Seit mehr als 55 Jahren ist INPHO Imaging & Business die „Pflichtlektüre“ für Entscheider der Foto-, Imaging- und Consumer Electronics-Branche. 

 

INPHO garantiert die flächendeckende Belieferung der führenden Fachhändler aus den Bereichen Foto und Consumer-Electronics. 

 

Durch eine exklusive Liefervereinbarung mit den führenden Fachhandels-Kooperationen wie Ringfoto, Europafoto oder Expert ist gewährleistet, dass jedes Mitglied und jede Filiale dieser Verbundgruppen INPHO Imaging & Business regelmäßig druckfrisch über die Zentrale erhält. Mitglieder von Optimal Foto können INPHO Imaging & Business völlig kostenlos abonnieren. Und Mitgliedsunternehmen von ElectronicPartner haben jederzeit kostenlosen Zugang zu den aktuellen INPHO E-Paper-Ausgaben über das EP Intranet.

21.05.2019

Fujifilm: „Innovator des Jahres 2019“

(v.l.) Peter Struik, Dr. Wladimir Klitschko und Michael Oelmann feiern gemeinsam im Wirtschaftsclub Düsseldorf. Foto: Uwe Erensmann/@uepress

Das Unternehmermedium Die Deutsche Wirtschaft hat Fujifilm Europe für seinen erfolgreichen Transformationsprozess als Innovator des Jahres 2019 ausgezeichnet.

Geehrt wurde Fujifilm für sein erfolgreiches Innovationsmanagement, insbesondere für seine Produkte und Dienstleistungen in den Bereichen Kultur, Wissenschaft, Technologie, Industrie, Umwelt und Gesellschaft. Das Unternehmen habe sich auf Basis seines technologischen Know-hows und aus eigener Kraft rechtzeitig neu erfunden, so die Begründung der Jury. Peter Struik, Managing Director Fujifilm Europe GmbH, nahm die Ehrung entgegen.

Die Preisverleihung zum Innovator des Jahres fand am 9. Mai 2019 im Wirtschaftsclub Düsseldorf statt. Michael Oelmann, Herausgeber der Deutschen Wirtschaft, führte durch den Abend. Neben den 20 ausgezeichneten Innovatoren, die den Herausforderungen des stetigen Wandels mit Innovationen begegnen, ging der Ehrenpreis des Abends an Dr. Wladimir Klitschko. Der ehemalige Box-Weltmeister im Schwergewicht ist inzwischen Dozent des Studiengangs „CAS Change & Innovation Management“ an der Universität St. Gallen.

21.05.2019

„Bild“ kürt Lumix GX80K zur „Volks-Kamera“

„Bild“ hat zum 200. Mal den Titel „Volks-Produkt“ vergeben und die Lumix GX80K zur „Volks-Kamera“ gekürt.

Die spiegellose System-„Volks-Kamera“ richtet ich mit ihren umfangreichen Features sowohl an Foto-Einsteiger als auch an Fortgeschrittene (Beispiele):
• Bildstabilisierung in Gehäuse und Objektiv
• kontrastreicher Sucher
• Aufzeichnung hochauflösender 4K-Videos, 4K Foto-Funktion mit 30 Bildern/Sekunde
• Hybrid-Kontrast-Autofokus
• Post Focus Option zur nachträglichen Änderung des zu fokussierenden Details im Bild
• schwenkbarer Touchscreen-LCD-Monitor
• große Auswahl an Objektiven im Bereich Systemkameras

Verfügbarkeit und Preis
Die Lumix GX80K ist seit dem 20. Mai für den Handel verfügbar. Innerhalb der Aktion beträgt die unverbindliche Preisempfehlung 444 Euro (Set-Preis für Gehäuse und Objektiv). Außerhalb der Aktion beträgt die unverbindliche Preisempfehlung 599 Euro.

20.05.2019

Verleger Josef Blömer verstorben

Josef Blömer (Foto: Blömer)

Der ehemalige Fotofachverleger und Geschäftsführer der Vereinigung von Grossisten für den Photohandel (VGP), Josef Blömer, ist am 9. Mai im Alter von 94 Jahren verstorben.

