Seit mehr als 55 Jahren ist INPHO Imaging & Business die „Pflichtlektüre“ für Entscheider der Foto-, Imaging- und Consumer Electronics-Branche.

 

INPHO garantiert die flächendeckende Belieferung der führenden Fachhändler aus den Bereichen Foto und Consumer-Electronics.

 

Durch eine exklusive Liefervereinbarung mit den führenden Fachhandels-Kooperationen wie Ringfoto, Europafoto oder Expert ist gewährleistet, dass jedes Mitglied und jede Filiale dieser Verbundgruppen INPHO Imaging & Business regelmäßig druckfrisch über die Zentrale erhält. Mitglieder von Optimal Foto können INPHO Imaging & Business völlig kostenlos abonnieren. Und Mitgliedsunternehmen von ElectronicPartner haben jederzeit kostenlosen Zugang zu den aktuellen INPHO E-Paper-Ausgaben über das EP Intranet.

17.07.2018

EVA: Veranstaltung „Spuren“ in Hamburg

Im Rahmen eines aktuellen Projekts zum Thema Migration und Asyl haben fünf Studentinnen und Studenten von „EVA, Schule für Fotografie“ eine „fotografische Spurensuche zu ihren eigenen Wurzeln“ vollzogen.

Herausgekommen sind fünf Fotoserien, die am 27. Juli 2018 um 17.30 Uhr in Hamburg (GLS Bank Düsternstraße) präsentiert werden sollen. Sie sollen in eine kleine Ausstellung eingebettet und als Beamerpräsentation zu sehen sein.

Neben den fünf Studentinnen und Studenten wird im Rahmen der Veranstaltung der syrische Autor Faisal Hamdo anwesend sein und aus seinem Buch „Fern von Aleppo – Wie ich als Syrer in Deutschland lebe“ lesen.

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der GLS Bank, Moorburger Art e.V. und der Körber Stiftung statt.

16.07.2018

Kieler Forum: Wieder sonnige Zeiten

Der Vorstand (von links): Markus Sommer, hama; Frank Döge, Wöltje; Klaus Kirchwehm, VICO; Stephan Uhlenhuth, posterXXL

Bei schönstem Sonnenschein fanden kürzlich die turnusmäßigen Gremiensitzungen des Photo+Medienforum Kiel statt.

Vorstand und Geschäftsführung des Kieler Forums hatten jedoch noch mehr als gutes Wetter anzubieten: nach drei Verlustjahren konnte wieder ein positives Jahresergebnis verkündet werden.

Bei den anstehenden Vorstandswahlen gab es eine personelle Änderung: Nachdem Jörg Hagitte, Gründer und langjähriger Inhaber und Geschäftsführer von Probis, sein Amt zur Verfügung gestellt hatte, wurde an seiner Stelle Markus Sommer gewählt, der als Vertriebsleiter Foto beim Zubehörspezialisten Vielen in der Branche ein vertrautes Gesicht ist. Frank Döge, Klaus Kirchwehm und Stephan Uhlenhuth wurden in ihren Vorstandsämtern erneut ohne Gegenstimmen wieder gewählt.

Im Anschluss gab Johanna Bavendiek, Dozentin am Kieler Forum und seit einem Jahr auch für Marketing und PR zuständig, einen Überblick über diese Aktivitäten der letzten 12 Monate. Neu im Angebot sind weitere „Schnuppertermine“ für die ab Herbst stattfindenden Webinare für den Fotohandel: am 14. und am 21. August, jeweils ab 19:00 Uhr, können Interessenten kostenfrei und unverbindlich diese Online-Schulungen testen.

Infos und Anmeldung unter www.photomedienforum.de/webinare-fuer-den-fotohandel oder telefonisch unter 0431 – 57 97 00.

