Seit mehr als 50 Jahren ist INPHO Imaging & Business die „Pflichtlektüre“ für Entscheider der Foto-, Imaging- und Consumer Electronics-Branche.

 

INPHO garantiert die flächendeckende Belieferung der führenden Fachhändler aus den Bereichen Foto und Consumer-Electronics.

 

Durch eine exklusive Liefervereinbarung mit den führenden Fachhandels-Kooperationen wie Ringfoto, Europafoto oder Expert ist gewährleistet, dass jedes Mitglied und jede Filiale dieser Verbundgruppen INPHO Imaging & Business regelmäßig druckfrisch über die Zentrale erhält.

 

Und Mitgliedsunternehmen von ElectronicPartner haben jederzeit kostenlosen Zugang zu den aktuellen INPHO E-Paper-Ausgaben über das EP Intranet.

24. 02. 2017

Lomography: Lang lebe der Gegentrend

Auf Basis einer vor sieben Jahren von einem italienischen Hersteller übernommenen Master-Rolle eines 400-ASA-Films hat die Lomographische Gesellschaft jetzt den Farbnegativfilm F2/400 herausgebracht.

 

Der 35mm-Film mit der Filmempfindlichkeit 400 ISO ist ein weiteres Produktergebnis der Initiative „#FilmIs NotDead“, die sich erfolgreich darum bemüht, analoge Filmklassiker entweder am Leben zu erhalten oder wiederzubeleben. Aufgrund des Alters des Materials (die Master-Rolle hat nach Aussagen der Lomographischen Gesellschaft mehrere Jahre unberührt gelagert) „freut sich der F2/400 über jede Menge Licht“, so eine offizielle Pressemitteilung des Unternehmens. Das Ergebnis sollen lebhafte Bilder mit leuchtenden Farben und einem feinen Korn sein. Der Film ist im Online-Shop der Lomographischen Gesellschaft ab sofort erhältlich. https://shop.lomography.com/de

24. 02. 2017

CEMIX: Markt für CE in 2016 leicht rückläufig

Der Markt für Consumer Electronics-Produkte (CE), dargestellt im CEMIX, Consumer Electronic Market Index, hat sich im Gesamtjahr 2016 mit minus vier Prozent leicht rückläufig gezeigt. So wurde 2016 ein Umsatzvolumen von knapp 26,6 Milliarden Euro erreicht (2015: 27,7 Mrd. Euro).

 

„Trotz eines stabilen und besonders im zweiten Quartal positiven Marktes für TV-Geräte fiel das Ergebnis des Umsatzes mit CE-Produkten im Gesamtjahr 2016 mit minus vier Prozent negativ aus. Dabei musste der Bereich der klassischen Unterhaltungselektronik gegenüber dem Vorjahr ein Minus von 4,4 Prozent auf 9,2 Milliarden Euro hinnehmen. Die Sparte der privat genutzten Telekommunikation verzeichnete mit 10,4 Milliarden Euro (-0,2 %) ein nahezu stabiles Ergebnis. Im Segment der privat genutzten IT-Produkte fiel der Umsatzverlust mit einem Minus von 8,6 Prozent auf 6,9 Milliarden Euro am höchsten aus“, konstatiert Hans-Joachim Kamp, Vorsitzender des Aufsichtsrats der gfu Consumer & Home Electronics GmbH, Frankfurt.

 

Hart getroffen hat es laut der CEMIX-Zahlen auch und gerade das Segment der klassischen Fotografie. So mussten sowohl Digitalkameras (Absatz -31,4 %), Wechselobjektive (-9,0 %), Camcorder, Multimediakameras und Action Cams (-9,8 ) sowie Digitale Bilderrahmen (-29,1 %) Verluste gegenüber 2015 hinnehmen.