Rund fünfzig Jahre hat er als Unternehmer die Landschaft der Fachzeitschriften für die Fotobranche mitgeprägt. Zu den wichtigsten Publikationen, die unter seiner Führung entstanden und noch heute bekannte Größen in ihren Branchen sind, zählen neben „Imaging + Foto-Contact“, „International Contact“, „World of Print“ und „PoS-Mail“ auch „INPHO Imaging & Business“.

Als Verleger lag es Josef Blömer besonders am Herzen, den Informationsfluss zwischen Fachhändlern, den Lieferanten und Herstellern sowie Dienstleistern zu gewährleisten und damit die Zusammenarbeit zwischen allen Beteiligten der Branche zu fördern. Seine Meinung, die er engagiert zu vertreten wusste, wurde jahrzehntelang in der Branche geschätzt.

20.05.2019

Fujifilm: Bart van den Berg neu an Bord

Bart van den Berg (Foto: Fujifilm)

Seit dem 01.04.2019 betreut Bart van den Berg (Foto) als European Sales and Marketing Director die Fotolabor-Sparte Fujifilm Imaging Products & Solutions. In seiner Verantwortlichkeit liegt die Forcierung des Photofinishing-Business in Europa mit Fokus auf Deutschland und BeNeLux.

Mit Bart van den Berg gewinnt Fujifilm einen erfahrenen Marketing and Sales Director: Der 37-Jährige war bereits in verschiedenen Marketingpositionen bei multinationalen Unternehmen in der Handwerksindustrie, Klebstofftechnologie sowie einem Consumer Electronics-Unternehmen tätig. Zuletzt war van den Berg Sales Director bei einem internationalen Kindersitz-Hersteller für die DACH-Region.

In seiner neuen Funktion wird van den Berg den Bereich Sales & Marketing der Laborsparte von Fujifilm in Europa leiten und für die weitere Forcierung des Photofinishing-Business zuständig sein. Sein Fokus wird auf den Kernmärkten Deutschland und den BeNeLux-Staaten liegen.

Für den deutschen Markt wird Manfred Rau, Leiter Marketing bei Fujifilm Imaging Products & Solutions GmbH & Co. KG, weiterhin Ansprechpartner für Marketing bleiben.

20.05.2019

Voigtländer: Optimiertes Objektiv

Foto: Voigtländer

Voigtländer hat eine der nach Aussagen des Unternehmens „beliebtesten Brennweiten“, das 35 mm/1:1,4 Nokton VM, optimiert und an neueste Kameratechnik angepaßt.

Äußerlich bleibt das Nokton VM II nahezu unverändert, die wesentlichen Änderungen betreffen das Innenleben. So wurde das optische Design neu berechnet und den Anforderungen der Sensoren moderner Digitalkameras angepasst. Weiterhin wurde die optische Berechnung mit dem Ziel optimiert, die Fokusgenauigkeit bei Verwendung des „Live-View“ zu verbessern.

Hauptmerkmale

• kompaktes Reportageobjektiv mit hoher Lichtstärke

• hochwertig gefertigtes Vollmetallgehäuse mit traditioneller symmetrischer Linsenkonfiguration

• für analoge und digitale Fotografie

• manueller Fokus

• gutes Preis-/Leistungsverhältnis

20.05.2019

Olympus: Sommerpromotion

Olympus-Kunden können vom 20. Mai bis 15. August 2019 beim Kauf ausgewählter OM-D Kameras an speziellen Sommer-Aktionen teilnehmen.

Im Rahmen der Sommerpromotion gibt es beim Kauf einer E-M10 Mark III das Objektiv M.Zuiko Digital 45mm F1.8 im Wert von 329 Euro/299 CHF UVP gratis dazu.

Wer sich für eine E-M1 Mark II entscheidet, bekommt den Akkugriff HLD-9 im Wert von 299 Euro/399 CHF UVP gratis dazu.

Und alle, die sich für die E-M1X in Verbindung mit einem der drei teilnehmenden M.Zuiko PRO Objektive entscheiden, dürfen sich auf 300 Euro/300 CHF Cashback freuen.