Und am 08.09.2018 findet in Kiel der Tag des Bildes statt. Die Kieler Fotoschule öffnet ihr Haus mit einem bunten Angebot aus Vorträgen, kleinen Workshops und Infoständen. Alles zum Tag des Bildes: https://www.photomedienforum.de/2018/04/13/tag-des-bildes/

13.07.2018

Cullmann: Habenstein neuer Vertriebsleiter Deutschland

Foto: Cullmann / Habenstein

Seit Monatsbeginn hat Marco Habenstein (Foto) bei Cullmann Germany die Position des Vertriebsleiters Deutschland inne. Zuvor war der 37-Jährige langjähriger Mitarbeiter des Hapa-Teams, in den letzten sieben Jahren als Verkaufsleiter Deutschland.

Nach der Aufnahme der exklusiven deutschen Distribution für die Marken Kenko, Hyper und Lexar sei die Verstärkung des Vertriebsteams durch einen „erfahrenen Branchenkenner“ der „nächste Schritt in der Expansionspolitik des Unternehmens“, so eine Pressemitteilung.

Man freue sich über den Neuzugang, so Günter Kiener, Geschäftsführer von Cullmann. Denn Marco Habenstein verfüge nicht nur über langjährige Erfahrung in der Fotobranche und kenne die Handelspartner, sondern sei auch Experte im Bereich der Distribution von mehreren Marken.

12.07.2018

Gimbals für die Kieler Fotoschule

Von links: Ute Nolte, Stefan Thode, Michael Nagel und Frank Becker. (Foto: Stefan Stucki)

Das Photo+Medienforum Kiel konnte jetzt drei Gimbals entgegennehmen, die in einem Gemeinschaftsprojekt organisiert wurden: Auf Initiative der Hahm Kommunikation und unter Distribution der S + M Rehberg GmbH überreichte Stefan Thode zwei Smartphone Gimbals (Freevision VILTA-M) und einen GoPro Gimbal (Freevision VILTA-G) an das Team der Fotoschule.

„Die Gimbals kommen zum genau richtigen Zeitpunkt, da der Unterricht bei uns ja wieder im August startet“, freuen sich die beiden Trainer Michael Nagel und Frank Becker. Ute Nolte ergänzt: „Wir danken allen Beteiligten für die Unterstützung und reibungslose Abwicklung – unsere Schülerinnen und Schüler werden begeistert sein.“

10.07.2018

bpp sammelt für Kinder in Not

Von links: bpp-Geschäftsführer Wolfgang Kornfeld, Schauspieler Thomas Maximilian Held, Nadine Olbrich, bpp-Eventmanagerin Jeanette Niermann und Jens Kort, Geschäftsführer DKS, bei der symbolischen Spendenübergabe

Bereits zum fünften Mal fanden in April und Mai 2018 die Smile4aSmile Charity-Days statt, die vom bund professioneller portraitfotografen (bpp) organisiert werden. Dieses Jahr sammelten die Berufsfotografen 18.885 Euro für die Deutsche Kinderkrebsstiftung (DKS).

Der deutsche Schauspieler Thomas Maximilian Held ist Schirmherr des Projekts und hat den Gesamtspendenerlös 2018 nun offiziell an die Deutsche Kinderkrebsstiftung übergeben.

Mehr als 30 Fotostudios beteiligten sich deutschlandweit an der diesjährigen Charity-Aktion. Auch eine Schweizer Fotografin hat ihr Engagement eingebracht.

Mitte Juni fand die symbolische Scheckübergabe in der Geschäftsstelle der Stiftung in Bonn statt. Der Geschäftsführer der DKS, Jens Kort, und der Geschäftsführer des bpp, Wolfgang Kornfeld, haben bei dem Treffen vereinbart, dass die Spendensumme der bpp-Fotografen in die Sanierung des Spielehauses auf dem Gelände der SyltKlinik einfließt. Die Stiftung unterhält seit drei Jahren eine Rehaklinik für betroffene Kinder und deren Eltern auf der Nordseeinsel.

