Herzlich willkommen auf der neuen

Website von INPHO Imaging & Business!


Seit über 50 Jahren ist INPHO Imaging & Business die „Pflichtlektüre“ für Entscheider der Foto-, Imaging- und Consumer Electronics-Branche. INPHO garantiert die flächendeckende Belieferung der führenden Fachhändler aus den Bereichen Foto und Consumer-Electronics.
Durch eine exklusive Liefervereinbarung mit den führenden Fachhandels-Kooperationen wie Ringfoto, Europafoto oder Expert ist gewährleistet, dass jedes Mitglied und jede Filiale dieser Verbundgruppen INPHO Imaging & Business regelmäßig druckfrisch über die Zentrale erhält. Und Mitgliedsunternehmen von ElectronicPartner haben jederzeit kostenlosen Zugang zu den aktuellen INPHO E-Paper-Ausgaben über das EP Intranet.

Aktuelles aus Imaging & Business

01. 07. 2015

Nikon: Broderick folgt auf Keuchel

Uwe Keuchel (links), General Manager Sales & Customer Support, wird das Unternehmen auf eigenen Wunsch verlassen. Martin Broderick (rechts) wird als General Manager somit die Verantwortung für die Bereiche Sales, Marketing sowie Customer Support übernehmen.

 

Die Zweigniederlassungen der Nikon GmbH in Österreich, Slowenien und den Niederlanden werden direkt dem Geschäftsführer Hidehiko Tanaka unterstellt.

 

Uwe Keuchel, General Manager Sales & Customer Support, hat sich entschieden, die Nikon GmbH zu verlassen und sich nach einem Sabbatical neuen beruflichen Herausforderungen zu stellen.

In seiner mehr als siebenjährigen Tätigkeit bei der Nikon GmbH hat er maßgeblich zum Erfolg des Unternehmens im Allgemeinen und im Speziellen zum Umsatzwachstum sowie zur Steigerung der Marktanteile beigetragen.

 

Mit Wirkung zum 1. Juli 2015 übernimmt Martin Broderick als General Manager die Gesamtverantwortung und ganzheitliche Steuerung der Bereiche Sales, Marketing sowie Customer Support. Michael Stahl, Sales Manager Deutschland, sowie Michael Wollburg, Dept. Manager Customer Support, berichten nun direkt an ihn. Er selbst berichtet weiterhin direkt an den Geschäftsführer Hidehiko Tanaka.

Bereits 2010 startete Martin Broderick als Head of Marketing & Strategy seine Tätigkeit bei der Nikon GmbH und konnte in dieser Zeit zahlreiche Erfolge bezüglich der Steigerung der Marktanteile sowie Markenbekanntheit, -beliebtheit und -nachfrage maßgeblich mitgestalten.

01. 07. 2015

Neu im DGH Programm: Mobile Profiblitzgeräte von Priolite

DGH Großhandel fungiert ab sofort als Distributor des Würzburger Blitzspezialisten Priolite. Das 2009 von Dipl.-Ing. Joachim Renschke (Foto) gegründete Unternehmen konzentriert sich mit seinen mobilen Made-in-Germany-Studioblitzlösungen auf professionelle Anwender.

 

Herausragende Eigenschaften der Priolite Produkte sind der Akkubetrieb, der den Fotografen unabhängig von kabelgebundener Stromversorgung arbeiten lässt, und extrem kurze Blitz- bzw. Synchronisationszeiten. Durch einen bidirektionalen Funkbetrieb wird die Arbeit mit bis zu 36 Blitzköpfen (in vier Arbeitsgruppen) ermöglicht. Ein breites Zubehörsortiment rundet das Priolite Programm ab. Dazu gehören unter anderem Softboxen und Schirme, Reflektoren und Waben, Stative und Beauty Dishs für besonders harmonische Porträtaufnahmen.

 

Priolite bietet derzeit ein Geräteportfolio bestehend aus Kompakt-Studioblitzgeräten, Generatoren und Blitzköpfen im Preissegment zwischen 420 Euro und 2.340 Euro an. Diese wurden für den stromnetzunabhängigen Betrieb als Akkugeräte konzipiert. Je nach Modell ermöglichen sie bis zu 220 Blitze bei voller Leistung und bis zu mehreren tausend Blitzen bei niedrigster Leistung.

 

Darüber hinaus zeichnen sich Priolite Blitzgeräte auch durch den Einsatz von LED-Lampen als Einstelllicht aus, sie bieten lange Haltbarkeit und geringen Energieverbrauch. Alle Priolite Produkte sind fernsteuerbar. Dabei lassen sich fast alle Funktionen von der im HotShoe der Kamera steckenden Fernbedienung aus kontrollieren.

29. 06. 2015

Polaroid: WLAN-fähiger Cube+

Neue Features und Farben für den Polaroid Cube: Auf der diesjährigen Technologiemesse CE Week in New York stellte Polaroid die nächste Generation seines HD-Lifestyle Action Videowürfels vor. Der neue Polaroid Cube+ verbindet sich mit WLAN Netzwerken und kann per iOS/Android App angesteuert werden. Er lässt sich mit Smartphone oder Tablet synchronisieren, beispielsweise um diese Geräte als Sucher einzusetzen.

 

Trotz neuer technischer Features bleiben die Abmessungen von 35 mm x 35 mm bestehen. Äußerlich fallen vor allem die Ein-Tasten-Bedienung und die stoßfeste Hülle mit dem Polaroid Spektral-Logo ins Auge. Wie beim Vorgänger ermöglicht ein Magnet an der Geräteunterseite sicheren Halt auf allen metallischen Oberflächen. Für das Aussehen des Polaroid Cube+ zeichnet die bekannte Design-Agentur Ammunition verantwortlich, die schon für Adobe oder Beats by Dre gearbeitet hat.

 

Auf der CE Week wurden ebenfalls neue Trendfarben für den Polaroid Cube präsentiert (Foto). Neben den bereits verfügbaren Farben Schwarz, Blau und Rot wird es die erste Generation des Videowürfels auch bald in Pink und Grün im Handel geben. Die Besonderheit der grünen Variante: Die Lifestyle Actioncam leuchtet im Dunkeln.

 

Weltweiter Marktstart ist voraussichtlich Mitte August. Zu den Euro-Preisen macht das Unternehmen bislang keine Angaben.

