umsatzsteuer auf Fotobücher aufgestellt. Bei unveränderter Umsatzsteuer auf Fotobücher soll der Konzern-Umsatz 2016 von 554,2 Mio. Euro im Vorjahr 2015 auf 555 Mio. Euro bis 575 Mio. Euro im Mittel leicht steigen.

 

Dabei soll sich der Umsatz im Fotofinishing in etwa stabil bis leicht steigend entwickeln, das Geschäftsfeld Einzelhandel eine in etwa konstante Umsatzlinie zeigen und der kommerzielle Online-Druck weiter im Umsatz zulegen. Nach 77,8 Mio. Euro im Jahr 2015 hält das Management etwa rund 86 Mio. Euro Umsatz im kommerziellen Online-Druck 2016 für erzielbar.

22. 03. 2016

Olympus: neue Tough TG-870

Foto: Olympus

Für Outdoor-Fans: Die Olympus Tough TG-870 ist wasserdicht bis zu einer Tiefe von 15 m, stoßfest bis 2,1 m Höhe, bruchsicher bis 100 kg sowie staubdicht und frostsicher bis -10 °C. Und dank OLYMPUS OI.Share lassen sich die durch OI.Track mit Geodaten versehenen Aufnahmen über das Smartphone von jedem Ort der Welt mit Freunden, der Familie oder in sozialen Netzwerken teilen.

 

Hauptmerkmale:

  • 5-fach-Ultraweitwinkelzoom (21-105 mm*) 

  • Extrem robuste Verarbeitung für sorgenfreien Fotospaß unter härtesten Bedingungen

  • Wasserdicht bis 15 m*

  • Stoßfest bis 2,1 m**

  • Bruchsicher bis 100 kg**

  • Frostsicher bis -10 °C**

  • Neigbares 3-Zoll-LCD mit 920.000 Pixeln, automatischer Selbstporträt-Modus und Face Button auf der Vorderseite des Gehäuses – ideal für Selfies

  • WLAN-fähig für die kabellose Kontrolle und das Teilen von Aufnahmen via Smartphone mit OLYMPUS OI.Share

  • GPS für vollständige und genaue Positionsdaten weltweit in nur 10 Sekunden

  • Sportcam- und Sport-Burst-Modi

  • NEU: Live Composite

  • NEU: Unterwasser AF-Sperre

 

Zubehör:

  • Sport Holder (CSCH-123) – Tasche für Bergsteiger und für actionreiche Sportarten, mit Spiralkabel, Karabiner und Schnellverschluss

  • Unterwassergehäuse (PT-057) – Mit diesem Gehäuse sind Shootings bis zu einer Tiefe von 45 Metern möglich.

  • Silikontasche (CSCH-124) – Diese spezielle Tasche aus Silikon sorgt für mehr Grip und Langlebigkeit unter härtesten Bedingungen.

  • Soft Camera Case (CSCH-121) – Stillvolles Design für jedes Wetter, mit Karabinerhaken. Verfügbar in Schwarz, Blau oder Rot.

  • Schwimmende Handschlaufe (CHS-09) – Durch die rote Signalfarbe leicht im Wasser zu orten.

  • Tough Adventure Case – Neoprentasche mit Gürtelschlaufe, abnehmbarer Handschlaufe, Metallhaken und Sicherheitskabel.

  • Tough Adventure Pack – Enthält Adventure Case, schwimmende Handschlaufe und zusätzlichen Metalltrageriemen sowie Kühltasche.

     

Die Tough TG-870 wird ab April 2016 in Weiß, Schwarz und Grün für 299 Euro verfügbar sein.

21. 03. 2016

PIV: 5. Markentag war erfolgreich

Foto: PIV

Was bewirken starke Marken für Unternehmen? Warum müssen Unternehmen Haltung zeigen, um ihre Marke zu stärken? Wie macht man Marken emotional? Und wie kann Digitalisierung zur Markenbildung beitragen? Diese und viele weitere Fragen wurden auf dem 5. Markentag des Photoindustrie-Verbandes (PIV) am 15. März in Frankfurt am Main beantwortet und mit den Teilnehmern diskutiert. INPHO hat die wichtigsten Thesen zusammengestellt.

 

Mehr als Dreiviertel aller Unternehmen sehen auf der einen Seite die Digitalisierung von großer strategischer Bedeutung für ihre Zukunft und damit für ihre Marke, auf der anderen Seite haben derzeit aber erst 22 Prozent einen speziellen digitalen Recruiting Prozess angestoßen.“ - Johannes Ippach (links), Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Markenverband e.V.