09.07.2018

Neue Fotoplattform: „Sony Alpha Universe Europe“

Foto: Peter Sabol

Die Plattform „Sony Alpha Universe Europe“ stellt die Arbeit von Fotografen aus Europa (sogenannte „Sony Imaging Ambassadors“) vor. Sie soll als Anregung für andere Sony-Nutzer dienen, ihr Foto-Equipment und dessen Möglichkeiten voll auszunutzen. Außerdem können sich Liebhaber schöner Bilder von Fotos inspirieren lassen.

Das genau bietet „Sony Alpha Universe Europe“:
- Geschichten über und von „Sony Imaging Ambassadors“
- Tutorials von Profis rund um das Thema Fotografie
- Einen Überblick über Biografien und Arbeiten der „Sony Imaging Ambassadors“
- Foto- und Videowettbewerbe, an denen Kreative teilnehmen können
- Einen Event-Kalender mit Veranstaltungen von Sony, bei denen Kameras und Objektive unverbindlich ausprobiert werden können
- Einen Überblick über die aktuellen News aus der Welt von Sony

„‚Sony Alpha Universe Europe‘ bietet die Möglichkeit, bei unseren Imaging Ambassadors einen Blick hinter die Kulissen zu werfen“, erklärt Yann Salmon-Legagneur, Director Product Marketing, Sony Europe. „Wir zeigen, was sie antreibt und inspiriert.“ Jeder, der die Webseite besuche, finde technische Tipps und Tricks sowie Kreatives. Die Artikel und Tutorials behandeln zahlreiche Aspekte der Fotografie – Equipment inklusive.

Die neue Webseite ist ab sofort in 22 Sprachen online und wird stetig aktualisiert. Der Link zur Plattform: https://www.sony.de/alphauniverse

06.07.2018

Olympus Perspective Playground auf der photokina 2018

Der Olympus Perspective Playground ist ein Ausstellungskonzept mit interaktiven und begehbaren Installationen von international renommierten Künstlern. Nach sechzehn „Spielplätzen“ mit mehr als 400.000 Besuchern in ganz Europa präsentiert sich der Playground im September erstmalig direkt auf dem Messegelände der photokina.

Vom 26. bis 29. September 2018 können Foto- und Kunstbegeisterte auf über 2.000 Quadratmetern in Halle 1 der Koelnmesse das kreative Fotofestival erkunden – auch abends, nach Ende der offiziellen Messezeiten. Ob Foto-Enthusiast oder Profi-Fotograf, der Playground ermöglicht es jedem, die kompakten Olympus OM-D oder PEN Kameras zu testen sowie das Werk der Künstler Morag Myerscough und Luke Morgan („EYE SEE YOU“) durch das Auge der Kamera zu erleben. Die Speicherkarte mit allen Bildern kann als Erinnerung mit nach Hause genommen werden.

Öffnungszeiten:
Mittwoch bis Freitag: 10.00 bis 23.00 Uhr, ab 18.00 Uhr freier Eintritt, keine Eintrittskarte zur photokina erforderlich
Samstag: 10.00 bis 18.00 Uhr
Tickets und weitere Informationen sind in Kürze unter
www.perspectiveplayground.de zu finden und zu erwerben. Für alle photokina Besucher ist der Eintritt in den Olympus Perspective Playground kostenfrei.

06.07.2018

Manfrotto: Noreg Kollektion

Mit der neuen Noreg Lifestyle-Kollektion stellt Manfrotto eine Kamerataschen-Familie vor, die insbesondere für vielreisende Fotografen entwickelt wurde. Zu ihrer Einführung umfasst die neue Manfrotto Kollektion zwei Modelle: den Noreg Kamerarucksack 30 und die Manfrotto Noreg Messenger-Tasche 30.