Ausführliche Informationen zur Aktion unter:
https://shop.olympus.eu/de_DE/promo.html?id=11961 (Deutschland)
https://shop.olympus.eu/de_AT/promo.html?id=11961 (Österreich)
https://shop.olympus.eu/de_CH/promo.html?id=11961 (Schweiz)

18.05.2019

Loll verstärkt BVT-Vorstand

Kristof Loll (Foto: BVT)

Im Rahmen der Jahrestagung des Handelsverband Technik (BVT) am 15. Mai 2019 in Dresden wählten die Delegierten Kristof Loll einstimmig per Ergänzungswahl in den BVT-Vorstand.

Kristof Loll ist Inhaber des Fachgeschäftes EP:Loll in Kiel und führt das in 1970 gegründete Familienunternehmen als Spezialist für Home Entertainment und Elektrogeräte. Loll ist Mitglied im EP:Aufsichtsrat.

Das Führungsgremium des BVT wird durch Unternehmer und Führungskräfte des Handels der Branche gebildet, die ehrenamtlich Politik und Strategie des BVT gestalten. Der BVT-Vorstand wird für vier Jahre gewählt, die nächste turnusmäßige Wahl findet im Rahmen der Delegiertenversammlung 2022 statt.

Der Vorstand des BVT besteht damit aus:
Frank Schipper (Vorsitzender), Lüdinghausen
Carina Brederlow, Nürnberg
Walter Kolbeck, Pfaffenhofen
Kristof Loll, Kiel
Rainer T. Schorcht, Gütersloh
Steffen Wolf, Dresden

16.05.2019

Nikon startet Sofort-Rabatt-Aktion

Nikon Deutschland startet mit einer Sofort-Rabatt-Aktion in den Sommer. Käufer ausgewählter Aktionsprodukte erhalten bis zu 400 Euro Sofort-Rabatt(Rabatt wird direkt beim Kauf verrechnet).

Der Aktionszeitraum gilt vom 15.05. – 18.08.2019 und bezieht sich auf den Kauf von maximal zwei Aktions-Kameras und maximal drei Aktions-Objektiven je Kunde.

Die Aktion umfasst die neue Z-Serie, die hochwertigen Spiegelreflexkameras Nikon D850, D750, D7500, D5600 und D3500 sowie insgesamt 16 NIKKOR-Objektive für das FX- und DX-Format, darunter auch Z-NIKKORE.

Nur die bei teilnehmenden Händlern erworbenen Produkte, vertrieben von der Nikon GmbH in Düsseldorf, sind aktionsberechtigt. Eine nachträgliche Auszahlung des Rabatts ist nicht möglich. Weitere Informationen und ausführliche Aktionsbedingungen finden sich auf www.mynikon.de/sofortrabatt.

16.05.2019

HDE: EuGH-Urteil nicht zeitgemäß

Der Europäische Gerichtshof (EuGH) verlangt in einem aktuellen Urteil nationale Arbeitszeitregelungen, die Arbeitgeber verpflichten, die Arbeitszeit ihrer Mitarbeiter zu erfassen. Laut Einzelhandelsverband sei die Entscheidung nicht mehr zeitgemäß und bedeute voraussichtlich erneut unnötige Bürokratie.

„Eine solche allgemeine Pflicht zur Arbeitszeiterfassung würde zusätzliche Bürokratie sowie erhebliche Kosten auslösen und damit insbesondere die vielen kleinen und mittelständischen Unternehmen im Einzelhandel völlig überfordern“, so der HDE-Geschäftsführer für Arbeit und Soziales, Jens Dirk Wohlfeil. Die EuGH-Entscheidung wirke zudem wie ein Relikt aus einer längst vergangen Zeit. So wird in Deutschland bereits seit Jahren darüber diskutiert, wie das veraltete Arbeitszeitgesetz mit seinen starren Vorgaben etwa zur täglichen Höchstarbeitszeit und Mindestruhezeit an eine moderne Arbeitswelt 4.0 mit Smartphones und Laptops angepasst werden könnte. Zumal auch die Arbeitnehmer ein starkes Bedürfnis nach mehr Arbeitszeitsouveränität haben und vermehrt orts- und zeitunabhängig arbeiten. Wohlfeil: „Der Einzelhandel wandelt sich derzeit rasant zur Technologiebranche. Die vom EuGH geforderte Arbeitszeiterfassung passt nicht mit den modernen Arbeitsformen zusammen, die im Einzelhandel vielfach bereits alltäglich praktiziert werden.“

