Herzlich willkommen auf der neuen

Website von INPHO Imaging & Business!


Seit über 50 Jahren ist INPHO Imaging & Business die „Pflichtlektüre“ für Entscheider der Foto-, Imaging- und Consumer Electronics-Branche. INPHO garantiert die flächendeckende Belieferung der führenden Fachhändler aus den Bereichen Foto und Consumer-Electronics.
Durch eine exklusive Liefervereinbarung mit den führenden Fachhandels-Kooperationen wie Ringfoto, Europafoto, Optimal Foto oder Expert ist gewährleistet, dass jedes Mitglied und jede Filiale dieser Verbundgruppen INPHO Imaging & Business regelmäßig druckfrisch über die Zentrale erhält. Und Mitgliedsunternehmen von ElectronicPartner haben jederzeit kostenlosen Zugang zu den aktuellen INPHO E-Paper-Ausgaben über das EP Intranet.

Aktuelles aus Imaging & Business

01. 08. 2014

MSH: Keine erfreuliche Zahlen

Die Metrogruppe hat neue Geschäftszahlen für ihre Vertriebslinien vorgelegt. Demnach musste Media-Saturn im Zeitraum Oktober 2013 bis Juni 2014 insgesamt einen Umsatzrückgang von 1,3 Prozent auf 16,0 Mrd. Euro hinnehmen.

 

In Deutschland erreichte der Umsatz in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2013/14 insgesamt 7,5 Mrd. Euro (Vorjahreszeitraum: 7,6 Mrd. Euro). Flächenbereinigt sank der Umsatz um 2,8 Prozent. Im 3. Quartal 2013/14 verbesserte sich der Trend laut MSH „deutlich“, der Umsatz stieg um 1,2 Prozent. Flächenbereinigt sank der Umsatz jedoch um 0,8 Prozent.

 

Zwar führte die Fußball-Weltmeisterschaft zu höheren Umsätzen in den relevanten Kategorien, aber die allgemeine Marktschwäche setzte sich insgesamt weiter fort. Fehlende Produktinnovationen, der starke Wettbewerb sowie deflationäre Preisentwicklungen hielten an.

 

Zum so genannten Mehrkanal-Angebot von Media-Saturn (Redcoon und Onlineshops) lassen sich aus dem Metro-Pressetext keine expliziten Angaben herauslesen. Der Leser erfährt lediglich, das Online-Geschäft werde „weiterhin sehr stark von den Kunden angenommen“. Das Produktangebot im Internet sei weiter erhöht worden und umfasse mehr als 43.000 Artikel bei Mediamarkt.deund über 37.000 bei Saturn.de (Stand Ende Juni). Die Abholrate lag im 3. Quartal mit rund 40 Prozent weiterhin auf hohem Niveau.

01. 08. 2014

Interaktiver Handel: "Ungewöhnliches Tempo bremst sich ein"

Heute veröffentlicht der Bundesverband E-Commerce und Versandhandel Deutschland e.V. (bevh) die Umsatzzahlen des 2. Quartals 2014 für den Interaktiven Handel. Im Auftrag des bevh führt das Marktforschungsinstitut GIM – Gesellschaft für Innovative Marktforschung – die ganzjährig laufende Verbraucherstudie „Interaktiver Handel in Deutschland“ bereits dieses Jahr zum zweiten Mal durch.
 
Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum zeigt sich ein leichter Umsatzrückgang. Im Detail sind aber auch explizit positive Entwicklungen zu beobachten. Zudem hat die Fußball-WM ihre Spuren im Kaufverhalten der Konsumenten hinterlassen: Unterhaltungselektronik sowie Hobby- und Freizeitartikel konnten sich weiter steigern.
 
„Dass sich das außergewöhnliche Tempo von 2013 etwas einbremst, ist kein Grund zur Sorge. Die Branche ist auf einem hohen Niveau stabil. Multichannel gewinnt an Bedeutung und auch digitale Dienstleistungen konnten weiter zulegen. Das zeigt, dass der Interaktive Handel nach wie vor in einem spannenden Entwicklungsprozess ist. Mit unseren Studien begleiten wir diesen und können Trends frühzeitig identifizieren“, so Christoph Wenk-Fischer, bevh-Hauptgeschäftsführer.
 