Der Noreg Kamerarucksack 30 lässt sich variabel nutzen. Das modular konzipierte Transport-System besteht aus mehreren integrierten Einheiten, die sich auf Wunsch auch einzeln verwenden lassen. Der obere Teil des Rucksacks ist für die Unterbringung persönlicher Dinge ausgelegt, im unteren Teil lässt sich die Fotoausrüstung sicher verstauen. Das dort befindliche Kamera-Case bietet Platz für eine spiegellose Systemkamera mit angesetztem Standardzoomobjektiv und - je nach Größe – ein bis zwei zusätzliche Objektive. Alternativ nimmt es auch ein komplettes Drohnen-Kit vom Typ DJI Mavic Pro Combo auf.

Auch bei der Noreg Messenger-Tasche 30 lässt sich das integrierte Kamera-Soft-Case bei Bedarf herausnehmen, wodurch die Noreg Messenger-Tasche 30 zur geräumigen Umhängetasche wird. Das Kamera-Case nimmt eine spiegellose Systemkamera mit angesetztem Standardzoomobjektiv und - je nach Größe – ein bis zwei zusätzliche Objektive auf. Alternativ kann hier auch ein komplettes Drohnen-Kit vom Typ DJI Mavic Pro Combo sicheruntergebracht werden.

Die Manfrotto Noreg Kollektion ist ab dem 09.07.2018 für den Handel verfügbar. Noreg Rucksack 30: UVP: 179 Euro, Noreg Messenger-Tasche 30: UVP: 149 Euro.

05.07.2018

Felix Schoeller Group: Führungswechsel

Fotos: Felix Schoeller Group

Ein nach Unternehmensaussagen „geordneter und von langer Hand geplanter Wechsel“ erfolgte in der Führung der internationalen Felix Schoeller Group, Osnabrück.

Dr. Bernhard Klofat übergab nach zwölf Jahren als CEO die Führung an Hans-Christoph Gallenkamp, der die letzten drei Jahre bereits als stellvertretender Vorsitzender der Geschäftsführung und seit Januar 2017 als Chief Operating Officer (COO) tätig war. Mit Gallenkamp – bereits seit 1997 im Unternehmen und Gesellschafter der Felix Schoeller Group in der 5. Generation – übernimmt wieder ein Familienmitglied die Führung des 1895 gegründeten Unternehmen.

Auch im Beirat des Osnabrücker Familienunternehmens gab es einen Wechsel. Der stellvertretende Beiratsvorsitzende Prof. Dr. Andreas Georgi wurde zum Vorsitzenden des Beirats gewählt, Dr. Klofat zu seinem Stellvertreter. Der langjährige Beiratsvorsitzende Hans-Michael Gallenkamp wurde zum Ehrenbeiratsvorsitzenden ernannt.

05.07.2018

PIV Startup Day 2018: Bewerbungsphase läuft

Foto: PIV

Der Photoindustrie-Verband (PIV) hat die Anmeldephase zum zweiten PIV Startup Day eröffnet. Auf der PIV-Website können sich interessierte Startups informieren und bis zum 25. August 2018 online bewerben.

Anschließend sucht eine Jury, bestehend aus Branchen- und Medienvertretern, zehn Finalisten aus. Diese präsentieren am 27. September 2018 auf der photokina in Köln in einem 10-Minuten Slot ihre Geschäftsidee vor Fachbesuchern, potenziellen Investoren und Kooperationspartnern sowie Medienvertretern.

Bewertet werden der Innovationsgrad, die Markt- und Wachstumschancen sowie die Umsetzung der Geschäftsidee. Anschließend kürt die Jury die Gewinner.

Die drei Erstplatzierten erwarten attraktive Preise. Der Erstplatzierte erhält zudem den mit 2.500 Euro dotierten PIV Startup Award. Aber auch die übrigen Teilnehmer können von der hohen medialen Aufmerksamkeit und den zahlreichen Networking-Optionen mit potentiellen Investoren sowie Kooperationspartnern profitieren.

