Seit mehr als 55 Jahren ist INPHO Imaging & Business die „Pflichtlektüre“ für Entscheider der Foto-, Imaging- und Consumer Electronics-Branche. 

 

INPHO garantiert die flächendeckende Belieferung der führenden Fachhändler aus den Bereichen Foto und Consumer-Electronics. 

 

Durch eine exklusive Liefervereinbarung mit den führenden Fachhandels-Kooperationen wie Ringfoto, Europafoto oder Expert ist gewährleistet, dass jedes Mitglied und jede Filiale dieser Verbundgruppen INPHO Imaging & Business regelmäßig druckfrisch über die Zentrale erhält. Mitglieder von Optimal Foto können INPHO Imaging & Business völlig kostenlos abonnieren. Und Mitgliedsunternehmen von ElectronicPartner haben jederzeit kostenlosen Zugang zu den aktuellen INPHO E-Paper-Ausgaben über das EP Intranet.

14.12.2018

Frank Harder komplettiert Vorstand der expert SE

Wie in der letzten Woche angekündigt, informiert der Aufsichtsrat der expert SE heute über die Neubesetzung des Vertriebs- und Marketingvorstands.

Mit sofortiger Wirkung hat der Aufsichtsrat Frank Harder (Foto) zum Vorstand der expert SE ernannt. Frank Harder verantwortet damit die Ressorts Vertrieb und Marketing. Zusätzlich wird der 51-Jährige auch den Bereich E-Commerce übernehmen. Harder, selbst Handelsexperte mit langjähriger Handelserfahrung, ist bereits seit 01.10.2017 Vorstand der Tochtergesellschaft expert Wachstums- und Beteiligungs SE.

Das neue Vorstandsmitglied komplettiert das Führungstrio, das zusätzlich aus Dr. Stefan Müller (Vorstandsvorsitzender) und GerdChristian Hesse (Finanzvorstand) besteht. Aufsichtsratsvorsitzender Friedrich Wilhelm Ruf ist sich sicher, dass mit diesem Team das Handelsgeschäft sowohl stationär als auch online erfolgreich weiterentwickelt werden kann.

13.12.2018

OPC Optics erwirbt Markenrechte an Meyer Optik Görlitz

OPC Optical Precision Components Europe GmbH mit Sitz in Bad Kreuznach erwirbt die Markenrechte an Meyer Optik Görlitz von der insolventen net SE bzw. der SEMI Verwaltung GmbH.

Die Übernahme durch OPC Optics beinhaltet alle Markenrechte an Meyer Optik Görlitz und den dazugehörigen Produkten. Der Spezialist für asphärische und sphärische Glaslinsen will sich mit der Übernahme von Meyer Optik Görlitz den Endverbrauchermarkt erschließen.

Trotz aller Turbulenzen der vergangenen Jahre sieht Timo Heinze, Geschäftsführer OPC Optics, „nun die Chance, eine deutsche Traditionsmarke der Fotografie professionell und erfolgreich zu etablieren“. Dazu werde man einen eher konservativen Ansatz verfolgen und klassische Vermarktung betreiben, beispielsweise ohne Crowdfunding oder Vorverkäufe von Produkten. „Man muss sich als Hersteller einfach die Zeit nehmen, eine solche Marke wachsen zu lassen, sodass die eigenen Kapazitäten entsprechend mitwachsen können und eine gleichbleibend hohe Qualität sichergestellt werden kann.“

Das bisherige Portfolio der Meyer Optik mit rund zwölf Objektivserien soll analysiert und entsprechend verschlankt werden. „Es ist davon auszugehen, dass beliebte Modellreihen wie das Trioplan 100 oder das P58 (Typ Primoplan) fortgesetzt werden“, so das Unternehmen.

13.12.2018

Allcop: Fotoprodukt per Whatsapp

Mit einem neuen Service von allcop können Kunden Fotoprodukte per WhatsApp bestellen. Der Service wird erstmals über die Drogeriemarktkette dm angeboten.