Das zweite Quartal 2014
 
Im Zeitraum von April 2014 bis Juni 2014 erzielte die Branche der Online- und Versandhändler einen Umsatz von 11 Mrd. Euro (vgl. 2. Quartal 2013: 11,8 Mrd. €). Das entspricht einem Minus von 6,8 Prozent zum Zeitraum des Vorjahres.
Davon wurden 9,5 Mrd. Euro mit einem Anteil von 86,3 Prozent durch den E-Commerce erzielt (vgl. 2. Quartal 2013: 10 Mrd. € - Anteil von 84,5 Prozent). Auch hier liegt ein leichtes Minus in Höhe von 5,2 Prozent zum Vorjahreszeitraum vor.
 
Die 5 umsatzstärksten Warengruppen in Millionen Euro
1. Bekleidung: 2.614 (- 12,1 % zu 2013: 2.973)
2. Unterhaltungselektronik/Elektronikartikel: 1.226 (+ 27,7 % zu 2013: 960)
3. Bücher: 969 (- 23,6 % zu 2013: 1.268)
4. Hobby und Freizeitartikel: 665 (+ 30,6 % zu 2013: 509)
5. Schuhe: 604 (- 44,0 % zu 2013: 1.078)
 
Große Umsatzsteigerungen im Vergleich zum 2. Quartal 2013 legten ebenfalls die Warengruppen Computer und Zubehör mit 574 Mio. Euro (+ 42,4 % zu 2013: 403 Mio. €), Möbel und Dekoration mit 437 Mio. Euro (+ 15,3 % zu 2013: 379 Mio. €) und Drogerie mit 345 Mio. Euro (+ 21,5 % zu 2013: 284 Mio. €) hin.

31. 07. 2014

Olympus: Zwei PEN-Sondereditionen für den Sommer

Die Systemkamera Olympus PEN E-P5 (links) ist ab Mitte August in einer Sonderedition erhältlich: Das neue PEN E-P5 Luxury Kit beinhaltet das winzige Pancake-Zoomobjektiv und einen exklusiven, zur Gehäusefarbe passenden, hochwertigen Ledertrageriemen. Das PEN E-P5 Luxury Kit ist für 899,00 Euro bzw. 1.099,00 CHF (UVP) in drei Farbkombinationen verfügbar.


Die neue Olympus PEN E-PL6 wiederum wird im „Expression Kit“ mit WLAN-fähiger FlashAir-Karte und ultra-schlankem Pancake-Zoomobjektiv ausgeliefert. Ausgestattet ist sie mit Technologien der OM-D-Premiummodelle. Das PEN E-PL6 Expression Kit steht ab sofort für 499,00 Euro bzw. 599,00 CHF (UVP) dem Handel zur Verfügung.

30. 07. 2014

Canon: Zwei neue, leistungsstarke Bridge-Kameras

Canon präsentiert mit der PowerShot SX520 HS und der PowerShot SX400 IS zwei neue sehr leichte Bridge-Kameras mit Superzoom. Mit einer 42fachen bzw. 30fachen optischen Zoomleistung bieten beide Modelle große Objektivtechnologie im kleinen Gehäuse. Die PowerShot SX520 HS ist ab September 2014 zum Preis von 299 Euro und die PowerShot SX400 IS ab Anfang August zum Preis von 219 Euro für den Handel verfügbar (beide Preise UVPs).

PowerShot SX520 HS - Hauptmerkmale
*42fach Zoom und Weitwinkel
*HS System und Intelligent IS
*Full-HD-Movies per 1-Knopfdruck

*Smart Auto für einfache Bedienung

*Volle manuelle Steuerung
 
PowerShot SX400 IS - Hauptmerkmale
*30fach Zoom
*Smart Auto für einfache Bedienung
*16 Megapixel und Canon Intelligent IS

*Kreativfilter

*Ergonomischer Griff

*HD-Movieaufnahmen auf Knopfdruck

*Verbesserte Akkuleistung

30. 07. 2014

Leica: Neues Zubehör

Die Leica Camera AG stellt hochwertiges Fotozubehör „Made in Germany“ vor. Neu ist der Leica Kugelgelenkkopf 18, der sich durch kompaktes und nostalgisches Design auszeichnet. Hilfreich in allen Aufnahmesituationen, bietet er einen sicheren Halt. Die hochwertige Verarbeitung und die Verwendung gut aufeinander abgestimmter Materialen sorgen für Stabilität bei gleichzeitig geringem Gewicht und ermöglichen so einen langfristig zuverlässigen Einsatz.