Weitere Informationen unter https://www.piv-imaging.com/PIV-Startup-Day

04.07.2018

Ceconomy: freenet AG neuer Großaktionär

Die Ceconomy AG (MediaMarktSaturn) hat rund 32,6 Millionen neue Stammaktien ausgegeben. Dies entspricht rund zehn Prozent des bisherigen Grundkapitals. Der Kommunikationskonzern freenet AG (Mobilcom-Debitel) hat das gesamte Aktienpaket im Zuge einer Privatplatzierung zu 8,50 Euro je Aktie erworben.

Der Erlös in Höhe von rund 277 Mio. Euro soll zur Stärkung der Bilanz und zur Steigerung der Finanzkraft im Rahmen der weiteren Umsetzung der strategischen Agenda verwendet werden. „Unsere drei Großaktionäre Haniel, die Meridian Stiftung und Beisheim sowie unser Aufsichtsrat heißen den neuen Investor herzlich willkommen“, so Pieter Haas, CEO von Ceconomy.

Die Rolle von freenet als Lieferant und Partner von MediaMarktSaturn bleibt von der Transaktion unberührt. MediaMarktSaturn Deutschland und die freenetTochter Mobilcom-Debitel arbeiten seit mehr als 25 Jahren zusammen. Die Zusammenarbeit ist auf eine langfristige Partnerschaft ausgelegt.

03.07.2018

Cewe: Azubis feiern ihre Freisprechung

Neun Lernende und vier Dualstudenten von Cewe feierten jetzt ihre betriebliche Freisprechung am Standort Oldenburg. Im Kreis von Eltern, Freunden und Kollegen wurde der gelungene Abschluss der Lehrzeit gefeiert.

Cewe beglückwünscht neun frisch gebackene Gesellen (Foto): Zwei Industriekaufmänner, eine Kauffrau Dialogmarketing, einen Fachinformatiker Anwendungsentwicklung, einen Medientechnologen Druck, eine Medientechnologin Druckverarbeitung, einen Maschinen- und Anlagenführer, einen Mechatroniker und eine Fotografin schlossen ihre Ausbildungen erfolgreich ab.

Mit einer sehr guten Abschlussprüfung beeindruckte Paulina Schröder, die mit ihrer Ausbildung zur Fotografin Kammerbeste wurde. Außerdem absolvierten vier Studenten ihr Duales Studium der Wirtschaftsinformatik. 

03.07.2018

Online-Labor WhiteWall ausgezeichnet

Rangar Yogeshwar (rechts) und Jürgen Swoboda, Prokurist WhiteWall, bei der Preisverleihung

In einem unabhängigen Auswahlverfahren wurde das Fotolabor Whitewall erstmals mit dem „Top 100 Award“ ausgezeichnet. Dies geschah im Rahmen des 5. Deutschen Mittelstands-Summits.

Besonders im Fokus der Analyse: Das eigens entwickelte IT-System zur intelligenten Produktionssteuerung, welches eng mit dem Onlineshop und dem Konfigurator vernetzt ist. Dieses bietet Kunden große Individualisierungsfreiheit ihrer Produkte und mündet zum anderen in eine vollautomatische Produktionssteuerung.

Ressourcen- und materialabhängige Planung, Auslastung von Beginn an, ein Just-in-Time-Materialfluss und ein kostenoptimierter Versand sind daher die Eckdaten der Produktion von WhiteWall.

WhiteWall ist eine Marke der Berliner Avenso GmbH, die das Fotolabor sowie den Online-Fotodienstleister WhiteWall.com seit 2007 betreibt.

Das Top 100-Siegel wird seit 1993 durch compamedia vergeben. Es zeichnet die jeweilige Innovationskraft von mittelständischen Unternehmen aus. Die wissenschaftliche Leitung liegt in den Händen von Prof. Dr. Nikolaus Franke, Gründer und Vorstand des Instituts für Entrepreneurship und Innovation der Wirtschaftsuniversität Wien.