26. 06. 2015

Lensbaby für Spiegellose

Im April stellten Lensbaby und HapaTeam mit dem Velvet 56 ein vielseitiges manuelles Objektiv für ambitionierte Fotografen und Filmer vor. Das bereits sehr beliebte Objektiv ist ab sofort auch für spiegellose Kamerasysteme Sony E, Micro Four Thirds, Samsung und Fuji X verfügbar.

 

Eine Besonderheit stellt dabei die Sony-Variante dar, die auch Vollformat-tauglich ist. Das Velvet mit 56 Millimeter Brennweite und Blende f / 1.6 ist nicht nur ein lichtstarkes Porträt-Objektiv, mit seiner 1:2 Makro-Funktionalität bietet die Optik auch optische Vielfalt sowie einen samtigen, ästhetischen Bildlook bei großen Blendenöffnungen und scharfen Details bei kleineren Blendenstufen.

 

Preise in Euro (UVP): Velvet 56: 559,90; Velvet 56 SE: 669,90

26. 06. 2015

Fujifilm: Fotopapiere für Profis

Fujifilm Imaging Systems Germany führt mit ‚Fine Art Matte‘ und ‚Silk‘ zwei neue Fotopapiere ein, die sich speziell an professionelle Anwender richten.

 

So verfügt das tiefmatte Faserpapier ‚Fine Art Matte‘ (230g/m²) über eine natürliche Texturierung, mit der Motivelemente selbst in dunklen oder schattigen Bildbereichen detailscharf abgebildet werden können. Der Verzicht auf eine PE-Beschichtung schenkt einen zusätzlichen Matt-Effekt, ideal für künstlerisch anspruchsvolle Stilrichtungen wie Portrait-, Hochzeits-, Stillleben- oder Landschaftsfotografie.

 

Das ebenfalls neue Fotopapier ‚Silk‘ (250 g/m²) verleiht mit seiner pyramidalen Oberflächenstruktur den Fotografien Seidenglanz, ähnlich dem beliebten Crystal Archive DP II-Fotopapier, und ist dabei nicht anfällig für Fingerabdrücke. Diese Eigenschaften machen es zu einem geeigneten Fotopapier für Portrait- und Hochzeitsfotografie.

 

Fine Art Matte‘ ist ab sofort in sechs Rollen-Formaten von 127 mm x 60 m bis 305 mm x 100 m verfügbar, ‚Silk‘ gibt es in sechs Rollen-Formaten von 127 mm x 65 m bis 305 mm x 100 m. Beide Papiere werden ohne Backprint-Label ausgeliefert und sind so universell einsetzbar.

25. 06. 2015

expert AG: Umsatzplus – auch dank erweiterter Online-Strategie

Die expert AG schließt das Geschäftsjahr 2014/2015 (01.04.2014 bis 31.03.2015) erneut erfolgreich ab und verzeichnet ein Umsatzplus von 5,5 Prozent.

 

Der Innenumsatz zu Industrieabgabepreisen ohne MwSt., der aus dem Einkauf der angeschlossenen Gesellschafter resultiert, steigt damit erstmals über die 2 Mrd.-Marke auf 2,09 Milliatden Euro (Vorjahr 1,98 Mrd. Euro). Profitiert hat die Verbundgruppe von den Konsolidierungseffekten des starken Wachstums im Geschäftsjahr 2013/2014.

 

Einen Beitrag dazu geleistet hat auch der erweiterte und verbesserte Online-Auftritt der Verbundgruppe. Kunden haben seit dem vergangenen Saisongeschäft die Möglichkeit sich online über das vollständige Sortiment ihres lokalen expert Händlers zu informieren, können Preise und Verfügbarkeiten abfragen und das Wunschgerät reservieren.

 

Aktuell haben 283 expert Fachgeschäfte und Fachmärkte dieses Angebot auf ihren Websites integriert. Mehr als 18.000 Artikel sind online abrufbar. In den letzten sechs Monaten verzeichnete expert über 120.000 Anfragen, rund 50 Prozent davon außerhalb der Geschäftszeiten.

 

Wir sind sehr zufrieden mit dieser Entwicklung, da deutlich mehr als die Hälfte der Anfragen zu Umsatz in unseren Fachgeschäften und Fachmärkten führt“, betont Dr. Stefan Müller (links), Vorstand der expert AG. „Unser Ziel ist es, die vorhandenen Prozesse schrittweise anzupassen und weiterzuentwickeln.“

 

Im nächsten Schritt wird Kunden eine detaillierte Verfügbarkeitsanzeige auf der Website ihres Fachgeschäfts oder Fachmarkts geboten.

25. 06. 2015

Electronic Partner: Branchentreff in Düsseldorf

Rund hundert Partner aus der Industrie fanden am 23. Juni den Weg zum Electronic Partner Branchentreff in der „Classic Remise“. Im Mittelpunkt standen die aktuelle Entwicklung des Handelsunternehmens sowie Strategien und Konzepte für die Zukunft.

 

Vorstand Friedrich Sobol stellte den Gästen unter anderem den Status der Qualitätsoffensive für die Marke EP: vor. Insbesondere bei Schulungsmaßnahmen und der Modernisierung der Fachgeschäfte konnte das Düsseldorfer Unternehmen bereits sehr gute Fortschritte erzielen. Bei Medimax stand das Thema eCommerce im Fokus, hier startet in Kürze eine neue Homepage mit „click & collect“-Funktion.

 

Die Planungen zur IFA 2015 erläuterte Karl Trautmann, Vorstand ElectronicPartner. Mit einer deutlich vergrößerten Ausstellungsfläche von über 2.000 Quadratmetern wird ElectronicPartner im „Palais“ den Mitgliedern der Kooperation Produktneuheiten präsentieren und eigene Serviceleistungen vorstellen. Als Vorsitzender des Verwaltungsrates nutzte Hartmut Haubrich zudem die Gelegenheit, sich persönlich bei Karl Trautmann für 25 Jahre Einsatz bei ElectronicPartner zu bedanken. Trautmann wird dieses Jubiläum am 1. Juli offiziell begehen.

24. 06. 2015

Koelnmesse: Zahlen über Plan

Die Koelnmesse hat im Jahr 2014 nach eigenen Aussagen deutlich bessere Zahlen geschrieben als geplant.

 

Der Umsatz lag bei 231,2 Millionen Euro und damit etwa 8 Millionen Euro über den Prognosen. Das Ergebnis – ein Jahresfehlbetrag von 3,3 Millionen Euro – war damit sogar 16 Millionen Euro besser als vorhergesagt. „2014 war trotz des Verlusts ein herausragendes Geschäftsjahr“, bilanzierte Messechef Gerald Böse auf der Jahres-Pressekonferenz.

