Seit mehr als 50 Jahren ist INPHO Imaging & Business die „Pflichtlektüre“ für Entscheider der Foto-, Imaging- und Consumer Electronics-Branche.

 

INPHO garantiert die flächendeckende Belieferung der führenden Fachhändler aus den Bereichen Foto und Consumer-Electronics.

 

Durch eine exklusive Liefervereinbarung mit den führenden Fachhandels-Kooperationen wie Ringfoto, Europafoto oder Expert ist gewährleistet, dass jedes Mitglied und jede Filiale dieser Verbundgruppen INPHO Imaging & Business regelmäßig druckfrisch über die Zentrale erhält.

 

Und Mitgliedsunternehmen von ElectronicPartner haben jederzeit kostenlosen Zugang zu den aktuellen INPHO E-Paper-Ausgaben über das EP Intranet.

27.06.2017

Neu für den Sommer: Rollei Canyon

Passend zur Sommer- und Reise-Saison ist Rollei mit den neuen Traveler-Fotorucksäcken „Canyon“ in den Größen S, M, L und XL am Start.

Gemeinsames Merkmal der neuen Canyon-Reihe ist die Rucksackabdeckung, die die Fächer gegen unbeabsichtigtes Öffnen sichert. Zudem sind die drei kleineren Versionen (S, M und L) für die Mitnahme als Handgepäck im Flugzeug geeignet.

Der herausnehmbare Einsatz für die Kameraausrüstung ist auch bei den Größen XL, L und M dabei. Optional gibt es für alle Rucksäcke weitere Rucksackeinsätze als Zubehör. Alle Modelle sind in den Farben Sunrise (Orange), Sunset (Rot) und Forest (Grün) erhältlich.

Der Canyon XL bietet mit einem Fassungsvermögen von 50 Litern Platz für den ganz großen Fotobedarf. Auch bei viel Inhalt und Gewicht soll das Tragesystem aus Aluminium mit größenverstellbaren Schultergurten inklusive Brust- sowie Beckengurt den Rücken entlasten und das Tragen erleichtern. Der Canyon XL ist für 249,99 Euro UVP verfügbar.

Der Rollei Traveler Fotorucksack Canyon L ist mit 35 Litern ideal für kürzere Reisen oder Ausflüge. Er besitzt zwei Hauptfächer und verfügt über einen separaten, herausnehmbaren Einsatz für die Kameraausrüstung. Der Rucksack der Größe L wiegt rund zwei Kilogramm und besitzt ein integriertes Laptopfach für 15-Zoll-Geräte. UVP: 199,99 Euro.

Für Tagesausflüge bietet der Rollei Traveler Fotorucksack Canyon M ausreichend Platz. Er fasst 25 Liter und besitzt neben einem Fach mit Rollverschluss ein großes Hauptfach für Kameras und Objektive, das separat herausgenommen und flexibel angepasst werden kann. Der 1,6 kg schwere Rucksack mit integriertem Laptopfach für 13-Zoll-Geräte ist für 149,99 Euro UVP verfügbar.

Der Rollei Traveler Fotorucksack Canyon S ist mit 10 Litern Fassungsvermögen das kleinste Modell der Canyon-Reihe. Bei Bedarf lässt er sich auch zur Schultertasche umfunktionieren. Kameras und Objektive können bequem in den zwei Hauptfächern verstaut werden, die sich flexibel gestaltet lassen. Zudem gibt es eine Stativhalterung. Kleinere Notebooks und Tablets bis zu einer Größe von 10 Zoll finden in einem separaten Fach Platz. UVP: 79,99 Euro.

Alle Produkte sind ab sofort verfügbar. Weitere Infos: rollei.de/canyon-fotorucksäcke

24.06.2017

Gitzo wird 100: Limitierte Sondereditionen und Neuheiten

Zum 100. Jubiläum bringt der Stativ- und Zubehörhersteller Gitzo zwei limitierte Auflagen seines aktuellen Traveler-Stativs (Serie 1): „Arsène Gitzhoven Traveler Stativ“ (beschränkt auf 100 Exemplare) und „100 Jahre Jubiläumsedition“ (beschränkt auf 1917 Exemplare). Neu ist zusätzlich der „Fluid Gimbal Stativkopf“ und die Taschenkollektion „Century“.

