Herzlich willkommen auf der neuen

Website von INPHO Imaging & Business!


Seit über 50 Jahren ist INPHO Imaging & Business die „Pflichtlektüre“ für Entscheider der Foto-, Imaging- und Consumer Electronics-Branche. INPHO garantiert die flächendeckende Belieferung der führenden Fachhändler aus den Bereichen Foto und Consumer-Electronics.
Durch eine exklusive Liefervereinbarung mit den führenden Fachhandels-Kooperationen wie Ringfoto, Europafoto oder Expert ist gewährleistet, dass jedes Mitglied und jede Filiale dieser Verbundgruppen INPHO Imaging & Business regelmäßig druckfrisch über die Zentrale erhält. Und Mitgliedsunternehmen von ElectronicPartner haben jederzeit kostenlosen Zugang zu den aktuellen INPHO E-Paper-Ausgaben über das EP Intranet.

Aktuelles aus Imaging & Business

25. 10. 2014

Cewe: 30 Millionen Fotobücher

Das 30-millionste Cewe Fotobuch wurde von dm-Kundin Birgit Hansen aus Hamburg in Auftrag gegeben. Anlässlich dieser runden Zahl überreichten ihr Christoph Werner, Geschäftsführer von dm-drogerie markt, und Dr. Rolf Hollander, Vorstandsvorsitzender von Cewe, einen Reisegutschein im Wert von 5.000 Euro.

 

In Fotobüchern stecken persönliche Geschichten. Für Birgit Hansen sind es die Erlebnisse eines Jahres mit ihrer vierjährigen Tochter: „Gleich nach der Geburt unserer Tochter habe ich damit begonnen, die vielen großen und kleinen Ereignisse in Bildern und Worten festzuhalten. Jedes Jahr gestalte ich aus meinen Tagebuchaufzeichnungen und unseren schönsten Fotos eine persönliche Erinnerung: ein Cewe Fotobuch. Das 30-millionste Exemplar ist also für mich in jeder Hinsicht etwas ganz Besonderes. Für die nächsten Jahre sind übrigens 14 weitere Jahresrückblicke als Fotobuch geplant. So können wir unserer Tochter mit den liebevoll aufbereiteten Kindheitserinnerungen einen echten Schatz zu ihrem 18. Geburtstag schenken.“

 

Mit dem überreichten TUI-Reisegutschein kann Birgit Hansen mit ihrer Familie neue einzigartige Momente genießen und die schönsten Motive für das fünfte Cewe Fotobuch einfangen.

 

Foto v.l.: Christoph Werner, dm-drogerie markt, Dr. Christine Hawighorst (Cewe), Birgit Hansen, Dr. Rolf Hollander (Cewe)


25. 10. 2014

Tamron: 5 Millionen Megazoom-Objektive

Tamron hat Ende September 2014 die Produktionsmarke von 5 Millionen Megazoom-Objektiven für Systemkameras mit Wechselobjektiv-Anschluss erreicht (Tamron definiert Hochleistungs-Zoom-Objektive als Objektive mit mindestens 7-fach Zoom).

 

Tamron gilt seit der Einführung des AF 28-200mm F/3.8-5.6 Aspherical (Model 71D) im Jahr 1992 als Pionier im Bereich der Megazoom-Objektiven. In den vergangenen 22 Jahren hat das Unternehmen eine Reihe wichtiger Innovationen entwickelt. So wurde der Brennweitenbereich deutlich erweitert und der optische Aufbau an die Anforderungen der digitalen Fotografie angepasst. Zudem erhielten Features wie VC (Vibration Compensation) Bildstabilisierung und PZD (Piezo Drive) Ultraschallmotor Einzug in die erstaunlich leichten und kompakten Objektive.

 

Aktuell bietet Tamron eine vielseitige Palette an Megazoom-Objektiven für die unterschiedlichen Kamerasysteme. Im Jahr 2014 hat das Unternehmen drei neue Modelle auf den Markt gebracht:

 

* für Spiegelreflexkameras mit APS-C-Sensor das 16-300mm F/3.5-6.3 Di II VC PZD MACRO (Modell B016) mit dem weltweit ersten 18,8-fach Zoom (Bezogen auf Wechselobjektive für digitale Spiegelreflexkameras, Stand: 23. Oktober 2014, Quelle: Tamron)

 

* für Spiegelreflexkameras mit Vollformat-Sensor das 28-300mm F/3.5-6.3 Di VC PZD (Modell A010) sowie

 

* für spiegellose Systemkameras mit Micro-Four-Thirds-Bajonett das 14150mm F/3.5-5.8 Di III (Modell C001).

21. 10. 2014

100 Jahre Leica: Ausstellung „Augen Auf!“

Die Leica Camera AG, Wetzlar, feiert in diesem Jahr „100 Jahre Leica Fotografie“. Anlässlich des Jubiläums wird nun die Ausstellung „Augen Auf! 100 Jahre Leica Fotografie“ präsentiert, die vom 24. Oktober 2014 bis zum 11. Januar 2015 erstmals im Haus der Photographie der Deichtorhallen Hamburg zu sehen ist.

 

Kuratiert von Michael Koetzle (freier Schriftsteller, Publizist und ehemaliger Chefredakteur der „Leica World“), beleuchtet das Projekt in 14 Kapiteln die Aspekte der Kleinbildfotografie – von journalistischen Strategien über dokumentarische Ansätze bis hin zu freien künstlerischen Positionen. Rund 500 Fotografien von über 140 Künstlern, ergänzt um Zeitschriften, Magazine, Bücher, Werbemittel, Broschüren, Kameraprototypen und Filme rekapitulieren dabei die Technik- und Fotografiegeschichte.

 

Die Ausstellung „Augen Auf! 100 Jahre Leica Fotografie“ wandert ab 2015 und wird dann auch im Fotografie Forum und der Leica Galerie in Frankfurt (März bis Juni 2015), im C/O Berlin (August bis November 2015), bei Westlicht/Ostlicht in Wien (Dezember 2015 bis Februar 2016) und in der Versicherungskammer München (März bis Juni 2016) gezeigt.

 

Augen Auf! 100 Jahre Leica Fotografie“ stellt den Umbruch in der Fotografie dar, den die technische Innovation der kriegsbedingt erst 1925 eingeführten „Leica“ (= „Leitz Camera“) ausgelöst hat. Sie machte das Fotografieren zum selbstverständlichen Teil des Alltags, da sie handlich und bequem zu tragen war. Und sie gestattete nicht nur Fotografen, sondern auch fotografierenden Amateuren, Quereinsteigern und emanzipierten Frauen einen leichteren Zugang zur Fotografie. Neben Arbeiten international bekannter Leica Fotografen (Alexander Rodtschenko, Henri Cartier-Bresson, Robert Capa, Christer Strömholm, Robert Frank, Bruce Davidson, William Klein, William Eggleston, René Burri, Thomas Hoepker und Bruce Gilden) beinhaltet die Jubiläumsausstellung auch weniger bekannte Aufnahmen von Amateuren oder Künstlern, deren Namen bis dato nicht mit dem Thema Kleinbild in Verbindung gebracht wurden – wie Ilja Ehrenburg, Alfons Walde, Ben Shahn oder George Grosz. Bedeutende, zum Teil noch nie gezeigte Leihgaben aus dem Werksarchiv der Leica Camera AG (Wetzlar), internationalen Sammlungen und Museen sowie von privaten Leihgebern (Sammlung F. C. Gundlach, Sammlung Skrein, Sammlung WestLicht) bereichern das Projekt.

 

20. 10. 2014

Foto Koch: Düsseldorfer Fototage am 7. und 8. November

Die Düsseldorfer Fototage gehen in die nächste Runde. Die Hausmesse in den Räumen von Foto Koch lädt am Freitag, den 7. und Samstag, den 8. November alle Foto- und Technikbegeisterten in die Verkaufsräume auf der Schadowstraße 60/62 ein.

 

Jeweils von 11-18 Uhr erwartet die Besucher ein buntes Programm: Zahlreiche Spezialisten stehen an Infoständen von mehr als 40 führenden Herstellern und in kostenlosen Workshops Rede und Antwort. Dort werden auch Neuheiten der diesjährigen Photokina gezeigt.

 

Wie immer heiß begehrt ist der kostenlose Clean & Check Service von Canon (nur Freitag), Nikon, Olympus, Pentax und Sony! Dort wird die Kamera überprüft und der Sensor gereinigt. Weitere fotografische Highlights sind die Lichtmalerei in der Olympus Black Box sowie das Tamron Live Shooting mit Model. Schnäppchenjäger und Sparfüchse kommen im umfangreichen Angebot der Foto Koch Fotobörse und bei den vielen Rabattaktionen und Sonderangeboten voll auf ihr Kosten.

20. 10. 2014

Olympus und Zingst: Fotowettbewerb „Magic Moments“

Olympus und die Erlebniswelt Fotografie Zingst laden OM-D und PEN Fotografen zur Teilnahme am großen Fotowettbewerb „Magic Moments“ ein. Einfach unter http://www.olympus.de/s/magicmoments anmelden und die Beiträge hochladen. Der Wettbewerb läuft bis zum 15. Januar 2015.