 

„Für das laufende Jahr prognostizieren wir eine stabile Marktentwicklung für den Gesamtmarkt mit CE-Produkten auf Vorjahresniveau. Dabei werden sich der TV-Bereich und damit die klassische Unterhaltungselektronik positiv entwickeln. Der ungebrochene Trend zu großformatigen Fernseh-Geräten und eine deutliche Steigerung des Absatzes von UHD-TVs wird dies begründen und zu einem Umsatzwachstum bei TV-Geräten von rund vier Prozent führen. Der private Markt für Smartphones wird nach vielen Jahren des starken Wachstums in 2017 bei leicht steigender Stückzahl nahezu konstant bleiben. Für den Bereich der privat

genutzten IT-Geräte erwarten wir einen Rückgang um rund vier Prozent“, erklärt Hans-Joachim Kamp.

24. 02. 2017

PIV-Zahlen 2016: Ernüchterndes Gesamtbild

Grafik durch Klicken auf das Bild vergrößern. Quelle: PIV

Der Photoindustrie-Verband hat jetzt aktuelle Zahlen für den deutschen Foto- und Imaging-Markt vorgelegt, die ein ernüchterndes Bild abgeben. So schreibt der Verband zwar optimistisch, es gebe für den consumer- und profiorientierten Imaging-Gesamtmarkt mit seinen derzeitigen Kernbereichen entsprechend dem Imaging-Workflow für 2016 ein stabiles Umsatzniveau von weit über 20 Milliarden Euro. Außerdem würden zurzeit Marktverschiebungen stattfinden und neue Segmente weiter an Bedeutung gewinnen. Die durch den PIV mitgelieferten Charts sprechen für angestammte Geschäftsfelder jedoch eine andere Sprache.

 

So hat der Digitalkamera-Gesamtmarkt in den Jahren 2012 bis 2016 nahezu die Hälfte seines Werts verloren: Der Umsatz ging im Fünfjahreszeitraum von knapp 1,9 Mrd. Euro auf etwas mehr als 1 Mrd. Euro zurück. Nach Absatz betrachtet, verlor der Markt sogar mehr als die Hälfte: So ging der Absatz des gesamten Digitalkamera-Segments von 7,36 Mio. Stück auf 2,89 Mio. Stück zurück.

 

Aus den Zahlen, die für fast alle Segmente bereits länger oder spätestens seit 2016 rückläufige Zahlen aufweisen, sticht alleine das Segment der Stative und Video Rigs (ohne Selfie Sticks) hervor, das in den letzten zwei Jahren sowohl vom Absatz als auch vom Umsatz noch weiter deutlich zulegen konnte (2016: Wert knapp 46 Mio. Euro, Absatz 800.000 Stück).

23. 02. 2017

Cewe: Ziele für 2016 erreicht

Die Cewe Stiftung & Co. KGaA hat ihre Umsatz- und Ergebnisziele für das Geschäftsjahr 2016 erreicht. Der Umsatz stieg nach vorläufigen Berechnungen um 7,0 % auf 593,1 Mio. Euro (2015: 554,2 Mio. Euro; Umsatzziel 2016: 555 Mio. Euro bis 575 Mio. Euro). Das operative Ergebnis (EBIT) verbesserte sich um 29,2 % auf 47,0 Mio. Euro (2015: 36,4 Mio. Euro) und liegt damit sehr eng am EBIT-Zielkorridor 2016 von 40 Mio. Euro bis 46 Mio. Euro.

 

Das Weihnachtsquartal hat mit einem Umsatzanstieg von 215,8 Mio. Euro auf 228,5 Mio. Euro und einem EBIT-Zuwachs von 40,8 Mio. Euro im Vorjahr auf 42,9 Mio. Euro die Erwartungen erfüllt. Damit steht das 4. Quartal für 38,5 Prozent des Gesamtumsatzes und 91,3 Prozent der erwirtschafteten Erträge.

 

Cewe hat 2016 insgesamt 2,23 Mrd. Fotos produziert. Damit wurde sogar der obere Rand des Zielkorridors von 2,10-2,21 Mrd. Fotos leicht übertroffen. Der Zahl von 2,18 Mrd. Digitalfotos (Ziel: 2,05 bis 2,15 Mrd.) stehen 56 Mio. Fotos von Filmen gegenüber (Ziel: 50-55 Mio.). Die Digitalquote lag 2016 damit bei 97,5 %. Vor allem ist der auf 6,2 Mio. Bücher gewachsene Absatz des Cewe Fotobuchs für das hohe Volumen der Digitalfotos verantwortlich. Auch die weiteren Cewe-Markenprodukte wie „Kalender“, „Cards“, „Wandbilder“ und weitere Foto-Geschenke wuchsen überwiegend zweistellig.

