Seit mehr als 50 Jahren ist INPHO Imaging & Business die „Pflichtlektüre“ für Entscheider der Foto-, Imaging- und Consumer Electronics-Branche. INPHO garantiert die flächendeckende Belieferung der führenden Fachhändler aus den Bereichen Foto und Consumer-Electronics.

 

Durch eine exklusive Liefervereinbarung mit den führenden Fachhandels-Kooperationen wie Ringfoto, Europafoto oder Expert ist gewährleistet, dass jedes Mitglied und jede Filiale dieser Verbundgruppen INPHO Imaging & Business regelmäßig druckfrisch über die Zentrale erhält.

 

Und Mitgliedsunternehmen von ElectronicPartner haben jederzeit kostenlosen Zugang zu den aktuellen INPHO E-Paper-Ausgaben über das EP Intranet.

28. 09. 2016

HapaTeam und 360fly: neue 4K-Kamera

HapaTeam und 360fly Inc. – Entwickler und Hersteller der gleichnamigen Ein-Linsen-Kamera für 360-Grad-Videos inklusive interaktiver Virtual-Reality-Wiedergabe – haben den Verkaufsstart der neuen 4K Panorama-Kamera im Fotofachhandel bekanntgegeben.

 

Die 360fly 4K verfügt über eine deutlich höhere Auflösung als ihr Vorgängermodell und verbindet dies mit einem weiterentwickelten, intuitiven Bedienkonzept sowie Möglichkeiten für Videobearbeitung und Live-Streaming via „LIVIT“ App.

 

Mit einer Auflösung von 2.880 x 2.880 Pixeln (16 Megapixel) nimmt die 360fly 4K alles auf, was um den Filmenden herum passiert. Vertikal filmt die Kamera 240º und horizontal das volle 360º-Panorama – ohne sichtbare Schnittkanten. Bildausschnitte können flexibel per Maus oder Fingerwisch gewählt werden.

Verfügbarkeit: sofort; Preis (UVP): 699 EUR

27. 09. 2016

Cewe und Olympus Europa: strategische Partnerschaft

Fotofinisher Cewe und Imaging-Anbieter Olympus wollen in Zukunft im Einzelhandelsgeschäft noch enger europaweit zusammenarbeiten.

Ziel der neuen Partnerschaft ist es, das Einzelhandelsgeschäft von Cewe noch weiter auszubauen. Die rund 150 modernisierten Fotofachgeschäfte der Cewe Retail Gruppe sowie die dazugehörigen, ebenfalls teils neu gestalteten Webshops widmen sich unter anderem strategisch dem Verkauf von Olympus-Equipment. Abgestimmte Marketingaktivitäten auf europäischer Ebene sollen helfen, die angestrebten Marktziele zu erreichen.

„Fotointeressierte Kunden bevorzugen heute verstärkt Anbieter, die ihnen Spitzenqualität, persönliche Betreuung und Fachwissen bieten“, so Patrick Berkhouwer, Vorstand der Cewe Stiftung & Co. KGaA. „Unsere strategische Partnerschaft zielt genau darauf ab. Wir sind zwei Partner mit sehr fokussierten Geschäftsmodellen, die unabhängig voneinander sind, sich aber über eine enge Kooperation in ihrem Leistungsangebot für Fotofreunde optimal ergänzen.“

26. 09. 2016

photokina 2016: Neues Konzept hat funktioniert

Foto: photokina

191.000 Besucher und 983 Aussteller aus 42 Ländern: Die photokina, Weltleitmesse für Foto, Video und Imaging, ist am Sonntag nach einer sehr erfolgreichen Woche in Köln zu Ende gegangen.

 

Das neue Konzept der Messe unter dem Dach "Imaging Unlimited" kam in allen Bereichen zum Tragen: Deutlich mehr junge Besucher fanden den Weg in die Kölner Messehallen und brachten neben Neugier und Interesse für alle Aspekte des Imaging auch die Zeit mit, sich intensiv mit neuen Technologien und Services auseinanderzusetzen. Dabei wurde auf der photokina so viel fotografiert, gefilmt und geteilt wie nie zuvor. Fast 34.000 Tweets mit dem Hashtag photokina gingen allein in der Messewoche um die Welt.