 

Für das laufende Jahr 2015 erwartet die Koelnmesse mit einem Umsatz von voraussichtlich mehr als 300 Millionen Euro und einem deutlich positiven Ergebnis einen neuen Unternehmensrekord. Damit legt die Koelnmesse eine wichtige Grundlage für die anstehenden Investitionen in das Messeprogramm und das Gelände.

 

In diesem Jahr wollen die Kölner in eigenen Worten außerdem „die Bestmarken aus dem Jahr 2013 noch einmal übertreffen“. So ist für das laufende Geschäftsjahr der höchste Umsatz sowie der höchste Gewinn der Unternehmensgeschichte geplant.

 

Bei einer weiter stabilen gesamtwirtschaftlichen Lage erwartet die Koelnmesse in den kommenden fünf Jahren 2015 bis 2019 konzernweiteinen Gesamtüberschuss von etwa 60 Millionen Euro. Ab 2017 bleibt sie – im Zeitrahmen der Mittelfristplanung – in jedem Jahr in den schwarzen Zahlen. Die Überschüsse sollen komplett in die Modernisierung des Geländes sowie den weiteren Ausbau des Veranstaltungsportfolios im In- und Ausland fließen.

 

Im Rahmen des umfassenden Investitionsprogrammes „Koelnmesse 3.0“ starten 2015 die Sanierungsarbeiten im Bestand sowie die Planungen für ein neues Parkhaus, die Halle 1plus und die Confex-Halle.

24. 06. 2015

Euronics Onlineshop: Heidelpay sorgt für flüssigen Umsatz

Im März dieses Jahres ging die Verbundgruppe Euronics gemeinsam mit rund 300 Partnern aus dem Fachhandel mit einer wohl eher ungewöhnlichen Onlineshop-Lösung an den Markt. Mit Heidelberger Payment hat man sich jetzt einen namhaften Partner für die Zahlungsabwicklung ins Boot geholt.

 

Bei „euronics.de“ können Kunden zurzeit aus bundesweit rund 30.000 Elektronik-Artikeln auswählen – allerdings nicht aus einem zentralen Lager oder aus einem gleichgeschalteten Warenangebot, sondern von etwa 300 verschiedenen Händlern, die über Deutschland verteilt sind, und mit ihren mitunter ganz individuellen Angeboten in Erscheinung treten.

 

Kunden erhalten bei dem Produkt ihrer Wahl nicht nur eine umfassende Geräte-Information, sondern auch einen „lokalen Preis“ sowie eine Angabe, bei welchem Fachhändler das Gerät bestell- und auch abholbar wäre. Die am Onlinegeschäft beteiligten Partner sorgen damit nicht nur für Transparenz in eigener Sache, sondern treten auch mit ihren Fachhandelskollegen in Online-Wettbewerb.

 

Bei der Präsentation erklärte Vorstandssprecher Benedikt Kober, man vertraue auf das „lokale Prinzip“: „Wir überlassen es unseren Händlern, welche Schwerpunkte sie setzen.“ Das Mitglied solle bestimmen können, was unter seinem Namen auf der Plattform angeboten werde. „Dem tragen wir Rechnung“, so Kober.

 

Apropos Rechnung: Wenn ein Kunde seinen Warenkorb aus dem Angebot mehrerer Händler zusammenstellt – wie fasst dann der Onlineshop für den Käufer alles zu einem einzigen Bezahlvorgang zusammen? Und wie erhalten die verschiedenen Handelspartner abschließend zuverlässig ihr Geld?

 

Um diese wesentlichen Fragen kümmert sich im Auftrag von Euronics seit Neuestem der Dienstleister Heidelpay (oder Heidelberger Payment GmbH). Die Software des Unternehmens sorgt für die rechtssichere Abwicklung aller Transaktionen und leitet die zentral eingehenden Zahlungen automatisiert an die jeweiligen Händler weiter.

 

Darüber hinaus stellt sie alle Geldflüsse übersichtlich dar. Auf diese Weise haben sowohl die Kunden, die Verbundgruppe Euronics als Marktplatzbetreiber als auch die einzelnen Händler die Zahlungsströme jederzeit im Blick.

23. 06. 2015

Sirui: Neues Fotozubehör

Fotozubehör-Hersteller Sirui ist mit jeder Menge neuen Produkten an den Start gegangen.

 

Für raue Außenbedingungen: W-Serie

So beispielweise die neue hochwertige Stativserie „W“ für den Einsatz unter rauen Außenbedingungen. Die Ringverschlüsse enthalten Spezialdichtungen, welche das Eindringen von Staub und Wasser im geschlossenen Zustand verhindern sollen. Zusammen mit den präzise CNC-gefrästen Aluminiumteilen, können die Stative der W-Serie bis zur Stativschulter im Wasser verwendet werden. Die W-Stative sind zunächst nur als Kohlefaserausführung in Deutschland für 599,90 Euro (W-1204) und 699,90 Euro (W-2204) UVP für den Fachhandel verfügbar.

 

Gute Reisebegleiter: Tox-Serie

In der bereits populären Tox-Reihe wiederum geht es weiter mit den neuen Modellen T-004X und T-024X. Diese vereinen Präzision, Stabilität und geringes Packmaß. Zum Einsatz kamen CNC-gefräste Bauteile aus verdichtetem Aluminium, beim T-024X außerdem die im Hause gefertigten, 8-lagigen Karbonrohre mit hoher Steifigkeit. Mit Gewichten von 930 und 1150 Gramm, einer Arbeitshöhe von 147cm und einem Packmaß von 40cm sind die Stative ein guter Reisebegleiter. Die Aluminiumversion T-004X ist in Schwarz, Rot und Blau verfügbar und wird mit dem Kugelkopf C-10X mit Arca-Kupplung in passender Farbe sowie einem leichten Transportbeutel geliefert und ist für 169,90 Euro, das Kohlefaserstativ T-024X aus 8-lagigem Karbon für 269,90 Euro (jeweils UVP) ab sofort für den Fachhandel verfügbar.