23. 02. 2017

Mitsubishi: Neuer „Smart Printer“

Der neue Smart Printer D90EV ist ein hochwertiger Fotodrucker, der sich für Veranstaltungen oder Events eignet und sofort ohne komplexe Installationsprozesse einsatzbereit ist. Der kompakte und anpassungsfähige Drucker bietet eine hohe Druckgeschwindigkeit. Vorlagen für die Fotos lassen sich selbst erstellen und frei konfigurieren.

 

Aufgrund seiner flexiblen Einsatzmöglichkeiten bietet der Smart Printer D90EV eine breite Palette von Anwendungsszenarien wie Promotions, Verlosungen, Gutscheindruck, Werbung usw. Als Medien stehen hochwertiges Fotopapier und / oder perforierte Medien zur Verfügung. Der Mitsubishi-Printer lässt sich leicht mit Smartphone oder professioneller Kamera verbinden. 

22. 02. 2017

Dias digitalisieren: reflecta Combo Album Scan

Die reflecta GmbH präsentiert mit dem neuen „Combo Album Scan“ ein autarkes Gerät, mit dem sich neben Dias, Negativen und Fotos auch Fotoalben scannen lassen (es kann aus Fotoalben direkt abfotografiert werden, ohne die Fotos entnehmen zu müssen). Ein 14-Megapixel-CMOS-Sensor sorgt für hohe Bildqualität und ermöglicht kurze Scanzeiten von weniger als zwei Sekunden. Der Scanner verfügt über ein 6 cm großes LCD-Display, einen integrierten SD/SDHC-Kartenslot sowie über einen Lithium-Ionen-Akku. 

Produktmerkmale (Auswahl):

• Filmtypen: Filmstreifen und gerahmte Dias – Positive, Negative

• Formate Aufsichtsvorlagen: bis zu 94 x 141 mm

• Auflösung Film-Scan: 4416x2944 Pixel 

• Beleuchtung:24+3 weiße LEDs, Belichtung manuell regulierbar

• Kartenslot: SD/SDHC bis 32GB

• Schnittstelle zur Datenübertragung: USB 2.0

Lieferumfang:

Combo Album Scan; Halter für Kleinbild-Negative; Halter für 3 Dias; Netzteil; USB-Kabel; Reinigungsbürste; Lithium-Ionen-Akku; Bedienungsanleitung

Verfügbarkeit:

Der Combo Album Scan ist ab Mitte März für den Fachhandel zum UVP von 199 verfügbar.

21. 02. 2017

Für Tag und Nacht: Sigma 14mm F1.8 DG HSM Art

35mm-Vollformat-Abdeckung, 14mm-Brennweite für großen Bildwinkel, Lichtstärke von F1,8: Das sind die Kernwerte des heute angekündigten Sigma-Objektivs 14mm F1.8 DG HSM Art.

 

Der extreme Bildwinkel und die Naheinstellgrenze von 27 cm bieten die Möglichkeit, Nahaufnahmen mit präsentem Hauptmotiv im Vordergrund und weit ausgedehntem Hintergrund gestalten. Andererseits ermöglicht die F1,8-Lichtstärke ein hochaufgelöstes Hauptmotiv mit Hintergrund-Bokeh.

 

Dank Bildwinkel und Lichtstärke eignet sich das 14mm-Objektiv neben der Landschafts- und Architekturfotografie auch hervorragend für Aufnahmen vom Sternenhimmel und anderer nächtlicher Himmelsszenen.

 

In der Nikon-Variante verfügt das Objektiv über den elektromagnetischen Blendenmechanismus und ist so in der Lage, die Signale des Kameragehäuses zu verarbeiten. Diese Eigenschaft sorgt für eine präzise Blendensteuerung und gleichbleibende Leistung bei automatischer Belichtung (AE) im Serienbildmodus.