 

Das „Arsène Gitzhoven Traveler Stativ“, benannt nach Unternehmensgründer Arsène Gitzhoven, basiert auf der aktuellen Traveler-Serie, erhält jedoch eine neu entwickelte Stativspinne aus Carbon. Die „100 Jahre Jubiläumsedition“ des Traveler-Stativs wiederum verfügt über eine Stativspinne aus schwarzem Magnesium. Käufer erhalten beide Sondereditionen mit einer Seriennummer. Beide Stative bieten Carbon-eXact-Rohre, 180° Klapp-Mechanismus und Traveler G-Lock-Beinverschlüsse. Zudem sind sie mit einem neuen Gitzo-Kugelkopf ausgestattet.

Vorbestellungen sind ab Juli ausschließlich bei autorisierten Gitzo-Händlern möglich. Die auf 100 Stück limitierte Arsène-Gitzhoven-Edition kann nur bei ausgewählten Fotofachhändlern bis 15. Juli 2017 vorbestellt werden.

UVPs und Verfügbarkeit:

Arsène-Gitzhoven-Edition : 2.975 Euro; Oktober 2017

100 Jahre Jubiläumsedition : 1.487,50 Euro; Oktober 2017

Fluid Gimbal Stativkopf: 535,40 Euro; September 2017

Taschen der Century-Kollektion: 167,59 Euro bis 296,51 Euro; September 2017

21.06.2017

Ringfoto: Bester Umsatz aller Zeiten

Freut sich über das großartige Ergebnis: Michael Gleich. (Foto: Ringfoto)

Mit einem konsolidierten Konzernumsatz von 341,4 Mio. Euro erreichte Ringfoto nicht nur ein Wachstum von 9,3 Prozent gegenüber Vorjahr, sondern auch den höchsten Umsatz seit Gründung im Jahr 1965. Damit hat sich Ringfoto deutlich besser als der Foto-Gesamtmarkt entwickelt: Laut GfK musste dieser einen Rückgang von 12,8 Prozent hinnehmen.

Der Jahresüberschuss von Ringfoto liegt mit 1,2 Mio. Euro ebenfalls deutlich über Vorjahresergebnis (1,01 Mio Euro). Der Lagerumsatz (172,1 Mio. Euro) übertrifft den Vorjahreswert um 11,9 Prozent, der Streckenumsatz (110,2 Mio. Euro) legte um 5,1 Prozent zu. Inklusive des von der Zentrale ausgeschütteten Bonus und der durchgereichten Lieferantenboni ist den Mitgliedern im vergangenen Jahr ein Betrag von 19,6 Mio. Euro zugeflossen. Damit liegt auch die Gesamtausschüttung um 11 Prozent über dem Wert des Vorjahres.

Im Rahmen der diesjährigen Gesellschafterversammlung in Salzburg wurde Geschäftsführer Michael Gleich (Foto) von den Ringfoto-Gesellschaftern für das Geschäftsjahr 2016 mit einem Votum von 100 Prozent entlastet. Darüber hinaus wurden Ulrich W. Becker und Rainer Th. Schorcht, Vorsitzender des Verwaltungsrats, wiedergewählt und in ihren Ämtern bestätigt.

Im kommenden Jahr wird die Kooperationsmesse von Ringfoto nicht wie gewohnt in Erlangen stattfinden können. Grund ist eine Generalsanierung der Elektrik der Heinrich-Lades-Halle. Die Frühjahrsmesse 2018 wird daher ersatzlos gestrichen. Dafür soll es im kommenden Jahr eine größere Herbstmesse auf dem Gelände der Messe Nürnberg geben. Dafür hat Ringfoto eine komplette Messehalle angemietet. Im Herbst dieses Jahres findet die Herbstmesse noch wie gewohnt in Erlangen statt.

21.06.2017

BITKOM-Studie: Der Handel digitalisiert sich nur langsam

77 Prozent der Händler sehen sich als Nachzügler in Sachen Digitalisierung. Das zeigt eine repräsentative Umfrage unter mehr als 500 online und stationär tätigen Einzel- und Großhändlern, die der Digitalverband Bitkom in Auftrag gegeben hat.