Zudem wurden die Unternehmen in den letzten Jahren bereits durch zahlreiche gesetzliche Neuregelungen mit zusätzlicher, oftmals unnötiger Bürokratie belastet. Hierbei ist insbesondere an das Entgelttransparentgesetz, die Brückenteilzeit sowie die Datenschutzgrundverordnung zu denken. Aber auch die Einführung des Mindestlohngesetzes hat aufgrund der darin enthaltenen Dokumentationspflichten für geringfügig Beschäftigte die Einzelhändler stark belastet.

Der EuGH hatte kürzlich entschieden, dass die Mitgliedstaaten die Arbeitgeber verpflichten müssen, ein System einzurichten, mit dem die tägliche Arbeitszeit der Arbeitnehmer gemessen werden kann, um den Schutzzweck der EU-Arbeitszeitrichtlinie umfassend zu gewährleisten. Bundesarbeitsminister Heil kündigte bereits an, zu prüfen, inwieweit deutsche Gesetze im Zuge dieser EuGH-Entscheidung angepasst werden müssen.

09.05.2019

Nikon und DEL suchen den „Season Shot“

Foto: Nikon/DEL

Seit Beginn der Saison 2018/19 ist Nikon offizieller Fotopartner der Deutschen Eishockey Liga (DEL). Ein Bestandteil der Kooperation ist der "Weekly Shot", das sind die drei besten Fotos der Woche, die DEL-Nikon-Fotografen geschossen haben (siehe www.del.org/weeklyshot).

Nikon und die DEL rufen die Eishockey- und Fotofans in Deutschland nun dazu auf, aus den bisherigen Siegerfotos das Foto der Saison, den "Season Shot" zu wählen. Ab dem 09.05.2019 haben Interessierte die Möglichkeit, für ihre Favoriten abzustimmen. Abgestimmt werden kann für bis zu drei unterschiedliche Fotos. Das Foto mit den meisten Stimmen wird zum "Season Shot" gekürt. Unter allen Voting-Teilnehmern, die für genau dieses Siegerfoto abgestimmt haben, verlosen die DEL und Nikon attraktive Preise.

Die Wahl findet unter www.mynikon.de/seasonshot statt und läuft bis zum 26.05.2019. Hier finden sich auch die genauen Teilnahmebedingungen. Voraussetzung für die Teilnahme an Voting und Gewinnspiel ist eine Registrierung unter www.mynikon.de. Die Preisübergabe an den ausgelosten Gewinner erfolgt anlässlich des 1. Heimspiels der Saison 2019-20 eines DEL-Clubs nach Wahl.

Folgende Preise gibt es zu gewinnen:
• 1. Preis: Nikon D7500 mit 18-105 mm Objektiv sowie zwei VIP-Tickets für das 1. Heimspiel eines DEL-Clubs nach Wahl
• 2. Preis: Nikon D3500 mit 18-105 mm Objektiv sowie ein aktuelles Trikot eines DEL-Clubs nach Wahl
• 3. Preis: Nikon COOLPIX W300 sowie einen Fan-Schal des Lieblings-Clubs

07.05.2019

RCP (Rollei) übernimmt Jinbei-Vertrieb

Jinbei HD 610 (Foto: Jinbei)

Die Produkte des Herstellers Jinbei haben ein neues Zuhause gefunden: Ab sofort übernimmt die RCP Handels-GmbH & Co. KG i.G. den Vertrieb und Service für das gesamte Sortiment.

Ab sofort stehen Mitarbeiter, die auf langjähriges Know-how in der Fotobranche zurückgreifen können, über ein Kontaktformular (www.jinbeideutschland.de) für alle Anliegen zur Verfügung. Ein vollständiger Jinbei-Onlineshop soll schon Anfang Juli erscheinen.

Für den Neustart wurde die RCP Handels-GmbH & Co. KG i.G. von der Rollei GmbH & Co. KG ins Leben gerufen. Die RCP Handelsgesellschaft ist unabhängig von Rollei als „House of Brands“ konzipiert. Geplant ist, dort weitere Marken unter einem Dach zu bündeln. RCP bezieht das Jinbei-Sortiment direkt vom chinesischen Hersteller und betreut exklusiv den deutschen und österreichischen Markt von Norderstedt aus.