 

Preis und Verfügbarkeit für den deutschen Markt sind bislang noch nicht bekannt.

20. 02. 2017

Neue Rechtsform: expert AG wird zu expert SE

Bereits im Herbst 2016 hatten die Aktionäre der expert AG mit großer Mehrheit die Umwandlung in eine Europäische Gesellschaft beschlossen. Mit diesem Schritt trägt expert der zunehmenden Internationalisierung des Handelsgeschäftes Rechnung.

 

Die Umwandlung zur Societas Europaea (SE) ist jetzt rechtskräftig. Gerd-Christian Hesse, Finanzvorstand der expert SE, unterstreicht die Vorzüge der neuen Rechtsform: „Als SE sind wir für die Zukunft bestens aufgestellt, vor allem vor dem Hintergrund unserer weltweiten Lieferantenbeziehungen. Hier wird die neue Rechtsform viele Vorgänge vereinfachen.“

 

Im Ausland ist die SE schon seit längerem eine übliche Rechtsform, und auch in Deutschland gewinnt sie immer mehr an Bedeutung. „Die SE steht für Modernität und Internationalität – somit setzt expert ein selbstbewusstes Zeichen in Richtung ihrer starken Partner“, erklärt Hesse.

16. 02. 2017

5 Jahre E-Square: Internationales Netzwerk feiert Geburtstag

Am 1. Januar 2012 gründeten ElectronicPartner International und Electronic & Domestic Appliances (EDA) die Gesellschaft E-Square. In nur fünf Jahren entwickelte sich die Europäische Wirtschaftliche Interessenvereinigung (EWIV) zu einer der angesehensten internationalen Einzelhandelsorganisationen für Consumer Electronics in Europa.

 

„Seit der Gründung 2012 befindet sich E-Square auf Wachstumskurs; mit neuen Mitgliedern und einer immer größer werdenden Anzahl strategischer Partner. Dadurch steigt auch die Bedeutung des Verbundes als wichtiger Teil der internationalen Einkaufs- und Vertriebsstrategie von ElectronicPartner“, erklärt Karl Trautmann, Managing Director E-Square und Vorstand ElectronicPartner.

 

Ziel von E-Square ist es, durch gemeinsame Projekte, Best-Practise-Austausch und Langzeitkooperationen mit Lieferanten die Position seiner Mitglieder zu stärken. Mit Erfolg: Die Anzahl der Mitgliedsorganisationen ist mittlerweile auf 17 gestiegen. Somit ist E-Square heute in 17 europäischen Ländern mit 12.500 angeschlossenen Handelsunternehmen vertreten. Diese zählen in ihrem jeweiligen Heimatmarkt zu den Top-5-Marktteilnehmern. Jüngste Mitglieder sind Neonet aus Polen und Tretti aus Schweden. E-Square kooperiert mit der Mehrheit an führenden Markenherstellern der Elektronik-Branche. Das generierte Einkaufsvolumen lag zuletzt bei 6,1 Milliarden Euro.

 

„Wir schaffen Mehrwert auf beiden Seiten – für die Mitglieder, die bei uns organsiert sind, und für die Partner auf Herstellerseite“, erklärt Karl Trautmann. Um das länderübergreifende Netzwerk nachhaltig zu stärken, wird E-Square diese Beziehungen zwischen Industrie und Handel weiter festigen und Kooperationen mit neuen Partnern eingehen. Die Mitgliedsunternehmen stimmen sich regelmäßig in Telefon- und Webkonferenzen ab. Die nächste „General Assembly“ von E-Square findet Ende April in Amsterdam statt.

16. 02. 2017

Nissin: Air10s Funk-Blitzsteuerung

Der Air10s wurde als Ergänzung für das Nissin Air System (N.A.S.) entwickelt. Die neue 2.4Ghz-TTL-Funk-Blitzsteuerung von Nissin ist kompatibel mit Kameras von Fujifilm, Sony, Micro Four Thirds, Canon und Nikon.