 

Für Videografen: PS-Serie

Die im Jahr 2013 eingeführten Einbeinstative der PS-Serie, welche aufgrund einer abnehmbaren Standspinne am Boden gleichwohl flexibel als auch vielseitig einsetzbar sind, erfreuen sich vor allem im Bereich der Videografie wachsender Beliebtheit. Jetzt stellt Sirui die zwei neuen Modelle P-326S und P-426S vor. Diese sind mit den neuen 10-lagigen Kohlefaserrohren und mit jeweils sechs Segmenten ausgestattet. Dadurch wird ein kompakteres Packmaß von nur 56 bzw. 58cm erreicht – bei einer Auszugshöhe von 150 bzw. 159cm. Beide PS-Stative sind ab sofort für 349,90 Euro bzw. 439,90 Euro UVP für den Fotofachhandel verfügbar.

 

Neuer Neigekopf L-20S

Einer der beliebtesten Sirui-Stativköpfe ist laut Unternehmen der Neigekopf L-10, mit welchem sich eine Kamera aus der Horizontalen stufenlos um jeweils 90° in 2 Richtungen in die Vertikale kippen lässt. Dies ist insbesondere bei Hochformataufnahmen mit Einbeinstativen notwendig. Der L-20S folgt dem gleichen Funktionsprinzip, jedoch mit wesentlichen Änderungen. Der Kopf ist über dem Stativgewinde mit einer 360°-Panoramabasis mit 5°-Skala ausgestattet. Damit kann der Kopf auch für Panoramen im Hochformat eingesetzt werden und hilft dabei den Aufwand bei deren Anfertigung drastisch zu reduzieren.

Eine weitere Neuheit ist die Möglichkeit, die Schnellwechselbasis des Kopfes um 90° zu versetzen. Dies gibt dem Benutzer die Freiheit, die Arca-Swiss kompatible Schnellwechselplatte längs oder quer an der Kamera zu montieren. Um mehr Stabilität für Panoramen zur Verfügung zu stellen wurden sämtliche Streben im Vergleich zum L-10 weiter verstärkt. Der Neigekopf L-20S ist ab sofort für 199,90 UVP für den Fachhandel verfügbar.

22. 06. 2015

Meyer-Optik-Görlitz: Niederlassung in den USA eröffnet

Die net SE eröffnet jetzt – neun Monate nach der Wiedereinführung der Meyer-Optik-Görlitz Objektiven – eine neue Niederlassung USA von Meyer-Optik-Görlitz.

 

Die neue Niederlassung Meyer Optik USA, Inc. in Atlanta, Georgia unterstützt ab sofort alle Verkaufs- und Vertriebsaktivitäten der Meyer-Optik-Görlitz Objektiven in den Vereinigten Staaten und Nordamerika. Zudem kommt der neuen Niederlassung eine wichtige Rolle beim Relaunch des legendären Trioplan f2,8/100 mm auf dem US-Markt zu. Das Original-Trioplan wurde 1916 in Görlitz entwickelt und gebaut und ist bei Generationen von Fotografen für sein klassisches "Seifenblasen-Bokeh" bekannt.

 

"Der Name Meyer Optik Görlitz wird in der Welt der Fotografie seit fast 120 Jahren mit Innovation, Präzision, Langlebigkeit und Qualität verbunden. Wir sind stolz darauf, die Marke im vergangenen Jahr wiederbelebt zu haben, aber der nächste Schritt - eine der legendärsten Linsen aller Zeiten, das Trioplan f2.8/100 mm wieder zu bauen - ist ein sehr aufregender Schritt nach vorne für uns. Es ist großartig, ein so hoch angesehenes und gefragtes Objektiv fast ein Jahrhundert nach seinem ersten Auftritt wieder zurück zu holen. Wir freuen uns darauf das Trioplan f2.8 / 100 mm einer neuen Fangemeinde wieder zu geben, so dass mit dem neusten Stand der Technik dieses klassische Objektiv mit seinem unverkennbaren Seifenblasen-Bokeh erlebt werden kann", sagt Dr. Stefan Immes, Geschäftsführer net SE.

Die neue Niederlassung von Meyer-Optik-Görlitz befindet sich zudem in der besten Tradition der Marke. Meyer-Optik-Görlitz hatte mit "Hugo Meyer & Co.; Inc." bis Anfang der 1950er Jahre bereits eine Niederlassung in New York, USA.

22. 06. 2015

Leica: 58.000 Euro für Kinderlachen e.V.

Die Leica Camera AG spendet der Organisation Kinderlachen e.V. eine stolze Gesamtsumme von insgesamt 57.600 Euro. Der Betrag ergibt sich aus der Versteigerung der beiden Leica Kamera-Unikate im Kinderlachen-Design – eine Leica M und eine Leica M-E-, die bei der Westlicht Auktion in Wien einen Preis von jeweils 28.800 Euro erzielten.

 

Die Bieter der beiden voll funktionstüchtigen Leica Messsucherkameras blieben anonym. Die Scheckübergabe erfolgt auf der 11. Kinderlachen-Gala am Samstag, den 28. November 2015, in der Dortmunder Westfalenhalle.

 

Entstanden sind die beiden Kameras im Rahmen eines Projekts von Leica und Kinderlachen e.V. aus einem Kamera-Bastelbogen, den Kinder aus Dortmunder Grundschulen kreativ bemalten und anschließend zusammenfalteten. Aus diesen Kinder-Kreationen suchte eine Jury zwei Pappkameras heraus, die dem bekannten Münchner Popart-Künstler Helmut Lutter als Vorlage für die Gestaltung der beiden Leica Kameras dienten.

 

Alle Papp-Kameramodelle der Dortmunder Kinder können noch bis Ende Juni in der Leica Erlebniswelt (Leitz-Park 5, 35578 Wetzlar) besichtigt werden. Öffnungszeiten sind von Montag bis Freitag zwischen 10.00 und 20.00 Uhr sowie samstags und sonntags von 10.00 bis 18.00 Uhr. Der Eintritt ist frei.

20. 06. 2015

Walther Design: Interaktive Verkaufshilfe

In Ergänzung zur neuen Fotoalben Generation Sinfonia flat books von walther design gibt es zusätzlich informative und lebendige Produktvideos zu den Serien „Colour“, „Glamour“, „Baby“ sowie den Hochzeitsdesigns.

 

Diese Filme können Händler als Beratungs- und Verkaufshilfe einsetzen. Die Videos sind zu finden unter folgendem Link:

www.waltherdesign.de/de/100/106.html

 

Die neue Albenserie Sinfonias verbindet traditionelle Buchbindekunst und edles Design mit Flatbook-Verarbeitung. Das Resultat sind hochwertige Einbände, die Fotografien mit hochwertiger Präsentation verbinden.