Über Jinbei: Gegründet 1995, entwickelte sich die Shanghai Jinbei Photographic Equipments Ltd. über einen Zeitraum von 20 Jahren von einem ausschließlich auf China beschränkten Anbieter zu einem globalen Hersteller auf dem Gebiet der Studiobeleuchtung. Die Firma verfügt über ein breites Sortiment und ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Die Marke erfreut sich hoher Beliebtheit, denn die Produkte für Studiobeleuchtung gelten als hochwertig.

07.05.2019

HDE: Verbraucherstimmung kühlt ab

Der Ausblick auf die Verbraucherstimmung in den nächsten drei Monaten trübt sich im Mai deutlich ein. Das aktuelle HDE-Konsumbarometer geht in etwa auf das Niveau seiner Tiefstände im ersten Quartal 2019 zurück.

„Die Verbraucher lassen sich zunehmend von den sinkenden Wirtschaftsprognosen beeindrucken“, so HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth. Wichtig seien jetzt Signale für ein stabiles Verbrauchervertrauen wie die Abschaffung des Solidaritätszuschlags und Steuererleichterungen für kleine und mittlere Einkommen. „Die Binnenkonjunktur und der Konsum müssen angesichts schwächer werdender Export- und Produktionszahlen als Stabilitätsanker für die gesamte Volkswirtschaft gestärkt werden“, so Genth.

In den letzten Monaten profitierte der Konsum vor allem von der guten Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt. Die Ergebnisse des HDE-Konsumbarometers deuten allerdings darauf hin, dass die Verbraucher sich ungeachtet dessen von gesamtwirtschaftlichen Abwärtsbewegungen beeinflussen lassen. Das HDE-Konsumbarometer lässt darauf schließen, dass für die Abkühlung der Verbraucherstimmung insbesondere der Rückgang der Anschaffungsneigung sowie geringere Einkommens- und Konjunkturerwartungen verantwortlich sind. Letztere erreichen vor dem Hintergrund der deutlich pessimistischeren gesamtwirtschaftlichen Perspektive sogar einen neuen Tiefstand.

Das HDE-Konsumbarometer erscheint monatlich und basiert auf einer Umfrage unter 2.000 Personen zur Anschaffungsneigung, Sparneigung, finanziellen Situation und anderen konsumrelevanten Faktoren. Es bildet nicht das aktuelle Verbraucherverhalten ab, sondern die erwartete Stimmung in den kommenden drei Monaten.

Weitere Informationen zum Thema unter: www.einzelhandel.de/konsumbarometer

02.05.2019

Street Photography Festival: Lumix ist Partner

Das erste „German Street Photography Festival“ feiert vom 21. bis 23. Juni 2019 im Hamburger Goldbekhaus seine Premiere. Exklusiver Hauptsponsor und Technikpartner des Festivals ist die Kameramarke Lumix.

Thema der Premierenveranstaltung: „mein Kiez“. So lautet entsprechend auch das Leitmotiv der Fotoausstellung mit Werken bekannter deutscher Streetfotografen sowie den Gewinnerbildern des Fotowettbewerbs, für den sich professionelle und Hobbyfotografen im Vorfeld des Festivals mit ihren Bildern bewerben können. Die Gewinner des Wettbewerbs werden im Rahmen der Veranstaltung präsentiert und ausgezeichnet.

Gründer und Kuratoren des Festivals sind die bekannten Streetfotografen Siegfried Hansen, Mitglied des renommierten Künstlerkollektivs „iN-PUBLIC“ und Autor des Buchs „hold the line“, Marco Larousse, international tätiger Street- und Dokumentarfotograf sowie Martin U. Waltz, Gründungsmitglied des Berliner Fotografenkolletivs Berlin1020.

Gefördert wird das Festival zudem von der Kameramarke Lumix: „Streetfotografen haben eine bedeutende Rolle gespielt, um unseren spiegellosen Systemkameras vor etwas mehr als 10 Jahren zum Durchbruch zu verhelfen“, sagt Michael Langbehn, Head of PR, Media und Sponsoring bei Panasonic Deutschland. Die Marke Lumix sei dem Genre daher auf besondere Weise verbunden.