Wie auch in den vergangenen Jahren wählt eine hochkarätige Jury aus allen Einsendungen die 40 besten Aufnahmen für die alljährliche Ausstellung während des Fotofestivals aus. Ein besonderes Highlight erwartet die fünf Finalisten: Sie werden bereits Ende März 2015 zur Foto Convention nach Zingst eingeladen, um im Rahmen eines Workshops mit Profifotograf Patrick Ludolph eine weitere Aufgabenstellung fotografisch umzusetzen. Die Sieger des Wettbewerbs eröffnen dann gemeinsam mit Olympus auf dem Umweltfotofestival Horizonte Zingst die Ausstellung im Steigenberger Strandhotel. Darüber hinaus dürfen Sie sich auf attraktive Preise freuen.


Olympus Deutschland ist seit 2010 Partner, seit 2012 Premium-Partner, der Erlebniswelt Fotografie und des Umweltfotofestivals Horizonte in Zingst. Seit 2011 ist eine Ausstellung der Olympus Community fester Bestandteil des Festivals. Zu sehen sind die jeweils besten Beiträge der OM-D und PEN Fotografen aus dem Fotowettbewerb der Olympus Deutschland GmbH. Im vergangenen Jahr wurden mehr als 2.000 Bilder aus ganz Europa eingereicht. „Magic Moments“ ist bereits der vierte Wettbewerb.

17. 10. 2014

Leica: Limitierte Kamera-Sonderedition „Edition Moncler“

Die Leica Camera AG, Wetzlar, stellt in Kooperation mit Moncler eine limitierte Sonderedition vor: die Leica X „Edition Moncler“. Die Auflage der Kamera ist weltweit auf 1500 Exemplare limitiert.

 

Die Leica X „Edition Moncler“ entspricht in ihren technischen Spezifikationen dem Serienmodell der neuen Leica X Kamera. Sie ist ausgestattet mit einem professionellen CMOS-Bildsensor mit über 16,5 Megapixeln (effektiv 16,2 MP) im APSC-Format und dem lichtstarken Objektiv Leica-Summilux 1:1,7/23 mm ASPH.

 

Im Lieferumfang ist neben der Kamera auch eine Tasche enthalten. Gestaltet im typischen Moncler-Stil, greift die wattierte, weiße Pouch die Daunenjacken-Optik auf, mit der die Modemarke bekannt geworden ist. Hinzu kommt ein passender Kameratragriemen aus Echtleder, der mit dem Schriftzug „Leica & Moncler“ die Zusammenarbeit der beiden Marken unterstreicht. Die Leica X „Edition Moncler“ ist ab Oktober 2014 in den Leica Stores und Boutiquen sowie in den Moncler Flagship Stores für eine unverbindliche Preisempfehlung von 2450 Euro erhältlich.

17. 10. 2014

Samsung: Goldmedaille für Service

Bei den diesjährigen Service-Champions, Deutschlands größtem Service-Ranking, wurde Samsung mit der Goldmedaille ausgezeichnet.

 

Die Verbraucherumfrage wird jährlich von der Firma ServiceValue GmbH in Zusammenarbeit mit der Tageszeitung DIE WELT und der Goethe-Universität Frankfurt am Main durchgeführt. Im Rahmen der Befragung untersuchte ServiceValue über 1.500 Unternehmen aus 189 Branchen. Samsung belegt dabei erneut Platz 1 in der Branche „Elektronikhersteller“.

16. 10. 2014

MSH: Weniger Flächen-, mehr Online-Wachstum

Nach Informationen der Süddeutschen Zeitung plant die Elektronikkette Media-Saturn eine strategische Neuausrichtung. Diese heißt weniger Wachstum in der Fläche, dafür stärkerer Zuwachs im Onlinehandel.

 

Nach Aussage des Chefs der Media-Saturn-Holding, Pieter Haas (Foto), werden zurzeit rund sieben Prozent der MSH-Umsätze Online erwirtschaftet. Das ist im Vergleich noch deutlich zu wenig: So liegen die E-Commerce-Umsätze mit Elektronik in Deutschland durchschnittlich bei etwas mehr als 20 Prozent.

 

MSH will hier in den kommenden drei Jahren deutlich nachbessern und dann bei zehn Prozent liegen. Das wäre bei der Gesamtgröße von Media-Saturn ein „gewaltiges Volumen“, so Haas. „Das würde reichen, um auch Online eine führende Rolle zu spielen“, zitiert die Süddeutsche den Holding-Chef.

 

Dabei lässt sich aus dem Interview in der SZ durchaus für die Zukunft auch eine differenzierte Preis-Strategie für die unterschiedlichen MSH-Vertriebskanäle herauslesen. So äußerte der MSH-Einkaufschef Klaus-Peter Voigt gegenüber der Zeitung, ein stationärer Händler könne heute nicht mehr der billigste sein, weil er ganz andere Kosten als ein reiner Online-Anbieter habe.

 

Wie diese Preispolitik dann aussähe, dies wird MSH erst zukünftig ausgestalten müssen.

14. 10. 2014

Hama: Helmut Lehnig gibt Vertriebsgebiete ab

Nach mehr als vier Jahrzehnten Zusammenarbeit wechselt Helmut Lehnig in den Ruhestand. Die von ihm bislang betreuten Gebiete übernimmt zum Teil sein Sohn Frank Lehnig, zum Teil der neue Hama-Verkaufsleiter Hamburg / Schleswig-Holstein / Bremen, Björn Kroll (Foto).

 

Nach mehr als 40 Jahren Zusammenarbeit gibt es in der Partnerschaft zwischen Zubehörspezialist Hama und der Handelsagentur Lehnig eine einschneidende Veränderung.

 

Helmut Lehnig wechselt nach 44 Jahren Zusammenarbeit mit Hama zum Jahresende in den Ruhestand. Sein Sohn Frank Lehnig führt die Agentur weiter, wird sich jedoch auf den Raum Berlin und Brandenburg konzentrieren. Kunden aus den Gebieten Hamburg, Schleswig-Holstein und Bremen werden nahtlos an den Hama-eigenen Vertrieb übergeben, die entsprechenden Mitarbeiter von Hama übernommen.

 

Als neuer Hama Verkaufsleiter für die Gebiete Hamburg, Schleswig-Holstein und Bremen fungiert ab sofort Björn Kroll (36). Kroll blickt bereits auf eine langjährige Vertriebs- und Führungserfahrung im Elektrofacheinzelhandel zurück und ist ein echter Branchenkenner.

 

Nach meinen ersten Wochen hier bei Hama kann ich sagen, dass ich ein Top-Gebiet von der Handelsagentur Lehnig übernommen habe. Ich freue mich, gemeinsam mit den Kollegen vor Ort und dem Monheimer Team in Bayern Bewährtes weiterzuführen, aber auch neue Ideen und Konzepte für den Handel zu erarbeiten“ so das erste Statement von Björn Kroll.

14. 10. 2014

Cewe als elternfreundlicher Arbeitgeber ausgezeichnet

Cewe hat am 10. Oktober das Zertifikat "Ausgezeichneter Arbeitgeber" mit dem Zusatzmodul "Elternfreundlichkeit" von den SOS-Kinderdörfern Global Partner erhalten.

 

Entwickelt wurde das Gütesiegel gemeinsam mit dem TÜV Rheinland, der den neuen Standard zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf im Rahmen eines Zertifizierungsprozesses geprüft hat. Die offizielle Auszeichnung fand im Rahmen des Summit "Think! Like a Mother?" im Science Center Berlin statt (Foto).

 

Cewe erhielt das Siegel nach der erfolgreichen Absolvierung eines Zertifizierungsprozesses. Geprüft wurden alle Teilbereiche des Personalmanagements hinsichtlich der Vereinbarkeit von beruflichen Anforderungen mit einem zeitgemäßen Verständnis von Mutter- und Vaterschaft.

 

Bildunterschrift v.l.n.r.: Gabriele Rauße, Geschäftsführerin TÜV Rheinland, Andreas Kluge, Geschäftsführer Cewe Oldenburg und Carola Ferstl, Moderatorin des Summit

11. 10. 2014

Assona Weihnachtsaktion: „Rudi rettet Weihnachten“

Unter dem Motto „Rudi rettet Weihnachten“ läutet der Berliner Versicherungsdienstleister assona in diesem Jahr seine bereits 4. Weihnachtsaktion mit dem Rentier ein.

 

Diese geht vom 10. November bis 31. Dezember. Aufgabe ist, Rudi bei einer wichtigen Mission zu helfen. Dafür gibt es Sachpreise und lukrative Zusatzprovisionen.

 

Jeder verkaufte Schutzbrief und jede verkaufte Garantie ermöglichen den Händlern ein Onlinespiel. Hierbei begleiten sie Rudi ein Stück auf seiner Reise um die Welt. Diese führt ihn zum Beispiel an die Copacabana, wo er Fußbälle verteilt oder nach Amerika, wo ihm der jeweilige Spieler bei der schwierigen Einreise behilflich ist.