So haben beispielsweise 11 Prozent der Händler immer noch keine eigene Homepage. Betrachtet man speziell den rein stationären Handel, ist es sogar rund jeder dritte Händler (36 Prozent), der noch keinen Internetauftritt besitzt.

5 Prozent der befragten Händler verkaufen rein online, 65 Prozent bespielen einen Online- und Offline-Kanal – und 28 Prozent haben weiterhin nur ein stationäres Standbein. Wer über beide Kanäle verkauft, hat zu 71 Prozent online wie offline das gleiche Angebot. Nur 6 Prozent geben an, online ein größeres Angebot zu haben, 10 Prozent sagen, dass sie online günstiger verkaufen.

Diejenigen Händler, die neben ihrem stationären Ladengeschäft auch einen Online-Shop unterhalten, erzielen damit erhebliche Einnahmen. So sagt jeder Zweite (50 Prozent), dass er bis zu 30 Prozent des Umsatzes online macht, weitere 27 Prozent der Händler geben an, dass sie zwischen 30 und 50 Prozent ihres Gesamtumsatzes im Internet machen, bei gut jedem zehnten Händler (11 Prozent) ist es sogar mehr als die Hälfte.

Bei den Investitionen sind die Händler gleichwohl zögerlich. Drei Viertel (76 Prozent) aller Befragten gaben 2016 weniger als zehn Prozent des gesamten Jahresumsatzes für die Digitalisierung aus. Nur 3 Prozent der Händler investierten mehr. 7 Prozent gaben an, gar nicht investiert zu haben. Auch bei ihren Planungen für das laufende Jahr wollen die Händler keine großen Sprünge machen: Mehr als die Hälfte (51 Prozent) investieren genauso viel wie im vergangenen Jahr, knapp jeder Fünfte (18 Prozent) sogar weniger. 28 Prozent geben an, mehr Geld für die Digitalisierung ihres Unternehmens ausgeben zu wollen.

Als größten Vorteil der Digitalisierung sehen die Händler vor allem, dass ihr Alltagsgeschäft vereinfacht wird – sei es die Kommunikation mit den Kunden (83 Prozent), die Bestellmöglichkeiten beim Lieferanten (74 Prozent) oder die Kommunikation mit Geschäftspartnern (65 Prozent). 60 Prozent meinen außerdem, dass sich dank der Digitalisierung das Geschäftsmodell ausbauen lässt, 58 Prozent sagen, dass neue Einnahmequellen geschaffen werden können. Abschreckend empfinden Händler vor allem den hohen Aufwand für Datenschutz (86 Prozent) und die Investitionskosten (81 Prozent). 

20.06.2017

Sigma startet Sommeraktion für Leihservice

Ab Mitte Juni startet Sigma (Deutschland) eine spezielle Testaktion.

Die Kompaktmodelle der dp Quattro-Serie sowie die spiegellosen Systemkameras sd Quattro und sd Quattro H können im Aktionszeitraum von Mitte Juni bis Ende September gegen eine ermäßigte Gebühr von 29 Euro (anstatt 89 Euro pro Woche) getestet werden.

Wer innerhalb einer Woche ab Leihbeginn ein Foto, das mit der geliehenen Kamera aufgenommen wurde, auf www.sigma-foto.de/kamera-leihaktion hochlädt, bekommt sogar keine Leihgebühr berechnet.

Die Sommeraktion startet am 19. Juni und läuft bis Ende September. Sie umfasst die Kompaktkameramodelle dp0 Quattro, dp1 Quattro, dp2 Quattro und dp3 Quattro sowie die spiegellosen Digitalkameras sd Quattro, wahlweise mit einem 35mm oder 18-35mm Objektiv der Art-Serie und sd Quattro H mit einem 35mm oder 50mm Objektiv der Art-Serie.

20.06.2017

Bald am Start: IF/SummerAcademy in Südtirol

Foto: Heike Rost

In rund zwei Monaten findet im Ambiente eines italienischen Weinguts (Alois Lageder in Margreid an der Weinstraße) die IF/SummerAcademy der IF/Academy GbR statt. Vom 23.-27. August 2017 setzen sich engagierte Fotografen mit zahlreichen fotografischen Themen, Diskussionen und Drucken auseinander.