Weitere Informationen zum German Street Photography Festival by Lumix unter www.gspfestival.com.

02.05.2019

Cashback bei Manfrotto und Lowepro

Bei Vitec ist jetzt rund um die Marken Manfrotto und Lowepromit eine zweimonatige Cashback-Aktion angelaufen. Käufer eines Manfrotto Befree GT Carbon (Standard- oder Sony Alpha-Version) erhalten zwischen 1. Mai und 28. Juni 50 Euro Cashback, Kunden, die den Premium-Daypack Lowepro FreeLine erwerben, erhalten 40 Euro zurück.

So funktioniert die Teilnahme an der Aktion: Kunden kaufen zwischen dem 1. Mai und dem 28. Juni 2019 ein Befree GT Carbon Stativ oder den Rucksack Lowepro FreeLine bei einem autorisierten Händler oder im Webshop (manfrotto.de und lowepro.de). Ein entsprechendes Cashback-Formular steht online auf den Aktionswebseiten zur Verfügung. Das Formular kann 28 Tage ab dem Kauf ausgefüllt und übermittelt werden.

Detaillierte Teilnahme- und Aktionsbedingungen finden interessierte Fotografen online unter www.manfrotto.de/angebote/befree-cashback oder unter www.lowepro.com/de-de/angebote/freeline-cashback

30.04.2019

Cewe kauft Wandbild-Spezialisten WhiteWall

Die Cewe Stiftung hat einen Kaufvertrag für die in Berlin und Frechen bei Köln ansässige WhiteWall Media GmbH abgeschlossen.

 

Das Kerngeschäft von WhiteWall sind hochwertige Wandbilder in Galeriequalität. Cewe plant, die Marke und das Geschäft weiterzuentwickeln. Auch als Mitglied der Cewe-Gruppe bleibt WhiteWall eine eigenständige Marke mit eigener Produktion. Für die Kunden von WhiteWall soll sich somit nichts ändern. Cewe erwartet durch die Beteiligung einen nachhaltig positiven Effekt auf die Marktposition und den Wert des Gesamtunternehmens.

Übernommen werden sollen vom Verkäufer Avenso GmbH Marke und Geschäftsbetrieb von WhiteWall, der Produktionsbetrieb in Frechen sowie die vier WhiteWall-Stores in Hamburg, Düsseldorf, Berlin und München, nicht aber die Sparte Lumas mit ihren Galerien. Die Shop-in-Shop-Präsenzen von WhiteWall in den Lumas-Galerien in New York, Wien, Zürich, Köln, Frankfurt und Paris bleiben bestehen.

WhiteWall produziert weiterhin am Standort Frechen, dort werden auch weiterhin die Lumas-Kunstwerke gefertigt. Die Kooperation zwischen Lumas und WhiteWall wird sowohl auf der Produktions- wie auch auf der Shop-in-Shop-Seite fortgesetzt.

 

Mit dem Kauf werden auch die rund 170 Mitarbeiter bei WhiteWall an den Standorten Berlin und Frechen sowie in den eigenen Stores übernommen. Alexander Nieswandt, Gründer und Geschäftsführer der WhiteWall Media GmbH in Frechen, wird auch künftig Geschäftsführer von WhiteWall sein. Mit Vollzug der Transaktion wird mit Thomas Alscheid ein weiterer Geschäftsführer hinzukommen, der bereits mehr als zehn Jahre in der Cewe-Gruppe tätig ist.

 

Cewe übernimmt WhiteWall voraussichtlich zum 1. Juni 2019 auf Basis des Zwischenabschlusses per Ende Mai 2019 zu einem Kaufpreis basierend auf einem Unternehmenswert (Enterprise Value) von 30 Mio. Euro. 

30.04.2019

MediaMarktSaturn im Transformationsprozess

Nach der in Worten einer Pressemitteilung „herausfordernden Entwicklung“ des abgelaufenen Geschäftsjahres treiben Ceconomy und MediaMarktSaturn die Transformation des Konzerns weiter voran.