 

Auch die Branche zeigte sich zufrieden nach sechs Tagen intensiver Gespräche mit Händlern, Verbrauchern und Industrievertretern. "Die photokina 2016 hat die Dynamik und Innovationskraft der Imagingbranche unterstrichen. Sie war für alle Beteiligten ein besonderes Erlebnis, aus dem die Industrie gestärkt hervorgeht. Auch der Handel nimmt wichtige Impulse für die nächsten Monate mit", blickt Rainer Führes, Vorsitzender des Photoindustrie-Verbandes, positiv auf die Veranstaltung zurück.

Der Erfolg des neuen Konzeptes bildet sich in den Zahlen ab: Der Anteil der Besucher unter 30 Jahre stieg um rund ein Fünftel an. Rund 40 Prozent der Privatbesucher gab an, 2016 zum ersten Mal auf der photokina zu sein. Die Zahl der Fachbesucher blieb auf stabilem Niveau.

Als übergreifender Trend der photokina 2016 war die Konzentration auf den "Decisive Moment", also den einen, entscheidenden, einzigartigen Augenblick, festzustellen. Der technologische Fortschritt revolutioniert die Momentfotografie. Der Boom der Sofortbild-Kameras ist nur ein Zeichen für diesen Trend. Die Nachfrage nach individuellen Output-Lösungen steigt ebenfalls.

 

Smarte und vernetzte Lösungen spielten auf der photokina 2016 eine große Rolle. Das zeigte sich nicht nur in den Kooperationen namhafter Kamerahersteller mit Smartphone-Herstellern bei Kameratechnik und Aufsatzobjektiven. Ob als externer Auslöser oder Bildschirm, zur Steuerung von Drohnen, bei der Bildbearbeitung oder als Sharing-Tool: Smartphones und Tablets entwickeln sich zu einem zentralen Faktor in allen Bereichen des Imaging-Workflows. Dafür gibt es eine große Bandbreite intelligenter Apps, die unter anderem auch das Archivieren und Präsentieren erleichtern.

Die neuen Angebote auf der photokina, die das Motto "Imaging Unlimited" erlebbar machen sollten, wurden von den Besuchern sehr gut angenommen. So war der neu eingerichtete RENTAL POINT für Kameras und Equipment über die gesamte Messelaufzeit voll ausgelastet.

Die (Bild-) Kommunikation über die photokina stieß ebenfalls in neue Dimensionen vor: Laut Statistik wurden in der Messewoche im Zusammenhang mit der photokina weltweit rund 15.000 Bilder in öffentlich zugänglichen Bereichen des Social Web hochgeladen und fast 1.500 Videos geteilt.

Insgesamt hat die photokina 2016 eindrucksvoll unter Beweis gestellt, dass die Imaging-Technologie und die Liebe zum Bild in allen Alters- und Zielgruppen völlig neue Dimensionen annehmen.

Die photokina 2016 in Zahlen
An der photokina 2016 beteiligten sich 983 Unternehmen aus 42 Ländern, davon 69 Prozent aus dem Ausland. Darunter befanden sich 211 Aussteller und 97 zusätzlich vertretene Firmen aus Deutschland sowie 460 Aussteller und 215 zusätzlich vertretende Unternehmen aus dem Ausland. Schätzungen für den letzten Messetag einbezogen, kamen zur photokina 2016 rund 191.000 Besucher aus 133 Ländern.

Die nächste photokina findet von
Dienstag, 25. September bis Sonntag, 30. September 2018 statt.

23. 09. 2016

Leica und Huawei gründen Forschungszentrum

Foto: Leica / Huawei

Die Leica Camera AG und der Smart Technology-Anbieter Huawei bauen ihre strategische Zusammenarbeit mit der Gründung eines gemeinsamen Forschungs- und Innovationszentrums, dem „Max Berek Innovation Lab“, weiter aus.