02.07.2018

PIV: „3D-Druck Motor der Imaging Industrie“

Foto: PIV

Neue Verfahren wie der Druck dreidimensionaler Gegenstände haben die Druckersparte der Imaging-Welt wieder in den Fokus gerückt. Wirtschaftsexperten sehen im 3D-Druck nicht weniger als den Beginn einer umwälzenden industriellen Revolution.

Davon ist auch Christian Müller-Rieker (Foto), Geschäftsführer des Photoindustrie-Verbandes (PIV) überzeugt: „Es ist erst ein paar Jahre her, dass wir auf der photokina in Köln die ersten Druckverfahren gesehen haben, die Bilderdrucke mit einer dreidimensional wirkenden Oberfläche herstellen konnten. Nun werden in Verfahren sogar ganze Häuser innerhalb von nicht einmal 24 Stunden ‚gedruckt‘. Kaum eine Branche, die nicht vom sich im atemberaubenden Tempo weiterentwickelten 3D-Druck betroffen ist und sich den Herausforderungen dieser neuen Form der Fertigung stellen muss.“

Das gedruckte Haus ist nur ein Beispiel – und eher ein Außergewöhnliches. „Nur den Wenigsten ist gegenwärtig, dass die Herstellung so vieler Alltagsprodukte bereits auf digitalen Printverfahren basiert“, sagt Christian Müller-Rieker. „Ob Steine, Holz, Metall oder wie immer schon Papier: Mit dem geeigneten Druckverfahren lassen sich nahezu alle Medien zwei- oder dreidimensional bedrucken. Wie sehr der Druck unser Leben beeinflussen und verändern wird, zeigt sich schon heute besonders deutlich im 3D-Druck von Lebensmitteln, Zähnen, Knochen und Organen.“

Auf der photokina, die vom 26. bis 29. September 2018 in Köln stattfindet, werden sich die Besucher ein Bild davon machen können, das der Bilderdruck nur der Beginn einer die Welt verändernden Technik ist, die zukünftig auch zum industriellen Bau ganzer Städte beitragen wird.

Die International Data Corporation (IDC) prognostiziert übrigens einen Anstieg der weltweiten Ausgaben für 3D-Druck bis 2021 um etwa 16 Milliarden Euro. 2018 soll das Marktvolumen rund 10 Milliarden Euro betragen, was einem Wachstum um ca. 20 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht.

Der im Februar 2018 vorgestellte Report von Lux Research geht wiederum davon aus, dass der 3D-Druck zu den wichtigsten Technologien 2018 gehört und zurzeit großes Potenzial habe, die Welt in der nächsten Dekade grundlegend zu verändern. Beim Vergleich zukunftsweisender Technologien von Lux Research erreichte der 3D-Druck den 3. Platz von 18 untersuchten Technologien hinter Machine Learning und Deep Natural Networks.

29.06.2018

Cewe Fotobuch mit Adobe InDesign erstellen

Auf Grundlage der Gestaltungssoftware Adobe InDesign bietet Cewe seinen Kunden ab sofort die Möglichkeit, ein Cewe Fotobuch zu erstellen.

Mit der neuen Vorlagen-Generator- Software von Cewe können Cover und Inhaltsseiten direkt in Adobe InDesign gestaltet werden. Der neue Service ist ab Version CS4 (auch mit der Adobe Creative Cloud) verwendbar und mit Mac und Windows kompatibel.

Nach dem kostenlosen Download und der Installation des PDF Vorlagen- Generators stehen dem Nutzer sämtliche Optionen zur Gestaltung eines Fotobuchs zur Verfügung – von der Einbandart über die Papiersorte bis hin zu Albumgröße und Seitenzahl. Für die Gestaltung öffnen sich die Cover- und Inhaltsseiten-Templates jeweils automatisch in Adobe InDesign.