 

Das Programm der IF/SummerAcademy umfasst zahlreiche Workshops mit teilweise internationalen Referenten, Gesprächsrunden, Portfolio Reviews, Bilderschauen und Fine Art Printing. Dabei soll es um den Gesamtprozess – vom visuellen Denken über das Ausprobieren unterschiedlicher fotografischer Themen bis zur Bildbearbeitung und Ausdrucken der Ergebnisse – gehen.

 

Mit dabei sind zum Beispiel:

Die New Yorker Fotojournalistin Carey Wagner („Wie erstellt man eine erfolgreiche Fotoreportage“)
Petra Sagnak („Oldtimer mit Liebe zum Detail“)
Ralph Rosenbauer („Bianco e Nero“)
Drohnenausbilder Sascha Goerke („Sichtwechsel durch Fotokopter“)
Der amerikanische Fotograf John McDermott („Geschwindigkeit und Dynamik von Motocross Fotografie“)

Weitere Information und Anmeldung: http://www.if-academy.net/sommerakademie

19.06.2017

Olympus: Neuigkeiten im Vertrieb

Zum Vergrößern auf Bild klicken. (Foto: Olympus)

Die Regionalvertriebsleitung Nord ist seit dem 1.6.2017 wieder unter der Leitung von Malte Witowski. Er löst Christian Wichmann ab, der in den Bereich Business Planning gewechselt ist. Thomas Pfeiffer geht nach 14 Jahren bei Olympus zum 30.6.2017 in den Ruhestand. Florian Petersen, der bereits seit 2013 im Unternehmen ist, wird sein Nachfolger.

Malte Witowski ist seit 2011 bei Olympus. Er begann als Regional-Vertriebsleiter Nord und wechselte später ins Produktmanagement der Olympus Deutschland GmbH. Nun ist er zurück im Sales Team und verantwortet das Außendienstteam Nord. Der seit 2010 bei Olympus tätige Christian Wichmann hat das Business Planning für alle Produktgruppen übernommen.

Thomas Pfeiffer verabschiedet sich nach 14 Jahren bei Olympus in den Ruhestand. Er hat seit Einführung des E-Systems maßgeblich zum Erfolg der Olympus Deutschland GmbH beigetragen. Die Region Nord betreut ab sofort Florian Petersen. Seit 2013 an Bord, hat Petersen sowohl bei der Olympus Europa SE & Co. KG als auch bei der Olympus Deutschland GmbH Erfahrungen in verschiedenen Bereichen der Consumer Products Division gesammelt. Sein Studium hat er an der NORDAKADEMIE – Hochschule der Wirtschaft absolviert und mit einem Bachelor of Science in Industrial Engineering and Business Management abgeschlossen.

16.06.2017

Diese Tasche kann jeder tragen: Oberwerth „Harry & Sally“

Mit der Unisex-Schultertasche „Harry & Sally“ erweitert die Premium-Manufaktur Oberwerth ihr Produktsortiment um eine sportlich-modische Vollleder-Kameratasche für spiegellose System- und Kompaktkameras. Das neueste Modell ist in sechs individuellen Farbvarianten erhältlich und richtet sich an Nutzer jeglichen Geschlechts und Geschmacks.

 

Die leichte und kompakte Schultertasche wird vollständig aus gewalktem, vollnarbigem Rindleder aus deutscher Gerbung handgefertigt. Ein längenverstellbarer Schultergurt aus reißfester Baumwolle mit ergonomischem Schulterpad aus weichem Leder bewirkt eine gleichmäßige Verteilung des Gewichts.

„Harry & Sally“ verfügt über einen herausnehmbaren Kameraeinsatz. Im Innenraum kann ein bis zu 11 Zoll großes Tablet untergebracht werden. Ein gepolstertes Reißverschlussfach am Taschenrücken sowie ein geräumiges Frontfach bieten zusätzliche Aufbewahrungsoptionen für Smartphone, Dokumente, kleinteilige Kameraausrüstung oder persönliche Gegenstände.

Preis und Verfügbarkeit: „Harry & Sally“ ist zu einem UVP von 499 Euro inkl. MwSt. in den Farben Rindleder espresso, dunkelbraun, basalt (seidengrau), oxford (grün), enzian (blau) sowie in dezentem schwarzen Rindleder erhältlich und sofort verfügbar.