 

Die Gründung erfolgt sieben Monate nach Bekanntgabe der langfristig angelegten Technologiepartnerschaft im Bereich Optical Engineering sowie fünf Monate nach Einführung der ersten gemeinsamen Produkte, der Smartphones P9 und P9 Plus.

 

Das neue Forschungszentrum mit Sitz in Wetzlar wird sich der Weiterentwicklung optischer Systeme und software-basierter Technologien zur Verbesserung der Bildqualität in den unterschiedlichen Anwendungsspektren im Bereich Fotografie und mobile Geräte widmen. Darüber hinaus steht die Entwicklung von Zukunftstechnologien in den Bereichen Computational Imaging, Augmented Reality (AR) und Virtual Reality (VR) im Fokus. Dazu werden Entwicklerteams aus beiden Unternehmen mit deutschen und internationalen Hochschulen und Forschungseinrichtungen zusammenarbeiten.

 

Die Vision und Umsetzung des gemeinsamen Forschungs- und Innovationszentrums beruht auf der persönlichen Initiative von Dr. Andreas Kaufmann, Mehrheitseigentümer und Aufsichtsratsvorsitzender der Leica Camera AG und Ren Zhengfei, dem Gründer von HUAWEI.

Der Name des gemeinsamen Forschungs- und Innovationszentrums geht auf den deutschen Pionier der Mikroskopie und Schöpfer der ersten Leica Objektive, Max Berek (1886 – 1949), zurück.

23. 09. 2016

Nikon: KeyMission Action-Kamera-Serie

Foto: Nikon USA

Nikon hat in Köln die KeyMission-Serie mit drei Modellen vorgestellt. Neben weiteren Details zur bereits Anfang des Jahres angekündigten KeyMission 360 wurden zur photokina die KeyMission 170 und die KeyMission 80 präsentiert.

 

Die schlanke KeyMission 80 versteht sich als robuste, am Körper tragbare Kamera für schnelle Aufnahmen von Fotos und Filmen. Die stoßfeste und bis 10m wasserdichte KeyMission 170 nimmt dynamische 170°-Weitwinkelvideos in 4K UHD sowie Fotos auf. Die KeyMission 360 ist eine robuste Action-Kamera, mit der sich 360°-Videos in 4K UHD aufzeichnen lassen.

 

Die Modelle KeyMission 360 und KeyMission 170 unterstützen die App SnapBridge 360/170, mit der sich die Kamera per Fernsteuerung bedienen lässt, um Bilder aufzunehmen und Filme zu bearbeiten. Die KeyMission 80 unterstützt die SnapBridge–App, mit der die Kamera permanent mit einem Smartgerät verbunden werden kann, um Fotos automatisch zu übertragen.

 

Darüber hinaus bietet Nikon eine große Auswahl an Befestigungs-Anschlüssen und Zubehör, das optional erhältlich ist.

21. 09. 2016

Goldene photokina-Nadel für Dr. Andreas Kaufmann

Dr. Andreas Kaufmann, Mehrheitseigentümer und Aufsichtsratsvorsitzender der Leica Camera AG, wurde für sein visionäres Engagement für das Unternehmen und die gesamte Branche mit der Goldenen photokina-Nadel ausgezeichnet.  

Kaufmann hat seit seinem Einstieg bei Leica im Jahr 2004 eines der traditionsreichsten deutschen Optikunternehmen in turbulenten Zeiten für den Markt und die Branche zurück auf die Erfolgsspur geführt. Dafür ist er als Investor und Aufsichtsratsvorsitzender der Leica Camera AG immer wieder Risiken eingegangen - mit Erfolg.

 

Foto v.l.n.r.: Gerald Böse, Vorsitzender der Geschäftsführung Koelnmesse GmbH, Dr. Andreas Kaufmann, Aufsichtsratsvorsitzender der Leica Camera AG, Henriette Reker, Oberbürgermeisterin der Stadt Köln und Rainer Führes, Vorstandsvorsitzender des Photoindustrie-Verbandes

21. 09. 2016

Professionell: Fujifilm GFX

Fujifilm hat auf der photokina die Ent­wick­lung des digi­ta­len spie­gel­lo­sen Kame­ra­sys­tems GFX angekündigt. Die Mit­tel­for­mat­ka­mera GFX 50S ver­fügt über den FUJIFILM G Sensor mit einer Größe von 43,8 x 32,9 mm.