Der Kunde überträgt dazu seine Bilder über den Instant-Messenger WhatsApp ans Fotolabor. Das erste Produkt, das allcop gemeinsam mit dm über WhatsApp anbietet, ist das MagicPostr, eine Fotocollage im Format 70x100 cm. Eine wichtige Rolle bei der Produktentwicklung spielte, dass Bilder bei der Übertragung durch WhatsApp in ihrer Größe reduziert werden. Die Herstellung im 8-Farben Inkjet-Druck auf ein speziell darauf abgestimmtes Papier gewährleistet trotz der reduzierten Bildgröße laut Anbeiter eine gute Poster-Qualität.

Sollten Kunden darüber hinaus Fragen haben, können sie sich über WhatsApp direkt mit den Mitarbeitern im Kundendienst in Verbindung setzen. Diese sind es auch, die die Gestaltung der Collagen durchführen.

11.12.2018

HDE: Weihnachtsgeschäft bisher leicht unter Vorjahr

Im Weihnachtsgeschäft gab es auch in der Woche vor dem zweiten Advent Gewinner und Verlierer. Nach einer aktuellen Trendumfrage des Handelsverbandes Deutschland (HDE) litt erneut der Innenstadthandel unter schwachen Kundenfrequenzen. Über gute Geschäfte berichten hingegen Einzelhändler außerhalb der Zentren. 

Der HDE-Umfrage vom Wochenende zufolge waren insbesondere Einzelhändler in den Stadtteilzentren, Vororten und Gewerbegebieten mit ihren Geschäften zufrieden. Auch Unternehmen, die ihre Waren im Geschäft und im Internet anbieten, sowie größere Betriebe mit über zwei Millionen Euro Jahresumsatz berichten von guten Verkäufen. Verlierer bleibt dagegen der Handel in den Innenstädten. Hier war nur jeder vierte Händler zufrieden. „Auch wenn sich am Samstag dort die Geschäfte belebten, leiden die Citys unter anhaltend schwachen Kundenfrequenzen“, sagt Stefan Genth, Hauptgeschäftsführer des HDE. Besonders internetaffine Branchen wie der Textileinzelhandel, der ein Viertel seines Umsatzes im Netz macht, bekommen diese Entwicklung zu spüren.

Der HDE befragte in dieser Woche rund 350 Einzelhandelsunternehmen aller Branchen, Standorte, Größen und Vertriebsformen nach ihrer Einschätzung zum Geschäftsverlauf. „Insgesamt deuten die Meldungen der Unternehmen darauf hin, dass das Weihnachtsgeschäft bisher leicht schwächer verläuft als im Vorjahr“, so Stefan Genth. Für die verbleibenden Tage bis zum Fest erwartet der HDE weiter anziehende Umsätze. „Immer populärer werden Gutscheine. Sie führen das Ranking der beliebtesten Geschenke an“, so Stefan Genth.

Der Verband erwartet für das diesjährige Weihnachtsgeschäft insgesamt ein Umsatz-Plus von zwei Prozent. Das Wachstum im stationären Handel wird dabei bei knapp einem Prozent, im Online-Handel bei knapp zehn Prozent im Vergleich zum Vorjahr liegen.

07.12.2018

Expert: Veränderung im Vorstand

Der Aufsichtsrat der expert SE informiert, dass Herr Jochen Ludwig (links), Vorstandsvorsitzender, auf eigenen Wunsch um vorzeitige Auflösung seines Vertrages gebeten hat.

Der Aufsichtsrat hat dem Wunsch entsprochen und der sofortigen einvernehmlichen Trennung zugestimmt. Als Nachfolger in der Funktion des Vorstandsvorsitzenden der expert SE und der expert Wachstums- und Beteiligungs SE hat der Aufsichtsrat Herrn Dr. Stefan Müller (rechts) ernannt.

Herr Dr. Müller ist seit 17 Jahren im Vorstand der expert für die Bereiche IT und Logistik sowie in den letzten Jahren für den Aufbau des Online-Geschäftes verantwortlich. Weiterer Vorstand neben Dr. Stefan Müller ist weiterhin Gerd-Christian Hesse, der als Finanzvorstand den Kaufmännischen sowie den Finanzbereich verantwortet.

„Über die Besetzung des Vorstandsressorts Vertrieb und Marketing werden wir zeitnah informieren“, so der Aufsichtsratsvorsitzende Friedrich Wilhelm Ruf.