 

Das Menü lässt sich mit einem Einstellrad über das Farb-LCD-Display bedienen. Auf diese Weise können Anwender auch eine größere Anzahl an Blitzgerätegruppen, sowohl bei Außenaufnahmen mit hellem Sonnenschein als auch im Studio, kabellos fernsteuern.

 

Der neue Nissin Air10s kann sowohl die bereits N.A.S. bereiten hauseigenen Blitze i60A und Di700A steuern als auch den kabellosen Blitz-Funkempfänger Nissin Air R. Letzterer hat die Aufgabe, Nissin-Blitze, aber auch Blitze anderer Hersteller, in das Nissin NAS einzubinden. Dreh- und Angelpunkt des Systems ist dabei der neue Air10s, der es möglich macht, diese Blitze zu steuern und auszulösen, wenn diese an einem Air-R-Empfänger angeschlossen sind.

 

Der Air10s ist TTL-fähig, kann also die Belichtungsmessung der Kamera für die Blitzeinstellung nutzen, ohne dass Kamera und Air10s per Hardware verbunden sind. Auf diese Weise können beliebig viele Blitzgeräte in bis zu acht verschiedenen Blitz-Gruppen und auf acht möglichen Kanälen mittels ID-Pairing-Technologie ausgelöst werden.

15. 02. 2017

„Good news“ aus Hamburg: Olympus wächst und baut

Olympus ist auf Wachstumskurs und baut den Standort Hamburg massiv aus. Im Stadtteil Hammerbrook errichtet das Unternehmen einen Neubau für Marketing und Vertrieb seiner Produkte in EMEA (Europa, Naher Osten und Afrika) und die Olympus Deutschland GmbH.

 

In Jenfeld erweitert es sein europäisches Entwicklungs- und Produktionszentrum für Medizintechnik. Es handelt sich um eine der größten Bauinvestitionen eines Unternehmens in Hamburg in den vergangenen Jahren. Der Neubau in der City Süd soll voraussichtlich bis 2020 fertiggestellt sein. Verantwortlich für den Entwurf ist das Hamburger Architekturbüro von Gerkan, Marg und Partner (gmp).

 

Mit dem Neubau reagiert Olympus auf sein angestrebtes Wachstum. „Wir planen entsprechend dem Trend der letzten Jahre ein strategisches, globales Wachstum von jährlich sechs Prozent bis 2021“, so Stefan Kaufmann, Executive Managing Director, Olympus Europa.

 

Eine weitere gute Nachricht für Hamburg: Olympus stellt ein und plant bis zu fünf Prozent mehr Arbeitsplätze jährlich in den Bereichen Marketing, Vertrieb und Service, Forschung & Entwicklung sowie Produktion – vor allem in der Medizintechnik. Die zusätzlichen Arbeitsplätze wurden bei den Expansionsplänen berücksichtigt.

 

Die neue Unternehmenszentrale entsteht auf dem Grundstück zwischen Heidenkampsweg, Wendenstraße und Sachsenstraße. Sie umfasst insgesamt 55.000 Quadratmeter Fläche.

13. 02. 2017

Nikon: Einführung mehrerer DL-Premiumkameras gecancelt

Die Nikon Corporation hat angekündigt, dass mehrere Premium-Kompaktkameras der DL-Serie den
Markt nicht erreichen werden. Dies sind nach Angaben des Unternehmens die DL18-50 f/1.8-2.8, die
DL24-85 f/1.8-2.8 sowie die DL24-500 f/2.8-5.6.

 

Ursprünglich bereits für Juni 2016 vorgesehen, gab es Probleme mit den integrierten Schaltkreisen für die Bildverarbeitung. Letztendlicher Auslöser für die Entscheidung, die Produkte nicht in den Markt einzuführen, war die Erwartung steigender Entwicklungskosten in Verbindung mit rückläufigen Absatzprognosen.