 

Jede Unterstützung wird belohnt, so dass die Verkäufer in keinem Spiel leer ausgehen. Gewinnen können diese zum Beispiel das iPhone 6, E-Bikes, Spielekonsolen oder zahlreiche Einkaufsgutscheine. Als Hauptpreise winken zwei exklusive Reisen.

 

Anmelden können sich assona-Vertriebspartner und die, die es werden möchten, ab dem 20. Oktober entweder direkt im Händlerportal, per E-Mail an sales@assona.net oder telefonisch unter der 030 20866-666.

11. 10. 2014

BVT: „Online- und stationärer Handel muss verknüpft werden“

Die Vernetzung stationärer Geschäftsmodelle mit Online-Angeboten birgt für den Elektronikhandel weitere Wachstumspotenziale. Dies stellte der Bundesverband Technik des Einzelhandels e.V. (BVT) anlässlich der Studienveröffentlichung "Unser Kunde 2020" fest.

"Die Bereitschaft zur Entwicklung neuer Dienstleistungen und intelligenter Konzepte im Elektronik-Handel ist hoch", so der BVT-Vorsitzende Willi Klöcker. "Der Verbraucher erwartet von einem modernen Handelsunternehmen eine große Bandbreite an Kriterien und Leistungen. Mit der Verknüpfung der Stärken aus beiden Welten, online und stationär, haben wir große Chancen, dem gerecht zu werden." 

In einer breit angelegten Konsumentenstudie hatte der Verband, in Zusammenarbeit mit der Gruppe Nymphenburg, Motivation, Kaufverhalten und Kundenwünsche von Konsumenten hinterfragt und ausgewertet. Im Ergebnis zeigen sich für stationäre und Onlinehändler vielfältige Optionen und Wachstumsfelder vorwiegend in der Vernetzung beider Welten (hybride Handelsmodelle) und kanalübergreifender Vermarktung (Cross-Channel).

Online-Käufer erkennen und schätzen laut dem Studienergebnis durchaus die Vorteile stationärer Händler. Preis und Auswahl zählt zu den wesentlichen Argumenten für Onlineshops. Gleichzeitig sind die fehlende persönliche Beratung und die Möglichkeit, Produkte auszuprobieren und vor Ort zu vergleichen, die größten Schwächen der Internet-Shops. "Es wird immer reinrassige Online-Händler geben und gleichzeitig Betriebe, die ihr Geschäftsmodell ausschließlich im stationären Einzelhandel sehen", so der BVT-Vorsitzende Klöcker. 

Verbundgruppen und Filialisten arbeiten derzeit intensiv an Konzepten und Weiterentwicklungen kanalübergreifender Strategien, um den Kunden eine größtmögliche Attraktivität und Leistungsvielfalt zu bieten. Onlinehändler erproben ihrerseits stationäre Angebote in Pilotmärkten oder eigenen Filialsystemen. Basis für diese neuen Handelsszenarien ist die Analyse von Konsumentenverhalten und Kundenwünschen. Die BVT-Studie "Unser Kunde 2020" setzt genau hier an.

Der Online-Umsatzanteil der verkauften Elektro- und Elektronikprodukte liegt in Deutschland je nach Sortimentsbereich derzeit durchschnittlich bei ca. 20 Prozent, also lediglich einem Fünftel des Gesamtmarktvolumens. Darin enthalten sind sowohl die Umsätze reinrassiger Internet-Anbieter (pure player) als auch die Online-Umsätze stationärer Händler mit eigenem Online-Shop. "Geschwindigkeit, Transparenz und Vielfalt des Internets mit den Stärken stationärer Elektronikhändler wie Kundennähe und Fachberatung zu verbinden, ist keine unlösbare Aufgabe", so Klöcker. "Den Unternehmen hierbei die strikte Ausrichtung auf die Kundenwünsche zu erleichtern, war für uns der Anlass, die jetzt vorliegende Studie durchzuführen. Der Handel ist hochgradig bereit, in den Ausbau der Geschäftsmodelle zu investieren. Dafür liefert die BVT-Studie wertvolle Informationen."

Zur Studie:
Ergebnisoffen und ohne Vorbehalte - dies war die Vorgabe für die Gruppe Nymphenburg Consult, die BVT-Grundlagenstudie "Unser Kunde 2020" durchzuführen. Um ein Gesamtbild des Verbraucherverhaltens zu erfassen, wurde die Umfrage in eine Befragung am Point of Sale sowie in ein Online-Panel unterteilt. Motivationen und Meinungen sollten sowohl von Käufern als auch von Nicht-Käufern erfragt werden. Die Befragung wurde nach fünf unterschiedlichen Produktkategorien differenziert: Elektrogroß- und -kleingeräte, Fernseher, Mobiltelefone, Fotoapparate und Leuchten. 

Die POS-Befragung wurde im März und April 2014 (KW 10 bis 15) durchgeführt. An der Befragung nahmen Geschäfte aus dem gesamten Bundesgebiet teil, bei denen Kundenbefragungen vor Ort durchgeführt wurden. Unter den Befragten waren 32 Prozent Käufer und 68 Prozent Nicht-Käufer. Die Online-Studie wurde zur gleichen Zeit im März 2014 (KW 10) durchgeführt. Hier nahmen Online-Shopper teil, die Technikprodukte innerhalb der letzten zwölf Monate primär im Internet gekauft haben.

Die Studie wurde mit freundlicher Unterstützung der gfu - Gesellschaft für Unterhaltungs- und Kommunikationselektronik mbH, Frankfurt, erstellt.

10. 10. 2014

Die Kieler Fotoschule auf der photokina 2014

Das Photo+Medienforum Kiel und die Landesberufsschule Photo+Medien Kiel präsentierten sich zur photokina 2014 erneut mit einem gemeinsamen Stand.

 

EVA, der Vorbereitungslehrgang auf die Gesellenprüfung zum Fotografen, war im Academy-Bereich mit einem Stand vertreten. An beiden Ständen trafen sich Interessenten wie Ehemalige; vor allem die Info, dass EVA ab April im Hamburg stattfindet, fand hohe Resonanz.

 

Ein Highlight des Forums waren drei Vorträge der Kieler Dozenten im „photokina professionals Forum“. Dort stellten Frank Becker, Henning Arndt und Michael Nagel die Themen EVA, den Fotografen-Meisterlehrgang sowie Video-Schulungen vor und präsentierten jeweils erfolgreiche Absolventen dieser Lehrgänge.

 

Am photokina-Mittwoch fanden sich zum „come together“ wieder viele Kuratoren, Mitglieder, Gäste und Kooperationspartner sowie Ehemalige ein. Und beim "Live Shooting Contest" auf der photokina Professional Stage wirkte die Trainerin Stephanie Syfus in der Jury mit. Zwei Fotografen shooteten um das beste Cover eines Fashion-Magazins. Neben ihr in der Jury voteten der Werbefotograf Jens Brüggemann und Hans Starosta, Präsident des Centralverbands Deutscher Berufsfotografen.

06. 10. 2014

Management von Varta Consumer Batteries neu aufgestellt

Im Zuge der strategischen Weiterentwicklung haben sich im Management der Varta Consumer Batteries einige personelle Veränderungen ergeben.

 

Der ehemalige international versierte Marketing- und Vertriebsexperte Matthias Schiller (51, links) übernahm zum 01. Oktober 2014 die Funktion des Managing Director Europe im europäischen Headoffice in Sulzbach. Schiller ist bereits seit 15 Jahren im Unternehmen und hat dabei stetig wachsende Aufgaben und Verantwortlichkeiten im In- und Ausland wahrgenommen und das europäische Batteriegeschäft signifikant ausgebaut.

 

Peter Werner (51, Mitte), seit 20 Jahren im Unternehmen und wiederum ehemaliger General Manager DACH & International Marketing Batteries, übernahm zum 01. Oktober 2014 die Führung des europäischen Batteriegeschäftes von Matthias Schiller. Der neue General Manager Consumer Batteries Europe /Middle East Africa & Australia hat seinen Dienstsitz in Ellwangen.

 

Die Nachfolge von Peter Werner, für die Leitung des deutschsprachigen Marktes, trat Roland Rösch (48, rechts) als General Manager Sales & Trade Marketing Consumer Batteries DACH an. Der Diplom-Kaufmann bringt über 15 Jahre Management-Erfahrung im Unternehmen mit. Rösch wird seine Aufgaben ebenfalls aus Ellwangen wahrnehmen.

06. 10. 2014

HDE fordert: „Kalte Progression abschaffen“

Der Handelsverband Deutschland (HDE) unterstützt den Vorstoß der Mittelstandsvereinigung sowie des Arbeitnehmerflügels der CDU zum Abbau der kalten Progression. Die große Koalition habe mit ihrer Mehrheit die Chance, auf diese Weise für mehr Steuergerechtigkeit zu sorgen.

 

„Die Abschaffung der kalten Progression darf nicht immer wieder aufgeschoben werden. Die Politik muss diese ungerechte Regelung möglichst entschlossen und zeitnah angehen“, so HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth (Foto). Die kalte Progression bei der Einkommensteuer habe Effekte, die im Ergebnis dafür sorgten, dass Lohnerhöhungen oft kaum im Geldbeutel der Bürger ankämen. Eine Neuregelung in diesem Bereich hätte positive Auswirkungen auf den Konsum sowie die Binnenkonjunktur.