Dazu wurde in einem ersten Schritt ein umfassendes Effizienzprogramm aufgesetzt, das dazu dient, Prozesse und Strukturen in der gesamten Organisation zu straffen und die Kosten zu optimieren. Ziel ist es, die jährlichen Sach- und Personalkosten um 110 bis 130 Mio. Euro zu reduzieren. Die Einsparungen sollen ab dem Geschäftsjahr 2020/21 voll wirksam werden.

Zur Umsetzung des Programms werden im laufenden Geschäftsjahr 2018/19 voraussichtlich Kosten in Höhe von rund 150 bis 170 Mio. Euro anfallen. Dazu kommen buchhalterische Effekte in Höhe von rund 20 Mio. Euro. Die rund 34 Mio. Euro, die im bereits im ersten Quartal für Veränderungen im Top-Management verbucht wurden, sind in den Aufwendungen nicht enthalten.

Die Prognose für das Geschäftsjahr 2018/19, die vor Portfolioveränderungen sowie Aufwendungen im Zusammenhang mit der Neuausrichtung von Strukturen und Geschäftsprozessen in Verwaltungs- und Zentraleinheiten erfolgte, bleibt unverändert.

„Aufgrund der erheblichen Einsparungen gehen wir davon aus, dass sich die Aufwendungen für das Programm in weniger als eineinhalb Jahren vollständig amortisiert haben. Wir werden unsere Ertragskraft deutlich stärken“, sagt Karin Sonnenmoser, CFO von Ceconomy.

29.04.2019

IFA 2019: „Im Zeichen der Vernetzung“

Foto: Messe Berlin

Die Branche der Consumer Electronics steht nach Ansicht von Hans-Joachim Kamp (Foto) weiterhin ganz im Zeichen der Vernetzung ihrer Produkte.

Der Aufsichtsratsvorsitzende der gfu Consumer & Home Electronics GmbH weiter: „Künstliche Intelligenz zieht in immer mehr Gerätearten ein und macht sie immer leistungsfähiger. Auch der Trend zur Sprachsteuerung ist ungebrochen und erweitert Gerätefähigkeiten und Anwendungspotenziale.“

Wie innovativ die CE-Branche sei, werde die IFA auch in diesem Jahr zeigen. Auf der Messe für Consumer Electronics und Home Appliances sollen nicht nur die neuesten Entwicklungen erlebbar werden – die IFA sei auch der ideale Treffpunkt für die beteiligte Industrie, den Handel, Konsumenten und Medien. Kamp weiter: „Nicht zuletzt das herausragend hohe Ordervolumen der IFA 2018 von mehr als 4,7 Milliarden Euro bestätigt die Rolle der IFA als herausragende Plattform für beide Branchen.“

Der globale Markt für technische Konsumgüter (Technical Consumer Goods – TCG) überschritt im vergangenen Jahr 2018 mit einem Umsatz von 1,044 Billionen Euro erstmals die Billionengrenze. Dies ist eine Steigerung von 3,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr 2017. Der gfu-Ausichtsratsvorsitzende: „Für das aktuelle Jahr 2019 rechnen wir erneut mit einer Umsatzsteigerung auf dann 1,052 Billionen Euro. Vor allem die Märkte in Europa, Nord-Amerika sowie im Mittleren Osten und Afrika werden dabei maßgeblich zum Wachstum beitragen.“ Das Segment der Consumer Electronics-Produkte werde einen stabilen Verlauf zeigen, ist sich Hans-Joachim Kamp sicher.

26.04.2019

eBay bittet bald selbst zur Kasse

Deutsche eBay-Zentrale in Dreilinden bei Berlin (Foto: eBay)

Bislang konnten Käufer bei eBay ihr Geld immer nur indirekt „loswerden“ – der Regelfall war der Verweis auf Bankdaten, am schnellsten (und immer häufiger) ging es mit Diensten wie Paypal. Jetzt will eBay – die behördliche Genehmigung vorausgesetzt – Bezahlmöglichkeiten direkt auf der Online-Plattform anbieten.

Begonnen wurde im September 2018 in den USA mit einer ausgewählten Gruppe geeigneter Verkäufer, die neue Zahlungsabwicklung auf der eigenen Plattform auszutesten. Deutschland wird demnach der zweite Markt sein, in dem mit der Einführung der neuen Zahlungsmöglichkeiten begonnen wird.