 

Ebenfalls neu im Zubehörprogramm ist das Kreditkartenetui. Hergestellt aus hochwertigem Leder (wahlweise in Schwarz und Cognac), ist das Etui ideal für den täglichen Gebrauch. Der im Lieferumfang enthaltene Einsatz – ein SD-Kartenetui - ermöglicht die Aufbewahrung von bis zu drei SD-Karten.

 

Das Zubehör ist ab August 2014 im Leica Fotofachhandel verfügbar. Der Leica Kugelgelenkkopf 18 kostet in jeder Ausführung 210 Euro. Das Kreditkartenetui ist für 39 Euro erhältlich.

28. 07.2014

Media Markt und Saturn: Eigene Mobilfunktarife

Seit Freitag vergangener Woche ist MSH mit eigenen Mobilfunktarifen am Start. Zielgruppe sind Kunden, die eine Vertragsbindung scheuen. Damit fährt Media-Saturn im Mobilfunkbereich das gleiche Konzept wie beispielsweise die deutschen Discounter.

 

Der Großflächenanbieter will auf diese Weise sein "Alles-aus-einer-Hand"-Konzept einmal mehr untermauern. Jetzt kann den Kunden zum gewünschten Smartphone auch die entsprechende Telefonie aus eigenem Hause angeboten werden.

 

Mit einem Preis von 9,99 Euro, 10 Euro Startguthaben, 300 Einheiten (Minuten oder SMS), 300 MB Datenvolumen sowie einem monatlichen Preis von 8,99 Euro unterscheidet sich der Media-Saturn-Tarif jedoch nicht wesentlich von vergleichbaren Konkurrenzprodukten.

 

 

 

 

27. 07. 2014

GfK Konsumklima: Verbraucher rechnen mit steigenden Einkommen

Überaus robust zeigt sich die Stimmung der deutschen Verbraucher im Juli dieses Jahres. Das Konsumklima bestätigt sein gutes Niveau und kann sogar leicht zulegen. Für August prognostiziert der Gesamtindikator 9,0 Punkte nach 8,9 Punkten im Juli. Die Einkommenserwartung klettert auf einen neuen Höchstwert seit der Wiedervereinigung und die Konjunkturerwartung kann ihren Rekordwert aus dem Vormonat fast behaupten. Dagegen muss die Anschaffungsneigung auf sehr hohem Niveau leichte Einbußen hinnehmen.

 

Die Anschaffungsneigung muss im Juli einen Teil der Zuwächse aus dem Vormonat wieder abgeben. Der Indikator verliert 2,2 Punkte und weist nun 51 Punkte auf. Damit bleibt die Konsumlaune der Bundesbürger robust und festigt ihr überaus hohes Niveau.

 

Ein Grund für die geringen Verluste könnte darin liegen, dass die Wirkung der erneuten Leitzinssenkung der Europäischen Zentralbank im vergangenen Monat nachgelassen hat. Diese hatte im Juni die Sparneigung abstürzen lassen und entsprechend Impulse für die Konsumneigung gesetzt. Diese Impulse fehlen aktuell, was sich auch daran zeigt, dass die Sparneigung in diesem Monat keinerlei Bewegung zeigt. Damit bleiben ein stabiler Arbeitsmarkt, Einkommenszuwächse sowie eine moderate Inflation die wesentlichen Stützen der Anschaffungsneigung.

 

Der Gesamtindikator prognostiziert für August 2014 einen Wert von 9,0 Punkten nach 8,9 Zählern im Juli. Dies ist der höchste Wert seit Dezember 2006, als 9,1 Punkte zu Buche standen. Nach den etwas stärkeren Zuwächsen im Juli signalisiert das Konsumklima für August eine im Großen und Ganzen stabile Entwicklung.