Der neue Gestaltungs- und Bestellweg für das Cewe Fotobuch wird bei vielen Handelspartnern in Deutschland angeboten. (https://www.cewe.de/partner-pdf2book.html) Der neue Service ist auch England, Norwegen, Österreich, Polen, Schweiz, Tschechien und Ungarn verfügbar.

Trotz DSGVO: Kunsturhebergesetz hat weiterhin Bestand

Das Kunsturhebergesetz findet auch nach Inkrafttreten der europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) Anwendung. Dies beschloss als erstes deutsches Gericht das Oberlandesgericht Köln (Az. 15 W 27/18 vom 18.06.2018). Damit ist für journalistisch tätige Fotografen eine erste Sicherheit nach dem Wirksamwerden der Verordnung geschaffen.

Zum Beschluss meint die Leiterin der Rechtsabteilung des Bildrechtportals Copytrack, Marie Slowioczek-Mannsfeld: „Dank des OLG Köln ist der an die Wand gemalte Teufel etwas verblasst und wir wissen nun, dass das KUG mit dem Stichtag der DSGVO nicht abgeschafft wurde. Es bleiben noch ein paar rechtliche Baustellen, aber es bleibt zu hoffen, dass auch hier durch die Rechtsprechung schnell Sicherheit geschaffen wird."

Anlass für den Beschluss vom 18.06.2018 war ein Verfahren, indem eine auf einem Foto abgebildete Person das Unterlassen der Veröffentlichung eben jenes Fotos erwirken wollte. Dass das Kunsturhebergesetz aber noch immer greift und die Veröffentlichung in dem gegebenen Fall rechtens ist, begründete das OLG Köln mit Artikel 85 der DSGVO. Dieser besagt, dass nationale Gesetze Abweichungen von der DSGVO zugunsten der Verarbeitung zu journalistischen Zwecken vorsehen können. Das Gericht entschied, Art. 85 sei eine Öffnungsklausel. Sie erlaube nicht nur neue Gesetze, sondern könne auch bestehende Regelungen – soweit sie sich einfügen lassen – erfassen. Dieser Normzweck des Art. 85 DSGVO habe gerade den Zweck, einen sonst zu befürchtenden Verstoß der DSGVO gegen die Meinungs- und Medienfreiheit zu vermeiden.

Weitere Informationen zu der Entscheidung des Oberlandgericht Köln und zu den Hintergründen der durch die DSGVO aufgeworfenen Fragen bezüglich Personenfotografien unter: https://www.copytrack.com/de/kunsturhebergesetz-trotz-dsgvo/

28.06.2018

Cullmann: Exklusiver Distributor von Lexar in Deutschland

Zubehöranbieter Cullmann weitet sein Sortiment für den deutschen Vertrieb weiter aus. Nach dem Start der Kenko-Distribution im April 2018 startet jetzt die Handels-Partnerschaft mit Lexar für Speicherkarten, Kartenlesegeräte und Zubehör.

Lexar bietet ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis und ein umfassendes Sortiment an Speicherkarten, das alle Formfaktoren für Fotografen und Videofilmer unterstützt. Das bei Cullmann verfügbare Lexar-Sortiment umfasst SDKarten, microSD-Karten, CF-, Cfast- und XQD-Karten in verschiedenen Speicherkapazitäten. Weiterhin befinden sich im Sortiment zahlreiche Kartenlesegeräte, Workflow-Management-Lösungen und Zubehör.

USB-Sticks und SSD Backup-Lösungen werden zu einem späteren Zeitpunkt in das Sortiment aufgenommen. Zur Photokina 2018 wird Lexar gemeinsam mit CULLMANN ausstellen.