05.12.2018

Osnabrück und Felix Schoeller: Foto-Friedenspreis

Der „Deutsche Friedenspreis für Fotografie“ wird ausgeschrieben: In einer gemeinsamen Initiative loben die Friedensstadt Osnabrück mit ihrem Museumsquartier und die ortsansässige Felix Schoeller Group erstmals 2019 diesen neuen Fotowettbewerb aus.

Der Preis richtet sich an Profifotografen weltweit und wird als Sonderkategorie des internationalen Felix Schoeller Photo Awards 2019 ausgeschrieben. Dafür wird der Friedensbegriff sehr weit gefasst: Es kann sich sowohl um den Frieden zwischen Völkern, als auch um das friedliche Zusammenleben in einem Land, in der Familie oder um inneren Frieden handeln. „Es kommt darauf an, dem Frieden ein Gesicht zu geben“, so eine Pressemitteilung. Die Siegerarbeit wird mit 10.000 Euro honoriert.

Arbeiten für den Deutschen Friedenspreis für Fotografie können von Januar bis Mai 2019 auf der Website www.foto-friedenspreis.de oder www.felix-schoeller-photoaward.com hochgeladen werden.

Eine eigens für den Friedenspreis zusammengestellte, unabhängige sechsköpfige Jury tagt zwischen Juli und August 2019, bewertet die Arbeiten und legt eine Shortlist, die Nominierten und den Preisträger fest. Den Vorsitz der Jury hat Michael Dannenmann, international anerkannter Porträtfotograf aus Düsseldorf.

Die Jury bekommt nach Ende der Einreichungsfrist ausschließlich die Arbeiten vorgelegt. Sie kennt also weder Namen noch Herkunft der Einreicher. So ist eine unabhängige Jurierung gewährleistet. Die feierliche Preisverleihung findet gemeinsam mit der Preisverleihung des Felix Schoeller Photo Award in Osnabrück statt.

Die feierliche Preisverleihung findet gemeinsam mit der Preisverleihung des Felix Schoeller Photo Award in Osnabrück statt. Die Arbeiten des Preisträgers und der Nominierten werden ab 20. Oktober 2019 in einer eigenen Ausstellung im Museumsquartier Osnabrück der Öffentlichkeit präsentiert.

03.12.2018

photokina: Start des Jahresturnus um ein Jahr verschoben

Nach der erfolgreich verlaufenen photokina 2018 haben sich PIV und Koelnmesse darauf verständigt, die nächste Veranstaltung nicht wie zunächst geplant im Mai 2019, sondern im Mai 2020 (Mittwoch, 27. 05. 2020 bis Samstag, 30. 05. 2020) zu veranstalten.

Die Entscheidung, den Start des angekündigten Jahresturnus um ein Jahr zu verschieben, soll allen Beteiligten die Möglichkeit geben, die erfolgreich begonnene Neukonzeptionierung der photokina weiter zu entwickeln und neue Zielgruppen bei Ausstellern und Besuchern zu erschließen, um den Status der Messe als globale Plattform der Foto- und Imaging-Branche auszubauen.

PIV-Vorstandsvorsitzender Rainer Führes hält es für unwahrscheinlich, dass man im Mai 2019 nach nur gut sieben Monaten wieder eine so begeisternde Stimmung erzeugen könne, welche die photokina 2018 geprägt hat. „Deshalb haben wir uns dafür entschieden, den geplanten Jahresturnus erst 2020 zu beginnen. Der Photoindustrie-Verband dankt der Koelnmesse für ihre schnelle Bereitschaft, diesem Wunsch nachzukommen.“

„Wir verstehen, dass selbst potente Technologie-Unternehmen innerhalb einer extrem kurzen Vorlaufzeit von nur sieben Monaten nicht sicherstellen können, wieder eine derartige Innovationskraft in die Messehallen zu bringen, wie wir es auf der photokina 2018 erlebt haben”, fügte Gerald Böse, Vorsitzender der Geschäftsführung der Koelnmesse, hinzu. „Genau diese Innovationen sind es aber, die – ebenso wie die Präsenz aller führenden Anbieter der Branche sowie der weltweit wichtigen Anwender, Handelsunternehmen und Dienstleister – den Charakter der photokina als globale Leitmesse prägen. Um sicher zu sein, diesen Anspruch auch in Zukunft zu erfüllen und mit jeder Veranstaltung den Erwartungen der Aussteller und Besucher gerecht zu werden, haben wir flexibel auf den Wunsch des PIV reagiert.“