 

Vor dem Hintergrund der aktuellen Entwicklung des Konsumklimas hält GfK an ihrer zu Jahresbeginn gemachte Prognose fest, wonach der reale private Konsum in diesem Jahr um 1,5 Prozent zulegen wird. Die Binnenkonjunktur – hier speziell die privaten Konsumausgaben – ist auf Kurs und wird in diesem Jahr eine wesentliche Stütze der konjunkturellen Entwicklung in Deutschland sein.

26. 07. 2014

Leica Camera AG: Übernahme der Mehrheit von Peter Coeln

Die Leica Camera AG in Wetzlar hat knapp 75 Prozent der Anteile der Peter Coeln GesmbH, Wien, erworben. Beide Unternehmen werten die Transaktion als hervorragende strategische Option für den weiteren Ausbau ihres Geschäfts. Verbunden mit dem Kauf ist der Erwerb zweier Leica Stores und des Auktionshauses WestLicht in Wien. Über finanzielle Einzelheiten wurde zwischen den Parteien Stillschweigen vereinbart. Peter Coeln wird weiter als Geschäftsführer der Peter Coeln GesmbH vorstehen.

 

Der vor 23 Jahren von Peter Coeln gegründete Leica Shop war der weltweit erste seiner Art, spezialisiert auf Sammlerstücke, gebrauchte Geräte und Neuware aus dem Hause Leica. Die Firma hat über die vergangenen Jahre eine exzellente Reputation als kompetenter An- und Verkäufer historischer Kameras, Fotografien und anderer Sammlerstücke aus dem fotooptischen Bereich aufgebaut. Das Unternehmen verfügt über ein profundes Know-how auf dem Sammler- und Second-hand-Markt sowie über eine weitreichende Expertise bei Online- und Auktionsverkäufen. Durch die Übernahme der Mehrheit stärkt die Leica Camera AG ihre Position auf diesem Gebiet und profitiert von der Marktkompetenz der Peter Coeln GesmbH und ihrer Mitarbeiter. Die Firma verfügt über ein umfangreiches Warenlager an Vintage Kameras und Accessoires.

 

Die Versteigerungen historischer Kameras und Sammlerstücke werden vom weltweit größten Auktionshaus für Kameras, WestLicht Photographica Auction, durchgeführt. Dabei wurden in der Vergangenheit viele Rekordpreise für Kameras erzielt, so auch der Weltrekord für die teuerste jemals verkaufte Kamera aufgestellt, eine Leica 0-Serie aus dem Jahr 1923 (2,16 Mio. EUR). Das seit zwölf Jahren aktive Auktionshaus, das auch Fotoauktionen durchführt, ist Bestandteil der Peter Coeln GesmbH. Der gemeinnützige Verein zur Förderung der Fotografie „WestLicht“, ebenfalls von Peter Coeln ins Leben gerufen, ist nicht von der Transaktion betroffen, ebenso nicht die vor zwei Jahren gegründete Fotogalerie OstLicht GesmbH.

24. 07. 2014

Olympus Photography Playground kommt nach Köln

Was haben ein ehemaliges Kaufhaus, nicht mehr genutzte Opernwerkstätten und ein ausgedientes Bankgebäude gemeinsam? Sie alle wurden für kurze Zeit zu einem außergewöhnlichen „Spielplatz“ umgestaltet und haben seit Frühjahr letzten Jahres über 100.000 Fotofans begeistert. Nun kommt mit "Jack in the Box" ein ehemaliger Güterbahnhof in Köln-Ehrenfeld als Veranstaltungsort hinzu.

 

Am 11. September öffnet hier der fünfte Photography Playground seine Pforten und wieder ist es gelungen, namhafte internationale Künstler für das Olympus-Projekt zu begeistern. Mit dabei sind unter anderem Arnaud Lapierre, Feld, Joe Fig, Squidsoup und Maser. Und natürlich ist Fotografieren – im Unterschied zu vielen anderen Kunstausstellungen – auch in Köln ausdrücklich erlaubt. Besucher des Photography Playgrounds können Olympus OM-D und PEN Kameras kostenlos ausleihen und somit perfekt ausgestattet den 5.000 m2 großen Playground entdecken.