 

Mit effek­ti­ver Auf­lö­sung von 51,4 Mil­lio­nen Pixeln lie­fert die Kamera eine hohe Detail­zeich­nung und Bild­qua­li­tät, die höchs­te pro­fes­sio­nel­le Ansprü­che erfüllen soll. Die 51,4 MP können für ver­schie­dene Bild­for­mate ange­passt werden, wie 4:3, 3:2, 1:1, 4:5, 6:7 und 6:17, die bei ana­lo­gen Groß- und Mit­tel­for­mat­ka­me­ras ver­füg­bar waren.

 

Die GFX ver­wen­det Fujifilms neues „G Mount“ Bajo­nett mit einem kurzen Auf­la­ge­maß von nur 26,7 mm. Zu Beginn werden sechs Objek­tive erhält­lich sein:

  • Stan­dard-Fest­brenn­weite „GF63mmF2.8 R WR” (äqui­va­lent zu 50mm bei 35mm Format)
  • Weit­win­kel-Zoom “GF32-64mm F4 R LM WR” (äqui­va­lent zu 25-51mm bei 35mm Format)
  • Mitt­le­res Tele-Makro (Abbil­dung 1:0,5) “GF120mmF4 Macro R LM OIS WR” (äqui­va­lent zu 95mm bei 35mm Format)
  • Licht­star­kes mitt­le­res Tele “GF110mmF2 R LM WR” (äqui­va­lent zu 87mm bei 35mm Format)
  • Super-Weit­win­kel “GF23mmF4 R LM WR” (äqui­va­lent zu 18mm bei 35mm Format)
  • Weit­win­kel “GF45mmF2.8 R WR” (äqui­va­lent zu 35mm bei 35mm Format)

20. 09. 2016

photokina 2016: Start mit starken Neuheiten

Die photokina 2016 ist am Start. Los ging es seitens der namhaften Anbieter sofort mit wahrlich aufsehenerregenden Produkten auf höchstem Niveau.

 

So hat Sony beispielsweise sein neues A-Mount-Spitzenmodell Alpha 99 II vorgestellt. Als Nachfolger der Alpha 99 vereint die neue Alpha 99 II die neuesten Digital-Imaging-Technologien von Sony, darunter:

  • Autofokus mit Hybrid-Phasendetektion inkl. 79 hybriden AF Kreuzsensoren und 399 Fokuspunkten auf dem Sensor
  • Serienbildgeschwindigkeit von zwölf Bildern in der Sekunde mit kontinuierlichem Autofokus,
  • Exmor R CMOS Vollformatsensor und 5-Achsen-Bildstabilisierung,
  • 4K Videos im XAVC-S Format

Der rückwärtig belichtete Exmor R CMOS Vollformatsensor mit einer Auflösung von 42,4 Megapixeln bietet stets geringes Rauschen, einen großen Dynamikumfang und 42,4 Megapixel Auflösung über den gesamten ISO-Bereich hinweg (100 – 25.600, erweiterbar auf ISO 50 – 102.400). Da die ɑ 99 II keinen optischen Tiefpassfilter verwendet, lassen sich selbst feine Details und Strukturen natürlich einfangen.

 

Die neue Olympus OM-D E-M1 Mark II wiederum wendet sich gleichermaßen an Profis, Enthusiasten und Spezialisten. Sie bietet ein High-Speed-Autofokussystem mit 121 Kreuzsensoren, Phasenerkennung und eine neue AF-Steuerung sowie eine noch kürzere Verschlussreaktionszeit. Im Silent-Modus, unter Verwendung des kontinuierlichen AF und AE-Tracking, nimmt die OM-D E-M1 Mark II 18 Bilder pro Sekunde im 20,4-Megapixel-RAW-Format auf. Mit AF- und AE-Lock steigt die Bildrate sogar auf 60 Bilder pro Sekunde.