18. 06. 2015

DxO ONE: die Kleine mit dem DSLR-Faktor

DxO, einer der weltweit führenden Anbieter von Bildverarbeitungstechnologien, führt heute die DxO ONE ein. Diese Kamera soll DSLR-Bildqualität bei extrem kompakten Maßen ermöglichen.

 

Die DxO ONE ist mit 69 mm und nur 108 g klein genug, um in jeder Jacken- oder Hosentasche Platz zu finden. Dennoch verfügt sie über ein ultra-hochwertiges asphärisches Objektiv f/1,8, 32 mm bezogen auf KB mit sechs Blendenlamellen und einen 1-Zoll-20,2MP CMOS BSI Sensor, so dass selbst bei schwachen Lichtverhältnissen hoch aufgelöste Bilder möglich sind.

 

Die DxO ONE, deren Korpus aus hochwertigem Aluminium besteht, ist eine Premiumkamera, die speziell für iPhone und iPad konzipiert wurde: Sie wird an die Lightning-Schnittsttelle angeschlossen und nutzt das Display des iPhones oder iPads als großformatigen Sucher. Der Sockel der Kamera ist um ±60° schwenkbar, sodass kreative Perspektiven möglich sind.

 

Nach Angaben des Unternehmens ist die Performance der Kamera gleichauf mit Vollformat-Spiegelreflexkameras und weitaus besser als bei jedem Smartphone. „Die Bildqualität der DxO ONE ist atemberaubend ", sagte Jérôme Ménière, CEO und Gründer von DxO. „Es ist möglich, im Mondschein kristallklare Bilder zu schießen, was für eine so kleine Kamera schier unglaublich ist. Die geringe Tiefenschärfe und das Bokeh des Objektivs bei f / 1.8 ist absolut perfekt für die Porträtfotografie.“

 

Die DxO ONE kann in Deutschland auf der Website www.dxo.com zum Preis von 649 € (incl. MwSt.) vorbestellt werden. Die Auslieferung ist für das 4. Quartal dieses Jahres geplant. Für kurze Zeit gibt es zur DxO ONE kostenlose Lizenzen für zwei preisgekrönte Programme, dem RAW-Konverter DxO OpticsPro (Elite Edition, Einzelpreis 199 €) sowie das DxO FilmPack (Elite Edition, Einzelpreis 129 €), welches den Look und Feel analoger Filme digital reproduziert.

18. 06. 2015

Olympus: Hamburger Playground eröffnet

Der Olympus Photography Playground im Rahmen der Triennale der Photographie Hamburg wurde gestern Abend im Beisein von mehr als 350 Gästen eröffnet.

 

Hamburger Fotografen, Künstler und Medienschaffende nutzten die Gelegenheit, die Installationen der Künstler MASER, Leigh Sachwitz (flora&faunavisions) und Andi Toma (Mouse on Mars) zu erleben. Der Playground im Hamburger Oberhafen, 20457 Hamburg ist bis zum 28. Juni täglich von 11:00 bis 20:00 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.

18. 06. 2015

Ricoh Imaging: GR II

Ricoh Imaging präsentiert mit der GR II das neueste Modell der Kamera-Serie. Die Premium-Kompaktkamera vereint das bewährte Ausstattungspaket des Vorgängermodells mit zahlreichen erweiterten Funktionen.

 

Zu den wichtigsten Neuerungen zählen umprogrammierte Algorithmen zur Verbesserung des Weißabgleichs und weiteren Minimierung von Bildrauschen, die integrierten Wi-Fi- und NFC-Technologien zur Bildübertragung und Kamerasteuerung, z.B. per Smartphone, sowie neue Effekt-Funktionen für die kreative Bildgestaltung. Die GR II wird ab Juli 2015 für 799 Euro (UVP) verfügbar sein.

18. 06. 2015

DNP auf der Japan Expo Paris

Imaging-Dienstleister DNP Photo Imaging Europe wird an der Japan Expo Paris teilnehmen.

 

Auf der Messe im Paris Convention Center (2. bis 5. Juli 2015) wird der Konzern mit Wurzeln in Frankreich gemeinsam mit dem deutschen 3D-Spezialisten DOOB plastische Fotolösungen präsentieren. Nach Angaben des Unternehmens wird die Messe von DNP als Möglichkeit gesehen, die Marktpotenziale des 3D-Drucks zu erkunden.

17. 06. 2015

Casio: Rückzug aus europäischem Kamerageschäft

Der japanische Elektronikhersteller Casio gibt sein Geschäft mit Digitalkameras in Europa vorübergehend auf. „Das Geschäft mit Digitalkameras lässt sich für uns in Europa derzeit nicht profitabel betreiben“, sagte Hiroshi Nakamura (Foto), Member of the Board of Directors bei Casio, dem Wirtschaftsmagazin ‘Capital’ (Ausgabe 7/2015, EVT 18. Juni).

 

Wir ziehen uns aber nicht komplett aus Europa zurück. Wir machen nur eine Pause. Wir arbeiten nun an Innovationen. Und wir kommen wieder.“

 

Durch den Siegeszug der Smartphones ist das Segment der Digitalkameras vor allem in Europa und den USA stark unter Druck geraten. Das neueste Modell von Casio (Exilim Ex FR 10), das in Japan seit vergangenem Herbst auf dem Markt ist, ist in Europa derzeit nicht direkt erhältlich. Casio hatte den stillen Rückzug bisher allerdings nicht offen kommuniziert – die Aussage von Nakamura ist somit die erste offizielle Bestätigung vom Top-Management.

 

Casio hat wie viele andere japanische Elektronikkonzerne eine harte Restrukturierung hinter sich. Der Umsatz hat sich seit 2008 auf rund drei Milliarden Dollar in etwa halbiert. Durch starke Kostensenkungen, die Konzentration auf den asiatischen Markt und Innovationen in Nischen ist es Casio aber im Gegensatz zu Wettbewerbern gelungen, wieder profitabel zu sein und den Gewinn in den vergangenen Jahren sogar stark zu steigern.

 

Die Japaner setzen künftig auf das sehr populare Uhren-Segment – vor allem mit dem erfolgreichen Modell G-Shock. „Wir wollen weiter im Uhrengeschäft wachsen, das zwischen 30 und 40 Prozent unseres Umsatzes ausmacht, vor allem in Japan und Asien. Wir setzen hier künftig stärker auf das Premiumsegment, so Nakamura.