 

Während der photokina, die vom 16. bis 21.9. auf dem Kölner Messegelände stattfindet, bringt ein kostenloser Shuttlebus die Besucher alle 30 Minuten (ab Messegelände) zum Photography Playground und – wenn gewünscht – wieder zurück zur Messe.

 

Öffnungszeiten täglich 12:00 bis 20:00 Uhr. Der Eintritt ist frei. Weitere Infos ab demnächst unter: www.photographyplayground.de.

24. 07. 2014

Jobo: Online Brand Store

Der Zubehörhersteller Jobo ist mit einem Online Brand Store an den Start gegangen. Hier präsentiert sich das Unternehmen in sechs Produktwelten: Neben der prominent platzierten Rubrik "Analog" werden als zweites High-End Produkte aus dem Bereich digitaler Bilderrahmen angeboten. Als dritte Kategorie stellt Jobo Videocams von der Actioncam bis zur Carcam vor.

 

Speziell für den Onlinekunden wurde ein Fotosortiment für Smartphones zusammengestellt. Neben digitalem Zubehör als fünfte Rubrik wird als sechste Kategorie der Bereich Videostative eröffnet. Kunden, die sich für den Newsletter registrieren, erhalten Angebote sowie Meldungen aus der Fotowelt.

22. 07. 2014

PIV und Prophoto: Gemeinsamer Stand zur photokina

Auf der diesjährigen photokina, die vom 16. bis 21. September in Köln ihre Tore für rund 180.000 erwartete Besucher aus aller Welt öffnet, sind der Photoindustrie-Verband e.V. und seine Tochtergesellschaft Prophoto GmbH mit einem gemeinsamen Stand auf dem Messeboulevard 4/5 zu finden.

 

Damit will der Verband als Mitveranstalter der photokina in eigenen Worten seiner Aufgabe als Kontakt- und Informationsplattform gerecht werden. Vor dem Stand mit Lounge-Bereich, der für persönliche Gespräche die notwendige Atmosphäre schafft, hat die „Blende“-Ausstellung mit Aufnahmen aus Europas größtem Fotowettbewerb für Amateurfotografen ihren Platz.

 

Und gewinnen kann man am Gemeinschaftsstand des Photoindustrie-Verbandes und der Prophoto GmbH auch, wenn man an der Foto- und Imaging-Verbraucherumfrage teilnimmt, die nur wenige Minuten in Anspruch nimmt. So soll beispielsweise in Erfahrung gebracht werden, was das erste Aufnahmegerät war, wie viele Aufnahmegeräte jeder einzelne besitzt und was die Gründe für eine Kameraneuanschaffung sind.

21. 07. 2014

Redcoon legt nach: Zwei neue Topmanager an Bord

Redcoon holt sich Kompetenz aus dem Kooperationsbereich und außerdem von einem anderen schlagkräftigen Online-Händler an Bord: Laut verschiedener Online-Handelsmedien sind die Manager Rudolf Reim (vormals Euronics) und Sascha Müller (zuvor Notebooksbilliger.de) zu Redcoon gewechselt.

 

Rudolf Reims Lebenslauf weist ihn als klaren Kenner der Fachhandelslandschaft aus: So durchlief der Manager berufliche Stationen unter anderem bei der Duttenhofer-Gruppe. Reim war zuständig für den Fachhandel, das heißt für die TOP3-Märkte und das Duttenhofer-City-Fachgeschäft. Zuletzt bekleidete er bei der Einkaufsgruppe Euronics die Position des Bereichsleiter Consumer Electronics. Bei Redcoon ist Reim seit Anfang Juni für den Einkauf sowie die Beziehungen zu den Lieferanten verantwortlich – eine Position, für die er durch seine berufliche Vorerfahrung wahrlich genug Expertise mitbringt.

 

Sascha Müller wiederum ist bei Redcoon auf die neugeschaffene Stelle des Director of Sales eingestiegen. Mit beruflichen Stationen bei Notebooksbilliger ("Category Lead ITK, CE & Tablet PCs") sowie Amazon („Vendor Manager Mobile Computing“) ist sein Lebenslauf eng sowohl mit der Online-Branche als auch mit mobiler Consumer Electronics verbunden.