03.12.2018

BVT: Schipper und Kahnt übernehmen Verbandsführung

V.l.: Frank Schipper und Steffen Kahnt (Fotos: BVT)

Frank Schipper (59, Foto links) hat mit Wirkung zum 1. Dezember 2018 den Vorstandsvorsitz des Handelsverband Technik (BVT) übernommen. Der Unternehmer (Euronics XXL Lüdinghausen) übernimmt die Verbandsführung plangemäß von Willi Klöcker, der sein Amt zum 30. November niedergelegt hat. Schipper ist bereits seit 2013 im BVT-Vorstand und wurde im Rahmen der Delegiertenversammlung am 3. Mai 2018 in München als Nachfolger von Klöcker in das Ehrenamt als Vorsitzender gewählt. „Der Handel der Branche ist genau wie die Industrie in einem tiefgreifenden Wandel. Gleichzeitig belasten immer neue Auflagen und überbordende Bürokratie unser operatives Geschäft. Eine schlagkräftige Lobby und wirkungsvolle Interessenvertretung war nie wichtiger als heute“, so der neue BVT-Vorsitzende.

Zeitgleich mit dem Wechsel im Vorstand übernimmt Steffen Kahnt (47, Foto rechts) die Geschäftsführung des BVT. Der bislang stellvertretende Geschäftsführer ist mit Wirkung zum 1. Dezember 2018 Nachfolger von Willy Fischel. Der langjährige Geschäftsführer Fischel wechselt nach über 40 Jahren in der Einzelhandelsorganisation in den Ruhestand. Kahnt ist seit 2003 beim Verband und übernimmt mit der Geschäftsführung des BVT auch die Führung des Fachbereichs Technik in der Einzelhandelsorganisation. Stellvertretender Geschäftsführer des BVT ist Joachim Dünkelmann.

01.12.2018

55 Jahre Hensel: Jubiläumsangebot

Seit heute und noch bis zum 31. Januar 2019 läuft ein Jubiläumsangebot von Hensel-Visit rund um den Porty L 1200 Akku-Blitzgenerator.

Anlässlich des diesjährigen 55-jährigen Firmenjubiläums erhalten Kunden beim Kauf eines neuen Porty L 1200 eine von zwei Zubehör-Optionen ohne Aufpreis dazu, die sie sich aussuchen können.

Die Zubehör-Option „Studio“ enthält einen Porty L Netzteileinschub, mit dem der Porty L 1200 Generator zum vollwertigen Studiogenerator mit Netzbetrieb umfunktioniert werden kann.

Die Zubehör-Option „On Location“ (Foto) umfasst einen EH Mini P Blitzkopf, ein Schnell-Ladegerät für Porty L, ein Integra Alu-Lampenstativ und einen Transport-Trolley Softbag VII De Luxe.

Ganz gleich für welche Option sich Interessierte entscheiden, der Jubiläumspreis von 2.377,62 Euro (für Kunden mit Sitz in Deutschland, inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten) bleibt der gleiche.

Alle Infos und Bezugsadressen unter https://hensel.eu/55jahrehensel

01.12.2018

Aus WestLicht wird Leitz Photographica Auction

Am vergangenen Wochenende fand in Wien die 33. WestLicht Kamera-Auktion statt. Die erfolgreiche Veranstaltung mit zahlreichen Spitzenergebnissen (88 Prozent Verkaufsquote) stand ganz im Zeichen großer Fotografennamen.

Zur Eröffnung wiesen Matthias Harsch (Foto links), Vorstandsvorsitzender der Leica Camera AG, und Alexander Sedlak (Foto rechts), Managing Director der Leica Camera Austria, auf eine wichtige Neuerung hin: Ab der nächsten Veranstaltung (Juni 2019) wird die Auktion mit neuem Logo und als Leitz Photographica Auction (www.leitz-auction.com) im Leitz-Park in Wetzlar stattfinden. Die Leitung hat jedoch das bewährte Team aus Wien inne.