 

Ablehnend sieht der HDE Vorschläge zu einer Gegenfinanzierung der Abschaffung der kalten Progression. „Es geht hier um die Beseitigung heimlicher Steuererhöhungen. Das darf nicht durch weitere Steuererhöhungen finanziert werden“, so Genth. Gegenfinanzierungsmaßnahmen wären faktisch nichts anderes als eine Steuererhöhung und würden die positiven Effekte für den Konsum zerstören. Vielmehr müsse das Geld den Bürgern zurückgegeben werden. Als besonders gefährlich sieht der HDE Vorschläge, im Gegenzug den Spitzensteuersatz zu erhöhen. Denn drei Viertel der Unternehmen in Deutschland seien Personenunternehmen, die der Einkommensteuer unterliegen. „Das Schrauben am Spitzensteuersatz hätte massive Auswirkungen auf den deutschen Mittelstand“, warnt Genth.

04. 10. 2014

Expert: Gute Stimmung zur Hauptversammlung

Die expert Gruppe befindet sich im Jahr eins nach dem Sprungwachstum. Die Herausforderungen, die eine solche Expansion mit sich bringt, hat die Gruppe bewältigt. Auf der expert Hauptversammlung, die vom 20. bis 21. September 2014 in Ulm stattfand, präsentierte der Vorstand neue Strategien und Lösungen. Die Zielsetzung ist klar: Die gesamte Gruppe soll von der Expansion profitieren.

 

Die expert Gruppe konnte im abgelaufenen Geschäftsjahr den Marktanteil deutlich ausbauen. Aktuelles Ziel ist es, diese Wachstumsimpulse zu konsolidieren und die bestehende Gesellschafterstruktur zu stärken. Dass dies gelingt, zeigt die Tatsache, dass die expert Gruppe mit einem herausragenden Umsatzwachstum im zweistelligen Prozentbereich in das neue Geschäftsjahr 2014/2015 starten konnte.

 

In den Strategievorträgen der Hauptversammlung stand die Gesellschafter-Fokussierung im Mittelpunkt. Optimierungen der Qualifizierungsmaßnahmen für Mitarbeiter, ein Warenwirtschaftssystem für Kleingesellschafter, zusätzliche Investitionen in die Hotline und Schadensbearbeitung in der Logistik sind nur einige Beispiele der umfassenden Gesellschafterunterstützung. Darüber hinaus kündigten die Vorstände Volker Müller und Dr. Stefan Müller eine Roadshow an: Vom 6. bis 10. Oktober 2014 sind sie und die Ansprechpartner aus der expert Zentrale unterwegs in acht deutschen Städten, um sich direkt vor Ort mit den Gesellschaftern auszutauschen.

 

Zwei zentrale Themen der Roadshow sind die Vertriebssysteme und der nächste Schritt der Multichannel-Strategie, der eine umfassende Darstellung des Fachmarktsortiments auf den Webseiten der expert Händler beinhaltet.

 

Auf der Hauptversammlung in Ulm stellte der neue Marketingleiter Volker Reeh außerdem den Gesellschaftern die Weihnachtskampagne vor, mit der die Kooperation den Werbedruck nochmals deutlich erhöhen wird. Die neuen TV-Spots werden künftig noch häufiger in der Prime-Time und in reichweitenstarken Zielgruppenformaten zu sehen sein.

 

Über die neuen Strategien und Dienstleistungen konnten sich die expert Gesellschafter wie gewohnt auf der Waren- und Dienstleistungsmesse, die parallel zur Hauptversammlung stattfand, informieren. Auf einer vergrößerten Ausstellungsfläche mit 6.400 qm präsentierten sich die Ansprechpartner der expert Zentrale genauso wie insgesamt 114 Aussteller der Industrie, um Produktneuheiten vorzustellen und sich mit den Händlern auszutauschen. Auch in diesem Jahr verzeichnete expert mehr als 1.000 Teilnehmer auf der Hauptversammlung.

 

In der, im Rahmen der Hauptversammlung stattfindenden, Wahl des Aufsichtsrats wurden der Aufsichtsratsvorsitzende Friedrich Wilhelm Ruf und Robert Feuchtgruber mit großer Zustimmung wiedergewählt. Zusammen mit ihnen bilden Dr. Bruno Hall (stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender), Manfred Schlumm, Josef Ludwig Kappenberger und Dr. Uwe Ganzer aktuell den expert Aufsichtsrat. Die nächste Hauptversammlung der expert AG findet vom 19. bis 20. September 2015 in Kassel statt.

04. 10. 2014

Assona: Eichberger neu im Sales-Team Elektronik-Fachhandel

Der Berliner Versicherungsdienstleister assona hat seinen Vertrieb aufgestockt. Josef Eichberger unterstützt seit dem 1. Oktober das Außendienstteam mit dem Schwerpunkt Elektronik-Fachhandel. Er vervollständigt damit die Vertriebsmannschaft unter der Leitung von Franz Schusser.

 

Als gelernter Radio- und Fernsehtechniker-Meister verfügt Josef Eichberger über umfangreiches fachliches Know-how, das von den Händlern sehr geschätzt wird. Mehr als 40 Jahre ist er bereits in der Elektronik-Branche tätig. Seit 2007 ist er auf dem Markt der Garantieverlängerungen und Schutzbriefe aktiv. Der Niederbayer verfügt neben umfassendem Wissen über die Versicherungsprodukte und -möglichkeiten auch über exzellente Kontakte in den deutschen Fachhandel.

 

Wir freuen uns sehr, Josef Eichberger in unserem Team begrüßen zu dürfen. Er genießt hohes Vertrauen der Kooperationspartner und der Händlerschaft. Mit seiner langjährigen Erfahrung ist er eine echte Bereicherung für unser Unternehmen“, erklärt Uwe Hüsch, Geschäftsführer Vertrieb und Marketing bei assona.

03. 10. 2014

5. Meistervorbereitungslehrgang am Kieler Forum

Mit dem Vorbereitungslehrgang der Meisterprüfung im Fotografenhandwerk bietet das Photo+Medienforum Kiel wieder einen 12-wöchigen Vollzeitlehrgang an. Inhalte sind Aufnahme- und Verarbeitungstechnik sowie Gestaltung und Studiomanagement, sowie Fachpraxis mit verschiedenen Modulen, darunter zum Beispiel Portraitfotografie und Werbefotografie.

 

Die enge Verknüpfung von Fachtheorie und –praxis bereitet die Teilnehmer optimal auf die Prüfungen vor. Darüber hinaus wird durch Exkursionen das Know-how anschaulich und praxisnah vermittelt. Zudem wird das Lehrgangskonzept, aufbauend auf den Erfahrungen der bisherigen Lehrgänge, kontinuierlich optimiert.

 

Neben der fotografischen handelt es sich auch um eine betriebswirtschaftliche Weiterbildung, die einen nachhaltigen wirtschaftlichen Erfolg sichert. Der Meisterbrief ist nach wie vor ein geschützter Titel und gleichgestellt mit dem Bachelor-Abschluss. Die Tatsache, dass es im Fotografenhandwerk in den letzten fünf Jahren eine Verdopplung der Meisterabsolventen gegeben hat, unterstreicht zusätzlich seine hohe Bedeutung.

 

Der nächste Lehrgang startet am 5. Januar 2015 in Kiel und endet am 2. April 2015. Voraussetzungen sind eine abgeschlossene Fotografenausbildung und mindestens ein Jahr Berufserfahrung nach der Gesellenprüfung. Der Preis beträgt 4.200 EUR, zuzüglich Prüfungsgebühr. Bei Ablegen der Meisterprüfung ist der Bezug von Meister-BAföG möglich. Noch gibt es freie Plätze; Anmeldeschluss ist der 15. November 2014.

 

Weitere Informationen gibt es direkt beim Photo+Medienforum Kiel, unter meister@photomedienforum.de oder unter www.photomedienforum.de. Viele Bilder und Berichte zu den bisherigen Lehrgängen sind auch zu finden unter: www.meisterlehrgangfotograf2010.blogspot.com

 

(Foto: Stefan Schöning, Schöning-Fotodesign)

03. 10. 2014

Billiger.de: „DSLM immer beliebter“

Eine interessante Zahl zum Thema „DSLR vs. DSLM“ kommt dieses Mal nicht von einem Marktforscher, sondern von der Online-Plattform „billiger.de“.

 

Hier, wo man klar ablesen kann, wie die Verbraucher „mit den Füßen abstimmen“, zeigt sich der Trend im Kampf der Systeme mit und ohne Spiegel sehr deutlich: Die Nachfrage auf dem Preisvergleichs-Portal billiger.de zeigt eine Annäherung in den letzten Jahren. Noch haben die Spiegelreflexkameras die Nase vorn, jedoch ist der Vorsprung bereits ein gutes Stück geschmolzen, wie die Grafik aufzeigt.