17. 06. 2015

photoscala.de macht weiter

Vor zwei Monaten kam die Hiobsbotschaft, dass die Site „photoscala.de“ offenbar aufgrund schwererer gesundheitlicher Probleme des Gründers und Betreibers Thomas Maschke eingestellt werden müsste. Doch „photoscala“ is back: In Zukunft zeichnet Martin Vieten verantwortlich.

 

Vieten, Baujahr 1963, lebt seit mehr als zwei Jahrzehnten in Oberbayern. Nach dem Studium der Germanistik, Politik- und Kommunikationswissenschaft war er mehr als zwei Jahrzehnte als Journalist in der IT-Welt zu Hause.

 

Vieten hat selber Jahrezehnte lange Fotografier-Erfahrung: Angefangen hat es in den 1970er-Jahren mit einer Praktica. Nach vielen Jahren Begeisterung für das Hobby Fotografieren hat sich Vieten in den letzten Jahren verstärkt der Fotografie zugewandt. Er ist Buchautor, Verfasser von Fachartikeln für diverse Fotomagazine sowie Kameratester.

17. 06. 2015

Eyefi: Lösung für GoPro und Olympus

Eyefi mit seiner Fotolösung ab sofort auch auch GoPro-Kameras und WLAN-Kameras vom Olympus. Dank der Eyefi WiFi-Kamerakonnektivität, einer integrierten Software, übertragen die Kameras die Bilder sofort in die Eyefi Cloud.

 

Dort werden sie automatisch organisiert und neben den Fotos anderer mit der Cloud verknüpfter Geräte angezeigt, beispielsweise digitaler Spiegelreflexkameras mit einer WLAN-fähigen Mobi SD-Karte, oder Tablets und Smartphones, die über die App angebunden sind.

 

Neben der Zusammenarbeit mit GoPro und Olympus kündigt Eyefi außerdem ein neues monatliches Preismodell für die Eyefi Cloud sowie zwei neue Software-Features an: Mit der „Smart Tags“-Funktion lassen sich Bilder automatisch mit vorgegebenen oder individuellen Schlagworten, sogenannten Tags, versehen.

 

Die gesamte Bildersammlung wird außerdem über die Eyefi Cloud automatisch mit allen verknüpften Geräten synchronisiert. Eyefi Discover bereitet die Metadaten aller Fotos grafisch auf, so dass Fotografen auf einen Blick zum Beispiel die Einstellungen besonders gelungener Bilder analysieren können.

15. 06. 2015

Zeiss spendet für EVA

Für den Fotografen-Lehrgang EVA, der seit diesem Frühjarh in Hamburg stattfindet, hat die Firma Zeiss mehrere Objektive gespendet. Das EVA-Team freut sich in eigenen Worten zusammen mit den Lehrgangsteilnehmern über das umfangreiche Equipment.

 

Der Herbstsemester startet am 21. September in Hamburg; Bewerbungen sind noch bis zum 3. Juli möglich. Alle wichtigen Infos und Bewerbungsunterlagen unter www.eva-macht-fotografen.de

 

Auf dem Foto (v.l.n.r.): Andreas Horn, Vertrieb DACH Zeiss; Ute Nolte, Geschäftsführung Photo+Medienforum Kiel; Annick Langer, Marketing Manager Still Picture Zeiss; Frank Becker, EVA-Projektleiter EVA Schule für Fotografie Hamburg. (Foto: Tom Schönfeld)

15. 06. 2015

Mitarbeiterinformationstag bei Cewe

Zum mittlerweile dritten Mal fand am Standort Oldenburg der Mitarbeiterinformationstag statt. Die Mitarbeiter von Cewe erhielten wieder Einblicke in alle Abteilungen des Unternehmens und bekamen einen Eindruck davon, wie die Abläufe, Aufgaben und Projekte der Kollegen aus den anderen Arbeitsbereichen aussehen.

 

Sämtliche Büros sowie die Produktion von Europas führendem Fotodienstleister und Online Druckpartner stehen an diesem Tag offen. Zusätzlich konnten die Mitarbeiter zwischen 24 Informationsangeboten mit

Vorträgen und Vorführungen wählen.

 

Damit die Mitarbeiter einen Eindruck gewinnen, was ihre Kollegen in den anderen Abteilungen machen, wurde von Cewe 2013 der Mitarbeiterinformationstag ins Leben gerufen. Aufgrund der positiven Resonanz hat er sich mittlerweile zu einem festen Termin etabliert.

13. 06. 2015

Metz mecatech setzt auf Standort Zirndorf

Nur wenige Wochen nach der Übernahme der Metz-Blitzlicht- und Kunststoffsparte setzt die neue Eigentümerin, die Fürther Daum-Gruppe, erste starke Zeichen für den Standort Zirndorf. So wurden frühere Pläne, Teile der Blitzgeräte-Produktion nach Fernost zu verlagern, sofort gestoppt.

 

Gleichzeitig wird die Kunststoffproduktion deutlich ausgeweitet und mit der Leiterplattenbestückung ein neues Geschäftsfeld erschlossen. „Damit stärken wir nicht nur unseren Standort“, sagt Lauri Jouhki (rechts), der gemeinsam mit Gerd Betz die Geschäfte des Unternehmens führt, „sondern wir unterstreichen so auch unsere Qualitätsstrategie. ‚Made in Germany‘ ist für uns kein reines Lippenbekenntnis, sondern die zentrale Basis unserer Zukunftsausrichtung.“

 

Erster Schritt einer umfassenden Strategie

Für die neue Spitze des Traditionsunternehmens ist die Stärkung des Standorts Zirndorf nur der erste Schritt einer umfassenden Strategie. „Unser Ziel ist es, den Standort weiter auszubauen und sowohl in der Blitzgeräte-Fertigung als auch in der Kunststoffsparte nachhaltig zu stärken“, ergänzt Gerd Betz. Gegenwärtig arbeitet das neue Management darüber hinaus mit Nachdruck am Aufbau des neuen Geschäftsfeldes SMD (surface mounted device). Die so genannten SMD sind elektronische Bausteine, die direkt auf eine mit Leiterbahnen versehene Oberfläche gelötet werden.

 

Mit diesem Geschäftsbereich“, so Gerd Betz, „nutzen wir die Synergien, die sich aufgrund der Metz-Übernahme durch die Daum-Gruppe ergeben, und werden ein weiteres Standbein im nationalen Markt etablieren.“ Im Bereich SMT (surface mounted technology) verfügt Metz mecatech über eine High Tech-Produktionslinie, die Großserien effizient und qualitativ hochwertig fertigen kann. „Wir sind überzeugt“, sagt Lauri Jouhki, „dass wir gerade mit unserem gelebten ‚Made in Germany-Ansatz‘ hier sehr erfolgreich sein werden.“ Einen Schlüsselkunden hat Metz mecatech in diesem Bereich bereits gewinnen können: Zukünftig werden die Leiterplatten für die Antriebsmotoren der daum electronic gmbh hier bestückt.