 

Zudem wurde der ISO-Bereich um eine Blendenstufe verbessert. Das superkompakte, griffige Design ermöglicht Supertele-Aufnahmen mit dem M.ZUIKO DIGITAL ED 300 mm 1:4.0 IS PRO ohne Verwendung eines Stativs. Dazu kommen ein Dual-SD-Slot mit UHS-II-Kompatibilität, ein direkter 4:2:2 HDMI-Ausgang, die deutlich verbesserte Akkuleistung sowie entsprechende OLYMPUS Pro Service-Pakete.

19. 09. 2016

PIV: Trendreport der Foto- und Imagingbranche

Der Foto- und Imaging-Trendreport, der Marktentwicklungen in Deutschland, Europa und weltweit über das aktuelle Jahr 2016 beleuchtet, ist sowohl in deutscher als auch englischer Sprache erschienen.

 

Der Trendreport enthält detaillierte Daten sowie Prognosen zur Entwicklung des Gesamtmarktes. Im Fokus stehen die B2C- und B2B-Zukunftsmärkte mit unter anderem Virtual Reality (VR), Augmented Reality (AR), Cloud, Connectivity, Multicopter Apps, Multicoper und Haushaltsroboter.

 

„Die Foto- und Imagingbranche entwickelt sich wie das gesamte Medium Bild sehr dynamisch und befindet sich im Wandel, wie er in der über 175-jährigen Geschichte nicht bedeutungsvoller sein könnte. Der Wechsel von der digitalen zur smarten Imagingwelt erweist sich als wesentlich anspruchsvoller, als der Wechsel vor über 15 Jahren von der analogen zur digitalen Imagingwelt. Tiefgreifende Veränderungen prägen aktuell das Branchenbild“, so Rainer Führes, Vorstandsvorsitzender Photoindustrie-Verband e.V. (PIV).

 

Die Imagingindustrie vollzieht hierbei einen Wandel hin zum Anbieter von integrierten Lösungen aus Hardware, Software und Services. Das neu entstehende Gesicht der Imagingbranche ist Sinnbild für den erweiterten Wirkungskreis von Foto, Video, Imaging und Bildkommunikation. Dabei weitet Imaging als Schlüsseltechnologie seinen Radius weiter aus und findet sich heute in allen Bereichen des täglichen Lebens wieder, in Wissenschaft, Medizin und Technik oder in industriellen Fertigungsprozessen.

 

Der Foto- und Imagingtrendreport kann unter folgendem Link heruntergeladen werden:
www.piv-imaging.com/marktdaten/broschueren

17. 09. 2016

Partnerschaft: Epson und DJI kooperieren

Der japanische Technologiekonzern Epson will gemeinsam mit einem der führenden Hersteller von Multikoptern, DJI, neue Augmented Reality (AR)-Anwendungen vorantreiben.

Die Zusammenarbeit konzentriert sich auf die Epson Smart Glasses Moverio BT-300 und die Entwicklung von Applikationen, die das Steuern von Drohnen sowohl für Profi- als auch für Hobbypiloten sicherer und einfacher machen sollen.

Epson und DJI werden die DJI GO App und die Moverio BT-300 in Köln auf der photokina im Bereich Copter World von Freitag bis Sonntag (23.-25.9.2016) in Halle 6 präsentieren.

15. 09. 2016

Olaf Heide verlässt Medimax

Olaf Heide, Geschäftsführender Direktor der Medimax-Zentrale Electronic SE, wird das Unternehmen Ende September auf eigenen Wunsch verlassen, um sich neuen Aufgaben zu widmen.

 

Olaf Heide war fast zwanzig Jahre für Medimax im Einsatz und hat zuletzt den Einkauf der Fachmarktlinie verantwortet.