 

Vergleicht man die Werte aus den Jahren 2011 und 2014, ist das Interesse der Nutzer an den DSLR auf dem Preisvergleichsportal ein gutes Stück gesunken (32 Prozent). Hingegen zeigt sich im gleichen Zeitraum bei den DSLM eine Steigerung um 57 Prozent.

 

Im zweiten Abschnitt sieht man das Verhältnis der beiden Kategorien pro Jahr zueinander. 2011 lag das Interesse der Nutzer an den DSLM bei 13,1 Prozent und an den DSLR mit 86,9 Prozent entsprechend höher. In den folgenden Jahren stieg der Anteil der spiegellosen Kameras auf 28,7 bzw. 27,9 Prozent. Im laufenden Jahr 2014 misst billiger.de bisher 25,8 Prozent. Mit Blick auf das kommende Weihnachtsgeschäft könnten diese Werte vielleicht noch übertroffen werden.

 

Über billiger.de

billiger.de ist mit mehr als 50 Mio. Preisen zu mehr als 2 Mio. Produkten eines der umfassendsten Preisvergleich-Portale Deutschlands. Nach eigenen Aussagen ist die Plattform des Online-Unternehmens die einzige, die seit 2006 regelmäßig mit einem TÜV-Zertifikat, u. a. für seine nutzerfreundliche Website, ausgezeichnet ist.

 

Die täglich mehrfach aktualisierten Angebote der mehr als 22.500 Shops ergänzt billiger.de mit einem umfassenden Portfolio an weiterführenden Produktinformationen wie Produktvideos, Testberichte und Nutzerbewertungen.

Destatis: Einzelhandel legt zu

Die Einzelhandelsunternehmen in Deutschland setzten im August 2014 nach vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) real 0,1 Prozent und nominal 0,6 Prozent mehr um als im August 2013.


Der August 2014 hatte mit 26 Verkaufstagen einen Verkaufstag weniger als der August 2013. Im Vergleich zum Juli 2014 lag der Umsatz im August 2014 kalender- und saisonbereinigt (Verfahren Census X-12-ARIMA) real und nominal jeweils um 2,5 Prozent höher. Dies ist kalender- und saisonbereinigt der höchste Zuwachs seit Juni 2011 (real und nominal jeweils + 2,6 Prozent).


Der Einzelhandel mit Lebensmitteln, Getränken und Tabakwaren setzte im August 2014 real 2,0 Prozent und nominal 1,3 Prozent weniger um als im August 2013. Dabei lag der Umsatz bei den Supermärkten, SB-Warenhäusern und Verbrauchermärkten real um 1,8 Prozent und nominal um 1,2 Prozent niedriger als im Vorjahresmonat. Im Facheinzelhandel mit Lebensmitteln wurde real 3,5 Prozent und nominal 2,6 Prozent weniger umgesetzt als im August 2013.


Im Einzelhandel mit Nicht-Lebensmitteln lagen die Umsätze real 1,8 Prozent und nominal 2,5 Prozent über den Werten des Vorjahresmonats.


Von Januar bis August 2014 wurde im deutschen Einzelhandel real 1,2 Prozent und nominal 1,8 Prozent mehr als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum umgesetzt.

30. 09. 2014

Reflecta: Universelle Tablet-Halterungen

Zur Photokina präsentierte reflecta zwei neue Tablet-Halterungsmodelle aus der Produktserie „Tabula“. Während die „Tabula Magnetic“ optimal für die Befestigung auf magnetischen Oberflächen wie zum Beispiel einem Kühlschrank geeignet ist, ermöglicht die „Tabula Lock“ das diebstahlsichere Aufstellen beispielsweise in einem Präsentations- oder Verkaufsraum.

 

Die „Tabula Magnetic“ (Foto) ist eine universelle Tablet-Halterung für die meisten Tablet PCs mit einer Größe zwischen 7 und 11 Zoll. Der Tablet PC wird zwischen eine flexible und eine fixe Halterungsschiene geklemmt und kann mittels des integrierten Magneten in der Halterung an jede magnetische Oberfläche montiert werden – ganz gleich ob am Kühlschrank in der Küche oder an einer Eisenschiene im Wohnzimmer. Alternativ lässt sich die Halterung auch an der Wand montieren. Dabei ist die „Tabula Magnetic“ geeignet für Porträt- und Landschaftsansicht. Auch über eine Stiftablage verfügt die Tabula Magnetic. Die Abmessungen betragen mind. 18,5 x 16,5 x 3,5 cm bzw. max: 30 x 16,5 x 3,5 cm, das Gewicht 270 Gramm.Die reflecta Tablet-Halterung „Tabula Magnetic“ ist ab sofort zum UVP von 29,90 Euro inkl. MwSt. für den Fachhandel verfügbar.

 

Die Tablet-Halterung „Tabula Lock“ ist eine flexible, formschöne Standhilfe, die auf jeder flachen Oberfläche einsetzbar ist. Sie lässt sich mit Hilfe eines robusten Kabels diebstahlsicher abschließen und ist daher optimal geeignet für den sicheren Einsatz beispielsweise in einem Präsentations- oder Verkaufsraum. Darüber hinaus überzeugt die „Tabula Lock“ durch ihr schickes, stylisches Design. Zudem ist diese Tablet-Halterung geeignet für Porträt- und Landschaftsansicht, da sie sich 360 Grad um die eigene Achse drehen lässt. Zudem lässt sich die „Tabula Lock“ um einen Winkel von 180 Grad neigen. Die reflecta Tablet-Halterung „Tabula Lock“ ist ab sofort für einen UVP von 63,90 Euro inkl. MwSt. für den Fachhandel verfügbar.

29. 09. 2014

Führungswechsel in der EP Niederlassung Augsburg

Michael Eising (51) übernimmt zum 1. Januar 2015 die Leitung der ElectronicPartner Niederlassung Augsburg. Er verantwortet in dieser Funktion die Betreuung der Mitglieder im Süden Deutschlands durch den Vertrieb.


Mit mehr als 25 Jahren Berufserfahrung Bezirks- und Regionalleiter für Fachhandel/-märkte ist Michael Eising ein ausgewiesener Branchenfachmann und Kenner des Marktes. Für die Verbundgruppe ElectronicPartner war er bereits von 1992 bis 2011 tätig. In seiner neuen Funktion berichtet Michael Eising an Karl Trautmann, Vorstand ElectronicPartner.


Eising folgt auf Rixa Bohrhardt, die seit Mitte 2012 für die Niederlassung Augsburg verantwortlich zeichnete. Bohrhardt verlässt ElectronicPartner, um eine neue berufliche Herausforderung außerhalb der Branche anzunehmen.


Der Vorstand dankt Rixa Bohrhardt ausdrücklich für ihre engagierte Arbeit und wünscht ihr für ihre neue Aufgabe viel Erfolg“, so Karl Trautmann, Vorstand ElectronicPartner. „Zugleich freuen wir uns, dass wir mit Michael Eising einen Nachfolger finden konnten, der mit den Herausforderungen des Fachhandels und unserer Branche bestens vertraut ist.“

29. 09. 2014

Swarovski Optik: CL Companion Africa

Swarovski Optik präsentiert eine exklusive Edition des beliebten CL Companion: das Fernglas CL Companion Africa.


Diese Modellreihe zeichnet sich durch edles Design aus, inspiriert von den Farben der afrikanischen Natur. Das bewährte optische Leistungspaket des CL Companion verspricht umfassende Entdeckungen. Hochwertige Ausstattung und speziell angefertigtes Zubehör wie z.B. die handgearbeitete Tasche aus gewachstem Leinen komplettieren das CL Companion Africa.

26. 09. 2014

DGPh-Vorstand neu gewählt

Auf der diesjährigen Mitgliederversammlung, die traditionell in den photokina-Jahren im Umfeld der Messe in Köln stattfindet, wurde der geschäftsführende Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Photographie (DGPh) neu gewählt.

 

Zwei Vorstandsmitglieder, die stellvertretende Vorsitzende Dr. Christiane Stahl und der Schatzmeister Gero Furchheim, traten wegen neuer beruflicher Herausforderungen nicht zur Wiederwahl an. Ditmar Schädel dankte ihnen für ihren engagierten Einsatz in den letzten Jahren.

Wiedergewählt wurden Ditmar Schädel als Vorsitzender, Dr. Angela Matyssek als neue stellvertretende Vorsitzende, Klaus Czerwinski für den Vorstandsbereich Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Michael Ebert und Dr. Hella Hahm. Michael Sarbacher – als Schatzmeister – und Thomas Schirmböck wurden neu in den Vorstand gewählt.

Information zu den Gewählten:

Ditmar Schädel ist Diplom-Kulturpädagoge und seit 2001 wissenschaftlicher Mitarbeiter im Fach Kunst und Gestaltung an der Universität Duisburg-Essen. Von 2008 bis 2010 war er Vorsitzender der Sektion Bildung und Weiterbildung, seit 2010 Vorsitzender des geschäftsführenden Vorstands der DGPh.

Dr. Angela Matyssek ist Kunsthistorikerin und arbeitet als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Kunstgeschichtlichen Institut der Philipps-Universität Marburg. Sie gehört seit vier Jahren dem Vorstand an und ist dort Ansprechpartnerin für Geschichte und Theorie der Photographie.