18. 07. 2014

Assona Grand Prix: Finale am 16. August

Am 16. August wird es noch einmal spannend im großen Assona Grand-Prix. Dann fällt der Startschuss für das große Finale des Händler-Go-Kart-Events des Berliner Versicherungsdienstleisters. Insgesamt 18 Finalisten treten an diesem entscheidenden Samstag in Berlin gegeneinander an. Den drei schnellsten Go-Kart-Piloten winkt als Gewinn ein exklusives DTM-Wochenende nebst Fahrerlagerbesuch. Sämtlichen 18 Finalisten spendiert Assona die Anreise, die Übernachtung in einem Vier-Sterne-Hotel und eine Schiffstour durch Berlins City.

 

Der assona Grand-Prix

 

Am 1. Mai 2014 hat Versicherungsdienstleister assona den Startschuss für sein Motorsport-Rennen 2014 gegeben. Einen Platz im Grand-Prix erwarben sich Assona-Fachhändler durch den Verkauf von Podukten des Versicherungsdienstleisters. Pro Vertriebsregion qualifizierten sich die fünf Märkte, die die meisten Punkte sammelten, automatisch für die Teilnahme an einer der insgesamt neun Vorrunden in Deutschland und Österreich – unter anderem in Berlin, Stuttgart, Dinslaken und Wien. Fünf weitere Märkte wurden per Los ermittelt. Von den insgesamt 90 Fahrern, die stellvertretend für ihren Markt im Rennen um den Titel an den Start gingen, qualifizierten sich 18 für das Finale am 16. August in Berlin.

18. 07. 2014

BITKOM-Umfrage: Jedes Smartphone ist eine Kamera

Das Smartphone dient allen Nutzern als Digitalkamera. Denn jeder Smartphone-Nutzer (100 Prozent) in Deutschland ab 14 Jahren macht mit seinem Gerät auch Fotos. Das hat eine repräsentative Umfrage im Auftrag des Hightech-Verbands BITKOM ergeben. „Mittlerweile erzeugen viele Smartphone-Kameras qualitativ hochwertige Fotos“, sagt BITKOM-Experte Timm Hoffmann. „Das Smartphone ist immer griffbereit, weshalb in praktisch jeder Situation ein Foto gemacht werden kann.“

 

Besonders gern wird das Smartphone für Schnappschüsse im Alltag genutzt. Neun von zehn Smartphone-Nutzern (92 Prozent) machen spontane Schnappschüsse. Auch bei Familienfeiern und Jubiläen kommt das Smartphone häufig zum Einsatz (71 Prozent). Ähnliche viele (70 Prozent) machen damit Fotos beim Ausgehen mit Freunden oder auf Veranstaltungen. Für Urlaubsfotos verwenden zwei von drei (65 Prozent) ihr Smartphone, fast genauso viele (62 Prozent) für Landschaftsaufnahmen. Darüber hinaus dient die eingebaute Kamera im Smartphone vielen Nutzern auch für Selbstporträts. Zwei von Drei (65 Prozent) machen mit ihrem Smartphone so genannte Selfies. Jeder sechste Smartphone-Nutzer (16 Prozent) macht dies sogar häufig.

 

Viele Smartphone-Hersteller haben mittlerweile Geräte mit hoher Kameraqualität im Markt. Einige Modelle schießen Fotos mit bis zu 38 Megapixeln Auflösung und verfügen über ein besonders helles Blitzlicht für dunklere Umgebungen.

 

Dabei wird die eingebaute Kamera nicht nur für Fotos genutzt. Auch für Videoaufnahmen werden Smartphones oft eingesetzt. Mehr als jeder zweite Smartphone-Nutzer (55 Prozent) nimmt damit Filmclips auf. Das sind fast 21 Millionen Personen. Neuere Smartphones sind sogar mit mehr als einer Kamera ausgestattet. Nutzer können so zum Beispiel per Video miteinander telefonieren.