 

Michael Haubrich, der als Vorstand Electronic Partner die Marke seit Jahresbeginn interimistisch führt, bedankt sich bei Olaf Heide für seinen Einsatz: „Olaf Heide hat Medimax mit hoher Loyalität und großem persönlichen Engagement ein Gesicht gegeben. Er hat so maßgeblich zum Aufbau und Erfolg unserer Ende des Jahres 132 Standorte umfassenden Fachmarktlinie beigetragen. Wir bedauern sein Ausscheiden und wünschen ihm für seinen weiteren Weg alles Gute.“

 

Die Aufgaben von Olaf Heide wird Karl Trautmann, Vorstand Electronic Partner, kommissarisch übernehmen. Ende Oktober wird das Medimax Team zudem durch Frank Kretzschmar verstärkt, der die Marke ab dann übergreifend verantworten wird.

13. 09. 2016

udoq: Universallader „Made in Germany“

Foto: Screenshot von udoq-Homepage

udoq ist die weltweit erste Ladestation, mit der Mobilgeräte sämtlicher Hersteller und Generationen geladen und gleichzeitig bedient werden können. Das patentierte System ist “made in Germany” und startet heute zur Markteinführung ein Crowdfunding auf Kickstarter.

 

Dank ihrer beweglichen und austauschbaren Ladekabel können verschiedenste Mobilgeräte nebeneinander aufgereiht, geladen und bedient werden. Durch unterschiedlich lange udoqs (erhältlich in 250mm, 400mm, 550mm und 700mm) und entsprechendes Verschieben oder Austauschen der Ladekabel kann ein udoq beliebig viele Mobilgeräte jeder Marke und jeder Generation aufnehmen. 
Je nach Anzahl und Größe der Mobilgeräte können beliebig viele unterschiedliche Ladekabel in das udoq-Profil eingeführt werden.

 

Auf der udoq-Webseite kann der Nutzer mithilfe eines Konfigurators sein udoq auch individuell zusammenstellen. udoq ist ein Plug & Play-Produkt: Die vier gängigsten Ladestecker (Apple Lightning, Apple 30-pin, Micro-USB und USB-C) sind bereits in die udoq-Schiene eingeschoben. Art und Anzahl der Ladestecker können beliebig erweitert werden.

 

Zudem trägt udoq dazu bei, unnötigen Elektroschrott zu vermeiden, da udoq auch in Zukunft kompatibel zu allen Mobilgeräten sämtlicher Hersteller bleiben wird. 

 

udoq Markteinführung
Am 12. September 2016 begann der Markteintritt von udoq über die Crowdfunding-Plattform Kickstarter. Hierbei werden 10.000 udoqs in gestaffelten Preissegmenten mit bis zu 50 Prozent Rabatt angeboten. Anders als gängige Produkte auf Crowdfunding-Plattformen wird udoq bereits produziert und ist sofort nach Beendigung der Kampagne lieferbar. Während der Kickstarter-Kampagne wird auch der B2C-Vertrieb gestartet, so dass udoq ab Oktober 2016 im Online-Shop in der EU, den USA und Asien erhältlich sein wird. 

 

Über Gründer Marcus Kuchler
udoq (www.udoq.com) wurde in den letzten drei Jahren von Marcus Kuchler erfunden, entwickelt und gestaltet. Seit 1990 entwickelt und gestaltet Dipl. Des. Marcus Kuchler mit seiner Design-Firma marwin Produkte und berät führende internationale Unternehmen bei der Entwicklung und Gestaltung ihrer Marken und Innovationen. Designer und Ingenieure mit unterschiedlichsten Spezialisierungen betreuen rund einhundert Projekte aus verschiedensten Branchen und technischen Disziplinen. Die Idee zu udoq entstand 2012 und wird seitdem von Marcus Kuchler und seinem Team umgesetzt. udoq hat seinen Sitz in München.

12. 09. 2016

Erfolgreich verlaufen: IF/SummerAcademy

Foto: Heike Rost

In der letzten Augustwoche fand in Margreid an der Südtiroler Weinstraße die SummerAcademy für Fotografie statt, die größte Jahresveranstaltung der IF/Academy GbR aus Icking bei München.