Michael Sarbacher, der neue Schatzmeister, ist seit 2011 Partner des Beratungsnetzwerkes Skubch&Company in Wiesbaden.

Klaus Czerwinski ist seit seinem Ausscheiden aus dem aktiven Arbeitsleben vor sechs Jahren im geschäftsführenden Vorstand für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit zuständig.

Michael Ebert ist freier Photograph und leitet an der Hochschule Magdeburg-Stendal den Studiengang Bildjournalismus. Darüber hinaus unterrichtet er an der Hochschule Hannover. Er gehört dem geschäftsführenden Vorstand seit vier Jahren an und war von 2006 bis 2010 Vorsitzender der Sektion Bild in der DGPh. Er betreut auf Vorstandsebene die Themen Photojournalismus und angewandte Photographie.

Dr. Hella Hahm hat nach ihrer Tätigkeit als PR-Managerin bei Cewe Color die Kommunikationsagentur Hahm Kommunikation gegründet und arbeitet unter anderem als Chefredakteurin für das Frauenphotoportal www.quucy.com. Sie gehört dem Vorstand seit acht Jahren an und hält den Kontakt zur Photoindustrie.

Thomas Schirmböck ist Leiter des Zephyr – Raum für Fotografie in Mannheim. Er ist im Vorstand Ansprechpartner für alle Belange die Photographie als Kunstform betreffend.

25. 09. 2014

Polaroid mit neuem deutschen Distributor

HapaTeam ist der neue deutsche Distributor von Polaroid Produkten in Deutschland. Im Sortiment hat das Unternehmen nun digitale Sofortbild- sowie Actionkameras unter der Traditionsmarke, für die C&A Licensing aus New Jersey als Lizenznehmer Produkte herstellt. Darunter befinden sich, wie auf der photokina 2014 zu sehen war, die neue Polaroid Socialmatic (Kamera mit direkter Anbindung an soziale Netzwerke) sowie das Action Cam-Modell „Cube“ (Foto). Beide sollen im Herbst auf den Markt kommen.

25. 09. 2014

photokina-Obelisk für 40 Jahre „Blende“

Auf der photokina 2014 erhielt die Prophoto GmbH als Auszeichnung den photokina-Obelisken, den gewöhnlich Aussteller für ihre langjährige photokina-Teilnahme erhalten. Damit würdigten die photokina-Veranstalter Koelnmesse und Photoindustrie-Verband den Verdienst sowie das Engagement der Prophoto GmbH als Förderer der Amateurfotografie seit 40 Jahren in Form des Deutschen Zeitungsleser-Fotowettbewerb „Blende“.

 

„Diese Auszeichnung“, so Constanze Clauß (Foto), Geschäftsführerin der Prophoto GmbH, „erfüllt uns mit Stolz und unterstreicht einmal mehr den hohen Stellenwert unserer seit 40 Jahren jährlich wiederkehrenden Gemeinschaftsaktion mit Tageszeitungen aus dem gesamten Bundesgebiet. Diese Auszeichnung teilen wir mit unseren Partnern, den ‚Blende‘-Redaktionen, die den Wettbewerb für ihre Leser ausschreiben, ebenso wie mit den zigtausenden Teilnehmern, die Jahr für Jahr den Wettstreit und die Herausforderung suchen und mit eindrucksvollen Bildeinsendungen auf ganzer Linie zu glänzen wissen, aber auch mit unseren Sponsoren, die unsere Gemeinschaftsaktion erst möglich machen.“

 

Im Laufe seiner 40 Jahre währenden Geschichte hat sich der Deutsche Zeitungsleser-Fotowettbewerb „Blende“ als Europas größter Fotowettbewerb für Amateurfotografen fest in der Foto- und Medienbranche etabliert. Rund 80.000 Aufnahmen, die zurzeit jährlich eingereicht werden, unterstreichen den hohen Stellenwert von „Blende“ bei den Amateurfotografen aller Altersklassen. Wie schon in der Vergangenheit wurden auch in diesem Jahr in Köln die besten Exponate aus zwei Jahrgängen „Blende“ präsentiert.

 

Der Deutsche Zeitungsleser-Fotowettbewerb gilt seit seinen Anfängen bis heute als wichtiges Zeitdokument und damit als Spiegelbild der Amateurfotografie. Dazu gehört auch der in seinen Fotografien erlebbare fototechnische Fortschritt, der sich nicht nur in einer wachsenden Motivbandbreite widerspiegelt, sondern auch in der Art und Weise, wie Gesehenes fotografisch festgehalten wird.

 

23. 09. 2014

Neuer Reparatur- und Garantie-Servicepartner für Tokina-Objektive

Um den Service im Garantie- und Schadensfall zu optimieren und Kunden damit in kürzester Zeit bedienen zu können, kooperiert HapaTeam in Sachen Objektiv-Reparaturen und - Garantieleistungen ab September mit Wiese-Fototechnik aus Hamburg. Um die umfangreichen Garantieleistungen in Anspruch zu nehmen, können sich Tokina-Kunden dann direkt an Wiese-Fototechnik wenden. Sämtliche Belange, Reparaturen betreffend, wickelt Wiese-Fototechnik dann direkt mit dem Kunden ab.

 

Wiese-Fototechnik wurde 1988 gegründet und verfügt über mehr als 25 Jahre Erfahrung bei Reparaturen, Restaurationen und Sonderanfertigungen von optischen Geräten, wie Objektiven. Neben Tokina ist das Hamburger Unternehmen langjähriger zertifizierter Servicepartner bekannter Marken wie Leica, Rollei und Sinar. Im Schadensfall kann ab September jeder Endverbraucher oder Händler reparaturbedürftige Tokina-Objektive direkt zu Wiese-Fototechnik senden, ohne das HapaTeam in diesen Prozess direkt involviert werden muss.

 

Auch nach Ablauf der Garantiezeit steht im Reparaturfall das geschulte Team von Wiese-Fototechnik Tokina-Besitzern zur Seite. Wiese-Fototechnik wird in dem Fall als offizielle Servicestelle die Möglichkeit einer kulanten Regelung prüfen. Alle benötigten Ersatzteile stehen in kürzester Zeit zur Verfügung, damit die Reparatur unmittelbar und schnell erfolgen kann. Bei Bedarf fertigt Wiese-Fototechnik sogar nicht mehr lieferbare Ersatzteile. Dies erfolgt alles in direkter Absprache mit den Kunden, die Kosten sollen dabei überschaubar bleiben.

 

Der neue Service gilt ausschließlich für Kunden, die ihr Tokina-Objektiv bei einem deutschen Händler erworben haben. „Grau importierte sowie im Ausland gekaufte Objektive sind davon ausgenommen. Gerade deshalb lohnt es sich, ein Tokina-Objektiv im deutschen Handel zu kaufen“, so das Unternehmen. HapaTeam bietet als offizieller Importeur den Kunden eine verlängerte Garantie bei Material- oder Herstellungsfehlern für einen Zeitraum von fünf Jahren ab Kaufdatum an.

 

Ein offiziell in Deutschland gekauftes Tokina-Objektiv genießt in der Gewährleistungszeit im Falle einer Reparatur den kompletten Service über Wiese-Fototechnik. Durch eine datenbankgestützte Seriennummern-Kontrolle und die neuen Artikel- und EAN-Nummern können HapaTeam und Wiese-Fototechnik grau importierte oder ausländische Objektive leicht von regulärer Ware unterscheiden. Ein weiteres Merkmal für in Deutschland regulär erworbene Ware sei die deutsche Garantiekarte, so HapaTeam.

23. 09. 2014

EP: „Oktoberfest“ bislang sehr erfolgreich

Mit Workshops, Produktangeboten und vor allem der Vorstellung des zukünftigen Ladenbaus ist in Berlin/Genshagen und Düsseldorf bereits das so genannte „Oktoberfest“ von ElectronicPartner über die Bühne gegangen. Rund 1.000 Fachhändler nahmen daran an den vergangenen Wochenenden teil. Kurz vor der letzten Veranstaltung am 27. und 28. September in Augsburg zieht die Verbundgruppe für die Reihe mit dem Motto „Zukunft gestalten. Wir und jetzt.“ Zwischenbilanz.



Wir zeigen aus den Trendthemen der IFA die Highlights für den Fachhandel in unseren Niederlassungen. Entsprechend positiv ist das Feedback unserer Mitglieder“, erklärt Friedrich Sobol, Vorstand ElectronicPartner. „Vor allem mit dem hochwertigen, neuen Ladenbau-Konzept haben wir nicht nur optisch den Geschmack der Fachhändler getroffen, sondern können auch auf ihre individuellen Bedürfnisse eingehen.“



Im 200 Quadratmeter großen „Showroom“ bekommen die Besucher einen realistischen Eindruck von der Zusammenstellung der verschiedenen Komponenten. Ob Funktionsküche oder Präsentationstisch für „mobile devices“ – alle Elemente können flexibel aufeinander abgestimmt und so an die Produktschwerpunkte jedes Händlers angepasst werden. Zusätzlich setzt die Warenpräsentation stark auf die Vernetzung zwischen den einzelnen Produkten und zeigt für den Verbraucher leicht verständlich den Komfort „smarter“ Lösungen.