Für Käufer verspricht das Online-Auktionshaus die Integration einer ganzen Palette von Bezahldiensten wie Kreditkarte, Lastschrift, Apple Pay, Google Pay und PayPal.

Verkäufern wiederum verspricht eBay die folgenden Verbesserungen:
• voraussichtlich größere Käuferreichweite durch die breitere Auswahl an Bezahlmöglichkeiten
• ein zentraler Anlaufpunkt für die Zahlungsabwicklung inklusive aller relevanten Zahlungsinformationen
• voraussichtlich niedrigere Kosten für die Zahlungsverarbeitung und Auszahlungen direkt das Bankkonto

Mehr Infos: https://verkaeuferportal.ebay.de/zahlungsabwicklung

25.04.2019

bevh: E-Commerce wächst weiter stark

Der Onlinehandel legte zwischen Januar und März mit einem Plus von 11,2 Prozent im Vergleich zum 1. Quartal 2018 laut Branchenverband bevh „überraschend stark“ zu.

Das Wachstum im ersten Quartal diesen Jahres lag damit noch über den starken Vorjahreswerten von 10,6 Prozent. Die Kunden kauften im Onlinehandel zwischen Januar und März 2019 Waren für 16.244 Mio. Euro inkl. USt ein (Q1 2018: 14.603 Mio. Euro inkl. USt).

Im 1. Quartal zogen die Multichannel-Versender weiter voran. Diese Kategorie wuchs im Vergleich zum Vorjahr um 15,4 Prozent und erreichte einen Online-Umsatz von 5.912 Mio. Euro inkl. USt (Q1 2018: 5.123 Mio. Euro inkl. USt). Ein Wachstum von 10,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr und einen Umsatz von 7.639 Mio. Euro inkl. USt (Q1 2018: 6.908 Mio. Euro inkl. USt) erwirtschafteten die Online-Marktplätze.

Mit einem Plus von 11,4 Prozent auf 65,1 Mrd. Euro ist der Brutto-Umsatz mit Waren im E-Commerce im Jahr 2018 weiterhin zweistellig gewachsen. Der reine E-Commerce-Umsatz steht somit für mehr als jeden achten Euro im Einzelhandel. Der E-Commerce-Umsatz dürfte die 70 Mrd. Euro o-Marke überspringen und knapp unter 72 Mrd. Euro brutto (+10,5 Prozent) erreichen. Für den Gesamtmarkt des Interaktiven Handels rechnet der bevh mit einem Wachstum von 8,6 Prozent auf rund 73,95 Mrd. Euro brutto.

23.04.2019

Fotoco: Breite Zustimmung für nächsten Schritt zur United Imaging Group

Im August 2018 wurde angekündigt, gemeinsam mit Ringfoto in Kooperationsgespräche zu gehen. Nach vielen Gesprächen und Verhandlungen in den letzten Monaten hat der Verwaltungrat und die Geschäftsführung die Gesellschafter der Fotoco Fotohandelsgesellschaft GmbH & Co. KG zu einer ausserordentlichen Gesellschafterversammlung eingeladen, um dort umfangreich zu informieren und über den nächsten Schritt offiziell abzustimmen.

Mit einer deutlichen Mehrheit, weit oberhalb der erforderlichen Stimmen, haben die Gesellschafter den Plänen des Verwaltungsrats und der Geschäftsleitung zugestimmt. Diese Abstimmung war der nächste grosse Schritt für die in der Fotoco zusammengeschlossenen Fachhändler, ab dem 1. Juli 2019 als United Imaging Group gemeinsam mit den Kollegen der Ringfoto aufzutreten. Wie schon auf der gemeinsamen Roadshow im März angekündigt, werden alle Vertriebsmarken der beiden jetzigen Verbundgruppen aktiv weitergeführt.

Die Händler beider Gruppen sehen in diesem Schritt die Möglichkeit, den Herausforderungen des Marktes (Umsatzrückgang, aggressive Aktionen der Online-Anbieter, wie z.B. zum „Black Friday“, fehlendes Wachstum, Kampf um Marktanteile) adäquat begegnen zu können.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© INPHO Imaging & Business