 

Nikon entschuldigt sich bei alle Konsumenten, insbesondere denen, die bereits länger auf die Veröffentlichung der Kameras gewartet haben, für alle Unannehmlichkeiten, die durch die Entscheidung des Unternehmens verursacht wurden.

13. 02. 2017

Leica: Neuer Store in Nürnberg

Foto: Leica

Am vergangenen Freitag wurde der neue Leica Store in der Nürnberger Altstadt eröffnet. Der sich auf zwei Ebenen erstreckende Store ist als Begegnungsstätte für Fotografie- und Kunstbegeisterte konzipiert und bietet neben dem gesamten Kamera- und Sportoptik-Produktsortiment auch eine breite Auswahl an Accessoires.

 

Darüber hinaus finden Sammler und Liebhaber historischer Leica-Kameras ein großes Angebot an Modellen aus vergangenen Tagen. In den integrierten Schulungsräumen des Leica Stores finden regelmäßig Fotografie-Workshops für Einsteiger und Profis sowie spannende Lectures mit renommierten Fotografen statt.

 

Im Obergeschoss erwartet die Besucher eine große Leica-Galerie. Zur Eröffnung werden Werke des türkischen Fotografen Ara Güler gezeigt, der vielfach prämiert und für sein Lebenswerk auch mit dem Leica Hall of Fame Award ausgezeichnet wurde. Ara Güler gilt als einer der bedeutendsten Fotografen der Türkei und porträtierte über 60 Jahre lang seine Heimatstadt Istanbul.

13. 02. 2017

expert Gruppe erwirbt Mehrheitsbeteiligung an expert Bening

Foto: expert

Die expert Wachstums- und Beteiligungs AG erwirbt zum 01. April 2017 eine Mehrheitsbeteiligung an ihrem Gesellschafter expert Bening mit insgesamt 27 Standorten.

 

Mit der Unterzeichnung der Verträge hält die EWB AG künftig die Mehrheit der Gesellschafteranteile an expert Bening. Eine Minderheitsbeteiligung hält weiterhin der Geschäftsführer Thomas Jacob. Die restlichen Anteile verbleiben bei den Unternehmensgründern Dirk und Jörg Bening. Die expert Gruppe hat sich im Rahmen der Nachfolgeregelung für die Beteiligung an ihrem Gesellschafter entschieden.

 

Um einen reibungslosen Übergang des operativen Geschäftes zu gewährleisten, wird Dirk Bening dem Unternehmen weiterhin in strategischen Fragen beratend zur Seite stehen. Hierfür bringt Bening als erfahrener Unternehmer sowie als ehemaliges Beiratsmitglied und Aufsichtsratsvorsitzender von expert viel Erfahrung und die nötige Expertise mit. Darüber hinaus wird Dirk Bening gemeinsam mit seinem Bruder Jörg künftig im noch zu gründenden Beirat tätig sein.

 

Die Firma Bening wurde im Jahr 1930 ursprünglich als Handwerksbetrieb von Georg Bening gegründet und gehört seit 1986 zur expert-Gruppe. Mit 27 Standorten in Schleswig-Holstein, Niedersachsen, Bremen und Nordrhein-Westfalen zählt das Familienunternehmen zu den größten expert-Gesellschaftern. Durch die Mehrheitsbeteiligung werden die Arbeitsplätze der rund 1.000 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer langfristig gesichert. 

13. 02. 2017

Canon: Neue Service Hotline für CPS-Mitglieder

Canon bietet ab sofort speziell für die Region DACH eine Canon Professional Service (CPS) Hotline für alle CPS-Mitglieder an. Registrierte CPS-Mitglieder können diesen neuen Service exklusiv nutzen und profitieren von einer schnelleren Reparaturabwicklung sowie dem direkten Kontakt zu den Experten, die für alle Fragen zur Anwendung der professionellen Foto- und Videoprodukte zur Verfügung stehen. Diese Anfragen werden mit Priorität behandelt. Canon will damit den besonderen Ansprüchen der Kunden aus dem Profibereich weiter entgegen kommen.