Im Zeichen der Vernetzung steht auch das Workshop-Programm mit Angeboten von Industriepartnern wie AVM zum Aufbau von Netzwerken oder Harman-Kardon zum „multiroom connected sound“. Ergänzt werden diese durch Vermarktungsstrategien, zum Beispiel durch den Ausbau des persönlichen Netzwerks und Ideen zum Eigenmarketing. Praktisches Know-How bietet auch ein weiterer Programmpunkt zum neuen Warenwirtschaftssystem „mds enterprise 8“, das die hauseigene „Lösung II“ im kommenden Jahr ablöst.



Neben dem vielfältigen Informationsangebot haben die Besucher die Möglichkeit, sich über Produktneuheiten zu informieren und mit Fachleuten aus den Sparten der Verbundgruppe über Warenthemen zu sprechen. Das „Networking“ ist zudem maßgeblich für den Titel des neuen Veranstaltungsformates verantwortlich. Denn in zünftiger Atmosphäre mit bayerischen Spezialitäten ist der Erfahrungsaustausch mit Kollegen aus dem Fachhandel optimal möglich. „Die ersten beiden Veranstaltungen waren für uns ein voller Erfolg und wir freuen uns auf den gemeinsamen Abschluss in Augsburg“, so Friedrich Sobol.

22. 09. 2014

photokina 2014: „Das Ohr am Puls der Zeit“

Mit einem sehr guten Ergebnis ist am Sonntag (21. September 2014) die 33. photokina zu Ende gegangen.

 

An der Leitmesse des Bildes beteiligten sich 1.074 Unternehmen aus 51 Ländern, davon 68 Prozent aus dem Ausland. Darunter befanden sich 236 Aussteller und 109 zusätzlich vertretene Firmen aus Deutschland sowie 516 Aussteller und 213 zusätzlich vertretende Unternehmen aus dem Ausland. Schätzungen für den letzten Messetag einbezogen, kamen zur photokina 2014 rund 185.000 Besucher aus über 160 Ländern.

 

Christoph Thomas, Vorsitzender des Photoindustrie-Verbandes, Mitveranstalter der photokina, kommentiert den Messeverlauf: „Die photokina 2014 hat eindrucksvoll gezeigt, dass es heute nahezu keinen Lebensbereich mehr gibt, in dem die visuelle Information und Kommunikation nicht eine wesentliche Rolle spielt. Alle Unternehmen haben mit neuen und frischen Ideen, innovativen Produkten und faszinierenden technischen Entwicklungen gezeigt, dass die Foto- und Imagingindustrie das Ohr am Puls der Zeit hat und bestens für die Zukunft gerüstet ist.“

 

Auch der Handel zeigte sich von der photokina begeistert: "Für den Fotofachhandel ist die photokina einfach unverzichtbar. Sie ist die ideale Order- und Informationsplattform", so Michael Gleich, Geschäftsführer der Ringfoto GmbH & Co. Zudem könne man als Fachhändler den Endkunden beobachten und sein Interesse und seine Begeisterung für bestimmte Produkte und Dienstleistungen studieren. Gleich weiter: "Das Who-is-who der Branche ist an einem Ort versammelt, neue Trends werden vorgestellt und es gibt aktuellste Marktinformationen, die für unsere Handelspartner in der Ringfoto-Gruppe echten Mehrwert bieten - was könnte besser sein?"

20. 09. 2014

Leica und Panasonic vertiefen Zusammenarbeit

Im Rahmen der photokina haben die Panasonic Corporation und die Leica Camera AG bekannt gegeben, dass sie ihren Partnerschaftsvertrag erweitert und sich darauf geeinigt haben, ihre technologische Zusammenarbeit im Bereich Digitalkameras zu erweitern und zu stärken.


Die Übereinkunft umfasst die Erweiterung der Lizenzvereinbarung zur Nutzung des Leica Markenzeichens auf Digitalkameraprodukten von Panasonic sowie die Erweiterung und Vertiefung der technologischen Zusammenarbeit zwischen beiden Unternehmen.

 

Auf Grundlage dieser Vereinbarung kann Panasonic in den kommenden fünf Jahren – von Oktober 2014 bis September 2019 – digitale Kompaktkameras mit Leica Objektiven verkaufen. Leica wird im Zuge der Erweiterung und Vertiefung der technologischen Zusammenarbeit digitale Technologien von Panasonic in der eigenen Produktentwicklung nutzen können. Durch die Kombination der optischen Technologien von Leica und der digitalen Technologien von Panasonic werden beide Hersteller die Wettbewerbsfähigkeit ihrer Produkte erheblich steigern können.

 

Im August 2000 hatten die Unternehmen eine Kooperationsvereinbarung für Objektive von digitalen, audiovisuellen Geräten unterzeichnet. Im Juli 2001 fiel die Entscheidung, auch im Digitalkamerabereich zu kooperieren.

 

Seitdem haben die Unternehmen ihre Zusammenarbeit in den Bereichen optische Technologien und Qualitätskontrolle stetig ausgebaut und qualitativ hochwertige sowie hochleistungsstarke Digitalkameras auf den Markt gebracht, in denen die ausgezeichnete optische Technologie von Leica und digitale Technologien von Panasonic – z.B. Bildverarbeitungstechnologien – zum Einsatz kommen.

 

Durch die nun vereinbarte technologische Zusammenarbeit wird die Partnerschaft zwischen Leica und Panasonic vertieft, so dass die beiden Unternehmen auch zukünftig in der Lage sein werden, hochwertige Digitalkameras zu entwickeln, die sich auf dem weltweiten Kameramarkt einer großen Nachfrage erfreuen.

 

Alfred Schopf (rechts), Vorstandsvorsitzender von Leica Camera: „Der Abschluss dieser Vereinbarung ist ein wichtiger Schritt für Leica, da wir unseren Marktanteil im Digitalkamerabereich weiter ausbauen wollen. Diese Vertiefung unserer Zusammenarbeit mit Panasonic ist ein entscheidender Faktor dafür, dass Leica weiter wachsen kann.“

 

Yoshiyuki Miyabe (links), Präsident von AVC Networks Company, einem Geschäftsbereich von Panasonic: „Wir freuen uns sehr, unsere strategische Partnerschaft mit Leica vertiefen zu können. Panasonic wird auch in Zukunft die altbewährten optischen Technologien und Kameratraditionen in die DNA seiner digitalen Kompaktkameras integrieren, um seinen Marktanteil zu steigern.“

 

(Foto: Business Wire)

18. 09. 2014

Analoger Luxus auf hohem Niveau: Leica M-A

Wer sich einen Ruf als innovatives Unternehmen erworben hat, kann auch einmal einen gelassenen Blick zurück werfen. Dies tut Leica im Jahr 60 nach der Leica M3, der ersten Messsucherkamera, mit der komplett analogen Leica M-A – sicherlich eine der außergewöhnlicheren Messeneuheiten in Köln.


Als rein mechanisch arbeitende Messsuchersystemkamera steht die Leica M-A für eine Rückbesinnung auf die Fotografie in ihrer ursprünglichsten Form. Ausgestattet ohne Monitor, Belichtungsmesser oder Batterie will sie Fotografen neue kreative Freiräume eröffnen.

Vom Einstellrad für die Belichtungszeit über die Blendeneinstellung am Objektiv bis hin zum charakteristischen Messsucher für die Entfernungseinstellung - die Leica M-A basiert in ihrer technischen Ausstattung im Wesentlichen auf dem aktuellen analogen Leica MP Modell. Dabei sind alle Funktionen auf absolute Robustheit und Langlebigkeit ausgerichtet und finden in einem aus hochwertigen Materialien und in aufwändiger Handarbeit gefertigten Gehäuse aus Metall Platz.


Im Lieferumfang der Leica M-A ist der S/W Film Kodak TRI-X 400 enthalten, der in diesem Jahr ebenfalls sein 60. Jubiläum feiert. Seit seiner Markteinführung im Jahr 1954 gilt er als Klassiker in der Kunst- und Reportagefotografie und wird aufgrund seines unverwechselbaren Looks mit exzellenter Schärfe und Grauwertübertragung, einem extrem hohen Belichtungsspielraum und sehr guter Schattenzeichnung geschätzt.


Die Leica M-A ist ab Oktober 2014 für eine unverbindliche Preisempfehlung von 3850 Euro für den Handel verfügbar.