 

In Deutschland nutzt gut jeder Zweite ab 14 Jahren ein Smartphone (55 Prozent). Das entspricht rund 39 Millionen Bundesbürgern. Vor einem Jahr waren es erst 41 Prozent der Bevölkerung. 8 Prozent aller Deutschen über 14 Jahre nutzen gar kein Mobiltelefon, also weder ein Smartphone noch ein herkömmliches Gerät.

17. 07. 2014

Kodak Alaris: Nicki Zongrone kommt an Bord

Kodak Alaris ernennt Nicoletta (Nicki) Zongrone als „President of the Retail Systems Solutions and Event Imaging Solutions businesses“. Mit Zongrones Ernennung teilt das Unternehmen den Bereich Personalized Imaging in zwei Bereiche, um Innovationen und deren Umsetzung in den Kernmärkten zu beschleunigen. Gleichzeitig mit der Umstrukturierung wird Dennis Olbrich zum „President of the Paper & Output Systems and Film Capture businesses.“

 

Das Team für Einzelhandelslösungen unter Zongrone wird sich gezielt um Angebote für Verbraucher kümmern. Dies beinhaltet die Entwicklung von neuen personalisierten Fotoprodukten zum Ausdrucken mit Hilfe von mobilen Apps, den Picture Kiosken für den Handel und weiteren digitalen Technologien.

 

Bevor Zongrone im Juni 2014 zu Kodak Alaris kam, war sie Branchenberaterin und selbstständige Referentin für eine Vielzahl von Investmentgesellschaften mit den Schwerpunkten Einzelhandel und Imaging. Von 1997 bis 2011 bekleidete sie mehrere Positionen in der Führungsebene von Eastman Kodak, darunter die Position des Global General Managers und des Corporate Vice President of Retail System Solutions in den Jahren 2005 bis 2011.

 

Sie ist außerdem Mitglied des „The Committee of 200“ (C200), einer Organisation der weltweit erfolgreichsten weiblichen Führungskräfte, deren Mitgliedschaft man nur über eine Einladung erlangen kann. Zongrone wird Teil des Vorstandes sowie Vorstandsmitglied des Aufsichtsrates von Kodak Alaris sein und berichtet direkt an Ralf Gerbershagen.

 

Das Team für „Paper & Output Systems and Film Capture” um Olbrich wird weiterhin das Ziel verfolgen, hochwertige Produkte und Dienstleistungen für professionelle Fotografen, Fotolabore sowie auf Bild spezialisierte Großlabore und führende industrielle Ausgabemedien anzubieten.

 

Olbrich kam 1982 zu Kodak und hielt seitdem eine Vielzahl von Management Positionen innerhalb des Unternehmens inne, zuletzt die des „President of Personalized Imaging“. Olbrich wird ebenfalls Teil des Vorstandes von sowie Vorstandsmitglied des Aufsichtsrates von Kodak Alaris sein und an Gerbershagen berichten.

 

Sowohl Zongrone als auch Olbrich haben künftig ihren Sitz in Rochester, New York.

 

(Foto: Kodak Alaris)

15. 07. 2014

16. Juli großer Tag für Electronic Partner: Hartmut Haubrich wird 75

Hartmut Haubrich, Vorsitzender des Verwaltungsrates von ElectronicPartner, wird am 16. Juli seinen 75. Geburtstag feiern.

 

Nach seinem Studium der Wirtschafts- und Politikwissenschaften in Köln war Hartmut Haubrich zunächst in Unternehmensberatungs- und Wirtschaftsprüfungsgesellschaften tätig. Am 1. Januar 1970 trat er als geschäftsführender Gesellschafter in die Familiengesellschaft Karl Fr. Haubrich ein.

 

Anfang der 70er-Jahre gründete Hartmut Haubrich gemeinsam mit seinem Bruder Edgar aus diesem Unternehmen heraus die heutige Verbundgruppe ElectronicPartner. Mit Erfolg: Zählte das Unternehmen bei seinem Einstieg knapp 50 Beschäftigte, sind heute rund 3.200 Menschen für ElectronicPartner im Einsatz.

 

Aus den ursprünglich 35 Einzelhändlern, den Gründungsmitgliedern der Verbundgruppe, sind mehr als 5.000 Fachhändler in Europa geworden. Bis 2005 stand Hartmut Haubrich ElectronicPartner als Geschäftsführer bzw. Vorsitzender der Geschäftsführung vor und wechselte anschließend in den Verwaltungsrat.