 

CPS ist ein ganz Europa umspannendes Programm. Es wurde für Profifotografen und -filmer entwickelt, die regelmäßig mit professionellen Foto- und Videoprodukten von Canon arbeiten. Das Programm bietet einen exklusiven, kostenlosen Zugriff auf zahlreiche Vorzüge, wie beispielsweise Beratung bei Anwendungsfragen, den Kontakt zu CPS-Support-Teams auf großen nationalen und internationalen Veranstaltungen oder nun auch die Service-Hotline. Die CPS-Mitgliedschaft ist kostenlos.

 

Für jedes Land der Region DACH ist eine lokale Telefonnummer und E-Mail eingerichtet worden. Experten an der Hotline stehen Montag bis Donnerstag von 8.00 bis 17.00 Uhr und am Freitag von 8.00 bis 14.00 Uhr zur Verfügung. Kontakt innerhalb Deutschlands: +49 (0)2154 495 777; von Österreich: +43 (01)688 62 70; aus der Schweiz: +41 (0)44 835 6110.

 

Die Experten sind auch per E-Mail erreichbar. Für Deutschland: cps-support@canon.de; für Österreich: cpsaustria@canon.at; für die Schweiz: cps@canon.ch.

 

Mehr zur Mitgliedschaft und zum CPS-Programm: www.canon.de/canon_cps/

10. 02. 2017

GfK: Privater Konsum wächst 2017 real um 1,5 Prozent

Der private Konsum bleibt eine wichtige Stütze für die Konjunktur in Deutschland und Europa: Laut GfK-Prognose werden die Konsumausgaben der privaten Haushalte in Deutschland im Jahr 2017 real um 1,5 Prozent steigen.

 

So soll der Lebensmitteleinzelhandel (LEH) voraussichtlich um 2 Prozent auf 179,5 Milliarden Euro wachsen. Im Nonfood-Handel erwartet Dr. Wolfgang Adlwarth, Handelsexperte von GfK, einen moderateren Anstieg um 0,8 Prozent auf 170,6 Milliarden Euro, was unter anderem auf Sättigungstendenzen im Textil- und Elektronikhandel zurückzuführen ist. Vor diesem Hintergrund profitierte der Nonfood-Einzelhandel bereits 2016 weniger von der allgemein guten Konsumstimmung als der LEH.

 

Dr. Wolfgang Adlwarth: „Mit Blick auf 2016 konnte insbesondere der Online-Handel mit einem Plus von 8 Prozent weiter zulegen – ein Trend, der auch 2017 anhalten wird.“

 

Die GfK-Prognosen zur Entwicklung des Konsums in Europa und Deutschland sind vor dem Hintergrund einer möglicherweise aufkommenden Verunsicherung der Konsumenten für das Jahr 2017 zurückhaltend formuliert. Zu den Unsicherheiten in diesem Zusammenhang zählen die derzeit wieder deutlich anziehende Inflation, die bevorstehenden Brexit-Verhandlungen, Wahlen in wichtigen europäischen Ländern wie Frankreich, den Niederlanden, Deutschland und wahrscheinlich Italien sowie die künftige Ausrichtung der neuen US-Regierung.

09. 02. 2017

Isarfoto startet Online-Reparaturdienst Reparo

Mit Reparo bietet Isarfoto nun auch online eine Reparaturabwicklung für Kameras und Fotozubehör an. Über das Internetportal www.reparo24.com können Nutzer deutschlandweit die Instandsetzung ihrer Fotoausrüstung in Auftrag geben.

 

Nutzer erhalten als Dienstleistung einen umfassenden, komplett internet-gestützten Reparaturabwicklungsservice sowie vollständige Ablaufkontrolle. Das Unternehmen kümmert sich um Garantiefälle, Firmware-Updates, Datenrettung, professionelle Sensorreinigung, Funktionsüberprüfung sowie um die Instandsetzung auch von Fotozubehör wie Stativen, Blitzgeräten, Taschen, Druckern oder Monitoren.