15.06.2017

Sony holt 160 Profis nach Köln

160 Fotografen, 50 Kameras, 100 Objektive, sieben Foto-Sets und viel Zeit zum persönlichen Austausch: Am 14. Juni holte Sony professionelle Fotografen aus den Bereichen Sport-, Hochzeit-, Studio- und Porträtfotografie nach Köln ins Rhein-Energie-Stadion.

 

„Wir möchten interessierten Profis die Möglichkeit geben, sich ein Bild von unseren Produkten aus erster Hand zu machen“, erklärt Thomas Nedder, Country Head von Sony Deutschland. „Gleichzeitig suchen wir heute mit möglichst vielen Fotografen den direkten Austausch. Wir wollen noch mehr über die Bedürfnisse und Wünsche von Profis lernen, um unsere Kameras und Objektive für sie noch besser zu machen.“

Thomas Nedder

Für das Jahr 2017 hat sich Sony Deutschland viel vorgenommen: „Unser Ziel ist es, in diesem Jahr die stabile Nummer eins im Vollformat-Markt in Deutschland zu werden“, so Nedder. Zeitweise gelinge das jetzt bereits schon. Man wolle aber nicht nur in einzelnen Wochen den Markt anführen, sondern dauerhaft und stabil.

Professionelle Nutzer schätzen an dem neuen Modell Features wie: 20 Bilder in der Sekunde mit zuverlässigen Autofokus, lautloses Fotografieren, heller, klarer Sucher und hoheBildqualität dank 24-Megapixel-Vollformatsensor in einem kompakten Kamerabody.

„Für uns sind die Alpha 9 und die Veranstaltung heute der erste ernstzunehmende Schritt in den Profi-Markt“, fasst Thomas Nedder zusammen. Weitere Aktionen und Aktivitäten sollen kurzfristig folgen.

13.06.2017

Fujifilm Jahresabschluss 2016: Auf der Erfolgsspur

Screenshot aus Unternehmenspräsentation. Zum Vergrößern anklicken.

Das vergangene Geschäftsjahr (31. März) ist für Fujifilm gut verlaufen: So legte der Gewinn im Geschäftsbereich „Imaging Solutions“ deutlich zu. Verantwortlich ist – neben einer weiterhin starken Nachfrage nach den analogen „Instax“-Modellen – ein sich wieder belebendes Geschäft mit Digitalkameras (Bereich Plus 30 Prozent Umsatz im letzten Geschäftsjahresquartal).

Insgesamt steht einem im Vergleich zum Vorjahr leichten Umsatzrückgang von 3,2 Prozent auf 341 Milliarden Yen ein um rund 15 Prozent gewachsener operativer Gewinn (36,8 Milliarden Yen) gegenüber.

Für das laufende Geschäftsjahr 2017/2018 ist Fujifilm optimistisch: Die Japaner erwarten eine Umsatzsteigerung von 2,4 % und ein Plus beim operativen Gewinn von 16,7 %. Der Fokus soll dabei verstärkt auf hochwertige und hochpreisige Kameraprodukte gelegt werden.

Alle Infos rund um das Jahresergebnis: www.fujifilmholdings.com/en/pdf/investors/finance/materials/ff_fy_2017q4_001_note.pdf

09.06.2017

Zukünftige Bilderwelten: DIGILITY in Köln

Vom 05. - 06. Juli wird die DIGILITY Konferenz und Expo ihren Fokus erneut auf die Themen Augmented und Virtual Reality, Mixed Reality, Wearable Computing, 360°-Imaging, 3D-Entwicklungen und Künstliche Intelligenz legen. Nach der letztjährigen, erfolgreichen Premiere mit 1.000 internationalen Teilnehmern aus 32 Ländern und mehr als 70 Referenten forciert die Koelnmesse Investitionen in neue Entwicklungen und die rasch anwachsenden, digitalen Märkte.

Zum ersten Mal wird die DIGILITY in diesem Jahr gemeinsam mit dem Hauptsponsor Audi und weiteren Partnern wie HTC, Vectorform und Salt ’n Pepper einen Hackathon ausrichten. Dieser wird 32 Stunden dauern und damit die dritte wichtige Säule neben der Konferenz und Expo für die DIGILITY sein.