 

Haubrich war neben seiner Tätigkeit für ElectronicPartner in zahlreichen Ehrenämtern aktiv. So engagiert er sich für die Kulturreihe „düsseldorf festival!“ und ist Mitglied der Stifterversammlung Bürger Stiftung Düsseldorf. Darüber hinaus war Hartmut Haubrich langjährig Mitglied und Vorsitzender des Kuratoriums der Kaiserswerther Diakonie sowie als ehrenamtlicher Richter in Düsseldorf tätig.

 

Als Anerkennung seiner Leistungen für Gesellschaft und Wirtschaft verlieh ihm der Bundespräsident 2003 das Verdienstkreuz 1. Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland und die IHK Düsseldorf 2008 die „Goldene Ehrenplakette“.

 

(Foto: IHK/Werner Gabriel)

14. 07. 2014

Impossible Project: Knallige Rahmenfarben

Außen bunte Rahmen und innen knackscharfe Schwarz/Weiß-Bilder: Das verspricht der neue S/W-Film für Polaroid 600er-Kameras.

Für eine verbesserte Bildqualität sorgt eine neu entwickelte Emulsion, die Kontrast, Detailreichtum und Schärfe steigern soll.

An Rahmenfarben gibt es sieben Stück: grün, orange, blau, violett, rot, pink and gelb. Mehr Infos auf der Webseite www.the-impossible-project.com.

(Foto: Screenshot der Impossible-Website, Ausschnitt)

11. 07. 2014

Multiblitz lebt weiter: Übernahme durch Dörr GmbH

Die Übernahme durch die Geschäftsführer Hartmut Bastam und Peter Dörr der Dörr GmbH aus Neu-Ulm ermöglicht Multiblitz als Premium-Marke, Studioblitzsysteme weiter am Standort Köln zu fertigen. So ist auch in Zukunft die bestmögliche Qualität für die Produkte mit dem Siegel „Made in Germany“ sichergestellt.

Auch Entwicklung, Marketing, Verkauf sowie After-Sales-Service werden weiterhin vom gleichen Team aus Köln heraus betreut. Die Geschäftsführung der neuen Multiblitz Mannesmann GmbH hat Falk Wulms übernommen.

Betrieb und Produktion am Standort Köln werden weiterhin von Marcel Sürig geleitet. Auch Vertriebsleiter Robert Raatz wird zukünftig in der Verantwortung bleiben.

Die Geschäftsführung der Dörr GmbH und das Multiblitz Team sehen besonders starke Synergien für den nationalen und internationalen Vertrieb, sowie für Zubehörprodukte im Studiobereich.

Falk Wulms, der zusammen mit seinem Bruder Veit und Betriebsleiter Marcel Sürig auch die Interims-Geschäftsführung bei Multiblitz während der Restrukturierung übernommen hatte: „Nach nunmehr elf Monaten sind wir sehr froh mit der Geschäftsführung der Dörr GmbH einen starken Partner mit tiefgehenden Branchenkenntnissen gefunden zu haben, der das Potentialunserer Produkte und unseres gesamten Teams erkannt hat. Es war ein langer und schicksalhafter Weg bis hierhin, deshalb sind wir umso glücklicher jetzt ein positives Signal an den Markt und besonders an unsere Mitarbeiter senden zu können, die mit dafür gesorgt haben das Fortbestehen der Multiblitz langfristig zu sichern.“

Auf der Photokina 2014 in Köln wird sich Multiblitz mit eigenem Stand und neuen Produkten in Halle 4.1, Stand B-043 präsentieren.

REDAKTION, VERLAG

UND HERAUSGEBER

Frank Isphording (verantwortlich)
Friedrich-von-Spee-Straße 57
D-40489 Düsseldorf
Tel:       +49 (0) 211-408 96 18
Fax:      +49 (0) 211-408 96 17
Mobil:   +49 (0) 172-261 17 02
Email:    isphording@t-online.de
www:     inphonews.de

NEWS-REDAKTION: Christian Köster

Email: redaktion.ckoester@web.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
© INPHO Imaging & Business