 

Übersichtliche Masken und standardisierte Abfragen sollen für eine schnelle und unkomplizierte Erfassung aller erforderlichen Daten sorgen und so die Auftragserteilung erleichtern. In einem Vorgang kann die Reparatur mehrerer Geräte beauftragt und ein Kostenvoranschlag angefordert werden. Auch die Zusendung von Verpackungsmaterial und die Abholung der defekten Geräte kann veranlasst werden. Über E-Mail werden die Kunden laufend über den aktuellen Reparaturstatus informiert.

07. 02. 2017

Reflecta: „Filmscanner Super 8 – Normal 8“ 

Foto: Reflecta

Reflecta präsentiert mit dem neuen „Filmscanner Super 8 – Normal 8“ ein Gerät, mit dem sich Schmalfilme schnell, einfach und automatisch in MP4-Video umwandeln lassen. Zur Digitalisierung wird weder ein Computer noch zusätzliche Software benötigt.

 

Der handliche Filmscanner bietet mit einer Auflösung von 1440 x 1080 Pixeln Full HD-Bildqualität. Der Film wird mit einer Scangeschwindigkeit von zwei Bildern pro Sekunde Bild für Bild eingelesen und als MP4-Video in HD-Qualität direkt auf eine SD-Karte geschrieben. Es werden dafür kein Computer und keine Software benötigt. Die digitalisierten Filme lassen sich auf allen Smartphones, Tablets oder PCs abspielen. Der Scanner kann aber auch zur Wiedergabe der Filme direkt mit einem Fernseher verbunden werden.

 

Lieferumfang

Scanner, Netzteil, USB-Kabel, TV-Out-Kabel, 5-Zoll-Leerspule, 2x Adapter für Spulen S8-N8, Reinigungspinsel, Bedienungsanleitung.

 

UVP und Verfügbarkeit

Ab Mitte März ist der Filmscanner für den Fachhandel zum UVP von 449 Euro inkl. MwSt. verfügbar.

07. 02. 2017

PIV: 6. Markentag „Erfolgreiche Markenführung“

Am 21. März veranstaltet der Photoindustrie-Verband in Kooperation mit dem Markenverband und der GfK den Markentag, der dieses Jahr unter dem Motto „Erfolgreiche Markenführung“ steht.

 

Die eintägige Veranstaltung in Frankfurt am Main, rund um das Thema Marke, richtet sich branchenübergreifend an leitende Mitarbeiter aus Marketing, Kommunikation und Vertrieb und bietet den Teilnehmern praxisorientierte Einblicke in die Schwerpunktthemen Markenführung und Schutz, Markenpflege und Markenwert.

 

Der Markentag versteht sich außerdem als nachhaltige Dialog- und Diskussionsplattform und will den Informationsaustausch und das Netzwerken mit Kollegen und Insidern fördern.

 

Programm

• Einfluss der großen Online-Handelsplattformen auf den Handel mit gefälschten Markenprodukten

Johannes Ippach, Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Markenverband e.V., Berlin

• Die neue Marken-Selbsterkenntnis. Wie erfahre ich, was wirklich in meiner Marke steckt?

Dr. Susanne Goertz, Geschäftsführerin Strategie, Markenagentur Brand Lounge, Düsseldorf

• Hype oder Mehrwert? Was uns die Hirnforschung über Marken und Konsumentenverhalten sagt

Roland Ullrich, CFA, Brain & Business, Frankfurt am Main

• Marke/Design/Copyright – Sind Ihre Produkte richtig geschützt?

Olaf Gillert, LL.M., Rechtsanwalt, Partner bei Taylor Wessing, Düsseldorf

• Wie Social Media Bilder ausgewertet werden können und was sie für Marken bedeuten

Dr. Carolin Kaiser, Specialist of Fundamental Research, GfK Verein, Nürnberg

• Markenführung in einer Welt mit fragmentierter Mediennutzung

Harald Kratel, Geschäftsführer, mlv Werbeagentur, Hamburg

• Markenführung im deutschen Profifußball – Big Game. Big Money. Big Business. Big Branding.

Roland Albrecht, Geschäftsführer, Markenagentur GoYa!, Heidelberg

Druckversion Druckversion | Sitemap
© INPHO Imaging & Business