 

Großen Anklang fanden die vielen unterschiedlichen Fotoworkshop Themen, die von Andreas Marx, John McDermott, Petra Stadler, Rüdiger Schrader, Petra Sagnak, Frank Werner, Rainer Martini, Uwe Statz und Paul Leclaire geleitet wurden.

 

Erstmals bei der SummerAcademy wurden dieses Jahr drei Gewinner für ihre Bildergebnisse ermittelt und geehrt: für die Kategorien beste/r Newcomer/in der IF/Academy, beste Serie und das frechste Bild. Jurymitglieder waren Thomas Gerwers von ProfiFoto, Klaus Bothe von Isarfoto e.K. und Rüdiger Schrader, Creative Consulting Schrader, ehemaliger Fotochef des Focus Magazins.

 

In der Kategorie Newcomerin gewann Anneliese Breitner aus Wien, die erst seit kurzem fotografiert und sowohl Workshopleiter als auch Teilnehmer von ihrer Leistung ungemein beeindruckte.

 

In der Kategorie beste Serie überzeugte Franz Wanovits aus Wien, präzise und auf den Punkt gebracht reichte er jeweils ein Ergebnisbild aus den zahlreichen Fotoworkshops ein.

Rainer Weisflog aus Cottbus kreierte das frechste Bild aus dem Workshop Oldtimer und Model. Die Gewinner erhielten ein Jahresabonnement der Zeitschrift ProfiFoto.

 

Über IF/Academy–Passion for Photography

Die IF/Academy–Passion for Photography GbR ist ein Forum für leidenschaftlich-engagierte Fotografen, die sich verbessern, austauschen und inspirieren lassen wollen. Mitverantwortlich ist Fachhandelsurgestein Klaus Bothe.

Mehr Informationen unter www.if-academy.net

12. 09. 2016

HDE: Forum Handel 4.0 mit starken Themen

Für die Zukunft erwarten viele Online-Händler, dass die Erschließung neuer Märkte an Bedeutung gewinnt. Das ist ein Ergebnis der Online-Händler-Umfrage e-KIX von HDE und ECC Köln. Demnach gehen fast 15 Prozent der Befragten davon aus, dass die Relevanz des Themas innerhalb der nächsten fünf Jahre für ihr Unternehmen größer wird.

 

„Wir werden in den kommenden Jahren eine wachsende Internationalisierung im Online-Handel sehen. Umso wichtiger ist jetzt, dass die Politik Rahmenbedingungen sicherstellt, die den Unternehmen den grenzüberschreitenden Handel vereinfachen“, so der stellvertretende HDE-Hauptgeschäftsführer Stephan Tromp. Dabei gehe es beispielsweise um die Harmonisierung der Datenschutzvorschriften in Europa.

 

Aktuell steht der Befragung nach neben der Steigerung der Umsätze die Gewinnung von Neukunden ganz oben auf der Agenda der Online-Händler in Deutschland. Für mehr als die Hälfte der Befragten ist demnach die Bindung bereits bestehender Kunden von hoher Relevanz. Die Optimierung ihres Shops und ihres Sortiments hat ebenfalls für viele Händler große Priorität.

 

Der HDE lädt für den 26. September 2016 zu einem Forum Handel 4.0 zur Internationalisierung im E-Commerce ein. Anmeldung und Informationen unter www.einzelhandel.de/forumhandel40.

08. 09. 2016

IFA 2016: mehr, mehr, mehr …

Auf der IFA präsentierten 1.823 Aussteller (+13 Prozent) auf einer vermieteten Ausstellungsfläche von 158.000 (+5 Prozent) Quadratmetern ihren neueste Produkte. Mit einem erwarteten Ordervolumen von 4,5 Milliarden Euro und 240.000 Besuchern endete die weltweit bedeutendste Messe für Consumer und Home Electronics am 7. September in Berlin. Damit ist der „Grundstein für ein positives Jahresendgeschäft gelegt“, so die Messemacher.