 

Je kleiner das Marketingbudget, umso wichtiger ist es zu wissen, wofür die eigene Marke steht. Letztlich sind Marken wie Menschen: Verlieren sie ihren Selbstwert, müssen sie auf die Couch.“ - „Die wahre Haltung einer Marke ist in Social Media-Zeiten Leuchtturm und Leitplanke zugleich.“ - Dr. Susanne Goertz, Geschäftsführerin Strategie der Markenagentur Brand Lounge in Düsseldorf

 

Nicht der Gierigste gewinnt im Markt, sondern der Empathischste“, formulierte Thomas Walter, Geschäftsführer Supersieben aus Düsseldorf, und stellt daraus resultierend die Frage: „Was können wir tun, wenn wir wüssten, was unsere Kunden fühlen?“

 

Dr. Susanne Kreiter schreibt der Nutzung von Social Media als Instrument einer zeitgemäßen Markenführung eine dominierende Rolle zu. Dafür bietet Social Media zwei unterschiedliche Erlebniswelten: Auf der einen Seite die unter der eigenen Marke inszenierte Welt, auf der anderen Seite die „aktivierende und authentische Kommunikation“ mit Bloggern, Instagramern sowie sonstigen Medien-Aktivisten und deren Integration der Marke in deren eigenen Social Media-Kosmos.

 

Den Weg vom reinen Dienstleister zum bekannten Markenartikler beschrieb Harald H. Pirwitz, ehemaliger Vorstand Marketing und Vertrieb bei der CEWE Stiftung & Co. KGaA, Oldenburg. Als Erfolgsfaktoren sieht Pirwitz dabei vor allem eine intensive Konsumenten- und Marktforschung sowie eine immer umfangreichere Aufladung der Marke beispielsweise durch Leistungsversprechen wie die 100-prozentige Zufriedenheitsgarantie.

 

Im digitalen Wirtschafts-Kosmos wird es in jeder Branche immer nur einen Sieger geben – der Zweitplatzierte ist der erste Verlierer.“ - „The winner takes it all – auch in den Nischenmärkten.“ - Roland Albrecht, Geschäftsführer der Markenagentur GoYa! in Heidelberg. Transformiert auf die Imagingbranche sieht er die zukünftige Entwicklung, weg von reinen Hardware-Angeboten der Hersteller, hin zu umfassenden Bedürfnis-Befriedigern.

 

Wir sehen den jährlichen Markentag als wichtige Positionsbestimmung, aber vor allem auch als Impuls- und Inspirationsgeber für die PIV Mitgliedsunternehmen.“ Christian Müller-Rieker (rechts), Geschäftsführer PIV.

18. 03. 2016

Sony stellt drahtloses Blitzsystem vor

Foto: Sony

Auf der Photography Show 2016 in Birmingham stellt Sony erstmals in Europa den Prototyp eines neuen drahtlosen Blitzsystems vor. Das neue Blitzsystem besteht aus dem Funksender FA-WRC1M sowie dem Funkempfänger FA-WRR1 und verbindet kabellos Alpha Systemkameras mit externen Blitzgeräten.

 

Das funkgesteuerte neue System hat eine Reichweite von bis zu 30 Metern und verschafft Amateur- und Profifotografen maximale Flexibilität im Umgang mit Blitzen. Bis zu 15 separate Blitzgeräte lassen sich zukünftig in bis zu fünf Gruppen steuern. Dabei kann der Nutzer wahlweise die Blitze manuell oder via Automatik steuern.

 

Die Synchronzeit des neuen Blitzsystems beträgt bis zu 1/250 Sekunde. Besonders im Outdoor-Einsatz zahlt sich die Möglichkeit aus, Blitze im HSS Mode (High Speed Synchronisation) mit kürzeren Verschlusszeiten einzusetzen.

 

  • Verfügbarkeit: Ab Sommer 2016

  • Preis: bislang nicht kommuniziert

17. 03. 2016

Phase One und Calumet: Vertriebspartnerschaft

Calumet Photographic startet ab sofort den Vertrieb von Kamerasystemen der Marke Phase One. Ab sofort können Kunden in den sechs bundesweit verteilten Calumet-Filialen die XF Mittelformatkameras des dänischen Herstellers käuflich erwerben. Mittels der Vertriebspartnerschaft will sich Phase One den Zugang zu einer hochwertigen Zielgruppe im deutschsprachigen Raum erschließen.

 

Dazu Christof Bergmann, Geschäftsführer von Calumet: „Wir möchten unseren Kunden in jeder Kategorie alle relevanten Produkten anbieten, die für eine individuelle Beratung und Auswahl nötig sind.“ Im Mittelformatbereich gehöre die Marke Phase One eindeutig dazu, die Bildqualität der Phase One Kamerasysteme sei „fantastisch“. „Wir freuen uns daher sehr, diese sinnvolle Erweiterung unseres Mittelformatangebots verkünden zu können“, so Bergmann weiter.

 

Calumet Photographic sieht die neue Partnerschaft als Möglichkeit,sowohl sein Angebot im Mittelformatbereich zu komplettieren als auch in Folge den Umsatz zu steigern.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© INPHO Imaging & Business