International bekannte Referenten wie Jody Medich (Singularity University), Prof. Mel Slater (eventLAB / Virtual Body Works), Bianca Jürgens (Mercedes-Benz), Yobie Benjamin (Avegant), Jay Donovan (TechCrunch), Rosa Riera (Siemens), Hervé Fontaine (HTC) und Dominic Eskofier (NVIDIA) – werden Visionen, praktische Anwendungen für AR/VR/MR präsentieren und Einblicke in immersive Technologien und Innovationen geben.

An beiden Konferenztagen werden die Teilnehmer in Workshops neue Developing Tools, Hardware-Lösungen und Design Thinking-Methoden erlernen können. Die Themen reichen von „Creating Cinematic VR Content“, „How to identify a meaningful VR product for your business“ bis hin zu „Interactive 360° VR Experiences in minutes“. Eine Anmeldung zu den Workshops ist ebenfalls auf der Website erforderlich.

Das Programm wird kontinuierlich bis zum Event aktualisiert. Tickets und Informationen unter www.digility.de .

08.06.2017

Performance für Sony-Vollformat: SAMYANG 35mm f/2.8 FE

Nutzer spiegelloser Vollformatkameras von Sony, die auf der Suche nach einem bezahlbaren und hochwertigen Autofokusobjektiv sind, finden in dem neuen SAMYANG 35mm f/2.8 FE eine Lösung.

 

Das Objektiv wurde für die spiegellosen Sony E-Mount Vollformatkameras entwickelt. Zusammen mit den bereits verfügbaren Brennweiten von 50 mm und 14 mm erweitert Samyang mit diesem Modell die Range an AF-Objektiven auf ein technisches und preislich attraktives Trio.

 

Technische Details:

  • Brennweite: 35mm (Kleinbild);
  • Blendenbereich: F2.8 - 22Minimaler Fokus-Abstand 0,35m;
  • Anzahl Elemente /Gruppen: 7/6 (inkl. 2 asphärischer und 1 hochrefraktiver Linse);
  • Vergrößerung: 0,12-fach
  • Bildwinkel 35mm: 63,10° / APS-C: 42,96°;
  • Durchmesser Filtergewinde: 49mm;
  • Max. Objektivdurchmesser: 61,8mm;
  • Länge: 33mm
  • Gewicht: 85,6 Gramm (108 Gramm mit Objektivdeckel und Kappe);
  • Fokus: AF;
  • Blendenlamellen: 7
  • System: Sony FE (Full Frame E-Mount)
  • Vergütung: Ultra Multi Coating (UMC)

07.06.2017

HDE: Innenstädte fit für Digitalisierung machen

Zum Abschluss der Dialogplattform Einzelhandel im Bundeswirtschaftsministerium machte HDE-Präsident Josef Sanktjohanser deutlich, dass Kommunen, Händler und Politik an einem Strang ziehen müssen, um den Standort Innenstadt auch in Zukunft attraktiv zu erhalten.

 

„Die Dialogplattform Einzelhandel hat es geschafft, alle Beteiligten an einen Tisch zu bringen und gemeinsam Lösungsansätze für die drängendsten Herausforderungen zu erarbeiten“, so HDE-Präsident Josef Sanktjohanser (Foto) zur gestrigen Abschlussveranstaltung der Plattform. Ab jetzt gehe es um die Umsetzung. Dabei stehe insbesondere die Digitalisierung im Mittelpunkt. So müsse die Politik beim Breitbandausbau Tempo machen und vor allem den ländlichen Raum mit schnellem Internet versorgen. Das liege im Interesse von Händlern und Kunden. Angewiesen seien die Unternehmen außerdem auf eindeutige und einfache Gesetze bei Datenschutz und Datensicherheit sowie bei der Haftung für öffentliche WLAN-Angebote. Ansonsten könnten mittelständische Handelsunternehmen ohne große Rechtsabteilungen die Chancen der Digitalisierung für sich nicht rechtssicher nutzen.