Dass Messen ein ´People Business´ bleiben, konnte die IFA einmal mehr unter Beweis stellen. Dr. Christian Göke, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Berlin: „Die IFA gewinnt weiterhin an globaler Relevanz, dies zeigt vor allem der Anstieg der internationalen Fachbesucher auf 64.000.“

Der neue Ausstellungsbereich Smart Home in Halle 6.2 erfreute sich großer Beliebtheit bei Besuchern und Medien. Auf 3.000 Quadratmetern präsentierten mehr als 40 Aussteller aus 15 Ländern ihre neueste Produkte und Services rund um intelligente Haussteuerung, beispielsweise beim Licht, der Raumtemperatur oder Heizung, Energie-Management, Sicherheitssysteme, drahtlose Übertragungstechniken, Zugangskontrolle und die Einbindung von Robotern, wie Staubsauger und Rasenmähern. Zudem zeigten circa 150 Partner auf ihren Ständen neueste Smart-Home-Lösungen.

An sechs Messetagen präsentierte IFA TecWatch, das Zuhause der Zukunft, was sich in Forschungslaboren, in den Ideenschmieden junger Startups, in Universitäten, in Industrieorganisationen und in innovativen Unternehmen zur Marktreife entwickelt. Das TecWatch Forum ergänzte die Exponate der Aussteller an fünf Messetagen um Vorträge, Konferenzen, Panel-Diskussionen und um Ideenwettbewerbe junger Unternehmensgründer. Top-Trendthemen wie Smartes Wohnen, Virtual Reality, UHD und Startups stellen sich als großartige Publikumsmagneten heraus.

Die IFA 2017 findet vom 1. bis 6. September statt.

07. 09. 2016

EP: Umsatz über Vorjahr

Im Rahmen der IFA 2016 in Berlin hat ElectronicPartner nicht nur seinen Mitgliedern die wichtigsten Trends der Branche vorgestellt, sondern auch eine erste Bilanz für das laufende Jahr gezogen. Der Umsatz liegt 2016 bislang über dem Vorjahr und lässt das Unternehmen optimistisch auf das Jahr blicken.

„Wir hoffen, dass die IFA für das letzte Quartal zusätzliche Impulse setzt. Aber schon jetzt stellen wir fest, dass wir gegenüber dem ohnehin starken Vorjahr weiter wachsen konnten. Hier ist sicherlich die EM mit guten Steigerungsraten im TV-Bereich ein wichtiger Grund“, so Karl Trautmann, Vorstand ElectronicPartner. Auch die enge Zusammenarbeit mit der SH Telekommunikation Deutschland GmbH, an der ElectronicPartner die Mehrheit hält, zahlt sich aus. So gibt es allein bei der Fachmarktlinie MEDIMAX zweistellige Zuwachsraten im Mobilfunk.

Besonders erfreulich ist für die Verbundgruppe, dass sie in ihrem Kernsegment – dem Fachhandel – eine positive Entwicklung verzeichnet. Insbesondere die Qualitätsoffensive für die Marke EP: trägt erste Früchte. So lagen die EP:Fachhändler beim Umsatz im ersten Halbjahr über alle Produktgruppen hinweg 12 Prozent über dem von der GfK ermittelten Durchschnitt für den Kanal Fachhandel.

Die IFA nutzte ElectronicPartner auch, um den Fachhändlern die nächsten Schritte im E-Commerce vorzustellen. Nachdem die Verbundgruppe seit August in der Logistik auf eine erweiterte Ein-Standort-Strategie setzt, wird vom eigenen Lager in Augsburg paketfähige Ware verschickt; Stück- und Sperrgut wird in Zusammenarbeit mit dem Logistikdienstleister Hellmann ab Halle versendet. „Die Infrastruktur und alle technischen Voraussetzungen für das Fulfillment sind geschaffen. Nun finden für die EP:Fachhändler umfassende Schulungen statt, damit wir im Weihnachtsgeschäft ergänzend zu Reservierung und 'Click & Collect' den Versand zum Kunden nach Hause anbieten können“, erläutert Friedrich Sobol, Vorstand ElectronicPartner.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© INPHO Imaging & Business