 

IT- Fachleute werden dringend gesucht

Die Fürther Daum-Gruppe hat die Geschäftsbereiche Blitzgeräte und Kunststoffproduktion der insolventen Metz-Werke mit 146 von ursprünglich 169 Mitarbeitern zum 1. Mai 2015 übernommen – mit dem klaren Ziel, die Geschäfte auszubauen und die Zahl der Arbeitsplätze wieder zu erhöhen. Aktuell sind bereits heute – fünf Wochen nach der Übernahme – weitere sieben neue Stellen ausgeschrieben. Vor allem werden IT-Fachkräfte dringend gesucht. Und nach Einschätzung der neuen Eigentümer ist das nur der Anfang. Wilhelm Daum, der Chef der Daum-Gruppe geht davon aus, dass Metz mecatech in den nächsten Jahren wieder deutlich wachsen wird.

11. 06. 2015

Isarfoto zeigt Bildcopter im Einsatz

Isarfoto Bothe GmbH lädt zum Isarfoto Flugtag ein. Gewerbetreibende und Privatpersonen können sich am 24. Juni 2015 umfassend über Nutzen und Anwendung von Bildcoptern informieren. Von 10 bis 17 Uhr stehen verschiedene Modelle in Icking auf dem Sportgelände an der B11 zum Abflug bereit.

 

Isarfoto zeigt einen Tag lang verschiedene Bildcopter-Modelle der neuesten Generation des technischen führenden Herstellers YUNEEC im Einsatz und informiert kompakt und umfassend über die verschiedenen Anwendungsmöglichkeiten.

 

Der Besuch der Veranstaltung ist kostenlos. Bei Regen oder zu starkem Wind wird die Veranstaltung auf einen anderen Termin verschoben.

11. 06. 2015

Weiter auf Erfolgskurs: „Horizonte Zingst“

Die Veranstalter des Umweltfotofestivals „Horizonte Zingst“ können auch in diesem Jahr wieder eine sehr positive Bilanz ziehen: Das Event ist mit Zuwachsraten in sämtlichen Bereichen auf Wachstumskurs und findet bei den Besuchern ein rundum positives Echo.

 

Das sind die Zahlen des »Umweltfotofestivals horizonte zingst 2015«

*Besucher: mehr als 40.000

*Fotomarktaussteller: 50

*Fotoworkshops: 73

*Fotoausstellungen: 20

 

Aufgrund der guten Resonanz geht es im kommenden Jahr weiter. Termin der nächsten „Horizonte Zingst“ ist vom 28.05.2016 bis 05.06.2016.

09. 06. 2015

Starker Partner, neues Konzept: Nikon School

Seit Mai 2015 hat die Nikon GmbH die Investitionen in die Nikon School erhöht und wird die Aktivitäten in diesem Bereich deutlich ausbauen. Die Düsseldorfer sind davon überzeugt, dass erlebnisorientierte Workshops ideal geeignet sind, um bei deutlich mehr Menschen Begeisterung für die Fotografie und für Nikon Produkte zu entfachen.

 

Ein persönliches Training sei der richtige Start in das Hobby Fotografie und eine gute Möglichkeit, das Potenzial hochwertiger Nikon-Kameratechnik live zu erfahren. Nikon wird in diesem Bereich gezielt investieren und insbesondere für Einsteiger neue, kurzweilige Workshop-Formate entwickeln und das Angebot an hochwertigen Fotoreisen und Praxis-Workshops deutlich ausbauen.

 

Die Nikon School hat nach Ansicht des Unternehmens das Potenzial, eine aktivere Rolle als bisher in der deutschen Fotogemeinschaft und im Fotohandel einzunehmen. Mit einem großen Budget-Anteil finanziert Nikon in diesem Jahr im besonderen jenes Workshopangebot, das in Kooperation mit Nikon Handelspartnern geplant ist. Dies ist ein direkter Beitrag, um Nikon Produkte im Handel noch serviceorientierter und damit attraktiver präsentieren zu können.

 

Nikon setzt bei der Umsetzung der „neuen“ Nikon School auf einen spezialisierten, starken Partner. Seit dem 01. Mai 2015 entwickelt die Lets Workshop GmbH aus Bochum eigenständig die neuen Aktivitäten der Nikon School und setzt diese operativ um. Lets Workshop hat sich bereits im letzten Jahr mit der Planung und Durchführung der „The Nikon Experience“ bewiesen.

04. 06. 2015

Cewe steigert Dividende zum sechsten Mal in Folge

Die ordentliche Hauptversammlung der Cewe Stiftung & Co. KGaA hat jetzt in Oldenburg allen von der Verwaltung vorgeschlagenen Tagesordnungspunkten zugestimmt. Die Präsenzquote lag bei 60,7 Prozent.

 

Die Dividende steigt um fünf Eurocent je Aktie auf 1,55 Euro je Aktie. Die Dividendenrendite liegt auf Basis des Schlusskurses vom 30. Dezember 2014 (51,51 Euro) bei 3,0 Prozent, die Ausschüttungsquote bei rund 54 PRozent. Gerechnet auf den seitdem auf 56,29 Euro (Schlusskurs vom 2. Juni 2015) gestiegenen Kurs beträgt die Dividendenrendite 2,8 Prozent.

 

Insbesondere die starke Nachfrage nach dem Cewe Fotobuch und den weiteren Markenprodukten Cewe Kalender, Cewe Cards und Cewe Wandbilder trugen auch im abgeschlossenen Geschäftsjahr 2014 die positive Entwicklung.

 

Die Cewe-Aktie verzeichnete im Geschäftsjahr 2014 einen Kurszuwachs von 8,76 Euro auf 51,51 Euro (+ 20,5  Prozent). Damit entwickelte sich die Cewe-Aktie 2014 deutlich besser als der DAX, der im gleichen Zeitraum um nur + 2,7 Prozent zugelegt hat. Inklusive der nun für das Geschäftsjahr 2014 beschlossenen Dividende in Höhe von 1,55 Euro je Aktie lag die Gesamtrendite für die Cewe-Aktionäre 2014 insgesamt bei 24,1 Prozent.