 

Nicht nur die Digitalisierung bietet Chancen, um die Stadtzentren wieder attraktiver zu machen: „Innenstädte müssen Erlebnisräume sein. Entscheidend dafür ist die Baukultur“, so Sanktjohanser. Es gehe um ein stimmiges Gesamtbild im Stadtzentrum, in dem sich die Verbraucher sicher und gut aufgehoben fühlen. Dazu könne bei zu viel Leerstand auch die Verkürzung einer Fußgängerzone beitragen. „Wenn Lücken entstehen, die nicht mehr geschlossen werden können, müssen die Städte den Mut haben, Fußgängerzonen zu verkleinern“, so Sanktjohanser. Darüber hinaus sei auch eine entsprechende Infrastruktur mit einem leistungsfähigen Straßennetz, ausreichend Parkplätzen und einem gut ausgebauten öffentlichen Personennahverkehr unverzichtbar.

 

Die Dialogplattform Einzelhandel geht auf eine Vereinbarung im Koalitionsvertrag zwischen CDU, CSU und SPD zurück. HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth ist Co-Vorsitzender des Beirats der Plattform.

06.06.2017

CIPA-Zahlen: Stabilisiert sich der Markt?

Laut einem aktuellen Bericht der CIPA (Camera & Imaging Products Association) waren die Absatzzahlen der japanischen Kameraindustrie nach leichten Steigerungen in den ersten drei Jahresmonaten im April stabil. Im Vergleich mit 2016 erreichte der April mit 99,8 Prozent nahezu den Absatzwert des Vorjahres.

 

Zurzeit zeigt sich folgendes Bild: Nach oben geht es weiterhin für (hochwertige) spiegellose Systemkameras, die dramatischen Rückgänge bei Kompaktkameras scheinen gestoppt, jedoch zeigt sich seit Jahresbeginn die Nachfrage nach klassischen DSLR-Modellen rückläufig. Die CIPA-Mitglieder haben in den ersten vier Monaten dieses Jahres leicht mehr Kameras abgesetzt als im Vorjahreszeitraum.

Die konkreten Zahlen:

• Insgesamt wurden von Januar bis April 8,3 Mio. Einheiten abgesetzt

• Von Januar bis April setzten die CIPA-Mitglieder rund 4,5 Millionen Kompaktkameras ab (98,1 Prozent des Vorjahreswerts)

• 1,36 Millionen spiegellose Systemkameras wurden zwischen Januar und April 2017 abgesetzt (Absatz +50 Prozent gegenüber Vorjahr, nach Wert +44 Prozent)

• Die DSLRs schlagen mit knapp 2,5 Millionen Stück zu Buche. Das entspricht gegenüber dem Vorjahreszeitraum (Januar bis April) einem Absatzrückgang von neun Prozent.

03.06.2017

Canon auf der photo + adventure

Am 10. und 11. Juni findet im Landschaftspark Duisburg Nord die Foto-, Outdoor- und Reisefachmesse photo + adventure statt. Wie in den Vorjahren ist Canon mit Vorträgen und Serviceangeboten auf der Messe vertreten.

Canon steuert zur diesjährigen photo + adventure in Duisburg mehrere Vorträge sowie einen Fotoworkshop und einen Messestand mit kostenlosem Clean & Check Service bei. Canon Botschafter Thorsten Milse präsentiert in dem Vortrag „Magic Moments“ seine fotografischen Arbeiten aus Südamerika. Die Multimedia-Show startet am Sonntag um 16:45 Uhr auf der großen Fotobühne.

Flankierend dazu bietet Thorsten Milse am Vormittag ab 10:30 Uhr ein „Making of“ zum Thema „Naturfotografie in 4K“ an. Am Nachmittag ab 14 Uhr gibt Thorsten Milse in einem weiteren Workshop Tipps zum Thema „Naturfotografie: Bearbeitung, Darstellung und Präsentation von Foto und Film in 4K“. Beide Vorträge von Thorsten Milse finden im Seminarraum Alpenverein statt.

Wer Tier- und Makrofotografie gleich in der Praxis ausprobieren möchte, hat beim Canon Academy Workshop am Sonntag von 9:30 bis 14:30 Uhr Gelegenheit dazu. Die Anmeldung zum kostenpflichtigen Workshop erfolgt über die Homepage der Canon Academy unter
https://www.cdl-academy.de/schulungskalender/view/2873.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© INPHO Imaging & Business