Günter Kiener (Foto), Geschäftsführer von Cullmann: „Wir freuen uns sehr darüber, ab sofort der exklusive Distributor für die Marke Lexar in Deutschland zu sein und gemeinsam mit unseren Handelspartnern diese beim Konsumenten sehr bekannte Marke für Speicherlösungen wieder erfolgreich auf den Markt zurückzubringen.“

26.06.2018

HDE: „Digitale Arbeitswelt braucht flexibleres Arbeitszeitrecht“

Foto: HDE

Bei einer Anhörung des Bundestags-Ausschusses für Arbeit und Soziales machte der als Experte geladene Handelsverband Deutschland (HDE) jetzt deutlich, dass die digitalisierte Arbeitswelt dringend Flexibilisierungen im Arbeitszeitrecht erfordert.

„Die Digitalisierung hat die Arbeitswelt grundlegend verändert. Das Arbeitszeitrecht aber ist beispielsweise bei den Vorgaben zur täglichen Höchstarbeitszeit seit Jahrzehnten gleich geblieben. Das gesetzliche Leitbild des Acht-Stunden-Tages passt nicht in die Welt von Smartphones und Tablets, hier brauchen wir dringend mehr Flexibilität“, so der HDE-Geschäftsführer für Sozial- und Tarifpolitik, Jens Dirk Wohlfeil (Foto).

Deshalb unterstützt der HDE eine Reform des Arbeitszeitgesetzes und fordert den Wechsel von der täglichen zu einer wöchentlichen Höchstarbeitszeit. Dadurch würde sich das tatsächliche Arbeitszeitvolumen insgesamt nicht erhöhen. Ziel ist es lediglich, das zur Verfügung stehende Arbeitszeitvolumen innerhalb einer Kalenderwoche flexibler zu verteilen. Hiervon könnten Arbeitnehmer und Arbeitgeber gleichermaßen profitieren.

Zu starr ist aus Sicht des HDE auch die Regelung zur ununterbrochenen täglichen Ruhezeit von elf Stunden. So kann der Arbeitnehmer, der nachmittags sein Kind aus der Kita abholt und dann abends von zu Hause aus seine Tätigkeit fortsetzt, aufgrund dieser gesetzlichen Mindestruhezeit daran gehindert sein, am nächsten Morgen an einer frühen Sitzung oder Telefonkonferenz teilzunehmen, weil die elfstündige Ruhezeit erst nach Beendigung der Tätigkeit zu Hause zu laufen beginnt.

26.06.2018

MediaMarkt und Saturn unterstützen Google Pay

Foto: MediaMarktSaturn

Ab sofort können Kunden bei MediaMarkt und Saturn ihre Einkäufe bundesweit auch mit Google Pay bezahlen. Die beiden Elektronik-Fachmärkte zählen damit zu den ersten Händlern in Deutschland, die das Mobile Payment-Verfahren von Google unterstützen.

Kunden benötigen dafür ein NFC-fähiges Android-Smartphone, auf dem die Google Pay App installiert und aktiviert ist, sowie eine hinterlegte Kreditkarte einer Partnerbank.

Die Grundlage für das Bezahlverfahren hatte MediaMarktSaturn bereits Ende 2015 gelegt, als sämtliche Zahlungsterminals in den rund 430 Märkten auf die Nahfunk-Technologie NFC umgerüstet wurden. Diese unterstützt das kontaktlose und mobile Bezahlen mit Kreditkarte, Girocard oder Smartphone.

Nach dem Start von Google Pay in den Märkten von MediaMarkt und Saturn planen beide Händler im nächsten Schritt die Implementierung der neuen Payment-Funktion in ihren Onlineshops. Zudem arbeitet MediaMarktSaturn an der Integration von Google Pay in seinen Google Assistant: Im Rahmen eines Pilotprojekts testet das Unternehmen derzeit erste Funktionen im Bereich „Voice Commerce“. Der Sprachassistent leitet dort den Nutzer schrittweise durch den Bestellvorgang und löst am Ende auf Wunsch des Nutzers die Bestellung aus. Zukünftig soll die Bezahlung dann auch direkt über den Sprachassistenten mit Google Pay möglich sein.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© INPHO Imaging & Business