„Unter dem großen, geschichtsträchtigen Namen ‚Leitz‘ soll zukünftig das ganze Knowhow der global agierenden und vernetzten Leica Camera AG genutzt werden, um noch mehr Interessenten weltweit großartige Sammlerstücke und Raritäten in spannenden Auktionen anbieten zu können“, so eine Pressemitteilung abschließend.

29.11.2018

Hans Smittenaar neuer Marketing Director bei Canon

Hans Smittenaar (55) tritt am 01. Januar 2019 die Nachfolge von Marco Gottschalk an, der vier Jahre das Consumer Marketing leitete. Smittenaar berichtet an Guido Jacobs, Country Director ITCG DACH bei Canon.

Hans Smittenaar verfügt über mehr als 20 Jahre Erfahrung bei Canon in verschiedenen leitenden Positionen im B2C- wie auch im B2B-Marketing. Unter anderem leitete er über viele Jahre das Marketing in den Niederlanden und zeichnete zuletzt als Marketing Director ITCG in den Nordics & Baltics (Dänemark, Schweden, Norwegen, Finnland, Estland, Litauen, Lettland) verantwortlich.

Smittenaar folgt auf Marco Gottschalk, der vier Jahre die Position des B2C-Marketing Director innehatte. Dabei war Gottschalk maßgeblich an der erfolgreichen Bildung der DACH-Organisation für Deutschland, Österreich und der Schweiz im Jahr 2016 beteiligt. Unter seiner Führung sicherte sich das DACH Marketingteam effizienten Geschäftserfolg sowie den Ausbau von Marktanteilen für Canon Consumer Produktgruppen.

Er verlässt das Unternehmen auf eigenen Wunsch und übernimmt eine neue Aufgabe außerhalb der Imaging-Branche.

29.11.2018

Felix Schoeller verstärkt Engagement in Indien

Rajan Vaswani (CEO Felix Schoeller India) und Guido Hofmeyer (CFO Felix Schoeller Group) besiegeln die neue Ebene einer langjährigen Partnerschaft. (Foto: Felix Schoeller)

Die Felix Schoeller Group, Hersteller hochwertiger Spezialpapiere, Osnabrück, sowie die Inhaber des Unternehmens New (India) Imaging Industries gründen gemeinsam ein neues Joint Venture zum Ausbau der Marktaktivitäten in Indien.

Die langjährige Partnerschaft zwischen der Felix Schoeller Group und den Inhabern des Unternehmens New (India) Imaging Industries besteht bereits seit 1996 und befasst sich seitdem intensiv mit der Vermarktung von Digitaldruckpapieren. Das neue Unternehmen firmiert unter „Schoeller India Industries Pvt. Ltd.“ und wird im Markt als Felix Schoeller India auftreten. Neben dem Ausbau der Vertriebs- und Marketingaktivitäten ist der Aufbau eines Konfektionierungszentrums in Mumbai geplant. Das zukünftige Portfolio wird von Foto- und Sublimationspapieren über Vliestapeten bis hin zu Solvent- und Latex-Papieren eine große Vielfalt bieten.

BU: Rajan Vaswani (CEO Felix Schoeller India) und Guido Hofmeyer (CFO Felix Schoeller Group) besiegeln die neue Ebene einer langjährigen Partnerschaft.

28.11.2018

DIE FOTOMESSE findet 2019 wieder in Nürnberg statt

Nachdem das neue Messekonzept für DIE FOTOMESSE des Fachhandels von Mitgliedern wie Industriepartnern positiv aufgenommen wurde, soll DIE FOTOMESSE 2019 in gleicher Form umgesetzt werden. Die Erstveranstaltung fand von 19. bis 21. Oktober 2018 statt, als nächster Messetermin wurde der 27. bis 29. September 2019 festgelegt.

Eneut soll es eine gemeinsame Messe von europafoto und RINGFOTO geben. Als Veranstaltungsort wurde wieder die Nürnberg Messe gewählt. Da die Halle 1 (in diesem Jahr die Messe-Location) zum Messe-Zeitpunkt 2019 anderweitig belegt ist, wird die Veranstaltung in die Halle 12 verlegt. „Doch auch diese Location entspricht in jeder Hinsicht den Bedürfnissen aller Partner“, sind sich die Veranstalter sicher.