 

Technische Daten LEICA M-A

*Kamera-Typ: Leica M-A (Typ 127) Kompakte Kleinbild-Messsucher-Systemkamera mit mechanisch gesteuertem Verschluss

*Objektiv-Anschluss: Leica M-Bajonett

*Objektivsystem: Leica M-Objektive von 16–135mm

*Belichtungssteuerung: Manuelle Einstellung von Verschlusszeit und Blende nach Angabe eines externen Belichtungsmessers oder Schätzung

*Blitzgeräte-Anschluss: Über Zubehörschuh mit Mittenkontakt

*Verschluss: Gummituch-Schlitzverschluss mit horizontalem Ablauf; extrem geräuscharm; mechanisch gesteuert

Verschlusszeiten: Von 1s bis 1/1000s in ganzen Stufen, B für Langzeit-Aufnahmen beliebiger Dauer

Material Kameragehäuse: Geschlossenes Ganzmetall-Gehäuse mit aufklappbarer Rückwand; Deckkappe und Bodendeckel aus verchromtem Messing

Maße: ca. 138 x 38 x 77 L x T x H

Gewicht: ca. 578 g

18. 09. 2014

Cewe startet Online-Fotoservice „Myphotos“

Zur photokina ist Cewe mit dem Online-Fotoservice „Myphotos“ an den Start gegangen. Dieser befindet sich gerade in der Beta-Phase. Unabhängig davon, mit welcher Kamera fotografiert wurde - mit „Cewe Myphotos“ soll der Nutzer die Möglichkeit haben, jederzeit, überall und von jedem Endgerät auf seine Bilder zuzugreifen, sie zu organisieren, zu bearbeiten, zu bewerten, zu teilen, zu Fotoprodukten zu gestalten und diese zu bestellen. (Foto: Screenshot von Cewe-Homepage)

16. 09. 2014

photokina: Füllhorn der Neuheiten

Zur photokina haben die Kamera-Anbieter mal wieder nicht mit Neuheiten gegeizt. Hier ein kleiner Einblick:

 

Große Leistung für die Tasche Canon hat heute die bisher leistungsstärkste PowerShot Kompaktkamera im Taschenformat vorgestellt: die PowerShot G7 X. Als Neuzugang unter den Canon Kompaktkameras mit großem Sensor in der Premium G Serie, bietet die PowerShot G7 X Kreativität im DSLR-Stil und dank ihres 1,0-Zoll-Typ back-illuminated CMOS-Sensors mit 20,2 Megapixeln eine hohe Bildqualität in allen Aufnahmesituationen. 

Referenzklasse für Profis
Als vollständige Neuentwicklung bietet die Canon EOS 7D Mark II sämtliche Leistungsmerkmale des Vorgängermodells - und noch viel mehr. Die Kamera macht Reihenaufnahmen mit bis zu 10 Bildern pro Sekunde bei voller Auflösung. Zusammen mit dem neuen 65-Punkt-AF System, das komplett aus Kreuzsensoren besteht (die Anzahl der verfügbaren AF-Felder, Kreuzsensoren und Doppel-Kreuzsensoren ist abhängig vom verwendeten Objektiv) und dem Dual DIGIC 6 Prozessor, ist die EOS 7D Mark II die neue Referenz hinsichtlich Geschwindigkeit und Leistung.

Bilderservice – auch für den mobilen Einsatz

FUJIFILM präsentiert mit dem Frontier-S Inkjet-System ein innovatives Drucksystem für den Bilderservice. Je nach Bedürfnis des Handelspartners lässt sich Frontier-S flexibel erweitern und bietet so für jegliche Anforderungen die passende Lösung. Völlig neu ist die mobile Systemlösung für Eventfotografen Frontier-S Event.

 

Sofortbildfotografie-Neuheit

Die instax WIDE 300 ist ein neues Modell der beliebten Sofortbildkamera-Serie FUJIFILM instax. Sie ist im Design einer Profi-Kamera gehalten, verfügt über zwei Schärfebereiche und bietet mit einer Steuerung zur Aufhellung/Abdunkelung Raum für kreative High- oder Low-Key-Effekte. Sie ist das erste vollständig überarbeitete WIDE-Modell der instax-Serie seit 14 Jahren und schenkt mit ihren haptischen, einmaligen Sofortbildern echte Originale zum Anfassen.

 

Analoge Fotografie in knalligen Farben

Das kompakte Einsteigermodell instax mini 8 gibt es ab Dezember in Lila und Himbeerrot, die edle instax mini 90 Neo Classic im Retro-Design ab Ende November im elegantem braunen Lederlook. Beide Kameras schenken mit ihren haptischen Sofortbildern Originale zum Anfassen, mit dem typisch weißen Rahmen und im authentischen Retro-Look.

 

Die Fünfte im Bunde

Die Nikon D750 bereichert als fünfte Vollformat-Spiegelreflexkamera das aktuelle Nikon-Sortiment an Kameras mit FX-Format. Sie ist - bei kompaktem Design - mit einer Fülle an professionellen Features ausgestattet. Der neu entwickelte Bildsensor im FX-Format sorgt für kontinuierlich gute Bildqualität, speziell auch bei höheren ISO-Empfindlichkeiten. Die D750 bietet herausragende AF-Leistung, Serienbildraten von bis zu 6,5 Bildern/s, Full-HD-Filmaufnahmen bei 1080/60p und einen robusten, nach oben und unten neigbaren Monitor, von dem Fotografen in Form großer gestalterischer Freiheit profitieren.

 

Schicker Profi

Die neue, silberfarbene Version der preisgekrönten OM-D E-M1 ist nicht nur äußerlich in großer Form: Die neue Firmware bietet noch mehr Möglichkeiten für professionelle Shootings, darunter USB-Tethering, eine Digital-Shift-Funktion und Live-Composite. Übrigens: Alle Besitzer der klassischen E-M1 Besitzer können das neue Firmware-Update bereits seit heute kostenlos herunterladen.

 

Kompaktes Trio

Mit der LUMIX Smart Camera verbindet Panasonic die herausragende Fotoqualität einer Premium-Kompaktkamera mit großem 1 Zoll-Bildsensor und Smartphone-Funktionalität. Die Micro-FourThirds-DSLM LUMIX GM5 überzeugt mit hervorragender Bildqualität und umfassender Ausstattung sowie integriertem elektronischen Sucher im soliden Magnesiumgehäuse. Für höchste Bildqualität im Kompaktkamerasegment steht die LUMIX LX100 im FourThirds Format mit hochauflösendem Live-View Sucher. Die Premium Kamera liefert Wechselobjektivqualität im Kompaktformat mit ihrem lichtstarken Leica-Zoom und 4K-Videofunktion.

 

Ein Flaggschiff aus Korea

Das neue Kamera-Flaggschiff von Samsung heißt NX1. Ausgestattet mit 28-Megapixel-APS-C-Sensor, Hochleistungs-Autofokus und 4K-Videografie versteht sich die NX1 als eine gute Wahl für alle, die ein Kreativwerkzeug für Spitzenergebnisse suchen. Eingefasst in ein wetterfestes Metallgehäuse und mit LC-Display auf der Oberseite bietet die NX1 zusätzlichen Bedienkomfort.

15. 09. 2014

Sony Deutschland startet Profi-Service für Alpha Fotografen

Express-Reparatur, Profi-Beratung und kostenfreie Sensorreinigung: Besitzer von Alpha Kameras und Objektiven können sich ab 2015 auf den „Sony Imaging PRO Support“ verlassen. Deutschland ist das erste Land in Europa, das den Premium-Service anbieten wird.

 

Professionelle Kameras erfordern professionellen Service: Nicht erst seit Einführung der Alpha 7-Serie im vergangenen Jahr hat Sony Kameras im Portfolio, die Begehrlichkeiten bei professionellen Fotografen wecken. Um Profis den Ein- und Umstieg auf Digital Imaging Produkte „made by Sony“ noch schmackhafter zu machen, geht das Unternehmen mit dem für Alpha Fotografen kostenfreien „Sony Imaging PRO Support“ den nächsten Schritt.

 

Als erstes europäisches Land bieten wir professionellen Fotografen eine Betreuung an, die höchsten Ansprüchen gerecht wird“, sagt Thomas Nedder, Country Head bei Sony Deutschland. „Unsere Kameras werden für ambitionierte Fotografen zunehmend interessanter und wir sind sicher, dass der Profi-Service das Vertrauen in unser nachhaltiges Engagement im Fotobereich weiter stärken wird.“

 

Seit Anfang des Jahres gibt es den „Sony Imaging PRO Support“ bereits in Japan, Südkorea, Hong Kong und Taiwan. Im Frühjahr 2015 wird Deutschland als erstes Land in Europa in den Genuss des Premium-Service kommen. Folgende Zusatzleistungen bietet die Profi-Unterstützung:

- Experten von Sony stehen telefonisch über eine separate Service-Nummer bereit, um Fragen rund um Alpha Produkte und Objektive zu beantworten.

- Ist die Ausrüstung beschädigt, holt Sony die Kamera oder das Objektiv innerhalb Deutschlands kostenfrei ab und bringt das reparierte Produkt in kürzester Zeit wieder zurück.

- Für die Dauer der Reparatur stellt Sony kostenfrei Ersatz-Equipment zur Verfügung.

- Zwei kostenlose Sensorreinigungen und Firmware-Updates pro Jahr gehören ebenfalls zum „Sony Imaging PRO Support“.

Voraussetzung zur Teilnahme am Profi-Service ist der Besitz einer bestimmten Anzahl von α99, α7, α7R oder α7S Kameras sowie Sony G oder ZEISS Objektive. Weitere Informationen rund um den Service folgen Anfang 2015.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© INPHO Imaging & Business