 

Der Vorstand bekräftigte in der Hauptversammlung die Zielsetzung, im laufenden Geschäftsjahr sowohl Erträge also auch die Dividende weiter steigern zu wollen. 2015 soll der Konzern-Umsatz aller Geschäftsfelder zwischen 515 Mio. Euro und 535 Mio. Euro liegen (2014: 523,8 Mio. Euro). Während der Vorstand für das margenstarke Fotofinishing einen in etwa stabilen Umsatz erwartet, soll der potentiell rückläufige Umsatz im Einzelhandel durch die erwartete Umsatzsteigerung im Kommerziellen Online-Druck möglichst mehr als ausgeglichen werden.

02. 06. 2015

PIV: Jahrestagung und Mitgliederversammlung

Bei der diesjährigen Jahrestagung und Mitgliederversammlung des Photoindustrie-Verbandes e.V. in Rottach-Egern am Tegernsee standen Ideen und Strategien zur Bewältigung der einschneidenden Veränderungen im Foto- und Imagingmarkt im Vordergrund.

 

Wichtige Impulse erwarten sich die Verbandsmitglieder vom neu gewählten Vorstand sowie von Rainer Führes, Geschäftsführer der Canon Deutschland GmbH, der von den Mitgliedern zum neuen Vorstandsvorsitzenden für die Amtszeit 2015 bis 2017 gewählt wurde.

 

Die traditionell im Mai stattfindende Jahrestagung und Mitgliederversammlung des Photoindustrie-Verbandes e.V. zählt zu den wichtigsten Events der Foto- und Imagingbranche. Besondere Bedeutung kam der diesjährigen Tagung in einem Jahr ohne photokina aufgrund des tiefgreifenden Strukturwandels im Foto- und Imagingmarkt zu. Die Veränderungen im Verbraucherverhalten und der Markteintritt völlig neuer Produktkategorien stellen die Foto- und Imagingindustrie vor völlig neue spannende Herausforderungen. Der Wandel verspricht zusätzliche Chancen, verbreitet bei Marktteilnehmern aber auch Unsicherheiten, wie ihm begegnet und wie er genutzt werden soll.

 

Den Wandel zu nutzen und Unsicherheiten zu begegnen, war auch das erklärte Ziel der diesjährigen Tagung. Mit ihrem umfassenden Vortragsprogramm bot sie gleichermaßen Analysen, Information und Unterhaltung.

02. 06. 2015

Olympus: Photography Playground

Mit mehr als 137.000 Besuchern im Jahr 2014 in Hamburg, Berlin, Amsterdam, Köln und Wien ist der Olympus Photography Playground eine außergewöhnliche Erfolgsgeschichte, die nun im Rahmen der Triennale der Photographie Hamburg ihre Fortsetzung findet.

 

Der Olympus Photography Playground ist ein interaktiver „Spielplatz“, der von Künstlern aus der ganzen Welt immer wieder neu gestaltet wird und einlädt, fotografisch neue Welten zu erobern. Das nächste Event findet zentral im Hamburger Oberhafenquartier gelegen statt.

 

Dort erwartet die Besucher vom 18. bis 28. Juni 2015 die Installation Night & Day, geschaffen von den Künstlern MASER und Leigh Sachwitz (flora&faunavisions) in Zusammenarbeit mit Andi Toma (Mouse on Mars). Fotografieren ist hier ausdrücklich erlaubt. Dafür können am Eingang kostenlos Olympus OM-D oder PEN Kameras ausgeliehen werden. Öffnungszeiten Montag bis Sonntag von 11:00 bis 20:00 Uhr. Der Eintritt ist frei.

01. 06. 2015

Expert Sommerkampagne ohne „Promis“ als Testimonial

In der diesjährigen Sommerkampagne verzichtet die Kooperation Expert auf prominente Werbegesichter. Die neuen Werbestars, die ab Ende Mai in Beilagen und TV-Spots zu sehen sein werden, sind Fachberater aus den Fachgeschäften und Fachmärkten der Einkaufsgruppe.

 

Im Vorfeld rief die Kooperation zum Casting auf. Gesucht waren Fachberater, die die Markenbotschaft ehrlich und authentisch repräsentieren können. Die Wahl fiel auf 21 „Experten“, die aus ganz Deutschland zum Fotoshooting anreisten. Hier entstanden Gruppen- und Einzelaufnahmen, die künftig auf Expert Beilagen zum Einsatz kommen. Sechs der Fachberater und -beraterinnen werden zusätzlich ab Ende Mai in neuen TV-Spots zu sehen sein.

 

Die expert Sommerkampagne wird ab dem 28. Mai hauptsächlich in der Primetime der reichenweitenstarken Sender sowie in Printmedien und am PoS zu sehen sein.

30. 05. 2015

Erst testen, dann kaufen: „Olympus Test & Wow“

Für eine mit Bedacht getroffene Kaufentscheidung führt kein Weg an einem Besuch beim Fachhändler vorbei. Neben einer fachkundigen Beratung kann der Kunde jetzt bei teilnehmenden Händlern von „Olympus Test & Wow“ profitieren und das ins Auge gefasste Produkt – je nach Verfügbarkeit – für einen ausführlichen Praxistest mit nach Hause nehmen – für drei Tage kostenlos und vollkommen unverbindlich.

 

Test & Wow“ Teilnehmer können zwischen der Kompaktkamera STYLUS 1 sowie den preisgekrönten Systemkamera-Modellen der PEN und OM-D Serie – einschließlich der neuen OM-D E-M5 Mark II – wählen. Zudem stehen die leistungsstarken M.ZUIKO Objektive zur Verfügung.

 

Die Reservierung einer Testkamera oder eines Testobjektivs ist ganz einfach. Interessenten registrieren sich auf der OLYMPUS „Test & Wow“ Webseite und wählen das gewünschte Testprodukt sowie OLYMPUS Händler und Abholdatum aus. Zum vereinbarten Termin kann das Testpaket im Geschäft abgeholt werden (teilnehmende Händler können eine Kaution verlangen). Der Testzeitraum umfasst drei Arbeitstage, einschließlich Abholungs- und Rückgabetag.

 

Selbstverständlich können Produkttests auch direkt beim Händler arrangiert werden. Am „Test & Wow“ Programm beteiligen sich derzeit deutschlandweit insgesamt 84 Händler, in Österreich 12. Weitere Informationen gibt es auf wow.olympus.eu.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© INPHO Imaging & Business