Die ehemalige Frühjahrsmesse wird wie im vergangenen Jahr durch eine Händler-Roadshow ersetzt. Auch diese Roadshow wird 2019 erstmals als gemeinsame Veranstaltung von europafoto und RINGFOTO konzipiert sein.

Die Roadshow-Termine:
• 11.03.2019: Novotel Hildesheim
• 12.03.2019: Park-Hotel Nümbrecht
• 13.03.2019: Hotel Sinsheim SVM
• 14.03.2019: Excelsior Hotel Fürth

28.11.2018

Silverlab vertreibt Epson SL-D700

Die Silverlab Solutions GmbH hat nun auch den Vertrieb des Epson SureLab SL-D700 übernommen. Dadurch erweitert das Unternehmen sein Produktspektrum im Bereich Foto, Drucker und Zubehör.

 

Der Epson-Drucker soll in die Produktfamilie der Silverlab Solutions integriert werden und Kunden sollen in diesem Zusammenhang in der nächsten Zeit „attraktive Angebote“ erhalten. Dazu will Silverlab für guten Support sowie eine hohe Verfügbarkeit der Geräte und Verbrauchsmaterialien sorgen.

27.11.2018

MediaMarktSaturn Deutschland: Neuer CEO

Ab sofort wird der bisherige CEO der Österreichischen Landesgesellschaft, Florian Gietl (42, Foto), die strategische und operative Verantwortung für MediaMarktSaturn Deutschland als CEO und COO für beide Vertriebsmarken übernehmen.

Er folgt in seiner CEO-Funktion Ditmar Krusenbaum, der das Unternehmen im gegenseitigen Einvernehmen in den Ruhestand verlässt.

Mit der Schaffung der neuen Doppelfunktion als CEO und COO entfallen zukünftig die gesonderten COO-Funktionen für die beiden Vertriebsmarken MediaMarkt und Saturn in der Deutschland-Geschäftsführung. Der bisherige COO Saturn, Remko Rijnders, übernimmt ab sofort die Funktion als COO Einkauf und Supply Chain und folgt damit Mirko Nägele, der das Unternehmen ebenso wie Lennart Wehrmeier, bisheriger COO MediaMarkt, verlassen hat. Die Deutschlandgeschäftsführung besteht neben Gietl und Rijnders aus Marius Lückemeyer (CDO) und Florian Wieser (CFO).

27.11.2018

„Black Friday“ auch in Deutschland immer beliebter

Der „Black Friday“, in den USA schon seit langem ein Shopping-Event zu Beginn der Weihnachtsverkäufe, wird auch in Deutschland immer populärer.

So ist sich GfK-Konsumexperte Rolf Bürkl laut Bayerischem Rundfunk sicher, dass der Anteil der deutschen Konsumenten, die den Black Friday kennen und nutzen, immer mehr zunimmt. Dies geschieht nicht zuletzt dadurch, dass US-amerikanische Konzerne wie Amazon auch hierzulande den „Schwarzen Freitag“ für großangelegte Verkaufsaktionen nutzen. Doch auch der stationäre Einzelhandel setzt mehr und mehr auf das vorweihnachtliche Shopping-Event. Nach Schätzungen der GfK hat der diesjährige „Black Friday“ dem deutschen Handel knapp 2,5 Milliarden Euro eingebracht

In den USA wiederum avanciert den „Black Friday“ mehr und mehr zum Online-Shopping-Highlight: Laut Adobe Analytics erzielten alleine die Online-Verkäufe am vergangenen Freitag einen Rekord von 6,22 Milliarden US-Dollar. Dies ist ein Zuwachs von 23,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Laut Adobe Analytics war der Freitag nach Thanksgiving in diesem Jahr auch der erste Tag überhaupt, an dem mehr als 2 Milliarden US-Dollar Umsatz mit Smartphones erzielt wurden. Die Marktforscher schätzen, dass der sogenannte Cyber Monday mit einem Umsatz-Rekord von 7,8 Milliarden US-Dollar (Plus 18 Prozent gegenüber Vorjahr) noch besser gelaufen ist.

Die gute Nachricht dabei: Immer mehr US-amerikanische Kunden nutzen „Click & Collect“ (Online kaufen, im Laden abholen). Laut Adobe sind diese Art von Bestellungen im Vergleich zum Vorjahr um 73 Prozent gestiegen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© INPHO Imaging & Business